Skat-Strategien: Abkürzungen und Begriffe aus der Skatwelt

Ramare, 25. März 2014, um 07:58

Georg: ich hatte das hier gelesen und daher verstanden, dass beide (Ass und 10) laufen müssen. "Die Kombination von As und 10 in aufeinander
folgenden Runden wird nur dann als Doppelläufer bezeichnet, wenn der
Alleinspieler auch die zweite Runde, also die, in der er die 10 gespielt hat, gewinnt"

Aber du hast recht, wichtig ist, das verstanden wird, dass Ass und 10 hintereinander gespielt wird.

SoSick, 25. März 2014, um 08:20

guten morgen ,
Ich versuche die hier genannten Begriffe in mein Ausgangsposting zu übernehme damit Interessenten gleich im ersten Post ihren gesuchten begriff finden , falls dort jemand einen Fehler entdeckt dürft ihr mir das gerne mitteilen .

Ex-Stubenhocker #34661, 25. März 2014, um 08:45
zuletzt bearbeitet am 25. März 2014, um 08:45

Moin SoSick,

gute Idee. Mir fällt spontan noch Hebereizung ein, vielleicht hast du ja auch gleich eine passende Erläuterung hierfür.

Gruß
gb

SoSick, 25. März 2014, um 09:24

Mhh
Das ist ähnlich schwer zu definieren wie eine Gabel aufbauen :)

Ich versuche es mal

Hebereizung=
Ein Spieler versucht beim reizen einen anderen über einen bestimmten Reizwert zu "heben" damit der andere Spieler diese Farbe nicht einfach spielen kann sondern ein höher wertiges Spiel oder ein Hand Spiel ansagen muss , bei dem sich der spätere Gegenspieler eine höhere Gewinnchance ausrechnet .
Zumeist sind Hebereizungen aber mit Vorsicht zu genießen .

ohne_11, 25. März 2014, um 09:48
Dieser Eintrag wurde entfernt.

ohne_11, 25. März 2014, um 10:10

Ich möchte noch die auf die besondere, "mystische" Bedeutung der Karo-Dame hinweisen.

Sie hat unendlich viele Namen, vielleicht könnt ihr mir ja ein paar nennen, die ich noch nicht kenne. :D

Spontan fallen mir ein:

-Leichenheinrich

-Dreckschuber

-Pissnelke

Ramare, 25. März 2014, um 10:22

Autsch, jetzt weiß ich warum meine Partnerin mal so sauer war, als ich versehentlich gesagt habe, sie wäre meine Karo Dame. Ich meinte natürlich Herz Dame.

Ex-Stubenhocker #34661, 25. März 2014, um 10:54
zuletzt bearbeitet am 25. März 2014, um 10:55

SoSiock,

die Erklärung finde ich gut. Make it simple and clear, so wie bei der Sendung mit der Maus.

Aldebaran1, 25. März 2014, um 12:04

Karo-Dame = Waschhaus-Ernst
Herz-König = Stalin
Kreuz-Bube = Alte; Chef;

natural, 26. März 2014, um 09:06
zuletzt bearbeitet am 26. März 2014, um 09:07

...ich hatte letztens eine Situation, weis nicht mehr welches Spiel, in dem folgender Wortlaut vorkam.
...ich war Alleinspieler und der Niederlage eigentlich nahe. Einer der Gs sagte dann dem anderen: Der Stand doch "Hoch", den darf er nie gewinnen. Ich hab nicht geschnallt was er damit meinte. Das spiel hab ich wohl durch diesen Fehler des anderen GS gerade so gewonnen.

k_Uno, 26. März 2014, um 10:06

Hoch stehen muss etwas mit der Herz Dame zu tun haben.

Skat_Engel, 26. März 2014, um 10:26

ich kenne es nur so das der eine Gegenspieler dann die höchste Karte hat
z.b. Ass wurde ausgespielt , die 10 dazu geschmiert , dann ist der König nun "hoch"

Ramare, 26. März 2014, um 10:43

Frag einen Mann, frag eine Frau....du wirst unterschiedlichste Antworten bekommen. 😛😍😄

natural, 26. März 2014, um 12:28
zuletzt bearbeitet am 26. März 2014, um 12:33

...menno, det war keen Spaß. Ich hab hier soviel gelernt und möchte det auch weiterhin.
...find es klasse sowas hier offen zu Diskutieren. Ungern würde ich diese Fragen in meinen Verein verlagern, weil icke der Hoffnung bin, so natürlich noch mehr für für viele Skatspieler zu bewirken. Es ist einfach klasse, wenn sehr gute Skatspieler ihr Wissen hier mitteilen. Dafür mal danke und Respekt.

Ramare, 26. März 2014, um 12:43

Natural:
Sorry, bei der Aussage "der Stand doch hoch" musste ich nunmal ein bisschen schmunzeln.

Die richtige Antwort hat dir Frau Engel gegeben. :-)

natural, 26. März 2014, um 13:02

...schon ok, ramare. Icke kann det ab^^
...Egoistisch gedacht sind diese Info`s für mich natürlich sehr viel wert und Skat ist eine Leidenschaft für mich geworden. Auch wenn ich manche Fehler x mal begehe, ist der Lerneffekt durch solche Info für mich groß.

NerseNeceqi, 26. März 2014, um 13:19
zuletzt bearbeitet am 26. März 2014, um 13:21

Sorry alfacoder, aber du hast offentlichtlich nicht mal ansatzweise verstanden, was eine Hebereizung ist.

Pik-BubeKreuz-KönigKreuz-DameKreuz-NeunKreuz-SiebenPik-ZehnPik-KönigPik-AchtKaro-AssKaro-Sieben in Hinterhand

Mittelhand passt. Ich habe einen schwachen Ansatz, am ehesten für ein Kreuz (evtl. noch Pik oder Null). Ich würde mich in dieser Situation zu einer Reizung von 22 entscheiden um einerseits noch alle meine Ansätze spielen zu können und andererseits über das einfache Herz (dies ist das häufigste Spiel, das in dieser Situation dagegensteht) zu heben. Diese Reizung ist zwar keine reine Hebereizung (also die Hebung ist nicht das einzige Motiv), aber ein typisches Beispiel, wo Hebeüberlegungen eine Rolle spielen können. Insbesondere würde ich nämlich mit
Pik-BubeKreuz-KönigKreuz-DameKreuz-NeunKreuz-SiebenPik-ZehnPik-KönigPik-AchtHerz-AssHerz-Sieben
in der gleichen Situation nur bis 20 reizen, weil die Hebung über Karo dann völlig ausreichend ist.

In alfacoder's Beispiel
Pik-BubeHerz-BubePik-KönigPik-DamePik-NeunPik-AchtPik-SiebenKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-Acht
ist bereits die 22 die Hebereizung (über Karo und Herz)! Weiterzureizen hat in diesem Fall dann gar nichts mehr mit Heben zu tun, sondern ist einfach nur bescheuert ;-)

natural, 26. März 2014, um 13:33

...aha, also mal fürn laien wie mich:
durch mein reizverhalten versuch ich den Reizwert des Gegenspielers zu erhöhen um dennoch ein spielbares Blatt für mich zu haben, falls gepasst wird.
...in dem anderen fall ist es dann eine "Hebereizung" zum kaputtmachen des andern Spiels, oder doch abreizen?
...muss halt einfach nochmal nachfragen um es richtig zu verstehen.

NerseNeceqi, 26. März 2014, um 13:48

Hebereizung bedeutet einfach nur, dass du über genau das Spiel hebst, welches dein Gegner mit großer Wahrscheinlichkeit hält. Grundsätzlich hat man immer zwei Chancen zu gewinnen, nämlich im Allein- und im Gegenspiel. Durch geschickte Hebereizungen versucht man, die Gesamtchance zu maximieren.

Noch zwei Beispiele:

Kreuz-BubeKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-SiebenHerz-AssHerz-NeunHerz-SiebenKaro-ZehnKaro-KönigKaro-Acht in Vorhand.
Mittelhand passt und ich halte die 22 von Hinterhand, um ihn über das einfache Pik zu heben. Wenn er mir 23 bietet steige ich aus. In diesem Fall reize ich teilweise auf die eigene Stärke (Kreuz/Null) und teilweise, um es dem Gegner schwieriger zu machen, seinen Pik-Ansatz zu gewinnen.

Kreuz-BubePik-ZehnPik-NeunPik-SiebenHerz-AssHerz-NeunHerz-SiebenKaro-ZehnKaro-KönigKaro-Acht in Vorhand.
Mittelhand passt und ich halte höchstens 18 von Hinterhand und steige dann aus. Hier spielen Hebeüberlegungen keine Rolle, da ich gegen das wahrscheinliche Kreuz-Spiel sowieso nichts machen kann. Eine Hebereizung wäre es in diesem Fall, wenn ich 24 halte und erst auf 27 passe. Dies wäre ein Beispiel für eine sehr riskante Hebereizung, da ich bei 27 ja kaum noch eigene Optionen habe.

ohne_11, 26. März 2014, um 13:53

Klasse erklärt, Nerse. :)

NerseNeceqi, 26. März 2014, um 13:55
zuletzt bearbeitet am 26. März 2014, um 13:56

Ein Beispiel, das ich heute genau so in der Zockerstube erlebt habe:

Ich halte in Hinterhand
Kreuz-BubePik-BubeHerz-BubePik-KönigPik-DamePik-SiebenHerz-SiebenKaro-AssKaro-DameKaro-Sieben
Mittelhand passt und Vorhand hält 55 (Pik Hand). So, was nun? Mein eigener Grand-Ansatz ist sehr schwach, andererseits würde ich Vorhand nur sehr ungern ein Kreuz ohne 4 oder ein Kreuz-Hand ohne 3 spielen lassen. Ich sehe folgende Optionen:

a) Keine Hebereizung: Ich passe und hoffe, dass Vorhand Grand spielt. Wenn er Kreuz spielt muss ich wahrscheinlich zahlen.
b) Hebereizung: Ich reize noch bis 63 und hoffe dann entweder gut zu finden (falls Vorhand passt) oder (falls Vorhand hält) meinen Gegner in den riskanten (wenn nicht ungewinnbaren) Grand zu treiben. Wenn ich rankomme und schlecht finde muss ich wahrscheinlich zahlen.

natural, 26. März 2014, um 14:04

...aha, danke.

Ramare, 26. März 2014, um 14:06

Kommt für mich nur a) in Frage

NerseNeceqi, 26. März 2014, um 14:11

Naja, Ramare, wenn Vorhand ein 22%-Spieler ist, dann kommt für mich auch nur a) in Frage. Wenn er ein 48%-Spieler ist, dann tendiere ich stark zu b). Hebereizungen haben halt auch viel mit der Einschätzung des Gegners zu tun und ein "immer" oder ein "nie" gibt es für mich da nicht.

zur Übersichtzum Anfang der Seite