Unterhaltung: ***Lebenswert oder des Lebens noch wert? ***

eggii, 20. Mai 2016, um 23:16

Zertifiziert den Thread.
Sunny scheint ja selber nicht drauf zu kommen.
Dann hätte der Schmus hier ein Ende.

Lebenswert....Da war mal was vor geraumer Zeit und das war alles andere als **lebenswert**

Pflanze, 20. Mai 2016, um 23:25

wer soll das entscheiden?

das spiel?

Skat_Engel, 20. Mai 2016, um 23:58

Game over 😉

Ex-Stubenhocker #192461, 25. Mai 2016, um 23:42

Alters-Einsamkeit

Sie liegt im Bett jetzt fast ein Jahr,
ist alt, schon beinah hundert Jahr.
Hatt’ nie Familie, Tochter, Sohn,
die Freunde sind am Friedhof schon.

Wenn ich zu ihr ins Zimmer geh –
strahlende Augen ich dann seh:
„Ach, endlich kommt Besuch zu mir!“,
begrüßt sie mich schon an der Tür.

„…ich bin so einsam, so allein…“ –
Mich freut es auch, bei ihr zu sein.
Wenn ich am Bett sitz, geht’s ihr gut,
da spür ich, wie wohl ihr das tut.

Ich bleib bei ihr, geh nicht gleich fort,
wir sind verbunden ohne Wort.
Sie schließt die Augen, hält mich fest…
Wie lang noch, bis sie uns verlässt?

C.A. 2011

Husumerjung, ich fand es hier so passend....

Pflanze, 25. Mai 2016, um 23:49

das ende des lebens ist der tod.

Ex-Stubenhocker #192461, 26. Mai 2016, um 00:13

Pümpel

Ganz was neues... Wie alt muss man werden, für solch eine Erkenntnis?

Pflanze, 26. Mai 2016, um 00:23

nun, viele haben mit dem tod ein abgerocktes verhältnis.
insbesondere mit dem eigenen.

vielsprecher wollen gerne sensemann
aufhalten, vergangenheit und zukunft
in ein glas einlegen.

Ex-Stubenhocker #192461, 31. Mai 2016, um 02:18

Heute habe ich zufällig einen Mitbewohner der "Residenz" gesehen....

Mit Rollator, der selbstgeschnitzte (sehr schöne) Stock im Gepäck.... und kramte nach Pfandflaschen in Mülltonnen....

DER, der mir von seinen letzten Kröten HANUTA!!! schenkte, als Dankeschön.... jede Woche beim Einkauf an mich dachte, und etwas shakerte: "Dass Sie an mich denken..."

....

Ex-Stubenhocker #192461, 31. Mai 2016, um 03:30
zuletzt bearbeitet am 31. Mai 2016, um 21:24

Eine Mitarbeiterin aus Brasilien, hatte letztes Jahr bei der Leitung angefragt, ob sie eine Weiterbildung zur Anerkennung hier in Deutschland als Altenpflegerin, machen könne.

Diese Weiterbildung/Anerkennung würde 4-6 Monate dauern, und das Vormittags...
Sie würde sonst kündigen...

Bis dato (heute) blieb eine Antwort aus... Diese "Anerkenntnis-Fortbildung" wäre heute gestartet...OHNE Antwort der Leitung seit letztem Jahr!

Diese "Anerkenntnis-Fortbildung" würde ja Kosten verursachen.... nämlich mehr Gehalt...

Das gleiche gilt für eine befreundete Bulgarin in dieser Einrichtung. Allein erziehend, 2 Kinder, ohne Familie, ausgebildete Krankenschwester!!!

PS: So ist sie nur Pflegehilfe... aber als voll eingesetzte Kraft mit 3 Wachkoma-Patienten, u.a. ....

PPS: 5 !!! Menschen versorgen in 2 SCHICHTEN / 7 Tage / Woche über 20 Menschen! (Nachtdienst ausgenommen, noch schlimmer...) Wachkoma, Vollamputierte, Vollgelähmte, Demenz-Kranke...
Da darf keiner krank werden, da soll gefälligst keiner krank werden....

JEDEN TAG!!!

Korrektur, es sind nicht 7, es sind nur 5 Pfleger!!!

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 11:56

AUSBEUTUNG!!!

Eine studierte Pflegekraft (genauen Studiengang habe ich jetzt nicht mehr im Kopf), Vollzeit-Beschäftigte, wollte mal in Urlaub fahren...

Da das Gehalt nicht reicht, wollte sie zusätzlich an den Wochenenden dazu verdienen.

Wohl wissend, dass es in "unserem" Haus keine Mini-Job´s gibt, (!!!!!!!!!) wurde besagte studierte Pflegekraft mal eben für 1 Tag als "Probezeit" missbraucht...

Ich kotze...

SAXON, 17. Juni 2016, um 12:01
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 12:01

Die Probleme sind ja sicherlich alle richtig und schlimm, aber was hat das in einem Karten-Forum zu suchen, das hauptsächlich der Zerstreuung vom Alltag dient? - Sie sehen doch an den meisten Antworten hier, dass eh alles ins lächerliche gezogen wird, und hier offensichtlich nicht der richtige Ort ist so ein ernstes Thema abschliessend sinnvoll durchzudiskutieren.
Meine Meinung - Cu

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 12:03
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 12:11

Man muss ja nicht alles ausdiskutieren, AUFZEIGEN reicht ja....

Ich kannte das nur aus der Gastronomie, und das auch erst in den letzten Jahren...

Nachtrag

WER arbeitet schon gerne umsonst? Außer ich...

Nee, der Nachtrag ist blöd, sorry

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 12:11

Es wird auch in anderen Branchen versucht die Leute zu veralbern bzw. zu bescheißen.,Sunny.
Kannste sicher sein,hatte das auch schon durch!

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 12:14

Aurora

Ich finde das beschämend.
Die Leute haben keinen Bock mehr auf ihren JOB!!! Und so machen sie ihn auch....

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 12:19
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 12:27

Ganz normal,ein demotivierter Mitarbeiter bringt eben nicht viel. Das hat sich aber leider in vielen Betrieben noch nicht herum gesprochen! Eine schlechte Stimmung unter der Belegschaft war oft auch der Anfang vom Ende!

Da kamen junge Stifter frisch von der FH oder Uni und hatten nur von Theorie Ahnung,ein Unternehmen oder gar Mitarbeiter führen-Fehlanzeige! In einem Fall wurde noch rechtzeitig reagiert und ein in den Vorruhestand geschickter Kollege wieder geholt. Es ist viel Wissen in vielen Betrieben einfach entsorgt worden,jetzt merkt man aber allmählich,was an denen und ihrem damit verbundenem Wissen verloren geht!

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 12:24

Wer kann, geht....

Wenn man um´s eigene Überleben kämpft, gibt man auch seinen Beruf auf, weil man an der Kasse ungelernt besser verdient.

Und der Nachwuchs ist frustriert. Der kann, bildet sich weiter um von Station weg zu kommen. Wer nicht kann, schmeißt hin, ist untauglich, usw...

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 12:33

Tja,fühlt sich Mensch gut,bleibt er gern!

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 12:38

Also ergo

Patientenverfügung für den, der nicht so versorgt werden will!

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 13:13
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 13:16

Aurora

zu deinem o.a. Beitrag/Nachtrag

Es handelt sich um eine studierte Altenpflegerin, an FH studiert, und in Praxis. Wie gesagt, genauen Studiengang weiß ich nicht mehr. Evtl. Betriebswirtschaft...

Das Gehalt reicht nicht um in Urlaub zu fahren! Trotz Spät/Nachtschichten. Also sollte WE zusätzlich herhalten...

Da ein Mini-Job im Budge-Plan in "unserer" Einrichtung nicht vorgesehen ist, ist es Missbrauch überhaupt jemanden für 1 Tag zu beschäftigen!!!

Ich sehe das sogar als rechtswidrig an, da Vorsatz

PS:
Ich spreche von 1 Kraft in 2 Einrichtungen

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 13:16

Bin kein Jurist,weiß nur,der Pflegeberuf hat kein gutes Image. Woran das wohl nur liegt...?

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 13:19

Das frag ich mich auch....

Ich komme aus der arroganten Medizin...

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 13:22
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 13:23

Hmm, das schlechte Image ist erstmal die Bezahlung..... dann die Ärsche dafür abwischen.....

als Putzfrau verdienst du u.U. mehr....

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 13:22
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 13:23

Ich komme aus der Welt des Stahls und bin gewechselt in eine andere Branche.

Ärsche vielleicht weniger....

Ex-Stubenhocker #192461, 17. Juni 2016, um 13:27

Jetzt kommst du von "Kuche" backe auf "Arschbacke" oder so ähnlich heißt das..

Ex-Stubenhocker #188170, 17. Juni 2016, um 13:30

Dachte eher so an Arbeitszeiten,Bezahlung selbstverständlich,Bürokratie usw.

zur Übersichtzum Anfang der Seite