Unterhaltung: ist das "mauern"

Ex-Stubenhocker #186, 27. Februar 2012, um 18:07

deutscherRiese, dein Kontrahent scheint vieles zu wissen:

1. Dass du schlecht spielst, weil du nicht weißt, wie du deine 3 Herz wegbringen sollst.

2. wie du deine 3 Herz wegbringen sollst

3. dass man einen NOH mit einer so riesigen Schwachstelle (blanke 8) keinesfalls ohne schriftliche Genehmigung eines GS mit 3 buben reizen darf.

4. Dass man - wenn man schon das Spiel unbedingt will - selbst bis 60 reizen könnte (Kreuz Hand oder Grand)

Vor allem scheint er eines zu wissen; Es gibt nur ein richtiges Reizverhalten und eine richtige Spielweise! Und alle, die über andere Spieler meckern, kennen diese und haben die Weisheit und das Exclusivrecht auf diese gepachtet.

LieberTeufel40, 27. Februar 2012, um 18:15

@sascha
Nicht alles entschuldigen! Aber schau Dir mal die Statistik an!

3974 insgesamt

24,1% Spieler
77,0% gewonnen, 4,3% Handspiele
80% Farbspiele, 16% Grands, 5% Nullspiele

LieberTeufel40, 27. Februar 2012, um 18:32

Nicht besser oder schlechter fühlen! Sie sollten Verständnis aufbringen für Leute die Skat noch nicht so gut können. Vielleicht sogar die Person mal freundlich anschreiben und ihr das ein oder andere beibringen.
Ist mit Sicherheit besser als drauf rum zu hacken!

natural, 27. Februar 2012, um 18:38

...sehr gut @LieberTeufel,

LieberTeufel40, 27. Februar 2012, um 18:41

@sacha
Du vergleichst Äpfel mit Birnen!
Bei Otto ist es ja nicht so, dass er das Spiel nicht kann!
Er konnte es nur nicht gut genug, um dauerhaft in der Zockerstube bestehn zu können. Habe auch nie was anderes in Bezug auf Otto geschrieben.

Ex-Stubenhocker #111208, 27. Februar 2012, um 22:20
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Markov, 27. Februar 2012, um 23:22

Bei all dem Unmut über "Maurer" muss man aber auch ehrlich sagen, dass es durchaus lukrativ ist mit solchen an einem Tisch sitzt. Wer mauert spielt ja meist allgemein sehr vorsichtig und so kann man im Gegenzug auch unmöglich erscheinende Spiele gewinnen.
"Maurer" trauen sich ja oft nicht Asse vorzuspielen und in Mittelhand sitzend Augen in eigene Stiche zu schmeißen.
Also hat auch alles sein gutes. Und ich würde sagen, langfristig hat ein "Maurer" keine Chance.

Ex-Stubenhocker #108416, 27. Februar 2012, um 23:23
zuletzt bearbeitet am 27. Februar 2012, um 23:49

Als dispositionelle Eigenschaft (Disposition) bezeichnet man insbesondere in der Ontologie und Wissenschaftstheorie die Möglichkeit oder das Vermögen eines Gegenstandes (einschließlich eines Menschen), sich in einer bestimmten Weise zu verhalten.

(anmerkung von pflanze: "so das denken kann.")

Meint man nur dauerhaftere, spezifische oder angeborene Dispositionen spricht man auch von Anlage, Veranlagung, Tendenz oder Neigung.

Auf Dispositionen beziehen sich dispositionale Ausdrücke, dispositionale Prädikate oder Dispositionsbegriffe. Der Gegenbegriff zum Dispositionsbegriff ist der Beobachtungsbegriff.

Beispielsweise lässt sich die Eigenschaft „zerbrechlich“ analysieren als Veranlagung eines Objekts, zu zerbrechen, wenn es relativ geringer Krafteinwirkung ausgesetzt ist.
In der jüngeren systematischen Philosophie wurde für die Bearbeitung unterschiedlichster Probleme eine Verwendung des Dispositionsbegriffs vorgeschlagen, darunter Erklärungen menschlichen Verhaltens und Denkens oder angenommene Eigenschaften wie Farben, ästhetische oder Wert-Eigenschaften. Umstritten ist neben der Tauglichkeit derartiger Analysen im Einzelnen u.a., wie der Begriff einer Disposition überhaupt zu analysieren und von anderen Klassen von Eigenschaften zu unterscheiden ist; wie sich Dispositionen zu ihrer materiellen Basis (etwa der Atomstruktur einer zerbrechlichen Vase) verhalten, ob sie etwa durchgängig darauf reduzierbar sind oder es auch ontologisch unabhängige Dispositionen gibt, die ggf. selbständig kausal wirksam sind; ob Dispositionen überhaupt oder gar vollständig je intrinsische Eigenschaften sind.

mfg.: pflanze

Ex-Stubenhocker #108416, 27. Februar 2012, um 23:45
zuletzt bearbeitet am 27. Februar 2012, um 23:49

weil hier immer nur die gleiche scheiße gelabert wird.
so habe ich mir erlaubt zu googeln.^^

Ex-Stubenhocker #108416, 27. Februar 2012, um 23:52

selbstverständlich!
andererseits sollte mensch auch wissen was das bedeutet ...

MarkoAR, 28. Februar 2012, um 01:10

#71.987.462
Selbst wenn Basti bis 30 geht, würde Zauberchef die halten. Da wette ich drauf. :-) Solche Spiele passieren eben.

#66.808.923
Wenn Blume sein Grand nicht erkennt, ist das sein Problem. Andererseits hat der AS mit seiner ,,Himbeere,, die 20 gefordert...und sie bekommen... :-)

#72.015.316
Unabhängig davon ob rex nun defensiv spielt, aber wie rechtfertigt der AS die 18 ?

deutscherriese, 28. Februar 2012, um 16:50

genau lieber Teufel, aber vor allen Dingen soll niemand nach einem halben Spiel den Stab über jemanden brechen. Derjenige wo keine Geduld hat, oder keinen Fehler entschuldigen kann, soll aufstehen, aber die diskriminierenden Komentare runterschlucken.

para_B, 05. März 2012, um 12:02

#72.753.958 ?!? Werd danach mal wieder vom Feinsten als Maurermeister beschimpft....

Ex-Stubenhocker #89957, 05. März 2012, um 12:03

Ist es aber nicht. Weils das nicht gibt. Und dein Spiel hast du ja definitiv ausgereizt.

Ex-Stubenhocker #63916, 05. März 2012, um 12:12

Wenn man von einem Gegenspieler, der soeben sein Spiel verloren hat, als "MAURERMEISTER" bezeichnet wird, sollte man diese Beschuldigung durchaus Ernst nehmen.

In aller Regel sind die Spieler, die sowas rauskotzen, sehr starke Spieler, weil sie ja die Situation richtig einschätzen.

Also: Spiel nochmals anschauen (der freundliche Gegner lügt ja nicht!), in sich gehen, und diese Scheisse in Zukunft unterlassen!

para_B, 05. März 2012, um 13:11
zuletzt bearbeitet am 05. März 2012, um 13:15

Auf was soll ich denn reizen? 33 absagen - wie vom AS im Nachinein gefordert?? Ohne Volle? mit 5 Kleinen dagegen?

kaffeemaus, 05. März 2012, um 15:11
zuletzt bearbeitet am 05. März 2012, um 15:15

MarcoAR. habe mir das spiel#72.015.316angeguck.. das war grade 18 wert?? .lachhaft wer mit zwei grosse buben und ein buben noch dazu.plus gut kreuz auf den hand .. der spieler sollte mauer werden ..schade das es hier sooo oft passiert lg kisskiss

Ex-Stubenhocker #89957, 05. März 2012, um 15:18
zuletzt bearbeitet am 05. März 2012, um 15:48

kisskiss? Mauern gibts nicht, das ist ne Mär....Jeder kann so spielen, wie er mag, das ist nicht verwerflich, offensiv, oder defensiv, jeder wie er möchte. Ich für meinen Teil komme mit defensiven Spielern besser zurecht - da komme ich eher an meine Spiele. :-))

Ex-Stubenhocker #89957, 05. März 2012, um 15:19

para: Natürlich alles OK. Der Beitrag von falke ist 100% Ironie.

natural, 05. März 2012, um 15:46

...wer reizt Spielt!!! So isses, auch wenn ein verlorens weh tun mag, Kopf hoch, Nase in Wind und weiter gehts.
...@angel deshalb bekommste nie nen spiel bei mir^^
...nehmts locker, mal gewinnt, mal verliert Mensch, wie im Leben eben, smile

zur Übersichtzum Anfang der Seite