Unterhaltung: HSV

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 17:36
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 17:38

Rede nicht von Dresden....Denk mal an Rostock-Sankt Pauli...Braunschweig-Hanover
und noch so paar Truppen Ost wie West,das hat mit Politik nichts zu tun Herr DW!
Kravallos gibts überall!

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 17:40
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 17:42

In Rostock gibt es erst einmal keinen Stadtteil der sich St. Pauli nennt. Ich denke da eher an Rostock-Lichtenhagen und Pogrome.

Hannover kenne ich, aber Hanover? Ein Stadtteil Braunschweigs ?

Übrigens, nirgendswo gibt es mehr Krawall von Hooligans als im Osten.

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 17:43

Ok,DW ich lasse es mal...Du hast recht!

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 17:48

Die Begründung der Artikel zum Thema: "Warum hat der Osten ein Hooligan-Problem?"

Prozentual liegt da der Osten vorne, a b e r ...

Die Aussichten und Perspektiven junger Männer sind im Osten wesentlich schlechter ... das Selbstwertgefühl wird im Osten über die Ausübung von Gewalt hergestellt ... in den Hochsicherheitsstadien der 1. Liga im Westen kann diese Form der Gewalt gar nicht stattfinden ... die unterklassigen Ostvereine haben zur Sicherheit ein geringeres Aufkommen an Ordnern und Polizisten ...

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 17:54

....übrigens, die Fans des FC St. Pauli mit denen von Rostock über einen Kamm zu scheren geht gar nicht.

Vor zig Jahren wehrte sich die Rostocker Vereinsführung mal mit "St. Pauli Fans haben aber auch Hakenkreuzfahnen ..."

Ja, aber bei den St. Pauli Fans besitzt das Hakenkreuz einen dicken unübersehbaren knallroten Verbotsbalken.

Manchmal ist es ja nur der kleine Unterschied, nicht wahr ?

Und wenn es ja nur ein roter Balken ist !

richards2, 09. August 2015, um 19:05

was bitte sind-. National befreite Zonen

Ex-Stubenhocker #160022, 09. August 2015, um 19:28

Wenn ich es richtig interpretiere sind mit "national befreite Zonen" Gebiete gemeint, in denen tumber Nationalismus ethnische und damit kulturelle Vielfalt unmöglich macht.

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 19:30

National befreite Zone - Wikipedia

Beachtlich das es da bereits einen Eintrag bei Wikipedia gibt. Scheint schon zum Alltag im Osten Deutschlands zu gehören.

Rechtsextremisten, die den Staat als völkisch sehen und ihre "Kultur" als Schicksalsgemeinschaft, sprechen von einer national befreiten Zone wenn:

... sich Ausländer, Linke, Alternative, Homosexuelle, Juden und Menschen mit Behinderungen sich nicht mehr auf die Straße trauen, weil sie Angst vor Repressalien haben und auch keine Anzeige deswegen erstatten.

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 19:35

Was Du immer mit dem Osten hast DW,es gibt überall solches Denken in Deutschland...

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 19:37
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 19:37

Solches Denken schon, aber nicht solche Zonen !

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 19:39

Diese Zonen gibt es meines Wissens bei mir nicht,das lege ich nicht auf die Goldwaage,die meisten Menschen sind vernünftig!

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 19:52
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 19:58

Ja, neee, is klar ! Du wohnst bestimmt im roten Thüringen, Alba !

Seit zwei Jahrzehnten gibt es schon national befreiten Zonen im Osten. Denn so nennt man Gebiete und Orte die von Rechtsextremisten terrorisiert werden.
Die Medien geben auch zu bedenken, dass ausländische Zeitungen und TV-Sender über diese Zustände in den neuen Bundesländern
- besonders hervorzuheben sind hier Brandenburg und Sachsen ❗ - ständig berichten.

Für den völkisch rechtsextremen Nazi, der natürlich nur seine "Kultur" verteidigen will, selbstverständlich seine toitsche Kultur - vorzugsweise mit Pissfleck im Schritt, Bier in der einen und die ausgestreckte Hand zum Führergruß die andere - ist es eine national befreite Zone.

Für die anderen eine "No-Go-Area"!

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 20:02

DW,seit wann ist Thürinen rot? Im Moment herrscht zwar RRG,aber sonst ist Thüringen eher schwarz geprägt! Solltest Du eigentlich wissen. Aber verziehen,alles kannst Du ja doch nicht wissen! Bist halt auch nur ein Mensch,oder doch ne Maschine?

Ex-Stubenhocker #160022, 09. August 2015, um 20:03

"Jobsharing!"

Nicht schlecht gemacht...

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 20:04
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 20:08

👍 Jetzt muss er googeln...

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 20:15

Nö!

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 20:18

Thüringen ist Rot !

Wo sonst gibt es einen Ministerpräsidenten der Linken ?

Baden-Württemberg ist Grün, wo sonst gibt es einen Ministerpräsidenten der Grünen ?

Das Thüringen und Baden-Württemberg früher erzkonservative Bundesländer w a r e n ist eine andere Geschichte.

Die Welt ist im Wandel, Alba2, müßtest du doch wohl wissen, oder?

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 20:24

Ach DW,ich kenne Thüringen sicher ausnahmsweise mal besser wie Du und will jetzt nicht weiter diskutieren,das bringt sowieso nichts. Viel Spaß Dir noch,bei welchem Thema auch immer!

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 20:25

Alba2, wenn vor 10 Jahren jemand gesagt hätte: "Ich könnte mir in BW einen grünen Ministerpräsidenten und in Thüringen einen Linken als Ministerpräsident vorstellen", was hätte man demjenigen wohl geantwortet?

"Na klar, und zum Ausgleich stellt die NPD den Bundeskanzler!"

Mal abgesehen davon, wer hielt es am 7. Oktober 1989 wohl für möglich das eine ehemalige FDJ-Angehörige Bundeskanzlerin wird und ein Pfarrer aus der DDR dazu noch Bundespräsident ?

Ex-Stubenhocker #160022, 09. August 2015, um 20:30

Und wo sollte man sich anlehnen?

An Putin, der Lebensmittel vernichten lässt weil deren Import entsprechenden Importverboten widerspricht?

Lieber lässt man Menschen verhungern, der Erfolg der Strategie zählt!

Das gilt natürlich auch für die westliche Welt, Donald Trump ist der reine Horror...

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 20:30
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 20:33

... besser a l s du ...

😃

Alba, hier im Ruhrpott gibt es Städte wie Gelsenkirchen, in denen jeder, wohlgemerkt j e d e r, Wahlbezirk bei den letzten beiden Kommunalwahlen von der SPD geholt wurde.

Trotzdem ist Gelsenkirchen keine SPD-Musterstadt. Die Leute hier sind eher konservativ und SPD-Wähler sind hier kaum von CDU-Wählern zu unterscheiden.
Auch wählt so mancher im Bund eher die CDU aber in der eigenen Stadt die SPD. Das hat Gründe die weit zurück in der Vergangenheit liegen: Berbgau/Stahl - Gewerkschaft - SPD.

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 20:30

Das ist doch eine andere Geschichte. Thüringen wird von einer Koalition regiert, dank der Mathematik und einer Stimme Mehrheit. Deshalb ist Thüringen aber nicht rot. Und nun sollte es reichen. Der Thread gilt doch dem HSV,oder?

Ex-Stubenhocker #157894, 09. August 2015, um 20:37
zuletzt bearbeitet am 09. August 2015, um 20:44

Alba, 1 Stimme Mehrheit ❓
Da bist du nicht auf dem Laufendem. Ich komme auf 4, rein mathematisch. 3 ehemalige AfDler sind raus aus Partei und Fraktion und unterstützen mit ihren Stimmen sehr fleißig Bodo Ramelow ❗

Alba, ein Bundesland mit einem Linken, einem Knallroten als Ministerpräsidenten, ist was ?

Schwarz ?

Irgendwer muss den doch gewählt haben ? Die Masse der Konservativen ?

Wie sich zur Zeit die Afd in Thüringen zerlegt ist einmalig.

3 AfD Leute sind schon jetzt abgesprungen und sorgen für satte rot-rot-grüne Mehrheiten im Landesparlament. Von wegen 1 Stimme Mehrheit !!!

Der Rest der AfDler hat so seine Probleme mit der Staatsanwaltschaft.

einsA, 09. August 2015, um 20:38

HSV

Ex-Stubenhocker #168053, 09. August 2015, um 20:40

DW begreift es nicht...der HSV! 😂😂😂😂

zur Übersichtzum Anfang der Seite