Unterhaltung: Coronavirus: Speziell: Dunkelziffer der Verstorbenen

LieberTeufel40, 13. April 2020, um 00:24
zuletzt bearbeitet am 13. April 2020, um 00:25

Bei solchen Aussagen klappen sich bei mir die Fußnägel hoch, Sporti. Es ist auch abzusehen, dass Du irgendwann sterben wirst. Fragt sich nur, ob jetzt an einer Coronainfektion oder in 20 Jahren an Altersschwäche.

AlbrechtDerArme, 13. April 2020, um 00:32

@ Skat_Togo

Den ungebetenen Rat weiß ich sehr zu schätzen, insbesondere weil Du im Bereich „Hochmut“ ja ein erwiesener Fachmann bist. Wie oft wurdest Du dafür schon mit zusätzlicher Forumfreizeit belohnt?

Gute Nacht.

JohnJohn, 13. April 2020, um 09:04

meine Meinung zum Thema Zahlen und Statistiken:
1. Mit Zahlen lässt sich alles und nichts beweisen
2. Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
3. Man muss wenigstens den Zahlen dahingehend vertrauen können, dass sie in sich einen gewissen logischen Sinn ergeben.

Ausnahmsweise, bezüglich der Corona-Krise wirklich das erste Mal, habe ich mir gestern mal ein Schaubild mit Zahlen reingezogen.
Und siehe da: In Deutschland 1319 Tote. Habe mir mal die Zahlen in den Bundesländern dann angeschaut (natürlich in der gleichen Statistik): Bayern 760, BW 641. Reicht doch schon, oder? Oder hätte ich auch noch die naturgemäß höheren Zahlen an Infizierten reinziehen sollen?
Also: Argumentiert halt mit logischen Gedanken und nicht mit irgendwo stehenden, meist keineswegs verifizierten und oft definitiv sofort als falsch erkennbaren und in den meisten Fällen fast beliebig interpretierbaren Zahlen.
Halt, eine Zahl habe ich mir auch noch mal gemerkt. Sollten wir nicht über spürbare Lockerungen nachdenken "dürfen", wenn die Verdoppelung nur noch alle 10 Tage statt wie anfangs alle 2 Tage stattfindet? Mittlerweile sind es alle 18 Tage. Endlich dürfen wir wieder denken! Das sollten wir auch ausnützen und damit den Politikern ein Vorbild sein.

JohnJohn, 13. April 2020, um 09:11

Sporti, mir ist eingefallen, in welchen Zusammenhang ich einen solchen Ausspruch "Sterben müsst ihr sowieso" schon mal gehört habe. Es war die Aussage von zwei blutjungen französischen Konzertbesucherinnen in Paris vor einigen Jahren bei einem dortigen Terroranschlag. Sie sind erfolgreich vor 2 Terroristen geflüchtet und haben diese Worte zitiert. Durchaus glaubhaft, denn wer würde schon von einem Terroristen eine Anerkennung menschlicher Lebenszeit als Wert erwarten?

Ex-Stubenhocker #251555, 13. April 2020, um 09:26
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Mac_Kilroy, 13. April 2020, um 10:02

Wir durften und dürfen stets denken. Keine Corona-Verordnung hätte dies uns je untersagt resp. untersagen können.
Insofern gab es sogar Klagen von Bürgern gegen Corona-Anordnungen, die teilweise auch erfolgreich waren. Selbst das Bundesverfassungsgericht war noch über Ostern anlässlich einer Verfassungsbeschwerde mit den in Rede stehenden verfassungsrechtlichen Fragen befasst. In der Süddeutschen gab es einen Beitrag von Juli Zeh, die mit Blick auf die Beschränkung unserer Freiheitsrechte von fehlendem Respekt vor unserer Verfassung sprach.

Auch die Politik wird selbstverständlich Lockerungen der Kontaktverbote mitgedacht und parallel Szenarien zur Beendigung des lockdowns entwickelt haben. Oder meint jemand ernsthaft, es sei ein Anliegen der Politik, den derzeitigen Zustand mit all seinen desaströsen Folgen für die Wirtschaft und das soziale Leben über Gebühr hinauszuzögern?
Im Übrigen sollte es doch wohl nicht unbemerkt geblieben sein, dass gerade vor dem Hintergrund der letzten erfreulicheren Zahlen namhafte Politiker nun auch öffentlich die Diskussion über Lockerungen angestoßen haben.

Richtig ist, dass die Folgen der Kontaktsperre einen jeden höchst unterschiedlich treffen werden. Der eine mag das homeoffice schätzen gelernt zu haben, während ein anderer tieftraurig darüber ist, seine geliebten Enkel nicht sehen zu können.
Ist es aber nicht Trost genug, dass wir gegenwärtig über Lockerungen und nicht Verschärfungen der Kontaktsperre sprechen? Ich selbst bin ein höchst ungeduldiger Mensch, aber in dieser Situation eher geduldig, denn eines ist doch offensichtlich: Lockern wir zu früh, könnte der ganze Spuk von vorne beginnen mit Folgen, die ich mir lieber nicht ausmalen möchte.

Ex-Stubenhocker #251555, 13. April 2020, um 10:13
Dieser Eintrag wurde entfernt.

sporti1947, 13. April 2020, um 11:05

john wo habe ich das gesagt "Sterben müsst ihr sowieso"ich habe es nirgendswo gefunden . egon pass auf das du noch in deine schuhe kommst mit den fußnägeln und du kennst mich doch ich werde so alt wie meine mutter die ist 98 jahre alt und hat noch keine lust zu sterben

JohnJohn, 13. April 2020, um 11:29

Husumer und Sporti, ich habe eingesehen, dass es mir nicht gelungen ist, euch beiden zu vermitteln, warum mir bei Sportis Ausführungen über die Todesursachenfrage (also Corona oder nicht), dieses Zitat eingefallen ist. Also lassen wir das Thema wohl besser.

Ex-Stubenhocker #251555, 13. April 2020, um 12:17
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Kartenvernichter, 13. April 2020, um 13:13

Jo...muss mein Mutter mit knapp 80 auch jedes Jahr machen. Hat Null Ahnung was die da wollen. Jetzt beim 2x reichte zum ein kurzer Anruf und es war erledigt.

JohnJohn, 13. April 2020, um 13:50
zuletzt bearbeitet am 13. April 2020, um 13:50

Husumer, ich missverstehe deinen Beitrag nicht; ich verstehe ihn überhaupt nicht, na ja, sagen wir eher: Nur ansatzweise.

Ex-Stubenhocker #251555, 13. April 2020, um 14:41
Dieser Eintrag wurde entfernt.

JohnJohn, 13. April 2020, um 15:05

Derzeit besteht kein Kontakt. Der Kontakt würde über das gemeinsame Hobby laufen und dieses liegt ja bekanntlich zur Zeit brach wie alles. Ich habe aber schon den Eindruck, dass Stellungnahme des Wählervolks gelesen werden.

XXHamburg, 13. April 2020, um 17:04

sporti1947, irgendwann ja, aber nicht alle wie die Fliegen und kürzster Zeit....

XXHamburg, 13. April 2020, um 17:07

Wir haben es bisher geschafft, die Zustände wie in Italien, Spanien, USA, Frankreich zu verhindern. Ohne Kontaktminderung sähe das anders bei uns aus.

PeSchmi, 14. April 2020, um 12:05

Die Dunkelziffer der Verstorbenen ist wohl viel höher: zb in Großbritannien 15 Prozent mehr als das was vom nationalen Gesundheitsdienst NHS genannt wird (nach Schätzungen des nationalen Statistikamt ONS).

JohnJohn, 14. April 2020, um 12:13

Was beweisen denn wirklich die Zahlen? Tote mit Corona, Tote an Corona, glaubt bitte irgendjemand, dass in den Kliniken Zeit dafür ist, die Unterschiede zahlenmäßig zu erfassen?
XXHamburg hat völlig Recht; wir haben vermutlich mehr richtig gemacht als andere Länder; vielleicht haben die Schweden mehr richtig gemacht als wir?

Verhältnismäßigkeit der angewandten Mittel, Rund- und Weitblick, das dürfen und müssen wir von Politikern erwarten.

Viele Menschen wachsen an ihren Aufgaben.

Ex-Stubenhocker #251555, 14. April 2020, um 12:47
Dieser Eintrag wurde entfernt.

JohnJohn, 14. April 2020, um 13:23

falls du mich meinen solltest, ich bezweifle keine Zahlen, sondern lediglich deren Aussagekraft.

Ex-Stubenhocker #251555, 14. April 2020, um 15:20
Dieser Eintrag wurde entfernt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite