Unterhaltung: die Kartenverteilung stimmt doch nicht, oder?

mmaker, 02. Dezember 2013, um 17:06

Volte, richtig. Ich glaube sogar, dass ich das bei mir selbst feststellen kann.

Ich würde (rein intuitiv, nicht weiter belegt) denken, dass etwa 70% der Spieler in der ZS besser spielen als ich.

Als ich aber hier angefangen habe, waren es bestimmt 90% oder mehr. Ich habe in einer Frequenz einzahlen müssen, dass einem schwindelig werden konnte.

Inzwischen hat sich mein monatlicher Verlust kontinuierlich auf etwa 10% der Summe am Anfang vermindert (bei etwa gleich vielen Spielen - allerdings meide ich inzwischen 5ct Tische häufiger, was natürlich auch einen Teil erklärt aber andererseits auch ein Lernerfolg ist).

Inzwischen macht der "Tribut" einen wahrscheinlich nicht unerheblichen Anteil an meinem Verlust aus, wenn ich richtig rechne - womit ich prima leben kann.

Ich für mich habe den Eindruck, hier wesendlich besser spielen gerlernt zu haben und glaube, den Erfolg auch sehen zu können (Erfolg ist halt relativ je nachdem wo man startet).

Ich bin mir aber auch sicher, dass ich noch sehr lange brauche, bis ich mich vielleicht mal irgendwann inklusive Tribut ganz knapp auf eine schwarze Null retten kann (es besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass ich da drüber wegsterbe)

Ein wirklich guter Spieler kann ich sowieso nie werden, weil meine Neugier und meine Experimentierfreude mir oft viel wichtiger sind als die Vernunft - hinzu kommt noch jede Menge jugendlicher Ungeduld; aber das ist eine ganz andere Geschichte :)

So lernt man dabei auch noch etwas über sich selbst mit der Zeit :)

MM

Skat_Engel, 02. Dezember 2013, um 17:10

maker lerne von den stärkeren und irgendwann werden andere dir das lehrgeld zahlen ... jeder hat mal klein angefangen ... es kommt doch immer drauf an wie weit du dein spiel verbessern möchtest .... wie weit nach vorn möchtest du mit deinem skatwissen kommen ....

mmaker, 02. Dezember 2013, um 17:11

Sascha, so kann mans auch sagen und spart dabei jede Menge Buchstaben :)

sweetyyyy01, 02. Dezember 2013, um 17:12

ich muss leider auch sagen,dass sich der mmaker sichtlich verbessert hat ;-))) allerdings muss er noch lernen,bestimmte spiele einfach wegzulassen(wobei dann ja noch weniger für mich abfallen würde^^)
;-)))

Ex-Stubenhocker #186, 02. Dezember 2013, um 17:40
zuletzt bearbeitet am 02. Dezember 2013, um 17:41

Die ganze Diskussion hier zeigt auf jeden Fall eine bedeutende Erkenntnis, die eigentlich selbstverständlich ist, aber leider oft vergessen wird. Es gibt viele Kriterien, an denen man eine Rangliste der Spielstärke festmachen kann. Einen Spielzug zu erkennen, der den GS 55 statt 36 Augen einbringt, gehört - jedenfalls nach meiner Ansicht - nicht dazu. Auch nicht unbedingt, jeden Spielzug zu begründen, egal, mit welchem Erfolg er letztendlich ausgeführt wurde. Konkret: Wenn er zum Sieg des AS geführt hat und ein anderer Spielzug zu dessen Niederlage geführt hätte, dann war es ein qualitätsmäßig gesehen halt schlechterer Spielzug; da hilft keine noch so tolle Begründung und auch kein Abwälzen auf das erste Ausspiel des Partners, wenn der Zug im 8. Ausspiel erfolgt. Diskussionen darüber, zu wie viel Prozent Skat Glück oder Können ist, sind fruchtlos. Sinnvoller sind daschon Diskussionen, wie viel die Theorie helfen kann, besser in der Praxis zu werden.

Ich spiele in zwei Clubs mit einem Konkurrenten um die Meisterschaft, bzw. den 3. Rang im anderen Club. Uns unterscheidet, dass er ein Verfechter eines national bekannten Skatlehrgangs
ist und den auch besucht hat. Ich habe ihn nicht besucht. Die Diskussionen sind oft heiß, seine theoretischen Erklärungen machen es den Zuhörern nicht immer leicht. Die Verpflichtung, die er sich selbst auferlegt hat, in beiden Clubs an mir vorbeizukommen, schafft er definitiv nicht; in einem hat er noch die Chance.

AlterEgo, 02. Dezember 2013, um 22:00

laber laber himmel hilf

Ex-Stubenhocker #119940, 02. Dezember 2013, um 22:08

für einen ist der himmel blau.
der andere nimmt seinen schirm!
jemand befragt den wetterbericht.
manche arbeiten im fensterlosen.

AlterEgo, 02. Dezember 2013, um 22:16

^^
hm "himmel" kommt vor - irgendwas sollmir das wohl sagen.. grübel

Ich sage so

bei der ollen Labertante werd ich halt zum Roby :-))

Ex-Stubenhocker #186, 02. Dezember 2013, um 22:36

Hi Ente, hätteste vorher in diesem Thread schon was beigetragen, dann hätteste vielleicht erkannt, ob ich dir zugestimmt hätte oder nicht. So aber siehst du den Himmel vor lauter blauer Masse nicht. ^^
Werde nur wie der Roby, Laberer seid ihr dann bestimmt nicht.

Ex-Stubenhocker #119940, 02. Dezember 2013, um 22:37
zuletzt bearbeitet am 02. Dezember 2013, um 22:49

das ist doch alles mühsam eingepuzzelt.
in der frühe ohne mühe, später:
--- ab in den verein!
irgendwie war das vermasselt.
...und die stube wird zum schrein: 神社神道

Ex-Stubenhocker #119940, 02. Dezember 2013, um 22:46

den betrug darf mensch entdecken!
das beten will ich nicht mehr wägen.
himmel, nach der decke strecken ...
gewinn'!!
die groschen aufeinander legen.

Ex-Stubenhocker #128106, 03. Dezember 2013, um 17:24

servus pflanze !

Hannes, 03. Dezember 2013, um 17:27

zahnziehen, uns Betrug vorzuwerfen ist schon ein starkes Stück. Wir sind sicherlich keine Bande von Betrügern, die mit ihren mafiösen Strukturen nichts anderes im Sinn haben als die Spieler ihrer Plattform hinters Licht zu führen. Ich lasse mich nur ungern als Betrüger bezeichnen, deshalb habe ich die Überschrift sinngemäß geändert, auch wenn ich denke, dass es gar nicht so böse gemeint war.

Die Kartenverteilung bei uns ist zufällig und für alle Spieler gleich und wenn Du Dir einen Moment Zeit nimmst, wirst Du doch sicherlich einsehen, dass jegliche Manipulations- oder Benachteiligungstheorien aus Sicht eines Unternehmens gar keinen Sinn ergeben. Wer gewinnt, kann uns doch vollkommen egal sein.

Die Skatstube gibt es ja auch nicht erst seit gestern. Glaubst Du wirklich, dass sich ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland so lange halten könnte, wenn sie Ihre Spieler betrügen würde? Mal ganz davon abgesehen, dass eh keiner mehr hier spielen würde.

AlterEgo, 04. Dezember 2013, um 01:51

@zahnziehen
Um was zu Deinem Thema zu sagen:
Die Skatstube lebt von den Um-Geld-Spielern und deren Anzahl ist wohl eher überschaubar.
Wenn die Kartenverteilung gesteuert werden kann, was ich nicht weiß und Du auch nicht beweisen kannst, könnte so ein "Anfüttern", wie Du es in Deinem Eingangsbeitrag beschreibst, nur den Zweck haben, den User zum Geldspielen zu bringen, also den Umsatz zu vergrößern, denn nur aus dem Umsatz macht die Stube Profit.

Das Thema kommt hier immer wieder. Wer Zweifel bei der Kartenverteilung hat, sollte einfach nicht um Geld spielen - und könnte sich bei der Gelegenheit auch mal fragen, warum er das (Um-Geld-Zocken)überhaupt macht oder machen will und was er davon hat?
Bin selbst mal von Hütchenspielern abgezockt worden - zuerst schön angefüttert und dann... Wär nicht so schwer gewesen, da einfach weiterzugehen...

Bine60, 04. Dezember 2013, um 02:16

schuster bleib bei deinem leisten...^^

AlterEgo, 04. Dezember 2013, um 12:20

ja, mam leernt..^^

AlterEgo, 04. Dezember 2013, um 12:20

man

Ex-Stubenhocker #101916, 07. Dezember 2013, um 14:06

zur Ausgangsfrage: meine Grandstatistik: Skatstube: 36% Skill: 33% Skatonline: 27% OnlineSkatclub: 26%
bei über 10.000 Spielen je Seite ist das glaube ich schon ein repräsentativer Schnitt.interessant ist natürlich, dass auf den Skatseiten, wo der Tribut mit der Spielgewinnhöhe steigt auch die Anzahl der Grands steigt. Aber jeden steht es doch frei auf welcher Seite er spielt.

k_Uno, 07. Dezember 2013, um 15:28

Repräsentativ ist das ganze nur, wenn du zur gleichen Zeit gegen gleich starke Gegner spielst.

k_Uno, 07. Dezember 2013, um 15:30
zuletzt bearbeitet am 07. Dezember 2013, um 15:30

Und bedenken sollte man auch deinen Spielanteil hier unter 28%. Da ist der Wert von 36% grandanteil wieder sehr relativ.

Ex-Stubenhocker #101916, 07. Dezember 2013, um 20:04

gibt ein wahrer Ritter der Skatstube zu bedenken.

Ex-Stubenhocker #123613, 07. Dezember 2013, um 20:32

hier gibt es mit Astand die schlechteste kartenverteilung und die grösste anhäufung von fetten spielen.aber der grossteil der blindfische will das ja nicht wahr haben.das wenige ,was hier ja im forum diskutiert wird , ist ja nur ein bruchteil dessen ,was im spiel untereinander ausgetauscht wird.

Hannes, 07. Dezember 2013, um 21:05

Ja, das ist schon ein großes Problem. Auf jeder Kartenspiel-Plattform, egal wo und egal bei welchem Kartenspiel, gibt es die Vorwürfe, dass die Kartenverteilung nicht in Ordnung wäre. Scheinbar ist weltweit niemand dazu in der Lage etwas so hochkompliziertes wie eine zufällige Kartenverteilung zu programmieren und wer das nicht einsehen will, ist zwangsläufig ein Blindfisch….

zur Übersichtzum Anfang der Seite