Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: Gute Verlierer geben keinen Glücks-Kommentar!

Immer wieder erlebt man bei einem Alleinspielergewinn, dass einer der Gegenspieler sagt "Glück gehabt"!
Wer dies sagt, ist nicht nur ein schlechter Verlierer, er oder sie versteht den Skat nicht so ganz.
Dies kann evtl. beleidigend sein, wenn sich der Alleinspieler angestrengt hat, alles mitgezählt hat und dann knapp gewinnt.
Also besser keinen Kommentar oder ein nettes "gw"!
Skat ist auch gesetzlich kein Glücksspiel, was wichtig ist für Turniere und Geldeinsätze. Hier ein Auszug:
Skat wird vom Gesetzgeber als Geschicklichkeitsspiel und nicht als Glücksspiel eingestuft. Dies ist insbesondere darauf zu begründen, dass der Ausgang eines Skatspiels nur zu einem geringen Maße durch den Faktor Glück beeinflusst wird. Vielmehr spielen die Faktoren logisches Denkvermögen, Kombinatorik, Merkfähigkeit und Gegnereinschätzung eine große Rolle im Ausgang eines Skatspiels.
Einen Grand Ouvert zu bekommen und diesen zu gewinnen ist sicherlich dem “Kartenglück” zuzuschreiben. Auf lange Sicht jedoch verringert sich dieser Glücksfaktor sehr und besitzt nur noch eine deutlich untergeordnete, fast unerhebliche Auswirkung auf den Ausgang von Skatspielen und Preisskats. Dies beweisen auch die groß ausgerichteten Skatturniere von DSKV und ISPA.
Fazit: Besser trainieren und üben, und vor allem stets mindestens die 3 Tabellen im Kopf addieren (nicht aufschreiben, das merkt man an der Zeit):
Punktestand selbst, Punktestand Gegner, gefallene Trumpfanzahl.
Die Steigerung ist, alle Karten zu merken, die gefallen sind. An der Spielweise alle weiß ein guter Spieler nach 4 bis 5 Stichen zu 90% alle restlichen Karten, wo diese sitzen.
Gut Blatt weiterhin, und bitte ohne Glücks-Kommentar!

oh gott, haben wir sonst keine Probelme??????????

Amadeus lies es nochmals durch, vielleicht verstehst du dann, um was es genau geht!
Dein Kurz-Kommentar hier ist ja auch nicht gerade sinnvoll für Spieler, denen es wichtig ist, nicht beleidigt zu werden, wenn andere sein Spiel als Glück bezeichnen! Ein Problem der Skatstrategie untereinander, ganz sicher!

Es gibt definitiv Glück beim Skat. Wenn ich beispielsweise ein 3-trümpfiges Pik ohne 6 auf 77 durchreize und gewinne, ist das für mich Glück, kein Können.

@Erfolgsgarant > Nur hat dies ja auch mit Skat nichts zu tun. Wenn Du bei Turnieren darauf wartest, solche Spiele zu bekommen, dann hast auch keine Chance zu gewinnen auf Dauer. Hat also mit Skat nichts zu tun, ist nur einfältiges Zocken wegen Bluff beim Kontra und Re

EG:
nu lies doch bitte wirklich nochmals alles durch!

Vor allem das:
"Einen Grand Ouvert zu bekommen und diesen zu gewinnen ist sicherlich dem “Kartenglück” zuzuschreiben. Auf lange Sicht jedoch verringert sich dieser Glücksfaktor sehr und besitzt nur noch eine deutlich untergeordnete, fast unerhebliche Auswirkung auf den Ausgang von Skatspielen und Preisskats. Dies beweisen auch die groß ausgerichteten Skatturniere von DSKV und ISPA."

Ich finde das richtig gut was MMI geschrieben hat!

Und: Schach ist auch ein Glücksspiel!
Ich habe Glück, wenn der Gegner schwächer ist als ich! :-)
allerdings, da dies kaum möglich ist, habe ich sogar in diesem Fall riesen Glück!
Daher ist Schach sogar ein riesen Glücksspiel!

Für den Stärkeren, der Glück hatte, ist dieses Spiel dann langweilig, da er ja eh gewinnt.

Bedeutet wiederum:
Schach ist ein langweiliges riesen Glücksspiel!!!

Für den Schwächeren ist es aber ein undankbares und uninteressantes Spiel, da er ja nicht gewinnen kann!

Ergebnis:
Schach ist ein langweiliges, undankbares und uninteressantes riesen Glücksspiel.

Egal, ich spiele es gerne!

Hab ich, danke für den Hinweis. Ich sage als Gegenspieler beim Skat (RL, nicht online) häufig "da hast du aber Glück gehabt" und fühle mich deswegen nicht als schlechter Verlierer. Von anderen erlebe ich ein unangebrachtes "Glück gehabt" relativ selten. Das sagt vielleicht Opa Leibfried aus dem Verein, aber mit weit über 80 Jahren darf er das gerne tun. :-)

mmi
daumen hoch!!!
erfolgsgarant
es heisst:...der ausgang eines skatspiels ist nur in einem geringen maße am glück festzumachen...!

Und wo bestreite ich das?

Aber nagut, wer offensichtlich falsch verstehen will, dem sei dieser Wunsch gewährt. *g*

mein gott ein tread ohne sinn+verstand
+darauf wird sogar noch geantwortet
einfach nzf+nzg

@mh201152 und warum schreibst du dann hier, wenn das alles ohne Sinn + Verstand ist??
War sicher unüberlegt dein Eintrag! Also bitte bessere und sachliche Kommentare, ein wichtiges Thema. Wir haben zusammen im DSKV (nicht DOSVK) vor ca. gut 30 Jahren das gesetzlich durchgebracht vor Gericht, dass Skat als gemeinnützig anerkannt wurde, weil es nicht als Glücksspeil eingestuft wurde.
Davon haben heute viele was....!

wuschel
geh schaukeln!!!

Spiel#108.198.207,

@mmi
wenn ich mir stich 4 und 9 ansehe, dann gibt es dafür, das wir den trotzdem noch gewonnen haben, nur eine passende formulierung.
GLÜCK GEHABT
immerhin mußte ich gegen den as und gegen dich spielen. lol
wie war das ?
logisches denkvermögen, kombinatorik, merkfähigkeit........da stimme ich dir voll zu.

Sascha!
Grobe Spielfehler, keine Frage.....,aber passieren die nicht jedem mal?
Ob man abgelenkt ist, gedankenlos oder sonst was.
Deswegen müssen doch gewisse Aussagen nicht falsch sein!

MMI.
guter ansatz eingangs.
glück gehabt kann dennoch aufmunternd bei fehldrückung des as gewertet und verstanden werden.
von guter spielführung geh ich aber aus.
bsp kann ich gern geben.
allerdings erst morgen.

gute verlierer gibts nicht
#108.722.436
aber schlechte, sperre weil ich das unbespielte ass nicht schmiere, lach

also wenn ich gewinne ist es auch sehr oft glück :)kann nix dafür ist nun mal so

natürlich ist bei einem Spiel auch immer Glück mit dabei, sei es die Kartenverteilung, sei es dass der Mitspieler nicht auf das Spiel eingeht. Es gibt so viele Faktoren die ein anscheinend unverlierbares Spiel kippen können, genau so gibt es die Faktoren, wo man sich sagt, das ist unmöglich dass man so ein Spiel gewinnen konnte. Da hat man dann schon Glück oder Pech. Aber in einem hat MMI schon recht, wenn man das Spiel analysiert, das gespielt wurde, da sieht man vielleicht schon das "Können" aufblitzen, denn selbst hätte man vielleicht anders gespielt, das hat dann wirklich nix mit Glück zu tun, sondern mit Können.

Thema "Gute verlierer geben keinen Glückwunschkommentar."

Wer entscheidet das für andere? Du?

" Immer wieder erlebt man bei einem Alleinspielergewinn, dass einer der Gegenspieler sagt "Glück gehabt"! "

Na und? Wenn derjenige der Auffassung ist ist das seine Meinung dazu..

Wer dies sagt, ist nicht nur ein schlechter Verlierer, er oder sie versteht den Skat nicht so ganz.

Interessante These..Hast Du eine Glaskugel zu Hause und kennst du sie alle persönlich?

Dies kann evtl. beleidigend sein, wenn sich der Alleinspieler angestrengt hat, alles mitgezählt hat und dann knapp gewinnt.

Wenn es denn eine Beileidigung ist oder sein kann , kann das der betreffende immer noch selber äussern..Mach dir mal nicht so viel gedanken ob "andere" vielleicht dadurch beleidigt werden könnten.

Also besser keinen Kommentar oder ein nettes "gw"! "Sollte jeder selber entscheiden dürfen."

Skat ist auch gesetzlich kein Glücksspiel, was wichtig ist für Turniere und Geldeinsätze. Hier ein Auszug:

Was hat das unmittelbar mit deinem Thema zu tun. Nur weil Skat kein reines Glückspiel ist, helfen oft glückliche Kartenverteilungen oder ein sehr knappes Ergebnis zum Sieg..

danke Watcher, du schreibst mir aus der Seele.
Ich frag mich nach wie vor, was diese unsägliche Eingangsbehauptung mit einer "Beleidigung" zu tun haben soll. Dieser Ausdruck "haste aber Glück gehabt" zählt zu den geflügelten Wörtern in der ganzen Republik.

;-)

Mozart wo du Recht hast haste Recht^^Beleidigung ist gaaaaanz anders!!!

- "Gute verlierer geben keinen Glückwunschkommentar."

- "Glück gehabt"

- Also besser keinen Kommentar oder ein nettes "gw"!

Ich frage mich eh dauernd, was sich hinter diesem "gw", das so viele in den Chat schreiben, denn so verbirgt.

Ich schreib es des öfteren mal hin, meistens steht das dann für "geh weiter", ab und zu auch für "Glückwunsch".

Und nun bin ich plötzlich geneigt dazu, die letztere der beiden Varianten nicht mehr zu verwenden, da ein "gw", stehend für Glückwunsch, für einen guten Verlierer ja nicht geeignet zu sein scheint.
Oder ist "Glückwunsch", im Gegensatz zu "Glück gehabt" kein Glückwunschkommentar?

Wie dem auch sei, ich möchte hiermit meinen zukünftigen Mitspielern versichern, dass mein "gw" ab sofort nur noch für "geh weiter" steht, schliesslich will ich ja ein guter Verlierer sein.

Wenn Du nur auch mal verlieren würdest... :((

er kann wenn er muss ;)