Skat für Freunde

Skat-Forum

Skat-Strategien: ist das ein grand?

#35.470.106

:=()))

nein

und wenn die 10nen in keller kommen?

lothar dann frag anders.... ist das ein grand laut kartensitz .... ja .... aber da der alleinspieler die karten nicht kennt ... nein ... 5 volle draussen plus + karo blind was abgegeben werden muss

Er hat ihn im Schneider gewonnen, also kann man auch sagen es ist ein Grand. Und in Vorhand spiele ich den auch.

Den würde ich auf jeden Fall spielen, und natürlich die beiden 10er drücken. Kann aber auch verloren gehen, wenn es dumm sitzt.

Das Risiko bei dem Grand ist sehr hoch.

Auch die Frage nach der Drückung ist schwierig. Die beiden schwarzen Karten gelegt steht und fällt alles mit dem Sitz von Herz. Abwürfe sind nicht wirklich möglich. Sitzt Herz 3-1 mit 3 Stichen bei 2 Schmierungen ohne Karo 10 haben die Gegner 49 oder 50 und der Karo-Stich steht noch aus. Zum Schmieren stehen 3 Volle zur Verfügung.

Drückung der beiden 10er hat den Nachteil, daß Kreuz-Lusche oben ist; ausgerechnet in der Farbe, in der Ass und 10 draussen sind. Zu Beginn ein 21er-Stich und die Siegchancen sind nur noch minimal...

Im Normalfall also kein Grand!

6 stiche sicher, drei volle sicher,
und gute chance mindestens einen vollen einzusammeln.

natürlich ohne kartensitz zu berücksichtigen,
da ist der grand eh gewonnen.

riskiert man so einen?

mfg lothar

ps dein nein haben wir jetzt

;=()))

@sprachlos
Das kommt darauf an, wie risikofreudig die Einstellung ist. Und auch, ob Liste gespielt wird, oder nicht.

hennes und runkel
ihr schaut euch die karten von den gegnern an und bastelt euch dann den gewonnen grand
aber wie wolf schon schrieb
was ist wenn herz auf einer hand ist und karo 10 auch noch .... also sicher ist der grand niemals und ich bezweifel das man den so locker spielen kann .... denn ihr müsst immer wieder antreten mit herz ....(da ihr mind.2 bzw 3 herz abgebt wenn kein herz gedrückt) wenn ihr die 10 drückt dann macht ihr woanders (schwarze farbe) eine neue baustelle auf ....

ich würde den als Grand spieln auch mit der gleichen Drückung wie bei dem Herzspiel...sicher kann man den verlieren aber man muss nicht immer von der schlechtesten Verteilung ausgehen^^

lg

das sind halt so die spiele,
wo man mal nachdenken muss.

deswegen sammel ich hier die vorschläge,
da muss ich nicht selber zuviel denken.

;=()))

Nachtrag:

Herz mit 4 Schneider = 60 (Turnier: 110)
Grand mit 4 = 120 (Turnier: 170)
Grand mit 4 verloren = -240 (Turnier: -290 bzw. -330 wenn es gegen die direkten Gegner geht)

10 Spiele:
Herz = 600 (1.100)
Grand, 9 gewonnen, 1 verloren:
840 (1.240)
Grand, 8 gewonnen, 2 verloren:
480 (780)
Die Verlustwahrscheinlichkeit muss also unter 15 % (Turnier unter 12 %) liegen, damit der Grand Sinn macht.
Im Turnier macht das für mich gar keinen Sinn und auch um Geld/Gummipunkte ist das sehr grenzwertig...

@Skat_Engel
Ich habe mir da nichts zusammengebastelt, hab ja auch geschrieben, dass der Grand auch verloren werden kann, wenn die Kartenverteilung ungünstig ist. Aber mit so einem Blatt spiele ich immer Grand, habe auch schon schlechtere gewonnen. Muss allerdings auch zugeben, dass ich schon Grands mit einem besseren Blatt verloren habe ;-)

wolf

ja, die alte frage,

spatz in der hand oder taube auf dem dach,
hät ihn wohl auch nicht gespielt, ohne triftigen grund.
bin mir aber immernoch nicht sicher,
ob wir da "mehr angst, als Vaterlandsliebe haben"!

mfg lothar

wolf hat das recht schön beschrieben .... warum soll man ein totsicheres farbspiel eintauschen gegen einen sehr sehr sehr sehr ...... unsicheren grand

Angst und Vaterlandsliebe haben im Skat nichts zu suchen :-)

Ich hab' doch jetzt schon alles vorgerechnet, entscheidend ist nur noch die Einschätzung, wie häufig man den Grand verliert.

Ich schätze irgendwo um die 15% und damit maximal pari zum Herz also nicht sinnvoll.

Angst habe ich bestimmt nicht beim Skat (das einzige wovor ich mich fürchte ist, daß mir der Himmel auf den Kopf fallen könnte :-)), aber Respekt vor der Logik. Und wenn die nicht für den Grand spricht...

hast ja recht,
will das hier,
doch nur noch etwas am leben erhalten.

hättest dir ja auch,
noch etwas zeit, mit deiner analyse,
lassen können.

;=())))

Kommt doch auf die Situation an, Engel. Wenn ich just for fun um ein Weizen mit Freunden spiele, ist das Risiko doch vertretbar.
Beim Turnier sieht das schon wieder ganz anders aus. Hat man nach 24 von 36 Spielen 1000 Punkte auf dem Tacho und kann sich relativ entspannt zurücklehnen, wäre es meier Meinung nach nicht angebracht, mit Grand eine Niederlage zu riskieren. Spielt man aber schon fast die ganze Runde nur den Kartenhalter, krebst bei 135 Punkten rum und bekommt dann irgendwann so ein Blatt, sieht die Sache schon ganz anders aus. Das ist zumindest meine Meinung, aber ich bin nur Hobbyspieler und kein Profi.

gerade wenn ich bei 135 rumkrebse weiss ich das die liste nicht läuft ... und gerade dann kann ich den grand abschmieren .... sonst hätte ich ja schon mehr auf dem tacho

OK, ich denk mal drüber nach ^^

ich nicht ich bin zum spass hier und nicht zum lernen

mich würde bei diesem Grand stören, dass ich wahrscheinlich 4 Stiche abgebe; das ginge ja noch, aber ich hätte hier zu wenig Kontrolle über den Spielverlauf.

Auf jeden Fall würde ich da Grand spielen und in Vorhand sehe ich da nur ein minimales Risiko

Kommt das Herz nicht von den Gegenspieler auf den Tisch dann:

Volle einstechen und bei kleinen das Herz weg.
Drücken würde ich Kreuz und Pik

@Skatengel , wenn die Wahrscheinlichkeit diesen Grand zu verlieren bei ca.15Prozent liegt kann man nicht von einem sehr sehr unsicheren Grand reden.

Die Frage warum man nicht einen sicheres Herz spielen soll ist ganz banal..

Weil der Grand mehr Punkte bringt und weils mehr Kribbelt--:))