Unterhaltung: Mein Hund und die Angst vor Fluchtlingen

Ex-Stubenhocker #183243, 17. Januar 2016, um 19:26

Ja, natural, das ist ein sehr weites Thema und es bringt mich oft an einen Punkt, wo ich die Menschen nicht mehr verstehen kann und es mir sehr weh tut, zu sehen, wie sie mit hilflosen Tieren umgehen.
Aber um auf das Eingangsthema zurückzukommen, es tut mir auch weh, wie man mit Menschen umgeht, die ihre Heimat, ihr Umfeld, ihre Freunde und ihre Sicherheit verloren haben.

natural, 17. Januar 2016, um 19:28

...ah jo

georgbest, 17. Januar 2016, um 19:35

Sosick:

Ich habe keine angst vor drohender gewalt, ich weiß mich zu wehren.

Was soll das sein, das "normale leben"? Willst du mich einen ganzen tag lang außerhalb des netzes begleiten? Da müsste ich aber zuvor mein umfeld ausreichend auf dich vorbereiten.
Kannst du dir nicht vorstellen, dass menschen sich real und online gleich verhalten? Ich schon - es sei denn, ich könnte das gegenteil beweisen. Meine neugier hält sich da aber in grenzen - es gibt deutlich interessantere dinge, die mich beschäftigen.

steffekk, 17. Januar 2016, um 19:48

lass ihn doch Ace - zeigst ihm kurz das Haus von aussen, Auto , Garage und des müsste es doch dann eigenltich gewesen sein, oder ? Ne wahrscheinlich nicht -

Er möchte dir aufzeigen, dass er der Stärkere und Souveränere ist - deshabl finde ich, sollte er es auch zumindest zugeben. Und nicht von vergleichen sprechen.

Stimmt doch, oder nicht SoSick ?

fivepoint0, 17. Januar 2016, um 20:06

aop wenn ich dein hund wäre wärst du an dem ende der leine welche auf die eingeschlagene richtung keinen einfluß hat

Ex-Stubenhocker #184303, 17. Januar 2016, um 20:28

sehr uncool erscheinen mir diejenigen, die alles sofort raushauen.

ent-täuscht bin ich im nach-spüren.
wie - was, das ist schon alles?
loriot und göte, dichtung und wahrheit.
heinzelmännchen und zwerge ...

steffekk, 17. Januar 2016, um 20:56
Dieser Eintrag wurde entfernt.

steffekk, 17. Januar 2016, um 20:57
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #184303, 17. Januar 2016, um 21:03

ich bin -zum teufel - wenig involviert.
sollte ich anfangen, mein zeitfenster auch noch mit heimlichkeit und vermutung zu verdustern?

ich lese gerne und das isses.

Dumba, 17. Januar 2016, um 21:04

Meine Hunde beissen nicht.
Mich nicht, und auch andere nicht, auch keine Kinder.
Ausser:
Jemand bedroht mich oder meine Frau oder den anderen Hund.
Jemand will in unser Haus waerend wir nicht da sind.
Jemand schlaegt auf das Tier ein.

Sollte ein Kind auf einen meiner Hunde einschlagen, tut mir das Kind natuerlich leid, wenn es gebissen wird.
Aber die Eltern des Kindes bekommen von mir dazu noch einen Satz sehr, sehr heisser Ohren, mit Beule, wegen Verletzung ihrer Aufsichtspflicht.
Meine Hunde sind ausserhalb unseres Grundstuecks immer angeleint, IMMER.

Ex-Stubenhocker #181383, 17. Januar 2016, um 21:05

das lustige taschenbuch ist immer eine gut wahl.

steffekk, 17. Januar 2016, um 21:07

es zogen drei Männer nach Würzburg hinauf,
und machten dort einen gewaltigen drauf,
in einem Magageclub höörten sie auuuf..

sie stiegen noch emsig ins Auto hinein
und bugen dann verkehrt in den Kreisel ein,
wo gehts hier rauuus hört man sie noch schreeein..

steffekk, 17. Januar 2016, um 21:08
Dieser Eintrag wurde entfernt.

steffekk, 17. Januar 2016, um 21:26
zuletzt bearbeitet am 17. Januar 2016, um 21:31

Die Polente sie kam mit tata und tatü,
der Sven der gab Gas das die Reifen glühn,
sie führen bei Rot über die Kreuzung drünüüüü

Ex-Stubenhocker #159827, 17. Januar 2016, um 22:17

Wir hatten hier große Probleme mit Seehunden.
Aggressiv griffen sie Ausflug Dampfer an.
Es wurde ein Ruderschaft verbogen, und auch noch ein Propeller von diesen Bestien regelrecht zerfetzt.
Sollten noch Fragen von LT oder hage offen sein, empfehle ich die Tourismus Info,mir wird es hier zu blöd.

LieberTeufel40, 17. Januar 2016, um 22:44

Hatte ich Dich irgendetwas gefragt, Husumer? Kann mich nicht erinnern!

Ex-Stubenhocker #159827, 17. Januar 2016, um 22:47

Solltest Du auch nicht,Deine Fragen sind zu schwer für mich. ^^

Ex-Stubenhocker #157894, 17. Januar 2016, um 23:09

Hummingbird hat überhaupt nicht Tiere mit Flüchtlingen verglichen.

Sie hat beschrieben, wie sie mit einem Hund fertig wurde, dem übelste Vorurteile direkt in die nächste Tötungsstation geführt hätte.

Diese Parabel kann man sehr gut mit Vorurteilen gegenüber Menschen anwenden.

Hummingbird sollte also nicht unter dem Unverständnis, dem Mangel an Bildung oder den Posts versoffener User leiden.

Breaki, 17. Januar 2016, um 23:11
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #184303, 17. Januar 2016, um 23:12

da hast du vollkommen recht, daaaachwutt.

was aber ist leiden?

Ex-Stubenhocker #186, 17. Januar 2016, um 23:20

Natürlich hat Dagwood Recht. Wie so oft!
Nur meistens hat vorher niemand das Gegenteil behauptet. Wie auch hier!

Ex-Stubenhocker #157894, 17. Januar 2016, um 23:21

Nun, das weißt du bestimmt besser als ich, was Menschen, die sich für andere einsetzen unter "Leiden" verstehen.

Zu allen Zeiten gab es Menschen, die mit Hilfe von Fabeln, Parabeln oder Märchen versucht haben, humanistische Ideen unter das Volk zu bringen.

Ex-Stubenhocker #186, 17. Januar 2016, um 23:24

Und leider auch Menschen, die mit Parolen inhumanistische Ideen unter das Volk gebracht haben. Nur blieb es dabei nicht beim Versuch! Und: Ich meine auch hier wirklich "zu ALLEN Zeiten".

Ex-Stubenhocker #184303, 17. Januar 2016, um 23:37

"Und leider auch Menschen, die mit Parolen inhumanistische Ideen unter das Volk gebracht haben."

was sagt mir das?

das allgemeine, das fröhliche, das vergessene, das persönliche, das zitierende, das spielende, das ...

zur Übersichtzum Anfang der Seite