Skat für Freunde

Skat-Forum

Verbesserungsvorschläge: Tische für Anfänger

Moin!
Ich weiß nicht genau, ob es hier schon so etwas wie Anfängertische oder die Möglichkeit, "schwächere" Spieler zu finden, gibt, weil ich erst kurz dabei bin. Jedenfalls habe ich nichts in der Art gefunden und würde es daher gern anregen.
Nachdem ich ein bisschen im Forum gelesen habe, könnte ich mir nämlich vorstellen, dass nicht nur bei mir die Hemmschwelle, sich einfach an einen Tisch zu setzen, riesig ist.
Ich (und vielleicht gibt's hier ja noch mehr von meiner Sorte) spiele einfach noch lange nicht so gut wie viele andere hier und will ihnen nicht das Spiel versauen. Da beschweren sich manche zum Beispiel darüber, jemand hätte gemauert. Aber dass der beschuldigte Spieler vielleicht a) unsicher sich, b) sich aufgrund mangelnder Routine verrechnet hat oder c) einfach ein bisschen gestresst ist, weil er unter Zeitdruck nicht so schnell sein Blatt beurteilen kann wie die "Profis" - das könnte doch auch sein! Ich las auch den Vorwurf, jemand hätte nicht mitgezählt. Ich versuche es immer, aber natürlich kann ich das noch nicht so gut wie jemand, der seit 56 Jahren täglich Skat kloppt ... Und auch die Sache mit der Begrüßung oder einfach vom Tisch aufstehen - bei Anfängern kommt doch noch hinzu, dass sie sich erst einmal mit der Technik vetraut machen müssen. Dann noch spielen, gleichzeitig schreiben, mitzählen ... Nun ja, da ist schon ein ziemliches Multitasking gefragt :-)
Also, ich fänd's jedenfalls super, wenn es solche Tische gäbe, an denen man einfach ein bisschen üben kann (vielleicht auch, wenn die Zeit da etwas langsamer tickt). Gern auch Tische, an denen Könner uns "Kleinen" ein paar Tipps geben oder doofe Fragen beantworten, wenn sie Lust dazu haben. Im Gegenzug bekämen sie dann Ruhm und Ehre ;-) Und hätten dann auch Ruhe vor Leuten, die ihr Spiel nicht "absichtlich" kaputt machen, sondern die Skat schlicht und ergreifend noch nicht so gut können.
Liebe Grüße

hi greenhoernchen

Finde es super wenn du offen zugibst, dass du kein Profi im Skat bist!!
Ehrlich währt am längsten!!!
Hab mir deinen namen eingeprägt!!
Wenn ich mit dir an einen Tisch komme bin ich dann sehr geduldig!!
Kannst auch ruhig mal Mist bauen!!
Dass passiert nämlich jeden.
skat ist soooo komplex, da kann mir keiner erzählen er ist sich jeder Situation gewachsen!!

Allzeit Gut Blatt!!

Guten Rutsch!!

Da kann ich nur sagen: Schließe mich vollinhaltlich den Worten meines Vorschreibers an!

jepp....der maik hat da voll recht....
klar is blöd wenn einem das spiel flöten geht weil der ms noch nich lange spielt...aber es zählt doch der spaß hier und nich das virtuelle geld.....*kopfkratz* wat kann ich davon kaufen???

also greenhoernchen...setzt dich an den tisch und sammle deine erfahrungen...und wenn einer damit nen problem hat ignoriere ihn/sie...bei denen wurde dann vermutlich schon skat ins gehirn eingespeichert bevor sie das licht der welt entdeckten ;-)

guten rutsch

Danke, das ist sehr nett von Euch! :-) Hab schon ein paar Anfänger gefunden, die erst einmal zusammen mit mir "rumluschen" wollen. Aber hin und wieder werde ich mich bestimmt auch mal an einen Tisch trauen, wo der echte Wettkampf tobt ;-) Natürlich ist es so, dass man am meisten lernt, wenn man sich nach oben orientiert - aber bevor man sich als Sprinter zu den Olympischen Spielen anmeldet, sollte man zumindest schon einmal aufrecht gehen können (i.S.v. welchen Knopf drücke ich hier wann, wie erkenne ich, ob ich mit Reizen anfangen soll und so ... steht da zwar alles, aber es geht doch ein bisserl fix, wenn man sich noch nicht so auskennt).

Liebe Grüße und Guten Rutsch!
Das Greenhoernchen

P.S.: Nach wie vor fände ich aber Anfängertische gut! Oder Lern- und Übetische, an denen mit aufgedeckten Karten gespielt wird und man erklärt bekommt, WARUM gerade was sinnvoll ist :-) Na ja, man darf ja Wünsche äußern :-)

den besten Lerneffekt hast du, wenn du zusammen mit einem versierten Spieler und ein zweiten Anfänger am Tisch gehst und Folgendes ausmachst: Wer von den beiden Anfänger bei jedem Spiel am meisten Trumpf hat muss ein Spiele wagen, völlig unabhängig wie die sonstige Verteilung ist. Haben beide Anfänger gleichviel Trumpf muss derjenige spielen mit der höchste Trumpffarbe. Ziel dabei soll es sein zu versuchen aus jedem Spiel das optimalste Ergebnis zu erzielen, auch wenn dass bei manche Blattkonstellationen durchaus bedeuten kann, dass das Spiel verloren geht.

Der Lerneffekt jedoch liegt simpel darin auch in kniffeligen Situationen das Optimum an Möglichkeiten zu erreichen und das geht natürlich nur wenn das Blatt ziemlich "durchwachsen" ist. 4 jungs, 4 Ässe und 2 Zehner ist da schon einfacher spielen. :-))

Nach jedem Spiel macht man dann mit dem versierten Spieler den sogenannten "Mannöverkritik" und bekommt so noch zusätzlichem Input wie man manch einem Stich noch optimaler hätte gestalten können.

das ist ne gute idee...:-)

this is a bad idea, you can play everybody no skat.

I think it's an idea and it is not necessary, to say at once, if an idea is good or bad. Ich denke, es ist eine Idee und man sollte nicht sofort sie in eine Schublade stecken, ob gut oder nicht!

Viele Ideen von mir wurden schon als blöd bezeichnet und Jahre später aus dieser Schublade herausgeholt.

ich denke für anfänger denen es vorallem wichtig ist, bestimmte taktiken zu erlernen wie zum bsp.: feind/lang Freund/kurz....u.s.w. wäre es so möglich dieses dann zu trainieren. :-) und deshalb finde ich ist es eine gute idee :-)

Ich hab sie nicht als schlechte Idee bezeichnet, wollte ich nur mal klarstellen! :-))

Ich stimme White zu... und würde sowas auch gern ab und zu mal nutzen ;-)

ich habe nicht behauptet das irgendwer schlecht dagegen geredet hat :-))

war nur nochmal eine genauere meinungsaussage von mir ;-)))

aber wie soll das funktionieren, geht doch nur wenn man real zusammen an einem Tisch sitzt. Hier kann man sich ja nicht absprechen, läuft ja gleich die Uhr. Ich finde es am besten, gleich zu sagen daß du Anfänger bist und für jeden Tipp dankbar. Bei einem Fahrschüler hupt man auch nicht, wenn der Motor an der Ampel abgewürgt wird. Anfängertische finde ich Contraproduktiv, da merkt ja keiner was von den Fehlern. Skat ist wie alles andere: man kann sein Niveau nur schnell verbessern, wenn man sich auch an besseren orientiert. Und keine Ehrfurcht vor den Punktezahlen. Es stecken meist viele Tausend Spiele dahinter. Ich musste am Anfang auch mehrmals zur Bank gehen und mir 30,00 neue holen.

Nobby... :-) Wie setzt Du Deine Einstellung bei nem technischen Gerät um? Sagst dann auch, Du lernst den Reciever ohne schriftliche Anleitung schneller zu bedienen?
Das Problem bei nem Anfänger (zumindestwars bei mir so) ist, die meisten spielen wie sie denken und merken sich auf Grund dieses Zeitorientierten Spieles nicht alle Stiche! Und wenn dann der Profi sagt, Du das und das war verkehrt, kanns passieren, das man dann gar nicht mehr weiß, wie man diesen Stich bedient hat :-) Du hast natürlich vollkommen recht, wenn Du sagst, unter den hiesigen Skatstubenbedingungen ist es fast unmöglich Analysen zu erstellen! Das geht in der realen Welt besser!
Des weiteren... Das Thema wurde auch schon mehrfach angesprochen und viele "Profis" haben sich dazu geäußert, warum und weswegen sie nicht so gern gegen Anfänger spielen! Was ich auch vollkommen verstehe und akzeptiere!
Deswegen seh ich es nicht als contraproduktiv, was Skatpfeife da vorgeschlagen hat! Es dürfen natürlich nicht NUR Anfänger an solchen Tischen sitzen! Zumal man nicht vergessen darf... Der eine lernt das Schwimmen nur, wenn er auf dem sicheren trockenen ist und der andere im Wasser! Wer also direkt bei den Profis lernen möchte kann das ja! Aber es gibt viele, die dies nicht wollen und dennen sollte man auch versuchen eine Möglichkeit zu geben, es auf eine andere Art zu erlernen!!! Ich würde niemanden sagen ... das ist contraproduktiv! Ich würde Tips geben und dann sagen... versuchs so, wies für Dich am Besten ist! :-)
Ausserdem... die zahlenmäßige Verteilung zwischen sehr guten Spielern und "Anfängern" ist so ungünstig verteilt, das es eh nicht machbar wäre, jeden Anfänger an einen Profitisch zu setzen! :-)
Es gibt also sehr viele Argumente, die für Skatpfeifes Vorschlag sprechen!
in diesem Sinne mfg und gB

moin

ich kenne das mit den "anfängertischen" von verschiedenen schachplattformen. in der regel spielt da niemand.
warum, keine ahnung, aber ich befürchte, das wär hier nicht anders.
was hälfen könnte, wäre, wenn man an den tischen die
stoppuhr abstellen könnte.
(zb. wenn alle drei mitspieler das mit irgendeinem button bestätigen)

mfg lothar

Das wäre sogar (denk und hoffe ich) eine etwas leichter zu bewerkstelligende Idee und würde wahrscheinlich schon den meisten helfen! :-)
gut gesprochen Sprachlos ;)

was auch ginge wäre wenn das Skatstubenteam die sogenannten Freundestische zur Verfügung stellen würden. Da sollte dann solche Einstellungen möglich sein, dass man Spiele gemeinsam hinterher besprechen kann, bevor die nächste Kartenverteilung ausgegeben wird.

geschneit hat's nun schon kräftig in Berlin. Im Sommer rechne ich mit 35° das wäre doch ein guter Termin oder?

Es gibt noch eine andere möglichkeit
Da wier alle als schon länger spielenden ( Den titel provie hasse ich)ein interesse daran haben sollten das auch anfänger gut werden sollten wier sie auch AKTIV unterstützenwenn die Admins uns ein zwei tische zur ferfügung stellen würden ohne zeitlimmet beim reizen oder ausspielen
In der Community würde ich dann dierekt fragen ob jemand von den anfängern interesse hat und würde mit ihnen trainieren

Skatpfeife... :-) man sollte immer klein anfangen und nicht alles auf einmal wollen! Man könnte ja erstmal Lothar´s Idee umsetzen und schauen, ob damit geholfen ist? Deine Idee ist wirklich super und wie gesagt würde ich sowas auch ab und zu nutzen! Aber es wäre doch schade um den investierten Zeitaufwand der Admins, wenn dieses Angebot dann doch kaum genutzt würde?

na dann startet doch vorher einfach mal ne meinungsumfrage ;-)

DAS wollt ich auch schon sagen, Aber ich hoffte, die "Anfänger" melden sich von alleine! Aber von Greenhörnchen kommt ja leider nix mehr :-)

@sweetyyyy01

die betreiber dieser seite
wollen hier geld verdienen
(zu deutlich humaneren
bedingungen wie die konkurenz).
also denke ich mir, das jede förderung des nachwuchses,
sich im rahmen von werbeausgaben bewegen muss.

deswegen mein vorschlag,
ich halte ihn für umsetzbar,
mit verfügbaren mitteln.
und er hätte potenzial,
auch für hektor.

mfg lothar

Doch, Greeenhörnchen ist noch da, war nur im kurzen Neujahrsurlaub! Und zieht soeben in Erwägung, sich an einen Tisch zu wagen, uah! Also, Abstimmung fänd ich auch okay. Aber das müsst Ihr hier alle wissen, ich bin ja noch ein ... Greenhorn :-) So, off zu einem Spiel mit hoffentlich Oma-Blatt :-)