Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: gelebte demokratische Kommunikation

Wenn man sich mal die Zeit nimmt und alle Threads liest - wobei überfliegen meistens genügt - dann kommt man zu folgender Überlegung. Ist diese Kommunikationsform hinsichtlich Themazerschmetterung und persönlicher Angriffe normaler Standard?
Auch in Clubs, Vereinen, Verbänden oder gar politischen Gremien? Oder können wir Deutsche (ohne dass dieser Begriff jetzt irgendwie wichtig wäre - auch das muss man ja schon extra sagen) uns durchaus in demokratischer Weise Fragen widmen, die zu einer Beantwortung anstehen? Ob nun hier oder in Gremien, in denen Entscheidungsprozesse stattfinden? Ich sehe eigentlich zwei Antworten auf meine Fragen:

a) wir können es besser, doch dieses besser Können wird nur in bestimmten Gremien praktiziert, z. B. in politischen. Wenn das so ist, brauchen wir uns nicht wundern, wenn dort an den Vorstellungen der Bürger vorbeiregiert wird, so wie sich diese präsentieren.

b) wir können es nicht besser. Dann können es die "oben" auch nicht besser und Deutschland wird genauso chaotisch und von Anfeindungen durchzogen regiert, wie wir es hier als Spiegelbild finden.

Ah ja, ich vergaß eine dritte Möglichkeit: Man deklariert diesen Beitrag einfach als Gequatsche, "Unsinn" - Lieblingswort eines sehr bekannten Forumsschreibers, Besserwisserei und hackt weiter frisch und munter aufeinander herum.

@John

Ist diese Kommunikationsform hinsichtlich Themazerschmetterung und persönlicher Angriffe normaler Standard?

John diese oder ähnliche Fragen hast Du schon öfter gestellt..

Überall wo Diskussionen über Themen die auch persönlichen sehr Bewegend sind kochen Emotionen hoch .

Logisch wir haben unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen .

Ein guter Diskussionsmoderator wird dafür sorgen das diese Emotionen wieder runterkommen.

Gibt es keinen kommt es zu
Beileidungen oder bei manchen auch Real zu körperlichen Auseinandersetungen ..

Sieht man selbst im Tv und dort wo man Menschen mit höherem Niveau vermuten könnte.

Da es hier keinen Moderator, Admin oder ähnliches gibt der die Diskussionen führt oder Regelt fallen natürlich oft unschöne Worte.

Ich glaube nicht, dass es daran liegt, ob eine Diskussion moderiert wird oder nicht. Für mich ist das eher ein Frage der Funktion, die jemand in einer Diskussion hat, oder anders ausgedrückt, auch der Motivation. Klar kann ein - neutraler - Moderator eine Diskussion normalerweise länger in sachlichen Bahnen halten, da man ja davon ausgeht, dass er Emotionen frühzeitig eindämmt (und selber völlig ohne solche ist). Doch was hindert uns denn daran, uns selbst auch ohne Mod an die Kandare zu nehmen, und Emotionen zu kontrollieren. Wenn jeder weiß, wie ich über bestimmte Leute hier denke, dann brauche ich mich doch nicht dadurch herauslassen, dass ich meine Beleidigung auch noch niederschreibe! Welchen Sinn soll das haben? Wenn ich wohler fühlen würde, wenn ich einem anderen "du bist dumm" oder "du schreibst Unsinn" entgegen schleudere, dann würde ich, statt zu schreiben, über mich selbst reflektieren! Und was die verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen betrifft, natürlich haben wir die, glücklicherweise. Doch in einer Diskussion, noch dazu in einer ausschließlich schriftlich geführten, geht es doch um Inhalte und Worte und nicht um die Art, wie engagiert, laut, leise, cool oder gestenreich, jemand seine Meinung ausdrücken kann.

john,
es sind doch immer wieder die selben user,die persönlich,beleidigend werden... es gibt aber auch hier genug menschen,die durchaus in der lage sind,sachlich zu diskutieren.
real wird es wohl nicht anders sein-da gibt es solche und solche... aber das war wohl schon immer so-deshalb verstehe ich diesen thread nicht so wirklich...

Also ich muß leider sagen :
Eine sachliche, zielorientierte Diskussion ist hier nicht machbar, jedenfalls nicht, wenn es um politische Themen geht, ...
bei skatspezifischen Problematiken klappt es oftmals .

Eine respektvoll geführte Diskussion ist doch nur möglich wenn man die Trolle aus dem Thema ausschließen kann.
Ein Problem liegt dann aber schon in der Definition solcher... 😄

tja sweetyyyy, wenn einen halt das Argument "das war schon immer so" prinzipiell nicht überzeugt, dann kommt halt so ein Thread raus. ^^ Und - auch real müssen sich manche Leute das von mir anhören.

john,
du kannst aber leider nicht bei jedem menschen davon ausgehen,dass er die bedeutung von selbstreflexion,empathie,wertschätzung kennt und umsetzen kann... es ist nicht jeder in einer heilen welt aufgewachsen,in der diese begriffe gelebt werden... und somit ist auch nicht jeder mensch in der lage,eine sachliche diskussion führen zu können,ohne beleidigend zu werden oder nachher beleidigt zu sein ;-)

Ja sweety ... leider ist es so und deshalb habe ich aufgehört, mich mit politischen Stellungsnahmen einzubringen.

Da lachen ja die Hühner Johnny

Jo, so is datt ... die Hühner lachen, die Franzels furzen und blähen das Forum voll und sonst nix neues vom Lande ... gähn !

Du blähst und kein anderer

Leute, die Antwort liegt doch auf der Hand.

Es geben nur wenig kluge, aber saumäßig viele bekloppte Antworten/Aussagen zu unterschiedlichen Themen.
Und dadurch findet mal leider immer mehr bekloppte Aussagen, da es ja mehr Möglichkeiten geben.

Und die bekloppten Aussagen kommen in aller Regel von Usern, die auch im normalen Leben so ticken.

Allerdings erkennt man diese User sehr schnell.

Dann heißt es, die Einträge dieser User einfach zu überlesen/ignorieren.

Und schon ist es bei denen wie im richtigen Leben.
Sie werden nicht mehr ernst genommen.

Wenn nun diese User merken, dass sie nicht mehr ernst genommen werden, werden sie angriffslustig.

Ein Teufelskreis!!!!

Ist ja bekloppt

Zur Kommunikation in einem Forum (gerade auch beim Skat wird zumindest etwas Intelligenz erwartet) sollte man ohne Lebenserfahrung etwas zurückhaltender sein. Gerne auch einfache Beiträge.
Abitur ist keine Voraussetzung hier, obwohl ich das gut finden würde.
Aber muss nicht sein. Es gehören dennoch folgende Voraussetzungen zu einer wertvollen Diskussion:
1) Beherrschung des fehlerlosen Schreibens zumindest 95%
2) Keinerlei Beleidungen, also Zurückhaltung der Emotionen
3) Etwas Achtung vor anderen, denn man weiß nie, wer dahinter steckt
4) Toleranz der unterschiedlichen Meinungen, was keine Kritik hindert.
5) Etwas mehr Freundlichkeit, mehr Niveau und auch etwas lockerer Spass dabei

die von dir erstellten kriterien erfüllst du ja gottlob alle, du nervensäge.

ich versuche es zumindest als Nervensäge?

Sweetyyyy, direkt an dich, aber natürlich auch allgemein. Im Grunde ist doch so eine Diskussion wie ein Spiel. Man möchte den anderen übertrumpfen. Uns als Skatspieler ist das ja nicht unbekannt. So betrachtet ist es einfach so - wie auch in vielen Lebensbereichen - dass "jeder sein Spiel spielt". Natürlich läuft das Diskussionsspiel nicht nach fixierten Regeln ab. Im Grunde bestimmt die eigene Absicht die Art, wie man spielt. Mit deiner Einschätzung, dass ich nicht bei jedem Menschen von einer heilen Welt ausgehen kann - was immer das sein mag - hast du natürlich Recht. Bedeutet nun, dass ich seine Regeln, wie er spielt, akzeptieren muss, auch die Unsachlichkeit und die Beleidigungen. Ok, gehört zu seinem Spiel, zu seinem Recht. Mein Recht ist es aber, zu versuchen, das Spiel umzudrehen in eines, in dem Selbstreflexion, Empathie und Wertschätzung Trümpfe sein sollen. Gelingt es mir und gewinne ich, dann diskutieren wir vernünftig und sachlich, verliere ich, dann dominieren die Beiträge, bei denen Inhalte gegenüber der Wortwahl ins Hintertreffen geraten. Ich würde mal sagen, das Spiel ist noch nicht entschieden.

john2 Du siehst das Dein gut gemeinter Thread sinnlos ist.Die Geier kreisen und warten nur darauf persönlich zu werden und sich aus zu kotzen.

der wolf im schafspelz hat gesprochen!

Auch wenn sie das tun, so halte ich diesen Thread nicht für sinnlos.

john,
ich kann eine diskussion,einen austausch mit menschen nicht als spiel sehen und will auch niemanden übertrumpfen,geschweige denn das spiel gewinnen...
als mensch mit lebenserfahrung,sollte man doch recht schnell einschätzen können,auf welcher basis der gesprächspartner kommuniziert. redet er nur gegenan,lässt mich nicht ausreden oder fängt sogar an zu beleidigen,dann beende ich die diskussion,weil sie zu nichts führen wird. hier im forum hast du es eigentlich noch einfacher-man kann beleidigende,unsachliche kommentare für sich überlesen und muss nicht auf diese eingehen oder sogar ganz verstummen,denn in jeder diskussion findet sich auch immer jemand,der in der lage ist,vernünftig zu schreiben und an diese person kann man sich dann direkt wenden.

@Des-angesprochen gefühlt? @john2-natürlich ist das nicht sinnlos.Ich meine ja damit auch nicht Dich oder Deine Idee dahinter sonder ich ahne schon was jetzt wieder kommt.Cu Gb noch.

also meine Frau habe ich besser im Griff, als die Frauen, die im Forum das Wort ergreifen.
Nichts gegen Frauen, wir Männer brauchen sie und wären aufgeschmissen ohne Frauen, sogar nicht mal auf der Welt....
Aber ich mag nicht, wenn Frauen hier versuchen, Männer fertig zumachen, sogeht es nicht!!
Der Mann bleibt immer noch die Krone der Schöpfung!!!!
PS: Ich glaube, viele haben nicht gemerkt, dass die Emanzipation bereits in den90er Jahren zum Problem wurde, weil sieüberhand genommen hat.
Frauen sind wertvoll, aber in der Küche,beim Waschen und beim Kinderkriegen, ansosnsten sollten sie ihren Mann achten, der immerhin für die Sicherheit sorgt...

hoffentlich werde ich im alter nicht auch mal so senil