Verbesserungsvorschläge: Kartenverteilung!!!????????

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 12:18
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #186, 06. Juli 2013, um 12:38

Ob nun das Skatspiel Glücksspiel ist oder nicht, ob jemand so etwas wie Formkrisen unterworfen ist (verlernen kann man das Skatspiel wohl nicht) oder wie lange statistisch betrachtet supergute oder sauschlechte Blatt- und Standphasen dauern dürfen, darüber kann man trefflich diskutieren. Mit stark- oder auch schwachsinnigen Worten oder Argumenten.

Für eine sehr lange (objektiv oder lediglich subjektiv gesehen?) Negativphase aber irgendjemand (irgendetwas?) zu suchen, das die Verteilung der Karten irgendwie beeinflusst, halte ich für unlogisch und auf jeden Fall nicht für "starksinnig".

Wenn es eine solche Beeinflussung gäbe, würde vielleicht meine Drohung wirken: Falls meine Negativphase (Blatt und Stand) weiterhin anhält, werde ich die Forumleser vermehrt verbal quälen, weil ich nicht so viel verlieren will!
Also: Wer oder was auch immer einen Einfluss auf meine Karten hat, nehmt ihn wahr!!

eggii, 06. Juli 2013, um 12:43

Das ist auf Dauer Mumpitz !
Ich behaupte schlichtweg :
Sein Spielstil ist unsicher.
Schleichen sich Fehler und Ungeduld ein,
Reizt man fix Alles aus Frust.
Zwei gute GS erkennen und nutzen das gnadenlos aus.
Dann kommen Eigenzweifel hinzu.
Kennt fast Jeder.
Hab ich zur Genüge selber und bei wirklich guten Skatspielern...mit mindestens 35 % Spielanteilen und GW mindestens 80-83 % erlebt.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 12:46
Dieser Eintrag wurde entfernt.

eggii, 06. Juli 2013, um 12:50

@John2
Skat verlernen ist vielleicht nicht treffend gewaehlt mM.
Es gibt Faktoren von Selbstaufgabe und Verzweiflung, die dann den Spielstil arg leiden lassen.
Manche auch hier haben 5 stellige Spielzahlen.
Meinen Sie spielen einen guten Skat und rennen zum besten Freund der Tanke hier.
Auch gibt es unter denen Abreizer und Spassspieler.
Das wäre aber ein neues Thema.
Die schlechten Phasen durchstehen mit Blick nach vorn.
Es wird keiner gezielt benachteiligt.
Falls ja mit welchem Zweck ?
Verschwörungsfanatiker sterben ebenso wenig aus wie...das Versuchen der Haarezählen am Kopf.

eggii, 06. Juli 2013, um 12:53

Wie er auf 4000 kommt ?
Das lass ich mal im Raum stehen.
Deshalb.
Es ist müssig zu sinnen und der Möglichkeiten dazu schreit gen Himmel !
Sind diese ehrlich erspielt diese 4000 ist die Frage unsinnig .

Breaki, 06. Juli 2013, um 13:03

Hömma Du Farmer, gottseidank bist Du nicht Gott und legst fest, für was Foren gut sind und wer da schreiben darf. Du hast doch echt nen Knall. Opportunistischen Kram kann ja jeder, aber nur, wenn er Deiner Meinung ist? Pffff.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 13:03
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 13:05
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Breaki, 06. Juli 2013, um 13:09

Mein lieber Farmer, ich zitier lieber net, was Du im Zusammenhang mit Mamaschlumpf schriebst, ok? Ende der Diskussion mit Dir.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 13:17
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #148522, 06. Juli 2013, um 13:37

Farmerjoe hat Recht. Das Prinzip: 50 Schrottblätter, dann ein gutes. Man spielt, und alle Trümpfe sind auf der einen, alle Schmiere auf der anderennHand, man verspielt mit 60. Oder Nullouvert. Drei sichere Farben, eine blanke 8. Einer spielt die 7, der andere wirft ab... Auch die Erfahrung, dass die mit den dicksten Konten einen Grand nach dem anderen haben, kann ich unterschreiben. Warum? Vielleicht will man die Kamikazespieler in den Echtgeldmodus locken.

heima, 06. Juli 2013, um 13:45

so wird es sein Charlie_K,
in meinen jungen jahren wurde schon oft gesagt:
skat ist ein bruderspiel, was der eine gewinnt verliert der andere.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 13:59
Dieser Eintrag wurde entfernt.

CajunMoon, 06. Juli 2013, um 14:06

Irgend etwas hakt bei der ganzen Sache. Wenn sich alle, die glauben das es unfair sei, zusammen an ein Tisch setzen und spielen, wer bekommt dann die die tollen Karten? 50 Spiele eingepasst?
In den Spielen die ich hier gespielt habe, sehe ich viele Spieler die gewinnbare Spiele einfach einpassen. Man muss doch nur 61 Punkte bekommen und nicht immer über 100 Punkte um zu gewinnen. Spielt einfach die Spiele die gewinnbar sind und ihr kommt im Schnitt immer über 3o Prozent Spielanteil. Die Omas bekommt jeder mal. Nur wenn man sie selber hat, ist die Halbwertzeit der Freude darüber aber subjektiv gesehen kürzer als das ärgern über die Oma des Gegners.
Viele Spiele werden dazu noch erst durch das schlechte gegenspiel möglich. Wenn Skatspiel nur aus austauschbaren Omas besteht ist doch der Reiz des Spiels weg. Ich habe hier nun einiges gelesen die letzten Tage, ich verstehe das meiste nicht. Wenn ich schlechter bin als jemand anderer liegt es an mir und nicht am Programm. Mich stört das aber nicht, im gegenteil mich reizt es gerade dann mal mein Hirn zum denken zu bewegen. Und wenn ich auch dann nur verliere, ist das so schlimm?
Diese Punkte sind doch völlig überbewertet, eigentlich wertlos. Es geht doch um den netten Zeitvertreib.
Bevor nun jemand auf mich einprügelt auf mich; das ist meine persönliche Meinung und soll nicht das Mass aller Dinge sein.

Ilka

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 14:17
Dieser Eintrag wurde entfernt.

eggii, 06. Juli 2013, um 14:17

@CajunMoon
Starke Worte
Klasse Statement
Unterschreib ich !

eggii, 06. Juli 2013, um 14:19

@farmerjoe
Gib etwas Zeit.
Seh mir Deine PN an und meld mich.
Bis dahin sei kein Strauss...

Ex-Stubenhocker #186, 06. Juli 2013, um 14:23

Eine Meinung zu äußern ist legitim und das Forum und die Kartenverteilung zu kritisieren, ist natürlich ebenso legitim. Ebenso legitim ist natürlich die Meinung, dass die Kartenverteilung nicht anders ist als beim Realskat. Was mich aber nervt, ist dieses ewige und ständige Gemeckere und die Scheinbegründungen, warum man doch unbedingt Recht hat und die Angriffe auf diejenigen, die anders denken. Es ist doch nicht einer deswegen ein Ignorant, weil er deine Meinung nicht teilt, Farmer Joe! Ein Ignorant wäre einer, der sagen würde: "Ich weiß genau, die Kartenverteilung hier ist in Ordnung. Das stimmt sicher, weil ....... und ......... noch viele andere das auch sagen." Das wäre Ignoranz, denn wer nicht erkennt, dass er mit seiner Meinung falsch liegen kann, der (und nur der) ist ein Ignorant. Egal, wie viele Sachen du aufzählst, egal wie viele Spieler oder Ex-Spieler du als "Zeugen" aufführst (oder einfach pauschal auf ihre Existenz hinweist), du wirst hier niemand überzeugen. Denn diejenigen, die so denken wie du, werden dir nach dem Munde reden und die anderen wie ich, die anderen Meinung sind, lassen sich von keinem Verschwörungsgeschwätz, angeblichen Sachen, die man noch sagen könnte oder Fürsprechern deiner Theorien beeindrucken. Wobei ich einfach mal behaupte, dass die Zahl der Ignoranten (also derjenigen, die sich von Argumenten, wirklichen Argumenten - falls du auf Statistik ausgeht, die interessiert erst auf 5000 Verteilungen wirklich - nicht beeindrucken lassen) bei den Kritikern größer ist als bei den Pro-Stimmen für eine unbeeinflusste Kartenverteilung.

Ich selbst rechne mich hier nicht zu den Ignoranten, denn ich wäre bestimmt bei den Kritikern an vorderster Linie, wenn ich ein einziges, wirklich überzeugendes Argument finden würde, das mir eine manipulierte Kartenverteilung (und nur und genau darum geht es, alle anderen Diskussionen über Qualität von Algorhythmus im Vergleich zum menschlichen Mischverhalten sind sowieso logischer Mumpitz) für wahrscheinlich erscheinen lässt.

So und jetzt bin ich gespannt, ob die Kartenverteilung nun anders ist als die letzten Tage. Wobei du, Farmer Joe, wahrscheinlich folgendes machen würdest, mit deiner Einstellung. Ist sie gleich, wäre das für dich eine Bestätigung deiner Kritik. Ist sie besser, würdest du wohl glauben, die Betreiber hätten auf deine Klagen reagiert und würden dir nun bessere Karten geben. Auf jeden Fall kann ich mir kein Blatt vorstellen, das meine Meinung über die absolute Normalität der Verteilung die nächste Viertel- oder halbe Stunde in Frage stellen könnte. Danke für deine Aufmerksamkeit, vielleicht hat das Lesen doch ein bißchen was bewirkt. Das wäre schon der Fall, wenn du wenigstens verstehst, dass meine Denkweise hier bestimmt sehr viele Befürwörter hat (wie du ja vielleicht selbst schon gelesen hast), vielleicht mehr als du mit deinen Noch- oder Exspielern aufbieten kannst.

Breaki, 06. Juli 2013, um 14:45

Ilka, das war aber gut vorgetragen, das unterschreib ich.

Ex-Stubenhocker #186, 06. Juli 2013, um 14:51

Ilka? Nun also ein kurzer Bericht über die letzten 11 Spiele (bitte als Nick denken "Jammerjohn")

3 Spiele selbst gemacht, 1 gewonnen, einer spielt 5 zu 0, einer spielt 1 zu 2. Schlechtes Blatt, zweimal schlechter Stand. Und das seit Tagen! Da kann doch was nicht stimmen!!
Warum krieg ich denn keine Blätter mehr? Nein, so macht mir das Spielen keinen Spaß mehr. Aber real hat es auch keinen Sinn? Was soll ich tun? Ich habe ne Idee: Ich schlage mich auf die Seite der Verteilungskritiker und hau denen mein Unglück und ein paar Statistiken um die Ohren. Das kostet wenigstens nichts und macht Spaß (mehr als das Spielen mit so grausiger Verteilung).

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 14:57
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Stubenhocker #149005, 06. Juli 2013, um 15:09
Dieser Eintrag wurde entfernt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite