Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: goldene zeiten

als ich früher bei aldi mit 10DM reinging kam ich mit 2schachteln zigarretten,tafel schokolade,chips,flips,2cola und 3bier wieder raus.und heute?....überall kameras!hat noch jemand ein beispiel was früher alles besser war?

morgen
mein papi hat mal vor jahrhunderten gesagt als er tanken mußte: "wenn der sprit 1 DM kostet meldet er das auto ab ". und nun kostet der sprit 1,63 euro (ca. 3,20 DM ) und mein papi fährt immer noch auto.......
werd ich nie vergessen diesen satz.....
Karo-Sieben

rai als du rausgings hattest die 10 DM immer noch.gg.

ein steinreicher ging mal anfang der 90er in ein Porsche-Autohaus um sich nen Porsche zu kaufen. Der sollte damals schon 100 000 DM kosten. Er hatte aber nur 99.999 DM. Also ging er nochmal raus und traf auf dem Parkplatz nen Tippelbruder. Diesen sprach er an, ob der ne Mark hätte. Der Tippler fragte verdutzt zurück, wozu er denn ne Mark bräuchte. Daraufhin der edle Herr........ na, ich will mir nen Porsche kaufen, mir fehlt ne Mark.
Da gab der Tippler ihm 2 Mark und sagte.......... dann bring mir auch einen mit.
DAS waren noch Zeiten .-))

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

und kost der sprit auch 2mark10, scheissegal es wird schon gehn, das macht spass,lalalala

glaub die wussten damals nicht was sie taten^^

Also eins ist sicher.
Um so aelter ich werde, um so besser war ich damals.

"Früher war alles besser, sogar die Zukunft!" Karl Valentin

vor 11 jahren haben wir für den euro 2 mark bezahlt,
heute bekomm ich für den euro nur noch 1.10 mark.

ratet mal wo die 90 pfennig sind^^

die hast bestimmt versoffen

früher war alles besser,ne is klar früher hauste man noch in höhlen oder etwas weiter kein internet usw. wollt ihr die zeit wirklich zurück,wollt ihr euch zurückentwickeln?

Warum? Was ist nun falsch an meiner Hoehle?

stimmt marco1707.früher mussten sich die leute noch persönlich unterhalten.da wurde gesagt treffpunkt morgen 15.00uhr am bahnhof,und alle waren da.heute wird erst mit dem handy 12 mal telefoniert obs auch klappt morgen.und stell dich mal an irgendeinen grossen platz und beobachte die leute...jeder 2te hat ein handy am ohr.alles ganz wichtige leute.und fahr mal nachts um 2 durch die strassen,da siehste kein mensch mehr aber trotzdem viel licht in den fenstern weil sehr viele vereinsamt vor dem pc sitzen.ob das alles glücklicher macht?da könnt ich dir noch mehr zu erzählen,will ich aber gar nicht.les noch mal den ersten beitrag und den dritten von sporti1947....

rai
die ironie hab ich sehr wohl verstanden oder warum glaubst du habe ich das mit der höhle angesprochen und mit dem zurückentwickeln?
zwischen den zeilen lesen ist das zauber wort und nicht nur schreiben!!!

@ rai438
der Trend geht sogar schon zum 2.Handy ! Ach, was sind wir so wichtig und ohne Handy total aufgeschmissen. Und auf der Arbeit bekommst du noch ein Diensthandy, damit du ja rund um die Uhr erreichbar bleibst. Das nenne ich moderne Sklaverei

Ich nenne es nicht moderne Sklaverei, sondern Dummheit!

Hmmm, ich hätte gerne ein Diensthandy ;)

Ich persönlich habe nichts gegen Fortschritt. Es muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, was er damit macht. Nur weil sich die Technik weiterentwickelt, muss man sich ja nicht automatisch von der Natur und der frischen Luft abkapseln.

Mehrere Handys sind natürlich unnötig, aber das sind mehrere Autos auch und trotzdem geben einige gerne ihr Geld für Zweit- und Drittwagen aus. Wir leben nunmal im Überfluss.

Wenn man sich vor der Handy-Ära verabredet hat und jemand zu spät kam, musste man auf ihn warten, falls man keine Nachricht hinterlassen konnte. Da ist es doch bequemer kurz zu telefonieren.

@olly

Nicht 2,10 Mark sondern 3,10 Mark hat Markus (ich will Spass) damals gesungen und hatte wohl keine Ahnung das er damit heute genau ins schwarze trifft..

@Rai

Wenn Du die Zigaretten weglassen würdest dann würdest Du bei deinen aufgezählten Artikeln bei Aldi ungefähr das gleiche bekommen wie früher bei Nanz, Vivo oder Tengelmann,

Grundnahrungsmittel sind kaum teuerer geworden als vor 30 jahren. Manche sogar billiger.

Ich kann mich daran erinnern das ich z.B für 1 l Milch auch schon 1 Mark bezahlt hab und für Butter 2 Mark..Schokolade, Kaffee etc..war auch nicht wesentlich billiger..

Technische Geräte sogar bis um das 5 fache teurer.

Was sich verändert hat ist jedoch die Qualität..
Eier, Milch, Äpfel, Tomaten haben noch richtig danach geschmeckt..

stimmt watcher,bei technischen geräten ist es extrem.hab mir gerade ein 117 flachbildfernseher für 800 euro gekauft der hätte vor 5 jahren das doppelte gekostet...

und in 5 Jahren bekommst Du ihn für 80,.-

Meiner Meinung nach liegt das Problem, welche Zeit(en) man als golden oder scheingolden oder gar als "blechig" ansieht, lediglich in der Anpassung. Und darin, ob politisch gesehen, so etwas wie eine vernünftige und nachvollziehbare Linie zu erkennen ist. Diese sehe ich leider nicht.
Es geht uns bestimmt nicht schlechter als früher; aber das, was nach dem Krieg von meiner Vorgeneration an Wirtschaftswunder und Aufschwung abgeliefert wurde, das hatte für mich politische Klasse und Stil. Hab es zwar nur als Kind mitbekommen, aber profitiere heute noch davon. Was derzeit dagegen abgeliefert wird, ist ein einziges Gewurstel und der vergebliche Versuch, das, was Wirtschaft, die alles beherrscht und Technik, die alles kann, heute bieten, zu regulieren. Insoferne sind wir Sklaven, aber nicht von einem Zweithandy oder einem Zweitauto (das für die Mobilität in der Arbeitswelt einfach benötigt wird), sondern von einer Wirtschaftsgesellschaft, die wegen scheinbar "hehrer" Ziele (Umweltgedanken, Sicherheitsgedanken) Autofahrer ausbeutet und
Geringverdiener in Millionenhöhe nur dann einigermaßen am Fortschritt teilhaben lässt, wenn sie im Familienleben große Abstriche machen (Frauenarbeit, nur um des Geldes willen). Andererseits Geld, das im eigenen Land dringend benötigt wird, ins Ausland schafft mit Methoden und aus Gründen, deren Funktion und Sinn nicht einmal diejenigen wirklich begreifen, die es tun, geschweige denn das Volk.

Bleibt nur zu sagen: Ok, ich bin Sklave der Wirtschaftsbosse und Banken, aber solange es mir dabei noch gut geht, nehme ich halt die Sklaverei hin. Wehe aber, wenn die, denen es nicht gut, den Zustand nicht mehr hinnehmen. Hoffentlich erlebe ich das nicht mehr!

@John

"Es geht uns bestimmt nicht schlechter als früher"

Interessanter Satz John der bestimmt ein Thema für sich mit sich bringt..

Wenn Du damit meinst genug Nahrung und ein Dach über dem Kopf hast dann würde ich sagen ja.

Aber wenn ich mir sonst so anschaue wie z.B das Familienleben mit Oma, Opa aufwachsen den kaputten Ehen , den zwischenmenschlichen Beziehungen allgemein wie z.B Freundschaften die etwas anders als per Mausklick waren oder die heute stetige versingelung von Frau und Mann , Partnerschaften die zu Bruch gehen , jede menge Patchworkkinder und die teilweisen chaotischen Lebensumstände die damit zusammenhängen , jeder kleine Konflikt mit Kollegen in Betrieben schon als "mobbing" ausgelegt werden , immer mehr Menschen die Psychotherapeuthen brauchen usw...würde ich sagen auch das war früher besser..

Denn letztendlich muss die Frage nicht heissen geht es einem Menschen besser weil es ihm materiel besser geht sondern wie glücklich ist der Mensch im Leben insgesamt??

Und dieses Glücklich sein definiert sich letztendlich nicht aus dem Lebensstandart sondern aus der Lebensqualität und die Freiheit die man hat..und das machen sehr viel andere Dinge aus...

Das mit den Sklaven stimmt absolut.. Wir dürfen zwar frei unsere Meinung äussern etc..werden aber vom gesamten System der Welt stück für stück abhängiger was letztendlich die wirkliche Freiheit stück für stück und schleichend immer kleiner macht..

ich will karl miok

ääääääääääääh, moik