Unterhaltung: Mauern

NerseNeceqi, 16. Oktober 2013, um 23:27

Habe ich das richtig verstanden, dass der Führende einen schwachen Grand ohne 4 verloren hat und durch eine verlorene Null vorne geblieben wäre?

LieberTeufel40, 16. Oktober 2013, um 23:43

@Ramare
Ich würde die Sache unter "Märchen" einordnen!

Dumba, 17. Oktober 2013, um 00:05

Fuehrender muss nicht 18 sagten, haelt er das M..., gewinnt er doch.

Ramare, 17. Oktober 2013, um 00:07

Nee, kein Märchen. Tatsächlich passiert.

Dumba, 17. Oktober 2013, um 00:14

Trotzdem ist der Fuehrende selber Schuld.
Muss er eben schweigen um zu gewinnen.

NerseNeceqi, 17. Oktober 2013, um 00:48

Wie war denn nun der genaue Sachverhalt? Ich werde aus deiner Frage nicht ganz schlau ehrlichgesagt. Wenn der Führende so viel Vorsprung hat, dass der Zweitplatzierte ihn mit einem gewonnenen Spiel nicht mehr einholen kann, dann kann er es sich doch auch erlauben, eine Null zu verlieren und wird seinen Sieg nicht durch ein extrem teures Spiel riskieren, oder?

Falke-54, 17. Oktober 2013, um 09:42

Meine Frage ist eine andere.

Sie richtet sich an regelsichere, geübte Spieler, die möglicherweise auch schon in einem Verein gespielt haben:

Kann denn von einem Spieler, der zu vorgerückter Stunde angeheitert und fröhlich auf einem Mannschaftsturnierchen Karten drischt, überhaupt verlangt werden, dass er ein "unverlierbares" Spiel erkennt?
Wie soll denn ein Spieler, der in Stich 5 längst nicht mehr weiß, was in Stich 1 war, dazu gezwungen werden, ein "sicheres" Spiel zu erkennen - das kann er doch womöglich gar nicht...
Und muss denn dieser Spieler dann ggf. nach dem Spiel den Mitstreitern und dem Schiedsrichter gegenüber tatsächlich über jede einzelne seiner 10 Karten Rechenschaft ablegen?
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das einem fröhlichen DSKV-Skatfreund zugemutet werden kann.
Dieser ganze Unsinn kann meines Erachtens doch gar nicht durchgesetzt werden?

Nachvollziehen kann ich hingegen das gute Beispiel von GenomX, wo der völlig frustrierte Spieler ankündigt, nicht mehr zu reizen - das halte ich auch für extrem unfair (allein die Ankündigung - ob das dann umgesetzt wird, oder auch nicht...).
Da halte ich es schon für sinnvoll, dagegen vorgehen zu können.

GenomX, 17. Oktober 2013, um 09:59

Also wir halten erstmal fest

a) Alkohol erhöht in aller Regel die Risiko Bereitschaft , außer es war so viel das er nicht mal mehr seine Karten halten kann .
Daher ist es sehr unwahrscheinlich das gerade dieser angeheiterte Spieler ein unverlierbares Spiel passt .
b) Es gibt auch einen Absatz in der ISKO welcher die Ablage der Stiche regelt, d.h. : Der angeheiterte Spieler muss an sich gar nicht alle seiner Karten kennen um die Kartenverteilung zu rekonstruieren .
c)Der Fall des nicht reizens hat ja nur Konsequenzen wenn der nicht reizer wirklich ein Unverlierbares Spiel hält und die sind ja nun nicht alltäglich .
-Hier nehme ich auch bezug auf Ramares Frage , wenn der 4 Buben Mann kein 100% Spiel hält hat er auch nicht gegen das faireness Gebot verstoßen , wobei ich von der Schilderung her wirklich auch sagen muss das VH wohl ein sehr schwacher Spieler ist dem es sicherlich nicht geschadet hat hier zu verlieren da er darauß nur lernen kann taktische Situationen besser Einzuschätzen

AbbySciuto, 17. Oktober 2013, um 10:05

Die Schiedsrichter haben da durchaus Spielraum.

Zu passen, ohne sich die Karten anzuschauen, ist in jedem Fall unsportlich und kann beanstandet und geahndet werden.

Auch bei übermäßigem Alkoholgenuss können Leute ausgeschlossen werden. So geschehen 2009 (?) auf der Deutschen, da wurde in der vorletzten Serie der aktuelle fünfte von über 250 Leuten ausgeschlossen, weil sein Alkoholkonsum zu exzessiv war. Einfach nur dumm.

Falke-54, 17. Oktober 2013, um 10:09

@GenomX

Vielen Dank - besser gehts nicht.

Meine Frage ist umfassend und präzise beantwortet.

So kann ich das nachvollziehen, und so macht das ja auch Sinn.

Gut finde ich vor allem, dass er nicht mehr jede einzelne seiner 10 Karten nach dem Spiel noch wissen muss - finde ich klasse, dass dem Skatfreund dieser Stress erspart bleibt.
Er möchte sich ja fröhlich dem nächsten Spiel zuwenden, denke ich mal... :-))))

GenomX, 17. Oktober 2013, um 10:42

Das ein übermäßiger Genuss von Alkohol geahndet werden kann wusste ich , aber ein generelles Alkoholverbot wäre mir neu .

Auf jedem Turnier an dem ich teilnahm (bisher ) sei es DM CL oder Liga oder Preisskat , wurde Alkohol ausgeschenkt .

Zudem sehe ich es als grenzwertig an den Bayern z.B. ihr Hefe am Mittag zu verwehren :D

marco1707, 17. Oktober 2013, um 10:55

das ist ja auch kein alkohol,sondern ein grundnahrungsmittel!^^
aber etwas anderes,ich habe es erlebt auf einem offiziellen turnier,4 er tische ich sass mit dem führenden an einem tisch,derjenige der ihm noch gefährlich werden konnte an einem anderen,nun kam hin und wieder sein kumpel an unseren tisch und kibitzte bei ihm,dann kam ein mitspieler unseres tisches und rief auf einmal den schiri.angeblich,ich habs nicht gehört soll der führende zu seinem kumpel gesagt haben,"na dann weisst du ja das er nur noch spielt wenn du gibst"!
wie ist da zu entscheiden?
p.s. der kumpel hatte keine chance mehr!

AbbySciuto, 17. Oktober 2013, um 10:57

Alkoholverbot wäre mir auch neu.

Ramare, 17. Oktober 2013, um 11:09

Nochmals zu meiner Frage
(Und GenomX Antwort)

Die Situation machte damals seine Kreise!

Wie es genau war, kann ich nicht mehr sagen.

Aber vielleicht vorstellbar:

MH (Führender) sagt mit einem Sechstrümpfer Kreuz ohne 4 und ohne Trumpf 7 - dazu vielleicht noch Pik Ass, 10 , 9 und eine rote 9 "leichtfertig" 18

VH passt!
HH mit einem unverlierbaren Farbspiel jetzt auch.

Ich denke mal, ein Spieler, der seinen ersten Platz durch leichtsinniges Reizen riskiert, wird möglicherweise nicht auf die Idee kommen, darauf jetzt Null freiwillig zu verlieren.
Zumal sein Kreuz ja fast immer gewinnt!
MH verliert und rutscht auf Platz 2!

Und nun ging das Thema "Mauern" auf dem Turnier los.

AbbySciuto, 17. Oktober 2013, um 11:13

Muss jeder selber wissen.
Ich habe keine Probleme, mit guten Blättern wegzugehen, wenn ich gerade eine Qualifikationshürde übersprungen habe und die vorderen Plätze weg sind.

Da schreien die Leute schnell Maurer, besonders diejenigen, die vorher selbst noch gemauert haben, weil sie auf 20 offene Spiele nur noch 2 Gewonne gebraucht haben (aber dann 15 Spiele nix bekommen haben).

NerseNeceqi, 17. Oktober 2013, um 11:35

Wenn die Situation so war, dann ist er halt einfach dumm. Ich bezweifle übrigens auch, dass man einen 6-Trümpfer ohne 4 in Mittelhand mit nur einem As "fast immer" gewinnt.

Ex-Stubenhocker #186, 17. Oktober 2013, um 17:26

hab mir jetzt die ganzen Beiträge mit großem Interesse durchgelesen. Mein Fazit ist nicht neu: 1. Der leider übliche inflationäre Gebrauch der Begriffe "Mauern" und "Abreizen" verhindert eine tragfähige, regelgerechte Auseinandersetzung mit den zwar seltenen, aber vorkommenden Extremfällen.

2. Ein Spiel aus taktischen Gründen - zum eigenen Vorteil, wenn auch noch so unwahrscheinlich - zu reizen oder nicht zu reizen, dürfte nicht verboten und zu verhindern sein.

3. Blind zu passen oder ein ungewinnbares Spiel hoch zu reizen ist gegen den eigenen Vorteil und unfaires Spiel. Jeder mutige Schiedsrichter (und natürlich die entsprechende Spielleitung, die für Verwarnung und Ausschluss zuständig ist) wird dagegen etwas unternehmen, etwas unternehmen können und unternehmen dürfen.

Ramare, 17. Oktober 2013, um 17:36

Ja John, finde ich treffend wiedergegeben.

Gruß Ramare

zorgus, 19. Oktober 2013, um 20:52
zuletzt bearbeitet am 19. Oktober 2013, um 20:54

ich wende mich hier noch mal an Genom x und alle die hier über mauern und abreizen ihr urteil abgegenen haben.
ich kann meine Meinung mit sehr guten gewissen vertreten.Genom ich habe eine nochmalige Anfrage gestellt und heute direkt die antwort von peter l..... den Skatgerichtsvorsitzenden erhalten , Die Mail hat 3 Anhänge. Mit meinen gestellten Fragen und deinen Schilderungen.
Ich kann nur soviel sagen viele Behauptungen werden da total verneint.
Ich stelle jeden diese Antwort zur verfügung der sich über den sk admin meine mail Adresse besorgt.
der einzige der den kern halbwegs trifft ist john2.
Nur so viel ,es gibt keinen Maurer und abreiz & in der skatordnug!
Im Gegenteil wer diese Ausdrücke verwendet,handelt unsportlich!

GenomX, 19. Oktober 2013, um 22:31
zuletzt bearbeitet am 19. Oktober 2013, um 22:32

Jaja , Wolf und ich haben uns einfach geirrt als wir das mitbekommen haben . Wir reden wie schon X mal gesagt nicht davon das Maurer oder Abreizer als Begriff in der ISKO stehen nur das es wegen Abreizens und passens ohne Karteneinsicht oder mit einem 100% Spiel sanktionen gibt aufgrunde der 4.5.2. wegen unsportlichkeit .

Ist schon gut reiz halt mal ein Blatt einfach so ab beim nächsten Liga Spieltag und schau dir an was passiert ....

So ein doofes gesabbel ertrag ich nicht das war mein letzter Kommentasr zu diesem Thema

Ex-Stubenhocker #186, 19. Oktober 2013, um 22:41

Ich meine, dass wir hier alle gar nicht so weit auseinander sind. Nur der Blickwinkel in Nuancen entscheidet. Und noch einmal das Wichtigste: Unfaires Spiel ist ein Regelverstoss. Wo, wann und wie man im Zusammenhang mit Reizen oder nicht-Reizen eines Spieles da eine Grenze setzt , ist genau das Problem. Ein Problem, das jeder Veranstalter lösen kann.
Wie man jemand nennt, der diese Grenze überschreitet, ist nicht das Problem.
Wenn ich als Veranstalter das Problem lösen müsste, dann würde ich einen beschuldigten Spieler, der mich nicht klarmachen kann, wieso sein Reizen oder Passen seinem eigenen Vorteil dient, ggf. ausschließen. Und seinem etwaigen Einspruch und dem Bescheid mit Interesse entgegen sehen.

zorgus, 19. Oktober 2013, um 23:15
zuletzt bearbeitet am 20. Oktober 2013, um 11:52

du willst es nicht begreifen, turnierspiele , privat spielen am tisch ,oder online skat, werden unterschiedlich bewertet ,ist leider so,
man sollte aber immer nach der Altenburger skatregel spielen , also auch ohne kontra, reh ,bock , ramsch.
Er schreibt ,das selbst die schiedrichter bei einen turnier nicht immer gute Skatspieler geschweige denn schiedrichter sind. logisch ist natürlich das dann bei turnieren absichtlich so gespielt werden kann , Somit kann ich einen dritten zum sieg ( mit mauern oder unlogischen reizen) verhelfen,(Im normalen Skat macht das eh keinen sinn). das ist dann grob unsportlich . weil sowas aber vorgekommen ist , setzt man Schiedrichter ein.
Wer sollte das denn z.b. beim online spiel um Echtgeld übernehmen? da ist dann dem betrug Tor und Tür geöffnet!
Ich sehe das genau so wie du. Fair spielen bedeutet sein Blatt zu reizen um möglichst Alleinspieler zu sein. Überreizt nur wenn ein Bube im Stock liegt.
Hiermit verabschiede ich mich aus diesen Forum. Weil ich mit Besserwissern oder selbst ernannten Skatexperten nichts anfangen kann.
Mein ziel war es , den Maurer oder Abreizerschreiern mal die Wahrheit zu sagen.
PS . die Ermahnung oder Ausschluß wegen diesen "Tatbestand" sind sehr selten.bzw. nicht bekannt.
genom hat natürlich Zorn weil ihm widersprochen wird.
er glaubt über der Meinung des Skatger .vorsitzenden zu stehen.
Obwohl er mich dazu aufgefordert hat!!!!
so ein einspruch würde mich auch sehr interessieren .
hat es aber bis jetzt beim skatgericht nicht gegeben.

AbbySciuto, 20. Oktober 2013, um 00:21

Augenkrebs.

zur Übersichtzum Anfang der Seite