Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Unsere Erde - vergleichbar mit diesem Forum!

Liebe Leser und Skatfreunde,
unsere Erde ist nicht nur wissenschaftlich gesehen ein relativ kleiner, aber faszinierender Planet. Doch seit es die Menschen darauf gibt, und das ist eine winzige Zeit im Vergleich, leidet dieser Planet immer mehr. Der Mensch hat sich als brutalstes Raubtier herauskristallisiert, der allein und nur wegen Geld und Macht und auch Religion seine eigene Lebensgrundlage zerstört!!! Das ist kein unendlich langer Prozess, er fing vor etwa 200 Jahren an und endet in etwa 30 bis 40 Jahren laut anerkannten Wissenschaftlern. Warum schämen sich die älteren Menschen nicht? Nicht alle können etwas dafür. Aber auch nicht wenige. Es wird also genau das kaputtgemacht, was absolut lebensnotwendig ist. Darüber gibt es genug Texte und Songs von vielen weltbekannten Künstlern und Wissenschaftlern. Aber diese werden ebenso verlacht, wie gute Texte in diesem Forum verlacht werden von einigen. Auch bei diesem Thema werden wieder unsinnige Antworten stehen, denke ich.
Aber genau das ist kein Grund, nicht mehr darüber zu schreiben, wie wir nun dastehen und was kommen wird....!

klingt nicht nur doof sondern isses auch...

Sprichst mir aus der Seele Silentium.
Es ist einfach nur traurig, was wir unseren Nachkommen überlassen werden, falls es dann noch was gibt. Leider ist die Gier das schlimmste Übel. Der Film "Die Götter müssen verrückt sein" ist da ein gutes Bsp..

warum schämen sich die alten menschen nicht ?
der ist gut. gebe mal die frage an mein freund john weiter. der ist uralt und als lehrer hat er darauf sicher eine kluge antwort.lol

Wir sind nicht die Summer aller Erfahrungen, wir sind nur ein Produkt.
Und irgendwo beim multiplizieren, ist eine Bruchzahl rein geraten.

Silentium,

Du machst dir Gedanken über unsere Erde.
Was können aber ältere Menschen mehr dafür .Die Welt ist so wie sie ist. Da bleibst du eine Erklärung vorerst schuldig.

wieviele Erden hat denn heut schon ein jeder hier verbraucht ?

Warum sollten sich "ältere Menschen" schämen?
Es gibt sowohl alte wie jüngere Menschen, die unsere Erde zerstören. Das hat nichts mit Alter zu tun, sondern mit Erziehung , Bildung und Einsicht.
Und der Mensch unterscheidet sich im wesentlichen durch sein Gewissen ( so er eines hat) vom Tier.

Gerne, Sascha, meine Antwort. Zunächst mal gebe ich Silentium Recht.Allerdings nicht, was den Zeitraum betrifft und auch vielleicht mit einem anderen Schwerpunkt. Religionen haben für mich schon sehr, sehr lange die Entwicklung der Menschheit zerstört, weil sie dem Menschen die Eigenverantwortung für seine Erde ausgeredet haben. Ohne diese hätten sich die Menschen viel bewusster auf ihre Rolle konzentrieren können und die Welt wäre heute nicht so kaputt. Treffen sich zwei Planeten: Du siehst schlecht aus! "Ich habe Mensch." Denk dir nichts, das geht vorbei. Warum aber sollte ich mich schämen? Wegen der paar Jahre, in denen ich bei der Hauptursache für die Probleme der Welt mitgemacht habe, weil ich der religiösen Manipulation mangels Erfahrung nicht Kontra bieten konnte? Oder für mein Unvermögen, die Welt verbessern zu können? Oder für andere - "Fremdschämen" das Wort ist mir erst vor kurzer Zeit begegnet.
Weißt du, Sascha, wofür ich mich wirklich schämen würde? Wenn ich in meinem hohen Alter mich in meinen Lehnstuhl setzen würde, Bücher verschlingen würde und meiner süßen Enkelin zuschauen und zuhören würde, anstatt nachzudenken, wie ich irgendwann irgendwo (zum Beispiel hier im Forum) versuchen könnte,bei irgendwem - vielleicht sogar bei einem, der jung und engagiert genug ist, wirklich etwas zu bewegen - dahingehend, dass sie in einer besseren Welt groß werden kann, als meine Großväter mir hinterlassen haben und meine Zeitgenossen euch, der jüngeren Generation. Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber an der Zukunft arbeiten. Du, Sascha, hoffentlich noch doppelt so lange wie ich. Danke für die Steilvorlage!

Dieser Eintrag wurde entfernt.

gerne doch john
hoffe du gönnst dir trotzdem das vergnügen deiner süßen enkelin zuzuschauen und hören.

Natürlich!^ Und ich hoffe, sie wird das Buch, das ich für sie eigens schreibe, noch in meiner Gegenwart lesen können, wenn sie 13 wird. Jetzt ist sie knapp 2!

:-)
John2 ist noch nicht wirklich alt, und Sascha777 ist nicht mehr wirklich jung.
Ich hoffe das liest hier keiner von den jungen oder alten.

john nur für den fall das die süße dein buch erst nach deinem abgang lesen kann, schreibe ich ein persönliches vorwort oder widmung rein.
staune das du ihr nicht schon kurz nach ihrer geburt lesen beigebracht hast. ;-)

Pflanze hat es schon gepostet....nun berechnet doch mal selber....und dann fangt an...
http://www.footprint-deutschland.de/inhalt/berechne-deinen-fussabdruck

ca. 1.5 Erden sind es zur Zeit

Daten von der FH auf der ich studier

Umweltcampus

Die Fragen sind nicht gerecht.
Natuerlich heize ich nicht bei ueber 18 Grad Aussentemperatur.
Winter gibt es nicht, nur 8 Monate Sommer und 4 Monate wo alles gruen wird.
Hier gibt es keinen Oekostrom.
Es gibt auch keine, oder kaum Bio Ware.
Und vieles mehr.
Nur als Anregung fuer eine FH, denkt global.
Die Welt ist nicht an der Grenze ploetzlich zu ende.
Falls die FH Fragen besser sind, fein.
Die kenn ich ja noch nicht.

wir denken reginal bis global.
Kommt auf die Situation an und an das was man machen will.

genau bein ficken denken wir global und fliegen bis nach thailand.
beim einkaufen sind wir regional und gehen nur bis zum nächsten laden an der ecke.

Ausser bei den Mangos, die werden extra zum voegeln eingeflogen.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Hmm, das ist 14 Jahre alt.
Ich war noch nie dort, aber wenn schon, dann moderne Fakten bitte.

Stellen wir uns doch erstmal von den vielen Problemen 3 Fragen!

Kann die Erde ohne den Menschen existieren?

Warum gerät die Erde umweltmäßig aus den Fugen?

Ein gutes Leben ohne wirtschaftliches Wachstum möglich oder nicht?

Ich hoffe auf die guten und ehrlichen Schreiber um dies mal aus den verschiedenen Sichten zu diskutieren.

Der Eröffner ist hier auch gefragt!

Die Erde gibt es seit über 4 Milliarden Jahre. Den Menschen? Vielleicht seit 200.000 Jahren? Die ältesten Schädelreste eines Homo Sapiens sind 160.000 Jahre alt.

Die Erde ist zu Anfangs über 4 Milliarden Jahre ohne Menschen ausgekommen.

Umweltmäßig geriet die Erde schon mal durch den ein oder anderen Meteoriten aus den Fugen. Zur Zeit schafft das die Menschheit auch ganz gut ohne Hilfe von außerhalb.

Stetig steigendes Wachstum kann es nicht geben. Die Resourcen der Erde sind begrenzt. Fragt sich nur für wen es ein gutes Leben geben wird. Im Zweifel nur für einen Bruchteil der Menschheit.

Da hast du nicht Unrecht. Umso wichtiger wäre es, wenn sich die Menschheit - und zwar die ganze - endlich einmal auf sich selbst und ihre Verantwortung besinnen würde. Illusion? Leider! Gegenüber der generellen Zukunftsaufgabe müsste jedes nicht globale Geplänkel automatisch in den Hintergrund treten. Neid auf den Bruchteil, dem es gut geht, oder von dem man glaubt, dass es ihm gut genug, mag zwar verständlich sein, hilft aber dem Patienten Erde gar nichts.Wenn etwas hilft, dann nur Bewusstsein der globalen VERANTWORTUNG.