Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: unterhaltungswert ist auch was wert?

ich habe da mal eine frage:

wieviel unterhaltungs-wert bietet dieses forum für euch?

völlig wert-frei bitte:

isetta -je nach Themen, mal mehr mal weniger 😄

kann es nicht in wenig oder viel angeben, da äusserst unterschiedlich.

ich kann von dem Niedergschriebenen oftmals etwas lernen - meist von Schrift und Form.
Für mich beginnt es einen hohen Unterhaltungswert zu bekommen, wenn ich micht nicht traue zu posten bzw. sehr lange überlegen muss was und wie, oder wenn ich involviert bin und an meinem Geschriebenen selber Freude habe.

einen hohen...
Amüsement und Entspannungsbad

... heidrun hat hohen unterhaltungswert - solche typen findet man in der realen welt nicht.

Mir geht es so, die verschiedenen Möglichkeiten des Denkens und deren lnterpretation faszinieren mich.
Und wenn möglich, gerne etwas zum Schmunzeln.
Sogar verbale Hakeleien, solang es fair zugeht.

ich hab ace,das reicht sogar zum laut lachen...

... hört bloß keiner, heidrun.

@ isetta,
mir stellt sich die frage:
welchen unterhaltungswert bietet mir diese skatseite.
darauf kann ich dir antworten.

auf dieser skatseite habe ich schon viele liebe menschen kennen gelernt, bis hin zu guten freundschaften. mit diesen freunden unterhalte ich mich gerne, und häufig sogar persönlich auf live-treffen oder am telefon.

auf dieser skatseite bin ich menschen schriftlich begegnet, die ich falsch eingeschätzt habe. daraus habe ich gelernt.

auf dieser skatseite habe ich spaß mit einer aufgabe. seit über 2 jahren.

definition unterhaltung im sinn von freude teilzuhaben: ja!^^

aus der ferne ( uebersee ) betrachtet, zeigt mir das forum meinungen in deutschland. interessant, was alles so unter dem deckmantel des web von sich gegeben wird.



kommt darauf an, was
man unter Unterhaltung versteht.
es gibt hier viele interressante Threads,
auch viele gute Kommentare.
aber leider wird oft ein Thread nach
wenigen Kommentaren derart zerrissen
so dass der mit dem Anfangsthema nichts
mehr zu tun hat.
da gibt es so einige Spezialisten….die
sind da ganz groß drinn.

Ich schätze den Unterhaltungswert dieses Forums sehr hoch ein. Einfache Begründung: Diskussionen sind nahezu immer auf angemessen hohem Niveau möglich, ebenso niveauhafte Blödeleien.
Ohne Ironiemodus gesagt. Vergleiche ich mit realen Gesprächen an Stammtischen oder in Biergärten, so sind diese sehr störungsanfällig oder wegen Beteiligung situativ diskussionsunfähiger Personen (Alkoholgenuss)erschwert bis unmöglich.

Die Sache mit dem Themaverlust sehe ich nicht so schlimm an, denn es besteht ja keine innere oder äußere Verpflichtung, beim Thema zu bleiben. Im Gegenteil, manchmal entwickeln sich tolle Threads im Laufe des Disputs, der - aus welchen Motiven auch immer - harmlos scheinend initiiert wurde.

Und selbst kann man viel lernen. Beispielsweise, nicht immer wie ein automatisierter Roboter auf bestimmte User zu reagieren, sondern jeden Beitrag als aktuell darauf zu reagierenden betrachten.

Imn leichtem Gegensatz zu Melissa sehe ich hier jedoch weniger die Menschen im Mittelpunkt, auf die ich zu reagieren habe und mit denen ich mich austausche, sondern ihre Beiträge in den Diskussionen. Deren Inhalt hat einfach Vorrang vor dem, wer sie sind und ob sie ein Zweit- oder Drittnick, Mann oder Frau sind und wie sie Skatspielen können.

Mal ganz nebenbei und doch für das Thema nicht uninteressant: Wer war in Berlin beim Deutschlandpokal und/oder Vorständeturnier?

oh der romanschreiber ist wieder da

Hallo, einsA! Nett, von dir zu lesen und dann gleich mit so netten Worten! Wo hast du denn bei meinem letzten "Roman" gesteckt? Ich schätze mal, das war vor so 2 bis 3 Wochen!
Weiterhin viel Vergnügen bei meinen Romanen! Als eifriger Leser weisst du sicher, dass ich auch Kurzgeschichten hier hereinsetze!

Einser,wie heißt eigentlich das Püppchen?

aber gerne john2, bin schon neugierig auf deine nächste trilogie

Der Herr der Dinge...

@John2,es ist doch ein Mensch, der die Beiträge schreibt.
Also, sagt doch auch die Reputation des betreffenden Menschen etwas über die an angemessene Wertigkeit des Beitrages aus.

an-ist zuviel

Wenn zum Beispiel ein "Neuling "über Wissen verfügt, dass so komplex ist, dass
noch nicht erworben sein kann,ist so ein Beitrag dann etwas wert.
Ansonsten stimme ich zu,solang ein Beitrag sachlich fair und richtig ist,soll schreiben wer will.

@husumer: ob es immer ein Mensch ist, darüber hatten wir ja kürzlich eine interessante Diskussion über evtl. eingeschleuste Roboterversuche.😃

Aber für mich gilt jedenfalls: Ein User mit dem Nick einsA geht hier auf einen meiner Beiträge ein und ich erwidere dieses Eingehen. Unter welchem Nick dieser User vorher aufgetreten ist, ist mir auf gut bayrisch Wurst. Wenn er sich über frühere Inhalte meiner Beiträge mit mir austauschen will (die er ja alle kennt, falls es sich um einen 2-Nick handelt), wird das schwer, wenn er sich nicht auf die Kommunikation zwischen uns bezieht. Dies wiederum wird nur Erfolg haben, wenn er sich als früherer xyz zu erkennen gibt. Seine Sache, nicht meine. Auch nicht meine Spekulation. Also bleibt für mich
einsA ein neuer User, solange er es will.

@john2,genau so!👍

Husumerjunge übertrifft sich wieder im Unfug.
So so, die "Reputation", also der Ruf eines Menschen sagt was aus ?

Etwas über die "angemessene Wertigkeit" ???? seines Beitrages ????

"Angemessene Wertigkeit" ??? 😃😃😃

So viel Blödsinn auf einem Haufen !

Der Ruf eines Menschen - vermutlich ist die Bedeutung dieses Fremdwortes "Reputation" Husumer überhaupt nicht bekannt - sagt wenig aus.

Einem Dichter wie Ezra Pound, beinahe in den USA zum Tode verurteilt, einem Literaturnobelpreisträger wie Knut Hamsun und einem Maler wie Dali ging der Ruf voraus, überzeugte Faschisten zu sein.
Luther und Wagner haben bis heute den Ruf, glühende Antisemiten gewesen zu sein.
Winston Churchill, ebenfalls Literaturnobelpreisträger und Politiker galt als grob und hatte den Ruf ein Säufer zu sein.

Und ?

Was sagt der Ruf dieser Leute "über die angemessene Wertigkeit ihrer Beiträge" aus ?

Gar nichts !

Schon weil "angemessene Wertigkeit" der pure Unfug ist !

Zu allen Zeiten hat es Künstler, Politiker und Militärs gegeben, die einen eher schlechten Ruf hatten.
Mozart ist da ein sehr gutes Beispiel. Sein Lebenstil war moralisch mehr als nur anrüchig, aufgrund seiner Spielleidenschaft und seines ausschweifenden und verschwenderischen Lebens. Seine Beerdigung ein trauriges und einsames Ereignis.
Er gilt als der größte Komponist der Welt.
Heutzutage würde ihm sein Ruf nicht mehr schaden, das bekommt jeder Rockstar hin.

Auch Marcel Reich-Ranicki gab schon zu bedenken, das die größten Schriftsteller im privaten Gespräch eher unangenehme Zeitgenossen waren. Ihr Ruf war auch dementsprechend. Während angenehme Schriftsteller keinen einzigen nennenswerten Roman hinterlassen haben.

Gibt es überhaupt einen Maßstab für die Wertigkeit eines Beitrages? Husumer, über sachliche Fairness kann man ggf. noch urteilen, aber über "Richtigkeit"?
Mal ein simples Beispiel: Der Beitrag oben ist hinsichtlich seiner inhaltlichen Aussagen sicher "gut" - ob das nun "angemessener Wertigkeit" entspricht, lassen wir mal beiseite. Dieses Prädikat verliert er aber wohl durch die unnötigen Verbalangriffe, die darin enthalten sind.
Spielt nun der Mensch eine Rolle, weil er vielleicht ohne diese Wortwahl gar nicht schreiben kann? Oder will? Ich meine, nein. User Dagwood hat etwas geschrieben, das inhaltlich nicht zu beanstanden ist und sich dabei einer Wortwahl bedient, die die meisten User hier nicht mögen.
Gesamtwertigkeit des Beitrages: Unmöglich - festzustellen!

Daaaachwutt, Du stempelst hier User als dumm und ungebildet ab, aber wie weit steht es mit Deiner eigenen Dummheit? Immerhin bist Du nicht mal in der Lage zwischen "das und dass" zu differenzieren. Wie kann das sein???