Unterhaltung: Buchempfehlungen!

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:22

Wunderbar, dass du den Thread nach oben holst.

DJS, 01. November 2013, um 17:24

Reden Sie einfach weiter, irgendwann wird schon was
sinnvolles dabei sein.

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:26

Danke Sliv.

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:34

Gibt es weitere Vorschläge?

DJS, 01. November 2013, um 17:37

Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:39

Danke Sliv.

DJS, 01. November 2013, um 17:40

lass dir mal was neues einfallen

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:40

Vielen Dank Sliv.

DJS, 01. November 2013, um 17:42

Möge Gott dir vergeben,... denn ich werde es nicht tun!

Ex-Stubenhocker #153625, 01. November 2013, um 17:42

Herzlichen Dank Sliv.

marco1707, 01. November 2013, um 18:25

neulich bei sliv...!

Ex-Stubenhocker #119940, 02. November 2013, um 21:55
zuletzt bearbeitet am 02. November 2013, um 22:30

mich schmerzt es, jedes mal bei der forumskontrolle in goethes junge
fresse zu blicken und das bild mit einer fiktiven figur verwechseln zu
müssen.

schwerer jedoch wiegt der schmerz, wenn nonchalant einer der
stilbildenden romane des 18. jh. zum ausgangspunkt nicht fundierter
eitelkeit und hybris genutzt wird.

die differenz von aristokratie und adel als symbolbildende analyse
ist für die entwicklung bürgerlicher norm nicht zu unterschätzen!

keine 10 jahre später kam das schafott ...

das bukolische, die reinheit des herzens ... pipapo ...

kein wunder, dass jeder sich zum kaiser und hastenichtgesehen stilisiert.

da iss mir ne kartoffel sehr symphatisch

ISBN 978-3-15-018632-9

schlappe 3,00

mmaker, 02. November 2013, um 22:56

Naja, das kann man auch anders sehen. Ich verstehe nicht warum man immer alles so überhöhen muss...

Stilbildend ja (muss ja nix Positives sein). Aber auch die bekannten Wertheriaden nach sich ziehend. Für mich Popkultur im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Goethes Werther ist wie ich den sehe ein Loser - gerade deshalb, weil aus ihm etwas hätte werden können, wenn er nicht gedacht hätte, er wisse schon alles und sich eingeschnappt dem Leben entzogen hätte.

Ich persönlich bin mir sicher, dass Goethes Werther mir in meinem sozialen Umfeld mächtig auf den Sack gehen würde ;)

Deshalb wiederhole ich hier mal, dass meiner Meinung nach das einzig angemessene an unserem Werther hier sein Name ist :)

Sanfte Grüße
MM

deutscherriese, 02. November 2013, um 23:14

also ich lese gerade ...
Shades of Grey
ist das sehr schlimm?????

Ex-Stubenhocker #119940, 02. November 2013, um 23:20

pop kultur im 18.jahrhundert?
ich will das nicht verwechseln.
empfindsamkeit war sehr verwundert.
seele rühren - seele häckseln.

am 10. sept.
das war eine nacht!

http://www.youtube.com/watch?v=YcnvM2Eg_Rc

mmaker, 02. November 2013, um 23:36

@deutscherriese

Nee. Schlimm sowieso nicht.

Hatte mir eine alte Freundin ans Herz gelegt.

Als ich nach etwa 50 Seiten Langeweile feststellte, dass das noch nichtmal 10 Prozent des ersten Bandes waren, hab ich aufgegeben.

Die Kritiker sagen, es sei ein Frauenbuch - vielleicht stimmt das ja :)

MM

Ex-Stubenhocker #119940, 02. November 2013, um 23:44
zuletzt bearbeitet am 02. November 2013, um 23:58

fragmente,
seelenauswürfe,
blutgerinnsel des zwanzigstens jahrhunderts -
...

ausdruckskrisen und anfälle von erotik:
das ist der mensch von heute,
das innere ein vakuum,
die kontinuität der persönlichkeit
wird gewahrt von den anzügen,
die bei gutem stoff zehn jahre halten.

der rest fragmente,
halbe laute,

...

giulietta, 26. November 2013, um 20:33

meine nichte ist 10 jahre alt. sie hat anima mundi von susanna tamaro gelesen und kann mit mir darüber diskutieren, ich bin so von den socken...

zur Übersichtzum Anfang der Seite