Skat-Strategien: Mauern als Strategie.....

corleone, 02. November 2012, um 11:39

Wenn ich mal verliere weil die Verteilung Schrott war, ich Müll gespielt habe oder der Gegenspieler einfach cleverer war....OK, da sage ich nichts und akzeptiere das so wie es lief.
Wenn aber wie gestern der Gegenspieler Kreuz u. Herz Jungen, dazu noch 3 Karo von oben, 2 Pik mit As, 2 Kreuz mit 10 ( zum drücken z.B. ) und nur 1 Herz hat und noch nicht einmal 18 sagt dann hat mauern in diesem Fall Methode.
Ich darf ja keine Namen nennen und mach das hier auch nicht. Obwohl es in den Fingern kribbelt....
Leider ist das aber kein Einzelfall und meine Feindesliste nimmt aus diesem Grund besorgniserregende Ausmaße an.
Ich finde so ein "böses Spiel" ausgesprochen destruktiv und verstehe die Leute einfach nicht die es nur darauf anlegen, anderen das Spiel zu vermiesen.
Ich war schon drauf und dran das Game zu deinstallieren. Aber es geht ja letztlich nur um "Plastikgeld" und die Vernunft siegte dann doch, denn ich will eigtl. nur ein bissl Spaß beim Skatspielen.
Dieser Spaß vergeht mir aber manchmal bei solchen Psychopathen.....

natural, 02. November 2012, um 11:47

...bei über 130 000 usern hier findest du sicher genug Leute welche deiner Vorstellung vom Skatspiel entsprechen.
...und mit Freunden macht es dann auch noch viel mehr Spaß
...das Skatspiel ist manchmal so verschieden wie wir Menschen auch
...icke hab hier schon über 30 Monate Spaß

samson50, 02. November 2012, um 11:54

Jo, man muss nur die richtigen Leute finden :-)
LG samson50

Feee, 02. November 2012, um 12:00
zuletzt bearbeitet am 02. November 2012, um 12:01

@
corleone
Dieses Mauern von Einigen kann auf Dauer für sie Selbst nur Destruktiv sein und ist in den häufigsten Fällen eher Unabsichtlich ( Kurzes Verbindungsproblem oder vom Kind kurz Abgelenkt)
Absichtliches Mauern hingegen hab ich hier leider oftmals in dieser Kneipe erlebt weil es da Experten gibt die mit schmutzigen Kontra sich mehr versprechen als sauberen Skat zu spielen.

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:05

Das Ziel des Skats ist, eigene Pluspunkte zu machen und zwar möglichst viele. Ich meine hier natürlich nicht allgemeine Spielziele wie Unterhaltung usw. Da es bei einem wirklich sauberen Skat kein Kontra gibt, kann ein Kontra vom Prinzip her kaum in Kategorien wie sauber und schmutzig gesteckt werden. Wirkliche Maurer schaden sich auf Dauer selbst und merzen sich auch selbst aus. Sperren tragen zu dieser Entwicklung bei.

Gespenst_, 02. November 2012, um 12:06

aber was nützt es das eigene Spiel nicht spielen zu können? Hab ich zB. ein schönes Kreuz, gutes Beiblatt...was nützt es das abzugeben wo ein anderer Herz oder gar Null spielen will?
Immer dieses gejammer von Mauern...

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:10

Es gibt Leute, die teilen die GS grundsätzlich nur in 2 Gruppen ein: Maurer und Abreizer. Die dritte Gruppe, Normalspieler, besteht nur aus ihnen selbst. Extremauffassung, sicher, aber ich kenne solche Leute. Das Schlimme daran (ich meine ausdrücklich hier nicht den Threaderöffner) ist, dass sie durch das dauernde Jammern verhindern, dass die - wenigen - wirklichen, echten, spielfeindlichen Jammerer und Abreizer isoliert werden und regelgemäß entfernt werden können.

Gespenst_, 02. November 2012, um 12:15

ähm...was issen eigentlich GS?
soll das Grand Stube heißen? Oder Gegen Spieler?
hab echt kein Plan

Terrorbasti, 02. November 2012, um 12:16

gegenspieler

Gespenst_, 02. November 2012, um 12:17

gracias

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:21

klar, GS (AS=Alleinspieler). Eine Grandstube kenne ich übrigens nicht!^^ Na ja, ich kenne vieles nicht. Ich kenne auch keinen einzigen Abreizer und musste sehr lange spielen, bis ich einen Maurer kennenlernte. ^^

Terrorbasti, 02. November 2012, um 12:26

abreizer gibt es auch genug.... ist schön für jemanden, der auf gummipunkte aus is.. aber für andere(wie mich) , dem die gummipunkte völlig wurscht sind, ist es nicht schön, einen "abreizer" am tisch zu haben

sporti1947, 02. November 2012, um 12:27

ich reiz nur die damen

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:28

Was genau ist denn ein Abreizer? Kannst du mir diese Frage bitte mal - ohne Verweis auf einzelne Spieler, Spieler oder Kartenkonstellationen - beantworten?

Gespenst_, 02. November 2012, um 12:28

habe Grand Stube schon des öfteren gelesen hier, dachte eventuell :)
Nen Maurer habe ich in den Jahren noch nicht am Tisch gehabt, würde mich schon drüber freuen, mal meine Handwerker Runde zu komplettieren.

Ex-Stubenhocker #130661, 02. November 2012, um 12:28

Der "Fun-Faktor" beim Skat spielt für mich ebenfalls eine große Rolle.

Deswegen liebe ich dieses geniale Spiel ja auch so sehr.

Aber die Sichtweisen sind naturgemäß unterschiedlich bei so einer riesigen Zahl aktiver Skatspieler.

Ich gehöre zu der Gattung, die es besonders mag, gegnerische Spiele zu Fall zu bringen - das ist ja "das Kribbelnde" beim Skat, und nicht das Herunterblättern todsicherer Spiele.

Mir passiert es sehr oft, dass ich (vorwiegend von schwachen Spielern natürlich) nach dem Spiel als "MAURER" oder gar "DRECKSMAURER" beschimpft werde.

Meistens, wenn ich 4 Trumpf hatte, und nur Luschen in der Beikarte.

Diese Beschimpfungen amüsieren mich und ehren mich - es ist als "Offenbarungseid" zu werten des unterlegenen und frustrierten Gegenspielers.

Es ist halt schwer, mit eigenen Unzulänglichkeiten umzugehen.

Gut Blatt weiterhin und viel Glück an alle ständig eingemauerten Sportskameraden.

P.S.: mein Eigenspielanteil ist sehr hoch - ich spiele "jeden Scheiss" - dies hält die Frustspieler jedoch nicht von ihrer Meinung ab, was der Grund für ihre Niederlage sein mag.....

Gespenst_, 02. November 2012, um 12:30

John...sind einfach die, die jedes Spiel auf Teufel komm raus reizen. Meist mit über 45% Eigenspielanteil. hab schon welche erlebt, die hatte 76%.
Und das macht nun wirklich keinen Spaß

sporti1947, 02. November 2012, um 12:31

Neue Diskussion erstellen

Bitte schau kurz mit Hilfe der Suche nach, ob es zu diesem Thema nicht schon eine Diskussion gibt!

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:32

36,4 % ist nicht sehr hoch, würde ich mal sagen. Absolut normal, leicht offensiv. Spieler, die GS mit 4 Trumpf als Maurer betiteln, nenne ich einfach unterdurchschnittliche kommunikationsfähig in Sachen Skat.

Ex-Stubenhocker #186, 02. November 2012, um 12:34

ok, Bumi, das ist ein brauchbares Kriterium. Auch die genannten Zahlen sind es. Wobei bei 75 % nun jedes normale Skatspiel am Ende angelangt ist.

corleone, 02. November 2012, um 12:37

Was meinst Du mit jeden 3. Tag....?
Es ist doch wohl nicht verboten seine Meinung zu äußern, oder...?
Es gibt hier genug unsinnigere Beiträge !

Ex-Stubenhocker #96258, 02. November 2012, um 13:04

corleone ..ich geb dir vollkommen Recht...diese Maurer werden auch von mir sofort gesperrt! Wenn es hier ein Verein "Gegen Maurer" geben würde, wäre ich sofort dabei...!

Terrorbasti, 02. November 2012, um 13:07

@ john nich umsonst die gänsefüßchen;) es gibt für mich 2 sorten "abreizer":
1. diejenigen, die sich einen spaß daraus machen, unsinnige spiele zu reizen und sich nen ast ablachen, wenn eins von zehn gewonnen wird
2. diejenigen, die wirklich denken, sie hätten mit ihrem müllblatt eine vertretbare gewinnchance und ihre spiele reizen ohne zu sehen, das sie wenig aussichtsreich starten =)

Terrorbasti, 02. November 2012, um 13:15

edit: die 45%-grenze von bumi find ich auch nen guten ansatzpunkt, weil es einige starke spieler hier gibt, die mit einer spielquote knapp an der 40% einen wert von um die 80% gewonnene spiele haben,, das ist dann weit vom abreizen entfernt, sondern einfach starkes eigenspiel+ einschätzen der kartenlage+ einschätzen der gegenspieler

zur Übersichtzum Anfang der Seite