Unterhaltung: Gestern in der Bahn

SoSick, 18. August 2017, um 08:28

Guten Morgen

Gestern saß ich in der U-Bahn, wie fast jeden Tag, und sah eine Gruppe Kinder (3) im alter zwischen 12 und 14.
Mir ist schon beim betreten aufgefallen das überall auf dem Boden Sonnenblumenkerne und deren Schalen rumlagen und nun konnte ich auch ausmachen woher diese kamen. Die Kinder aßen sie und spukten die Hülsen danach auf den Boden der U-Bahn.
Worum es mir geht ist folgendes:
Ich frage mich immer, habe ich hier
a) Das Recht etwas zu sagen?
oder
b) Eventuell sogar die Pflicht?
oder
c) sollte man Kindern einfach diesen "Spaß" lassen?

Es waren ja auch noch einige andere Leute in der Bahn welche dies stillschweigend tollerierten.
Daher geht die Frage weiter an euch, was macht ihr?

Bine60, 18. August 2017, um 09:05
zuletzt bearbeitet am 18. August 2017, um 09:05

da geht es um das thema zivilcourage.
als frau überlege ich mir bei so "halbstarken", ob ich etwas sage. muss ich ja damit rechnen, dementsprechende antworten zu bekommen.

wer nicht den "anstand" hat, die bahn nicht zu verschmutzen, wird wohl auch dem entsprechend frech reagieren.

anders ist es, wenn z.b. eine frau belästigt wird.
da würde ich versuchen mir andere fahrgäste an meine seite zu holen und sehr laut dagegen angehen und mit anrufen der polizei drohen.

Kartenvernichter, 18. August 2017, um 09:11

Eigentlich sollte man hingehen, es aufsammeln und über deren Köpfe wieder ausschütten.

Wie ich allerdings wirklich reagieren würde, hängt ehrlich gesagt auch von meinem Befinden in dem Augenblick ab.

Bikerfreund, 18. August 2017, um 09:13

Es müssten mehrere reagieren. Man weiß ja nie wie solche Lümmel reagieren. Leider schauen heute fast alle weg,so meine Erfahrung.

Bikerfreund, 18. August 2017, um 09:35

Dem Heinrich,dem würde ich allerdings mal den Kopp waschen!

sweetyyyy01, 18. August 2017, um 17:52

ich durfte neulich abend beim supermarkt meines vertrauens beobachten,wie 3 schüler der DaZ klasse unserer gesamtschule ganz munter das haarspray im laden ausprobierten und da wurde nicht nur ein mal kurz auf den sprühknopf gedrückt... ich habe auch kurz überlegt,etwas zu sagen,hatte aber meine kleine tochter dabei und bei uns im dorf da kennt man sich eben...
ich habe dann die freundliche kassiererin darauf hingewiesen,die sich schon sehr über den komischen geruch,der langsam in den vorderen bereich des ladens wanderte, gewundert hatte...

peterpl, 18. August 2017, um 19:01

Was tun? Gute Frage ! Eskaliert es und die "Halbstarken" werden aggressiv, hat Man(n) schlechte Karten. Da sie durchs Gesetz geschützt sind , kann eine Ohrfeige oder so sehr teuer für uns werden. Ich denke mir bei kleinen Delikten: Manche haben eine Kinderstube und manche eine Küche. Gott sei dank trifft ersteres auf unsere Kinder zu.

biertulpe, 18. August 2017, um 20:21

Wenn man was sagt kommt sicher "Biste schwul Alter"
Eine Amtsperson braucht man auch nicht zu bemühen.
Rausschmeisen ist in dem alter nicht drin, selbst ohne Fahrkarte. Damit werden wir wohl leben müssen.
Die Reinigung bezahlen wir letztendlich alle.
So isses Leben eben.

barracuda1000, 18. August 2017, um 20:34

Gibt wichtigeres und schlimmeres? ???

Spielerin1962, 18. August 2017, um 21:06

So wie ich mich kenne, hatte ich in euren Situationen, ganz normal mit den Kindern geredet, ohne meckern.

In der Strassenbahn hätte ich gefragt, ob sie eine Tüte für ihren Abfall brauchen?
Hätten sie dann zurück gepöbelt, wäre ich gegangen und sie müssen noch andere Erfahrungen machen, die sie annehmen können.
Viel wahrscheinlicher, ist mein Erfahrung, reagieren die Kinder etwas erschrocken und man merkt das es ihnen unangenehm ist. Dann gehe ich darauf ein und solidarisiere mich... "Ja sind auch zu wenig Mülleimer da. Hier habt ihr eine Tüte oder Taschentuch". Oder so ähnlich.
Bei Sweetyyyy´s Beispiel, wäre es mir grade für mein eigenes Kind wichtig gewesen, etwas zu sagem. Die Verkäuferin darauf hinzuweisen, ist natürlich auch legitim und clever.

Ich habe mal an der Bushaltestelle zwei Jungs rangeln gesehen. Ich hielt mit meinem Auto an und beide hörten sofort auf. Ich fragte die Halbstarken, ob alles ok ist? Das war es für beide und ich gab noch den Tipp, balgen geht besser auf einem freien Platz. Die Strasse ist nicht gut. Sie schauten mich treu an und ich merkte wie unangenehm es den Jungs war.
Ich behaupte mal, die meisten Kinder sind gar nicht so schlecht, dass man sie nicht einfach ansprechen kann. Und wenn einer wirklich Hilfe bräuchte, hat er dann die Chance sie zu bekommen.

watcher, 18. August 2017, um 21:28
Dieser Eintrag wurde entfernt.

watcher, 18. August 2017, um 21:53
zuletzt bearbeitet am 18. August 2017, um 21:55

Worum es mir geht ist folgendes:
Ich frage mich immer, habe ich hier
a) Das Recht etwas zu sagen?
oder
b) Eventuell sogar die Pflicht?
oder
c) sollte man Kindern einfach diesen "Spaß" lassen?

a:) Ja natürlich. Dieses Recht nennt sich Meinungsfreiheit..Noch darf man andere Menschen ansprechen und seine Meinung zu etwas äussern oder sie auf etwas Hinweisen.

b.) nein

c.) schwierig..aber ich würde eher sagen nein.

Man kann davon ausgegehen das sie solche Spässe zu Hause auch nicht machen dürfen und nur weil die Bahn nicht ihr zu Hause ist ist kein Grund sie zu verschmutzen.

Spass wäre für mich z.B wenn Sie mit 2 oder 3 kernen ein Wettsweit spucken oder sowas gemacht hätten aber nicht mit Absicht den Boden einsauen.

Das Menschen sich zunehmend aus Angelegenheiten raushalten die sie nicht unmittelbar etwas angehen ist die Angst davor selber in was " Reinzukommen" .

Das kann rechtlich aber auch moralisch sein.

Leider gibt es immer mehr Gesinnungstolerante in unserer Gesellschaft die gutgemeinten Helfern dann auch noch Fehlverhalten in Form von inkorrektem Verhalten von Diskrimierung oder bei Ausländerkinder dann auch noch Rassimus...vorwerfen .

Diese falsch verstandene Toleranz das Verhalten anderer gleich in eine Schublade zu stecken und zu verurteilen wird ein grosses Problem in der Zukunft und schafft mehr Distanz anstatt Nähe unter den Menschen.

Dottir, 19. August 2017, um 21:13

wer hier in einem forum rassistischen müll verbreitet ist bei weitem nicht in der postion sich über sonnenblumenspuckende kinder zu erheben.
so lang menschen dabei hier zuschauen, wo die gefahr eines übergriff nicht da ist, aber dann hier glaubhaft schlidern zu wollen, dass andere nur dumme gesinnungstolerante menschen sein, ist unverschämt.
so einen kasper wie watschel, den afd pappaufsteller, kann niemand mehr ernst nehmen. was du hier propagierst ist genau das was das volk spaltet. deine hetze gegen fremde und deine patriotische wahlproaganda steht einem bis oberkante unterlippe.

Pflanze, 19. August 2017, um 21:24

der hat sich doch selbst erledigt, als er über die todesstrafe schwadronierte.

Spielerin1962, 19. August 2017, um 22:24

watcher, mir ist dein Beitrag auch etwas zu platt.

Ist doch eigentlich ganz einfach. Redet mit den Kindern.
Wer es nicht kann, macht es halt nicht.
Wenn die Halbstarken dann echt frech werden, kann man sich immer noch aufregen.
Zumindest sollte einem bewusst sein, dass die meisten Kinder sich nicht mehr anmeckern lassen. Dann bekommt man das entsprechnende Echo.

Wir Eltern wollen Kinder, die sich nicht unterbuttern lassen.
Früher wollten unsere Eltern, dass wir es einmal besser haben sollten als sie und wir hatten es besser.
Da waren wir sowas von schnell, undankbar.

Jetzt haben wir Kinder, die keine Angst mehr vor Erwachsenen haben. Jo dann kann man die Kleinen nicht mehr wie Fußabtreter behandeln. Auch nicht Recht?

Mal sehen, was die nächste Generation für Leitsätze für ihre Kinder entwickelt.
Grundsätzlich finde ich die bisherigen Leitsätze der Eltern für ihre entsprechende Zeit, fortschrittlich.

Jo, da hinken wir Alten manchmal etwas nach und vergleichen es mit unserer Kindheit. Geht aber nicht, die Zeit ist weiter gegangen, auch wenn es schwer fällt.

Dennoch gibt es auch coole Alte, die auch mal Kinder waren und sich an manchen Unfug den sie angestellt haben, mit einen Schmunzeln erinnern.
Und wenn mal heute nicht alles glatt lief, klappt es morgen vielleicht. Dabei helfen wir doch gerne.

Pflanze, 19. August 2017, um 23:49
zuletzt bearbeitet am 20. August 2017, um 09:35

ich empfinde so:
die menschen fahren zu oft geisterbahn.
was wäre wenn ... und wie wäre es.
alle ziehen windeln an.
liegt was an, so kläre es.

LieberTeufel40, 20. August 2017, um 01:59

Du hast so was von "einen an der Waffel", Ploppi. Geh mal zum Arzt.

watcher, 20. August 2017, um 04:03
zuletzt bearbeitet am 20. August 2017, um 04:28

👍

"was du hier propagierst ist genau das was das volk spaltet"

Dein Unreifes Gerede ist einfach nur Absurd und lächerlich.

Mit Leuten wie dir und anderen war ich auch schon vorher und " ohne" politsche Probaganda "gespalten"

Das Volk hat davon nicht viel mitbekommen.

Dottir, 20. August 2017, um 12:23

welchen arzt würdet ihr mir denn aus eurer erfahrung empfehlen? zahnarzt? HNO? oder doch lieber internisten.....oder gar tierarzt..... etwas mehr info kann man schon erwarten.
wenn die afd sprachrohre am ende sind, dann kommt der ruf nach ärzten.

LieberTeufel40, 20. August 2017, um 14:18

Ich? AFD Sprachrohr? Du hast wirklich nicht alle Tassen im Schrank.

alfacoder, 20. August 2017, um 15:00

tja was würde ich früher gemacht haben und was mach ich heute....
ich bin so langsam nicht mehr der Jüngste aber dazu noch sehr sehr Krank.
Momentan weiss ich nichtmal ob ich überhaupt noch U-Bahn oder sonstiges Fahren würde aber wie bestimmt jeder weiss sind Kinder auch Grausam (ups, waren wir das auch früher?)
ich würde die Kinder nicht mehr ansprechen und sogar den Blickkontakt meiden denn ich hätte wirklich Angst das die auf Halbstark über sich hinaus wachsen und mich nicht einfach zu Boden Ziehen ...... den rest mag ich nichtmal schreiben.....

ich würd einfach das gesehene Ignorieren und versuchen die Station an der ich raus mus zu ereichen...

Hat nichts mit Feigheit von mir zu Tun^^

watcher, 20. August 2017, um 15:48

Oli , ich wünsche dir sehr viel Kraft und Hoffnung . Ich weiss zwar nicht was genau Du mit sehr Krank meinst aber ich hoffe wirklich und "Aufrichtig" das es dafür Heilungschancen gibt.

Dein Statement hat ebenfalls sehr beeindruckt..

Im Gegensatz zu den ganzen " Theoriebeispielen ( jeder hat ja auch in der S-Bahn grade eine Mülltüte dabei und trifft auf verständnisvolle Kinder) ist dein Text authentisch , realistisch , praktisch und nachvollziebar.

Merkury, 20. August 2017, um 17:42

Wie der Herre, so das Geschirre, soll heißen "wie die Eltern, so die Kinder". Ich denke mal, es ist alles eine Frage der Erziehung. Wenn es zu Hause aussieht wie auf der Müllhalde, wie sollen da die Kids lernen Ordnung zu halten.

watcher, 20. August 2017, um 18:54

das schon Merkury,.

.aber die spezielle Sachlage von Sosick ist für aussenstehende wieder schwer zu beurteilen..ebenso ob diese Kinder Grundsätzlich sowas machen, ob es nur mal eine Ausnahme war.aufmerksamkeit erlangen ..usw..

Auch gut Erzogene Kinder Verhalten sich ja nicht immer Korrekt,,,

tansanit, 20. August 2017, um 19:05
Dieser Eintrag wurde entfernt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite