Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: über 60 und schwanger?

Nachdem ich in meinem Bekanntenkreis so viele Ansichten und Argumente dagegen gehört habe, würde mich interessieren, wie ihr davon denkt:
In Berlin ist eine über 60-jährige Lehrerin, die schon eine zweistellige Anzahl von Kindern geboren hat, mit Vierlingen schwanger.
um mich mal gleich zu outen: Ich kann nichts anstössiges daran sehen. Es mutete zwar na klar seltsam an, weil die Natur das so nicht vorgesehen hat. Aber darf man denn nicht wenigstens in mMn ureigenen Dingen selbst entscheiden? Eingefrorene Embryonen werden, wenn sie doch nicht mehr gewünscht werden, einfach weggeworfen, Abtreibungen sind straffrei in den ersten Schwangerschaftswochen, Sechzehnjährige bekommen Kinder und sind natürlicherweise überfordert, in meiner nahen Familie hat ein Mann mit über 60 zwei Kinder gezeugt, kein Hahn kräht danach.
Ich denke auch, dass eine Schwangerschaft mit Vierlingen nicht das reine Paradies sein wird. das am rande.
danke für eure Meinungen!

Meine Meinung, Ja...aber.
Frage, was ist mit den anderen Kindern... ok, geht uns nichts an.
Im TV ist sie nur mit dem jüngstem Kind zu sehen.
Sie soll 13 Kinder haben, sie ist Lehrerin und sicherlich gewohnt mit vielen Kindern umzugehen und zu erziehen.
Ich denke auch an die Kinder, die sehr früh ohne Mutter aufwachsen werden.
Wer schützt die Kinder vor Hänseleien, heute sagt man ja Mobbing.
Ich denke, ja, jeder sollte für sich allein entscheiden dürfen, ABER sie hat auch für die anderen Kinder und die kommenden entschieden.
Ich wünsche ihr dass alles gut geht uns sie ein gesegnetes Alter erreicht in Gesundheit.

wie traurig ist es doch, für die Kinder zu wissen, dass sie voraussichtlich mit 30 keine Mutter mehr haben 😢

unter " normalen" umständen hätte diese frau keine weiteren kinder bekommen-die natur hätte ihren teil getan... ich denke,es hat schon seinen natürliche grund,weshalb man in einem gewissen alter sehr gebärfähig ist-manchmal sollte mensch einfach nicht zu sehr eingreifen...

... dann hat sie ein gesegnetes Alter erreicht, liebe chrissy.
Die Kinder wissen es doch nicht. 😉

die kinder würden mit diesem bewusstsein aufwachsen... vielleicht würde es die tatsache sogar erleichtern...

@sweetyyyy01
, da hast du Recht.
Doch würde es die medizinische Möglichkeit nicht geben, würden auch viele jüngere Frauen ohne Kinder bleiben, trotz Kinderwunsch.
Sie nimmt in Anspruch was unsere Medizin möglich macht.
Ob wir das nun gut finden oder nicht!
Die Möglichkeit ist ihr gegeben.

Meine Mutter ist vor 10 Jahren gestorben, da war ich 41 und es war immer die schlimmste Vorstellung für mich sie irgendwann zu verlieren. Ich war auch drauf vorbereitet, was es aber nicht erleichterte

Rein medizinisch betrachtet, ist das unverantwortlich.vierlinge werden per se vor der 28 Woche entbunden. Das allein birgt große gesundheitliche Risiken für die Kinder. Die Gebärmutter arbeitet sicher auch nicht mehr so , wie es in jungen Jahren ist . Schwangerschaftsdiabetes, Unterversorgung , Bluthochdruck etc. etc.
Ich finde es verantwortungslos !
Eigenbestimmung hin oder her.
Es hat einen Sinn, warum Frauen ab einem gewissen Alter keine Kinder mehr auf natürlichem Weg bekommen.

chrisssy... ich kann dich da sehr gut verstehen liebe Chrissy.
Meine Mutter ist verstorben als ich 35 war und sie fehlt mir heute noch.

Ich halte das Verhalten der guten Frau, die Pädagogin ist auch für recht egoistisch.
Aber letztendlich wird ihr die Möglichkeit gegeben und sie beansprucht es für sich!

@ Giana... ja unverantwortlich, sowohl von ihr wie auch von den Medizinern.

ich kam mit 14 zu pflegeeltern. mir wäre eine 60jährige als mutter weit lieber gewesen, als meine leibliche mutter. das weiß man alles nicht vorher. es gibt genug junge mütter die es wohl weit schlechter machen. ich finde es sicher nicht wirklich gut, aber wer darf das verurteilen?

Genau Opal, die Mediziner handeln unethisch!

Es waren keine Mediziner aus Deutschland!!!
Irgendwo im Ostblock,wo man für ein paar Kröten so ziemlich alles tut.....

CajunMoon... ich verurteile es nicht, doch sehe ich die Verantwortung und die hat sie auch für die zu erwartenden Kinder.
So wie Giana es schon schrieb, ihr Körper arbeitet nicht mehr wie ein junger Körper.
Viele Frühgeburten können nur sehr schwer durchgebracht werden. Ich wünsche den Kindern und ihr alles erdenklich gute.

Völlig egal Dina, Mediziner haben eine Verpflichtung -egal wo.
Und die Dame ist schon 65 Jahre alt, sie ist 80!! , wenn die Kinder 15 sind.

Die persönlichen Hintergründe sind mir nicht bekannt. Vielleicht sind aus der grossen Familie Mitglieder bereit, sich mit Mutterliebe zu kümmern und das Konzept sieht anders aus als in konventionellen Systemen.
Ich weiss auch nicht wie viele Embryonen eingepflanzt wurden, ob sich später noch welche geteilt haben.
so ein Aufschrei meine ich, wo es doch andere Themen gibt, bei denen man sich positionieren soll. nicht bei Einzelfällen so vehement zu sein.
abgesehen davon würde ich die Mutter wahrscheinlich auch gaga finden. Ich verstehe sie nicht.
mir fällt noch ein Beispiel ein: ein an Zystischer Fibrose (ehem. Mukoviszidose) erkrankter Mann ist i.d.R. unfruchtbar. Wenn aber Samenzellen fabriziert werden, kann man also was machen. Wenn nicht selektiert wird, und die Mutter nicht Träger des veränderten Gens ist, kann das Kind trotzdem Träger werden und es steht später vor der gleichen Frage: darf ich mich fortpflanzen, v.a. wenn die Partnerin auch Trägerin ist...
was ich sagen will: Nur gesunde, junge und in Saft und Kraft stehende Erwachsene dürfen Kinder haben?

Annegret Raunigk war mit ihren Kindern und
Enkelkindern 2005 zu Gast beim RTL-Jahresrückblick. Die Familie war noch
nicht groß genug. Zehn Jahre später ist sie mit Vierlingen schwanger.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://d1.stern.de/bilder/stern_5/gesundheit/2015/KW16/familie.raunigk126

Das ist doch Quatsch, Giulietta .Du vermischst die Dinge.
Und es wurden 4 Embryonen implantiert.

Giana,da geb ich dir zu 100 % Recht,nur leider ist es Realität dass ein Grossteil derjenigen die sich Mediziner nennen völlig fehl an ihrem Platz sind!!!

"wer darf das verurteilen?"
das finde ich gut.

giulietta nein nicht nur..... sagte hier ja niemand, es geht um die Verantwortung die man für die Kinder hat und nicht nur um die Selbstverwirklichung.

Ich darf eine Meinung dazu haben , genau wie jeder andere Mensch auch.

frohes weiterdiskutieren, ich bin nun im Bett.... schlaft später gut und träumt schön.

Dito-bin auch weg