Unterhaltung: In der Filmwelt selbst mitwirken - immer ein Erlebnis!

Ex-Stubenhocker #34661, 01. Dezember 2014, um 18:41
zuletzt bearbeitet am 01. Dezember 2014, um 18:53

Ich trete schon seit vielen jahren stets zu silvester als butler james in dinner for one auf - wird in den dritten fernsehprogrammen ausgestrahlt. Die zeit zwischendurch verbringe ich damit, mich von meinem rausch zu erholen.

Ex-Stubenhocker #34661, 01. Dezember 2014, um 19:19


MS: Mr. Winterbottom!
JA: It's one of the nicest little woman...hick...one of the nicest little woman, that's ever breathed, ever breathed...
I now declare this bazar opened!
Would you like some fruit?
MS: I think we'll have port with the fruit!
JA: Oh, noo! S...ame procedure as last...
MS: Yes, same procedure as every year, James.
JA: ......!!!.....
MS: Sir Toby!
JA: Sugar in the morning, sugar...
MS: Admiral von Schneider!
JA: Ssskolll!
MS: Mr. Pommeroy!
JA: I'm sorry, madam, sorry.
MS: Mr. Winterbottom!
JA: ...huu

Ex-Stubenhocker #157894, 01. Dezember 2014, um 23:12

Wenn MarkusDerAlte schreibt: "...bestimmt habt ihr mich schon in TV, Radio oder Kino gesehen...", was meint er damit?
Speziell jetzt im Radio "gesehen" ?
Statisten haben mich noch nie interessiert.
Sobald auch diese von Filmkritikern besprochen werden werde ich aber meine Meinung ändern.
Für mich gehören Statisten zum Bühnenbild, eine schauspielerische Leistung erwartet da ja auch niemand.

gustavganz, 02. Dezember 2014, um 02:05

dann seid ihr ja schon zwei.

SoSick, 02. Dezember 2014, um 08:09

Ich stand zwar nie als Schauspieler auf der Bühne (also wenn man mal so kleine Schulaufführungen außen vor lässt) aber als Pianist und ich fand es weder gut noch schlecht. Es ist eben ein "Job" den man möglichst gut machen sollte. Für mich gibt es da andere Jobs die weit mehr innere Befriedigung auslösen.

Da ich außer für Nachrichten nie ARD sehe und nur ganz selten ins Kino gehen glaube ich auch kaum das ich dich je im Fernsehn gesehen habe Markus. Desweiteren höre ich auch kaum Radio da mir die Musik dort meistens nur auf die Nerven geht daher werde ich dich auch dort nicht gehört haben.
Wenn dir das aber eine Befriedigung verschafft bitte, es ist dein Leben und muss dir gefallen.

giulietta, 03. Dezember 2014, um 16:08

bis vor 20 jahren *schluck* waren meine schwester und ich am ulmer theater manchmal in ballettaufführungen am start. ich wurde nicht sehr berühmt. meine schwester ist bei der premiere wenigstens mal in den orchestergraben gefallen. naja, ihr habt sicher davon gehört...

Ex-Stubenhocker #87158, 03. Dezember 2014, um 21:47

Wieso denken eigentlich manche, dass hier im Skatportal keine außergewöhnlichen Menschen registriert sind. Außergewöhnliche Menschen sind viel unkomplizierter als linientreue Untergebene im Arbeitsprozess.

Ich kann tausende Beweise einer jahrelangen Medienarbeit vor, auf und hinter der Bühne bringen, Arbeit, die Freude macht.

Deshalb hier einmal ein Bild Interview mit Otto Waalkes im Kino,zum Film mit den 7-Zwergen. Wurde in vielen Radiosendern gesendet.

Gerne Mehr? Schade, dass hier statt Mit-Freude der Neid regiert, echt schade.
MMI

Dina68, 03. Dezember 2014, um 21:52

Entschuldige bitte Markus,wer genau hier in der Skatstube ist aussergewöhnlich? Findest du dich aussergewöhnlich? Wenn ja,was genau findest du an dir aussergewöhnlich?

Dina68, 03. Dezember 2014, um 21:56
zuletzt bearbeitet am 03. Dezember 2014, um 21:58

Wenn du die große Anerkennung vor,auf und hinter der Bühne bereits erfahren und genossen hast,warum suchst du sie dann immer wieder noch hier in der Skatstube? Hier ist jeder so aussergewöhnlich oder gewöhnlich wie jemand auf der Bühne oder in der Straßenbahn oder im Kaufhaus! Und genau das bist du auch,nicht mehr und nicht weniger!

Ex-Stubenhocker #87158, 03. Dezember 2014, um 22:06

Doch, inzwischen bin ich weniger, zwar noch außergewöhnlich, aber weit weniger als die meisten hier...! ja...Bald Asche....

Ex-Stubenhocker #157894, 04. Dezember 2014, um 07:17

Außergewöhnliche Menschen?

"Ich, Claudius, Kaiser und Gott". War außergewöhnlich und schwachsinnig.

"Ich bin Kaiser. Ich will Knödel". Ferdinand I von Österreich (1793 - 1875), das gleiche Problem.

Heutzutage gibt es medizinische Einrichtungen, Landeskrankenhäuser (psychiatrische Fachkrankenhäuser) - der Begriff "Irrenanstalt" ist etwas aus der Mode gekommen - die über gut gepolsterte Zellen verfügen und diese neumodischen "Trainingsjacken". Deren Ärmel über Kreuz mit dem Oberteil vernäht und nach vorn geschlossen sind.

Die sind voller "außergewöhnlicher Leute", die sich für Napoleon oder sonst wen halten.

Da ich im Umgang mit "außergewöhnlichen Menschen" über keinerlei fachgerechte medizinische Ausbildung verfüge, meide ich diese.
Diese Klientel überlasse ich gerne kompetenten Fachärzten.

zur Übersichtzum Anfang der Seite