Unterhaltung: Aufgepasst

Nehcleffunhcs, 11. Januar 2019, um 09:13

Autofahrer rufen Kirchenfasten
Der neue Aufruf der katholischen Kirchen, die Autofahrer zum "Autofasten" zu bringen, brachte mich dazu diese Diskussion einzustellen.
Wieviele Arbeitsplätze und persönliche Situationen sind vom Auto abhängig???
Wir können die Welt nicht mehr retten, auch wenn wir alle Autos und Menschen abschaffen....
Menschenleben wurden dagegen in Kriegen ausgelöscht, darüber sollte sich auch die katholische Kirche Gedanken machen...
Im übrigen kommt der Strom für Bahn, Elektroautos usw nur aus der Steckdose...oder wie war das noch????
Hier wird doch permanent etwas schlecht gemacht, was zu einer der wichtigsten Erfindungen des letzten Jahrhunderts geworden ist.
Alles muß und soll nach vorne gehen, das Auto dürften wir dann besser demnächst schieben....
Sollte sich die katholische Kirche nicht besser um ihre eigenen Probleme kümmern?
Ich denke je weniger sich in den Bann katholischer Kirchen ziehen lassen, umso weniger müssen wir uns um die Zukunft des Autos sorgen.....

Kartenvernichter, 11. Januar 2019, um 09:46

Das kann man zwiespältig sehen...sicherlich sind Millionen Jobs vom Auto abhängig. Sei es als Pendler oder als notwendiges Werkzeug zur Ausübung des Berufes. Auf der anderen Seite wird das Auto auch mal eben für die Fahrt zum Bäcker benutzt obwohl der auch bequem in 5 Minuten zu Fuss oder mit dem Fahrrad bewerkstelligt werden könnte. Man sollte vielleicht nicht die Erfindung an sich verteufeln, sondern eher deren Umgang damit.
Andererseits sind die Kirche und ihre Gemeinden sicherlich für einige Menschen wichtig. Sei es um ihren Glauben zu leben oder auch als Anlaufstätte für Hilfe, Rat oder Trost gerade in schwierigen Zeiten. Vor allem ältere Menschen suchen dort nach Verlust des Partners Halt und Anschluss in der Gemeinde.

Kurdt, 11. Januar 2019, um 11:17

Aus meiner Sicht hat die katholische Kirche als Institution auf ganzer Linie versagt.

Das man nachdem Missbrauchsskandal immer noch nicht ohne wenn und aber mit den StA koopertiert zeigt doch deutlich, woher der Wind weht.
Dazu noch die unzähligen Finanzskandälchen in letzter Zeit.
Meiner Meinung nach gehört der Kirche schon lange die staatliche Unterstützung bzw. rechtliche Sonderstellung entzogen. Sehe nichts womit sich das rechtfertigen lässt. Am krassesten lässt sich das am kirchlichen Arbeitsrecht illustrieren. Mitarbeiter einer kirchennahen Instituion wie z.B: kRankenhaus in kirchlicher Trägerschaft kann und wird gefuert, wenn er beispielsweise mit einem geschiedenen Partner zusammen lebt. Pfarrer die sich an Kindern vergreifen werden aber weitestgehend protegiert und maximal versetzt. Kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man sowas als Mitlgied mittragen kann.

giulietta, 11. Januar 2019, um 13:15

Vor ca. 25 Jahren:
- Einem Chefarzt wurde in Bochum nahegelegt, das in kirchlicher Trägerschaft stehende Krankenhaus zu verlassen, weil er in Scheidung lebte und eine aussereheliche Liaison nicht verheimlichte.

Vor ca. 20 Jahren:
- Eine Sozialpädagogin in Oberbayern wurde zu mehreren Gesprächen gebeten mit dem Ziel, ihre wilde Ehe die sie seit Studienzeiten mit ihrem Partner führte, zu legitimieren.

Vor ca. 10 Jahren:
In einer Kleinstadt im südlichen Landkreis Neu-Ulm wurde einer Kinderpflegerin in einem Kindergarten der Caritas gekündigt, weil bekannt wurde, dass sie eine lesbische Beziehung lebte.

Vor ca. 3 Jahren hatte ich eine Kollegin aus Ostdeutschland bei der Caritas Ulm, die weder in einer Kirche war noch gläubig ist.

Bis auf den dritten Fall sind mir die Betroffenen gut bekannt. Aber es zeigt doch auch, dass sich die Kirche auch als Arbeitgeber immer mehr öffnen muss und das auch tut... sonst könnten aus Personalmangel lukrative Einsatzmöglichkeiten im sog. Non-Profit-Bereich nicht wahrgenommen werden.

DerErsteSpieler, 11. Januar 2019, um 22:50

toll

biertulpe, 12. Januar 2019, um 00:12

Kirche?Habe ich höchstens mal bei einer Urlaubsreise, weil es im Progrogramm war von innen gesehen.Eigentlich könnte von dem Prunk mal was verteilt werden.Wer braucht denn diese Tempel?
Gibt es echt noch Leute die da regelmäßig aufschlagen?
Kirchenfasten, für mich nichts neues.

Desma, 12. Januar 2019, um 13:15
zuletzt bearbeitet am 12. Januar 2019, um 13:38

biertulpe
welchen tempel meinst du doch nicht etwa unsere kirchen oder die im ausland .gehe doch mal nach köln und schau dir diesen tempel von moschee an was die da hin gestellt haben das nenne ich prunk,aber mann gönnt sich sonnst nichts.oder steht die in berlin?.

Sascha777, 12. Januar 2019, um 15:16
zuletzt bearbeitet am 12. Januar 2019, um 23:13

egal welche religion , es wird immer geprotzt. damit will man macht demonstrieren.
ob die gläubigen hungern oder leiden intressiert nicht.
der trick ist doch alle religionen versprechen das paradies erst im himmel weil sie auf erden nix zu bieten haben.

Desma, 12. Januar 2019, um 16:26

sascha777
ja das kenne ich alle kommen ins paradies und 50 jungfrauen oben drauf,und es gibt tatsächlich menschen die das glauben.

Sascha777, 12. Januar 2019, um 17:04

auch das christentum und andre religionen versprechen ähhnliches. das strickmuster ist immer das gleiche.
eine religion die das paradies schon zu lebzeiten auf erden verspricht , gibt es nicht. man muss immer erst sterben.
aber der trick funktioniert. sehr viele fallen darauf rein.

giulietta, 12. Januar 2019, um 18:41

Vielleicht ist es auch andersrum: Menschen brauchen Trost ☺

hagensteinbruch, 12. Januar 2019, um 18:56

Dafür hat uns der Herr in weiser Voraussicht den Alkohol gegeben.

Skål!

Kartenvernichter, 12. Januar 2019, um 18:57

🍺🍺

hagensteinbruch, 12. Januar 2019, um 18:58

Amen, Bruder Karte...

Kurdt, 12. Januar 2019, um 19:15

🍹🥃🍷

giulietta, 12. Januar 2019, um 20:06

...haaalt, wartet auf mich! 🍺🍺 Ich komm nach!

biertulpe, 12. Januar 2019, um 20:45

Gibt es ,außer in Bayern, echt noch richtige Kirchgänger?Für mich ist dieser Hokus Pokus egal in welcher Richtung lächerlich.

biertulpe, 12. Januar 2019, um 20:52
zuletzt bearbeitet am 12. Januar 2019, um 20:54

sascha777

ja das kenne ich alle kommen ins paradies und 50 jungfrauen oben drauf,und es gibt tatsächlich menschen die das glauben.___ 50jährige Jungfrau und die hat er dann für die Ewigkeit, warum nicht, wem es gefällt.

giulietta, 12. Januar 2019, um 23:05

Hallo?

...
😢

Sascha777, 12. Januar 2019, um 23:22

muslimische männer die ins paradis kommen werden 40 jungfrauen versprochen.
hallo die meisten männer haben schon mit einer frau genug probleme. was wollen die auf einmal mit 40 ?
typisch männliche selbstüberschätzung.
das wird ganz sicher nicht paradiesisch.

eggii, 12. Januar 2019, um 23:55

Waren es nicht 72 Jungfrauen 🙄?

Sascha777, 13. Januar 2019, um 00:10

eggi hast du nicht schon mit einer genug zu tun ?
warum willst du dir das antun

zigarre, 13. Januar 2019, um 00:45

es gibt menschen , die glauben etwas zu wissen und es gibt menschen, die wissen woran sie glauben.

mmaker, 13. Januar 2019, um 01:28

'The very thought of 53 fucking virgins, it’s a nightmare! It’s not a fucking present, it’s not a prize, it’s a punishment! Give me 2 fire-breathing whores any day of the week. I’m a slut man!'

Billy Conolly

Desma, 13. Januar 2019, um 18:36

zigarre
es gibt sogar menschen die sitzen im knast wegen ihren glauben sie glaubten ihre rechnung bezahlt zu haben.

zur Übersichtzum Anfang der Seite