Unterhaltung: Happy Halloween

Ex-Stubenhocker #186, 03. November 2014, um 17:31

1. habe ich diese Diskussion weder eröffnet, noch versuche ich damit etwas, noch beweist die Schließung eines Threads irgendetwas.

2. Bei wie vielen % aller Diskussion kommt etwas heraus? Speziell bei Diskussion im Internet mit wechselnden Teilnehmern? Meine Schätzung: Frage 1: bei 30 %, wenn der Diskussionsleiter gut ist, bei 10 %, wenn er es nicht ist. Wobei die Frage immer noch offen ist, was überhaupt herauskommen soll(te). Frage 2: da kein Diskussionsleiter 5 %.

3. Deine Vorstellung von bayerischen Grundwerten solltest du vielleicht mal etwas überprüfen! Eine geistig-moralische Änderung ist hier bestimmt schon lange eingetreten, auch durch die Zuwanderungen von Personen aus den Räumen nördlich des Weißwurstäquators und südlich, westlich und östlich der Alpen!

Ex-Stubenhocker #157894, 03. November 2014, um 17:34
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 17:37

Fangen wir doch mal im Kleinen an, sozusagen vor der eigenen Haustür.
Im Sauerland waren Bekannte ganz erstaunt das der Wirt kein Altbier hatte. Somit gab es auch kein Alt Schuß (Altbier mit Malzbier) oder Krefelder (Altbier mit Cola).
Mit dem Radler oder dem Alsterwasser hatten sie es da auch nicht so. In der Kneipe tranken die Einheimischen alle Pils.
Meine Bekannten mussten sich also mit Pils plus Limo zufrieden geben.
Als Westfale fordere ich eine geistig moralische Wende.
Nur noch Pils im Ausschank. Wer ein Alt möchte soll sich doch nach Düsseldorf scheren.
Wer ein Radler oder Alsterwasser bestellt, muss eine Runde Pils für seine Trinkkumpanen bestellen.

Ex-Stubenhocker #34661, 03. November 2014, um 17:40
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 17:43

Dagwood hat einfach nicht begriffen, was die geistig moralische Wende, von der Kohl sprach, für eine Bedeutung hatte.

Sie stand für eine Kurskorrektur in der Politik nach dem Scheitern der sozialliberalen Koalition im Jahre 1982.
Kohl versprach nach Jahren des Preisanstieges und geringen Wachstums die Wirtschaft wieder anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen. Um das zu gewährleisten, bedürfe es einer "geistig-moralischen Wende": Die Bedeutung eines leistungsbereiten Unternehmertums für das wirtschaftliche Wohlergehen aller sei unter sozialdemokratischer Herrschaft unterschätzt, die staatlichen Sozialausgaben seien zu sehr ausgedehnt worden, was deren Missbrauch durch Leistungsunwillige begünstigt hätte. Den Unternehmern stellte Kohl der von ihm verkündeten Philosophie entsprechend Investitionsanreize, steuerliche Entlastungen und grundsätzlich verbesserte Ertragschancen in Aussicht, begleitet von einer "Atempause" in der Sozialpolitik. Kohls Wirtschafts- und Sozialpolitik ordnete sich ein in die in bedeutenden Ländern Anfang der 80er Jahre zu verzeichnende, von konservativen Ökonomen begründete "neoliberale Wende". Von "Thachterismus" und "Reagonomics" unterschied sich die "angebotsorientierte Wende" des deutschen Bundeskanzlers nicht prinzipiell.

Nahezu jeder Mensch, der seinerzeit zum linken oder linksliberalen Lager rechnete, hat diesen konservativen rollback kritisiert. Da die so genannten Intellektuellen sich zumindest noch bis zum Ende der 80er Jahre überwiegend politisch links verortet sahen, haben sie den Ansatz von Kohl vehement kritisiert. Von Grass etwa ist mir das noch sehr gut erinnerlich.
Unterstützung fand der Kurs von Kohl insbesondere bei den Unternehmen und innerhalb der katholischen Kirche.

Und nun will Dagwood allen hier weis machen, dass es sich um ein bloßes Gedankenmodell von Kohl handelte, das es in der Realität gar nicht gab, und überwiegend Gegenstand von akademischen Diskussionen war.
Na ja, wenn einem die schon in den 80er Jahren laufenden Talkshows bzw. ähnliche Formate nicht bekannt sind, verwundert das nicht so sehr. Spontan fallen mir da ein: Je später der Abend, NDR-Talkshow, Journalisten fragen-Politiker antworten, der internationale Frühschoppen ... .

Ex-Stubenhocker #157894, 03. November 2014, um 17:54
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 17:58

"Je später der Abend" lief 1978 aus. Werner Höfer stellte die Talk Show mit Dietmar Schönherr Anfang der 70er als "erste Talk Show" im deutschen Fernsehen vor.
Der internationale FRühschoppen war eh keine Talk Show. Dort unterhielten sich Korrespondenten aus aller Welt, die hier in Deutschland tätig waren, über das Thema der Woche. Selbst wenn es eine Sendung gab, die sich mit dem Thema beschäftigte, eine Talk Show war es nicht.

Du hast einfachn keine Ahnung.
Du saugst dir deine Behauptungen aus den Fingern.

Unterstellungen, wilde Behauptungen und Textpassagen aus dem Netz, die nur bedingt taugen, ist das alles georgebest?

Ex-Stubenhocker #128106, 03. November 2014, um 18:03
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 18:05

georgbest du hast absolut recht mit dem was du über die Aussage von Dagwood geschrieben hast und ich danke dir , dass du in dem Fall auch so hartnäckig am Ball bleibst, dass ist ja schliesslich auch mit Mühe und der dazu benötigten Zeit verbunden - Dagwood gesteh einfach ein, dass du dich entweder falsch ausgedrückt hast, oder dass du dir darüber eigentlich überhaupt keine Gedanken im Vorfeld gemacht hast und dein Ziel eigentlich nur war, für "Gesprächstoff" zu sorgen. So ein Gerudere nach sinnfreien Erklärungen hätte dein wahrscheinliches Vorbild Herr Kohl - Bundeskanzler A.D. mit Sicherheit auch nicht zur Anwendung gebracht, er hätte da sicher jemandem " sein Ehrernwort gegeben, nicht darüber zu sprechen" ;)

Ex-Stubenhocker #34661, 03. November 2014, um 18:14
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 18:15

Dagwood:

Dein letzter Beitrag zeigt ja deutlich auf, dass Du keine Argumente hast. Nicht weiter verwunderlich - es gibt ja auch keine.

Googel mal schön weiter nach Jahreszahlen! Im Geschichtsuntericht waren Dir bestimmt alle relevanten Ereignisse nach Jahreszahlen bekannt. Das hat mich Sicherheit Deinen Lehrer begeistert. Mir lagen mehr die Mitschüler, die Ereignisse historisch einordnen konnten. Letztere waren im Unterschie zur ersten Gruppe auch in der Lage, sich ihre Schuhe ohne fremde Hilfe zuzubinden.

Ex-Stubenhocker #157894, 03. November 2014, um 18:25
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 18:27

Wie kann man "Je später der Abend" überhaupt mit politischen Themen in Zusammenhang bringen?
Die gab es nicht mehr ab 1978. Die herausragende Sendung war da mit den Gästen Klaus Kinski und Manfred Krug.
Die dürften die meisten noch kennen. Die Skandalsendung in der Kinski mit Publikumsbeleidigungen auffiel.
Das soll eine relevante "Talk Show" mit hohen Einschaltquoten und Politikthemen gewesen sein?

:-)))

Ehrlich ?

Was das Gedankenmodell von Helmut Kohl angeht, wo habe ich behauptet, das es das nicht gab oder das es seine alleinige Erfindung war?
Nirgends!
Das findet sich in keinem Beitrag von mir.
Das ist lediglich eine deiner Unterstellungen, weil du nicht weiter weißt.
Deine Argumentationskette ist nicht gerissen, georgebest, du hattest nie Argumente und behauptest einen Unfug nach dem anderen.

Verzweiflung pur? :-)

Schönen Abend noch!

Ex-Stubenhocker #128106, 03. November 2014, um 18:26

stjopka -

1. wir? verstehe ich nicht
2. heute ist der falsche Tag mir blöd zu kommen, ich bin heute ohnehin etwas geladen und ich werde kein bisschen Rücksicht auf dein eh schon geschädigtes Ego nehmen können bzw. nehmen. Also überlegs dir , oder beschwer dich hinterher nicht - und eins von vorneherein - ich bin heut auch wesentlich anspruchsvoller als sonst was die Qualität deiner Attacken betrifft , als kein Wischiwaschi bitte, wobei die Bitte bleibt ohnehin unerfüllt -
hast die Pointe verstande - hahahhaah - hä hastse verstanden ???? weist kein Wischiwaschi bitte und zeitgleich gesagt dass eh ned funzt... jetzt ?? hasts verstanden.. ha ?? is des ned Schlagfertig ha ??? erst gesagt und zeitgleich wiederlegt...also des musst mir erst mal nachmachen... wahnsinn erst gsagt und zeitgl... a hammer einfach.

Geh zurück in dein Hölle und nerv mich heut nicht - komprie Jango ?`

Ex-Stubenhocker #34661, 03. November 2014, um 18:26

stjopka:

Steffekk hat nun überhaupt nicht geschleimt, sondern schon richtig erkannt, warum ich mich auf die Diskussion eingelassen habe.
Ein Typ wie Dagwood versucht hier unentwegt, einen auf schlau zu machen. Selbst wenn jemand zu 99 Prozent Recht hat, stürzt er sich triumphierend auf das eine Prozent in einer Art und Weise, die absolut schäbig ist. Viele haben einfach keine Lust oder Zeit mehr, darauf zu reagieren. Wahrscheinlich triumphiert er dann. Aber: Nichts ist peinlicher als ein Dummer, der auf klug macht.

Es war mir daher ein Bedürfnis Dagwood in seine Grenzen zu weisen

Ex-Stubenhocker #128106, 03. November 2014, um 18:27

Kleiner Zipfellecker kleiner

Ex-Stubenhocker #136859, 03. November 2014, um 18:51

...dem Franz sein zweitnick....lol

Ex-Stubenhocker #76687, 03. November 2014, um 18:56

genau Mörtel !

Ex-Stubenhocker #76687, 03. November 2014, um 18:56

Happy Halloween

Ex-Stubenhocker #34661, 03. November 2014, um 19:08

Dagwood, Du bist doch die Lachnummer schlechthin. Du schreibst zum wiederholten Male Dinge, die Du dann abstreitest, obwohl alles nachlesbar ist. Mit Rücksicht darauf, dass Du den lieben langen Tag hier Dinge postest, die niemanden hier zu interessieren scheinen, ist es aber auch verständlich, dass Du den Überblick verlierst.

Wenn Du nicht mehr weiter weißt, ziehst Du Dich an irgendwelchen Belanglosigkeiten hoch, die mit dem eigentlichen Thema überhaupt nichts zu tun haben.

Ich habe mich bisher zurückgehalten, weil ja schon andere deutlich Ihre Meinung über Dich zum Ausdruck gebracht haben und es nicht mein Ding ist, mit den Wölfen zu heulen. Sei versichert - meine Zurückhaltung werde ich zukünftig aufgeben! Das heute war nur ein kleiner Vorgeschmack. Die Art, wie Du hier mit Menschen umgehst, ist oftmals - vorsichtig ausgedrückt - widerwärtig.

Ex-Stubenhocker #128106, 03. November 2014, um 19:47
zuletzt bearbeitet am 03. November 2014, um 19:49

schau stjopka wie bereits durch den einzigartigen steff vorhergesagt - du bist halt einfach ein Zipfellutscher und wirst auch immer einer bleiben. Verzweifelt hast du versucht die richtigen Worte zu finden, um nach dem Scheitern dieser Mission, dann doch letztendlich den Versuch zu starten, dich aus der Sache heraus zuwinden wie ein schmieriger Wurm.
Weisst dei dummes Gelaber - Angst und du Anwortest schon zum richtigen Zeitpunkt und was weiss ich ned - des ganze Geseier halt, was du schon die ganze Zeit abrotzt - ey mit den Sprüchen da punktest nirgendwo, nirgendwo glaub mir - raffs einfach - du hast dir den falschen ausgesucht - du bist nicht annähernd so viel Mann wie ich, also wieso willst du mir dann auf diese Schiene kommen?
Kümmer dich um deinen Scheiss - wenn du Kopfgefickt bist, dann ist das DEIN Problem und nich meines.
DU bist DU und ICH bin - gut ich bin ned nur ich sondern schon auch a Checker vor dem Herrn, aber des is ja eh klar - ICH .
Und ICH nix wollen DU - DU mussen schauen bei DU oder DU mussen schauen bei ER - aber nix schauen bei ICH

Pflanze, 03. November 2014, um 20:02

war es nicht so?

die birne sprach in seiner ersten regierungserklärung nebulös von einer "geistig-moralischen wende".

und jeder hat gedacht: "was mag das sein?"

das ist jetzt über 30 jahre her und volten gab es seitdem en gros, von wenden will ich nicht anfangen ...

die dozenten der achtziger (geisteswissenschaften) haben kohl doch nicht ernst genommen, da wurden völlig andere sachen diskutiert.

um was für werte geht es euch?

Ex-Stubenhocker #34661, 03. November 2014, um 20:10

... ist es es wert über werte zu reden oder werden dadurch tugenden ent-wertet?

Pflanze, 03. November 2014, um 20:41

über werte zu sprechen lohnt sich schon.
auch aufwertung und abwertung seiner selbst und anderer ist ein nicht zu unterschätzendes thema!

das spiel an sich, wie zum beispiel (^^) "skat", bereitet dem menschen eigentlich die möglichkeit, halbwegs unbeschadet aus diesem spielerischen einordnungsprozess in seine konfliktträchtigen verhältnisse zu treten.

leider ist es heutzutage für den einzelnen etwas problematischer geworden, da sich die diskurse / felder überschneiden und in der wahrnehmung eine unübersichtlichkeit herrscht.

also die tugenden.

Ex-Stubenhocker #128106, 03. November 2014, um 20:44

was für die eine Konflikte, sind für ein gegenseitig kennen lernen - einfach mal machen lassen ist eine Tugend die oftmals wertvoll ist - ma könnte es auch als
sich raushalten bezeichnen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite