Unterhaltung: zufalloder was????????ß

Hocicone, 05. Dezember 2014, um 14:18

#154.652.874#154.652.789#154.652.644#154.652.539#154.652.539#154.652.397#154.652.493 #154.652.260#154.652.115#154.651.905#154651812#154.651.697 kleiner Auszug aus meinem Logbuch. So geht das seit dem Update. Das is hier kein jammern,aber ich wollte nur mal meinem Senf dazu geben,das ich so etwas nicht normal finde. Vor allem die Häufung von 4 Jungs auf einer hand finde ich sehr bedenklich. Und als frustfaktor für potenzielle neuzugänge hier nich gerade geschäftsfördernd,auch wenn jetzt die jahresbilanz ein wenig aufgehübscht wird
lg Hoci

sporti1947, 05. Dezember 2014, um 14:38

ich spiel nicht mehr !!dann kann ich mich auch nicht ärgern

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 16:59

Das Problem ist das war ja kein Einzelfall ich könnte dir viele solcher Phasen raussuchen. Und mein Eindruck ist je weniger zu einer bestimmten Zeit spielen umsomehr Grands entfallen auf genau diese Personen, weil sich die Grands ja nicht mehr verteilen. Die Häufigkeit ist morgens und spät in der Nacht, wo es weniger Spieler sind. Ich behaupte ja nicht, dass es gegen einen bestimmten Spieler geht, der dann schlechtere oder bessere Karten bekommt, sondern einfach, dass es eine Frage der Zeit ist wo man am besten nicht spielen sollte und das kann ja nicht Sinn der Sache sein....

Hannes, 05. Dezember 2014, um 17:19
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2014, um 17:20

Hocicone, der HTML5-Client hat nichts mit dem Mischalgorithmus zu tun. Das wäre so, wie wenn man einen Zusammenhang zwischen verlorenen Nullspielen und der Anzahl der eigenen Forenbeiträge vermutet, eben zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Das große Problem an dieser Diskussion ist, dass wieder einmal ein Zeitraum von 10-30 Spielen als “Beweis” für eine Grandflut herangezogen wird. Dann erkläre ich, dass so wenig Spiele als Beobachtungszeitraum viel zu klein sind, egal welche Theorie man vertritt und kurze Zeit später postet wieder jemand 15 Spiele in denen es “auffällig viele Grands” gab.

Um gleich mal bei Deinem Beispiel zu bleiben, Engel-Dilara:

Das waren wirklich viele Grands innerhalb kürzester Zeit, eine blöde Phase eben, oder eine gute, je nachdem wer das Glück auf seiner Seite hatte. Wenn Du Dir aber mal die Mühe machst und den Beobachtungszeitraum vergrößerst, dann sieht es wieder anders aus. Bei den letzten 500 Spielen mit Deiner Beteiligung wurden 163 Grands gespielt, 13 davon verloren.

Wenn man eine Münze wirft, weiß man, dass die Wahrscheinlichkeit für Kopf und Zahl gleich hoch ist. Wenn man diese Münze nun 1000 mal wirft, wird es zwischendurch immer wieder Phasen geben, in denen besonders oft Kopf oder besonders oft Zahl dran kommt. Das ist normal und bedeutet nicht, dass mit der Münze etwas nicht stimmt.

Solang jeder Spieler aber erwartet, dass bei tausenden von Spielen am Tag immer abwechselnd ein Grand, ein Null und ein Farbspiel gespielt werden muss, um eine faire Verteilung zu bekommen, wird es immer wieder Spieler geben, die “Auffälligkeiten” erkennen, die aber eigentlich gar keine sind.

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 19:09

Mir geht es doch nur darum, dass zu bestimmten Zeiten diese Grandfluten passieren und das muss doch einen Grund haben...

Zu den Stosszeiten, wenn jeder Hinz und Kunz hier spielt ist es eher ausgeglichen was Farbspiele und Grands angeht...

Ex-Stubenhocker #34661, 05. Dezember 2014, um 19:13
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2014, um 19:14

Hannes:

Es ist doch offensichtlich, dass euer mischalgoritmus schwächen hat. Daran solltet ihr mal arbeiten, statt ständig den spielern hier vorzumachen, sie würden unter wahrnehmungsproblemen leiden.

Ich meine damit nicht in erster linie die grandhäufung beim tischwechsel. Hier sind deutlich überproportional kartenverteilungen anzutreffen, die es so in der realität kaum gibt. Zwar kann man sich auf "konstruierte" verteilungen einstellen, was aber sicherlich nicht sinn und zweck des skatspiels sein sollte.

deutscherriese, 05. Dezember 2014, um 20:10

also ich finde Hannes hat das gut erklärt und da er Einblick bei jedem Spieler hat, wird er uns schon nix vom Pferd erzählen.
Denn das eigene Empfinden trügt manchmal gewaltig.
Dass Gute Spieler immer mehr Spiele bekommen wie die mittelmäßigen oder schlechten, das ist auch am realen Tisch nicht anders, denn sie sehen manchmal ein Spiel, wo ein anderer nix sieht. Wir spielen jede Woche zwei Übungslisten im Verein. Ob ihr es nun glaubt oder nicht, am Ende entscheidet sich schon Jahre der erste Platz zwischen 3 Leuten. Und die sind nun mal in unserm Verein die Besten. Auch wenn ein Mittelmäßiger Spieler auch mal den Tagessieg holt.

Ex-Stubenhocker #34661, 05. Dezember 2014, um 20:41

Im unterschied zu dir bin ich dafür nicht geistig inkompetent, du dummschwätzer.

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 20:42
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2014, um 20:43

Es ist doch ein komischer Vergleich eine Münze zu werfen mit Kopf oder Zahl, die Chance ist doch 50 zu 50 und dass da mal zufällig 5 x Kopf oder Zahl hintereinander kommt ist doch was anderes als wenn von 32 Karten der Zufall nur Grands ausspuckt, wieviel verschiedene Spiel - Möglichkeiten gibt es denn da, nicht nur 2. Wirf mal 32 Karten und tu sie wieder zusammen wie oft du einen Grand hast, bestimmt nicht zigmal hintereinander oder???

Ausserdem Deutscherriese war nie die Rede davon (zumindest nicht von mir) dass andere bessere Karten kriegen, es ging einzig alleine darum dass die Grandflut oder wenn man raus rein geht in der Häufigkeit ein Grand folgt, egal wer den kriegt und das ist nicht normal meines Erachtens.

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 20:52

johnnyblue wenn du dich doch so gut auskennst, dann erklär doch mal wie so ein Mischalgorithmus funktioniert ? Wie muss ich mir das vorstellen...

Ich als Laie gehe davon aus, dass alles erstmal programmiert werden muss und wer programmiert der Programmierer, also ein Mensch, der den Computer mit Daten füttert oder seh ich das falsch ?

deutscherriese, 05. Dezember 2014, um 21:02

schon klar Engel, ich wollte dir auch nicht zu nahe treten, und ich weis, das sich etwas vom Thema ab kam :-)
ich stelle mir das mit dem Mischen so vor, dass es bestimmte Abläufe sind und wenn bei der Vielzahl der Spiele, die in einer Minute gespielt werden, eben der Zufall immer die Grands an einen Tisch bringt, denn ich habe Abende, wo mal 20 oder 30 Minuten höchstens einer oder gar kein Grand kommt.

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 21:12

Gerade hatte ich wieder von 7 Spiele 5 Grands am Tisch...

Da ist ja das was ich sage... es werden in einer bestimmten Zeit so und so viel Grands ausgegeben und dann ist es so je mehr Spieler spielen umso mehr verteilt es sich und je weniger spielen umso mehr Grands entfallen auf die wenigen Spieler und deswegen kommt die Grandhäufigkeit zustande...

Also darf man um Geld quasi nur zu bestimmten Zeiten spielen... oder man muss hoffen, dass man am richtigen Platz sitzt :-)

LittleJoe, 05. Dezember 2014, um 21:29
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2014, um 21:29

Oh Hannes reicht dir der Zeitraum vom 18.06.2009 bis dato 65019 Spiele, sehr viele Kartenhalter Karten selbst auf Turnieren, wann ist die Phase dann zu ende bzw. wie lange dauert diese Phase noch??
Warte auf deine Antwort Hannes!
Danke.

deutscherriese, 05. Dezember 2014, um 21:55

grins

Engel-Dilara, 05. Dezember 2014, um 22:30

@ Johnnyblue danke für deine Erklärungen.

Ex-Stubenhocker #34661, 05. Dezember 2014, um 22:36

So ein blödsinn. Wenn man dieses rein auf dem zufall basierende prinzip anwenden würde, würden in etwa 25 prozent der spiele eingepasst werden.

Ex-Stubenhocker #128106, 06. Dezember 2014, um 00:36
zuletzt bearbeitet am 06. Dezember 2014, um 00:38

also mir is ja eh wurscht, wer dabei richtig liegt oder nicht, ändert ja nicht wirklich was an meinem katastrophalen Gegenspiel wenn jetzt herauskäme das Mischsystem wäre von der Skatstube gezielt manipuliert worden, aber mich würde interessieren, wieviele hier noch weiterhin skatspielen würden obwohl dies bekannt wäre.... also ich schätz mal mindestens - wenn nicht sogar noch mehr...
zwoa drei hanslich vielleicht, die dann hier nix mehr spielen würden, aber die aller aller meisten würden bleiben und auf einmal kämen die ersten Stimmen auf - dass der Mischsystemprüfer gezielt manipluiert wurde...

Also bzgl. der Grands in der Skatstube wurde mir von Profispielern erzählt, dass diese von der durchschnittlichen Anzahl, gegenüber einem Livetunier oder Ligaspiel nicht abweichen, und des reicht mir úm mir darum überhaupts null komma null Gedanken mehr machen zu wollen.

klugmann, 06. Dezember 2014, um 03:45

Ich kann leider nur die letzten 20 meiner hier gespielten Spiele aufrufen, aber die dürften sich von den davor gespielten 40 kaum unterscheiden. Von den letzten 20 waren 10 Spiele Grand, davon 4 mit vier. Meine 60 gespielten Spiele hier weisen insgesamt eine Grandquote von 50% aus und das alles bei einer 100%igen Gewinnquote. Ein Schelm der böses dabei denkt!

Skat_Engel, 06. Dezember 2014, um 08:47

Kann es sein, das man hier noch ein wichtigen Aspekt vergisst.
Die Zeit wo weniger Spieler ,spielen werden auch weniger Karten ausgegeben.
Sagen wir mal 20.00 Uhr zur besten Zeit , werden Viel mehr spiele gleichzeitig ausgegeben. Kann doch sein ,das du dann derjenige bist, der gerade kein kartenglück hat bzw. Du bist laut Algo gerade dran einen Grand zu bekommen. Am anderen Tisch haut aber einer ab. Schwung schiebt sich das Blatt 1 Platz weiter.
Oder verstehe ich da was falsch.

zur Übersichtzum Anfang der Seite