Unterhaltung: Kindererziehung Erwartung und Veränderung

riesling15, 24. Juni 2014, um 11:55

watcher...... guter Beitrag. Hut ab.
Es ist auch ganz schwierig, Kindererziehung der fünziger, sechziger und siebziger mit der heutigen Zeit zu vergleichen
Alles hat sich grundlegendst geändert.
Was mich als älteres Semester eher traurig stimmt ist, dass WERTE verloren gegangen sind.
Und noch schlimmer ist es z.B. als junges Ehepaar oder einfach Paar in den Grossstädten zu leben. Die Mietpreise schiessen ins unermessliche. Papa und Mama sind praktisch dazu verdammt, beide zu verdienen, um ihre kl. Familie über die Runden zu bringen.
Ich kenne kaum Mütter, die ihr Kind kurz nach der Geburt gerne in einer Krippe abgeben.
Aber leider oft erfordert es die Situation

Bine60, 24. Juni 2014, um 13:29

@ watcher

in KEINEM meiner beiträge erkläre ich eltern, die in ihrer hilflosigkeit mit ohrfeige oder klaps reagiern, zu gewalttätern! das möchte ich bier bitte klargestellt wissen!

aber ich wehre mich gegen eine bagatellisierung!

Ex-Stubenhocker #152571, 24. Juni 2014, um 13:46

Tolle Beiträge melissa.
Ich habe zwei, inzwischen erwachsene, Töchter. Auch ich habe aus Hilflosigkeit falsch reagiert. Aber falsch bleibt eben falsch, es gibt andere Wege.
Ich kann melissa nur beipflichten.

riesling15, 24. Juni 2014, um 13:55

"Kinder" !!! sehnen sich grundsätzlichst mal hin bis ins pubertierende Alter nach Geborgenheit und Schutz in ihren Familien.
Haben sie diesen nicht kennengelernt, sind sie teilweise sehr traumatisiert, ohne soziale Kompetenz kennengelernt zu haben, driften sie dann u.U. schon stark stigmatisiert in ihr junges Leben.
Nur in einer stimmenden Familie/Gemeinschaft kann ein Kind für sich lernen, Erfahrung zu machen, abzuwägen.
M.E. beginnt die IchPhase eines Kindes dann mit dem Eintritt in die Pubertät. Und gerade auch hier sollten Papa und Mama genau auf die weitere Entwicklung hinschauen.
Recht gebe ich allen, die hier etwas von Konsum und Medienvergewaltigung geschrieben haben.
Aber leider leben wir nun halt mal in diesem Zeitalter und jeder muss für sich entscheiden, wie er damit umgeht.

eggii, 24. Juni 2014, um 15:19

Kinder prägen in ihrer Jugend ihren späteren Lebensweg , ob glücklich oder unglücklich, es wird Jahre dran damit leben müssen.
Sein wir als Erwachsene ein Vorbild und nehmen auch die kleinen Sprösslinge ernst und lieben diese, wie immer nur möglich.

ganzweisseweste, 24. Juni 2014, um 19:12

Riesling, ich schrieb ausdrücklich "hier".
Soweit mir bekannt ist, spielen hier keine Kinder.
Obwohl man zunehmend den Eindruck hat, dass das Forum Tummel- und Spielplatz einer Bande unerzogener Rotzlöffel ist.

k_Uno, 24. Juni 2014, um 20:19

Ich hab das Ganze mal kurz überflogen, tja, was soll man den Kindern beibringen und wie ebnet man ihnen den Weg ins Leben... auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass sie lernen über Brücken zu gehen... :-)

vivimausi, 24. Juni 2014, um 21:29

Respekt vor anderen menschen und dem Eigentum anderer .. ich glaube das sind zwei dinge die jeder achten sollte ...daraus ergeben sich dann viele andere dinge

Ex-Stubenhocker #160022, 24. Juni 2014, um 21:50

Sehr komplexes Thema mit tollen Beiträgen!

Was ist denn eigentlich Erziehung?

Zunächst einmal gar nichts, da wird ein völlig hilfloser Mensch geboren und braucht schlicht Betreuung.
Keine Frage wird sehr gerne gegeben, es herrscht Wärme.

Dieser hilflose Mensch wird größer, lernt zu laufen, weis aber natürlich noch nicht, dass z.B. Herdplatten heiß sind und man nicht dem anderen Kind das Spielzeug weg nehmen darf.

Der erste Fall wird schmerzhaft durch körperliche Erfahrung geklärt, der zweite durch Ermahnung, aber Wärme besteht immer noch.

Unser Proband geht dann zur Grundschule:
Sind die Noten gut weiterhin Wärme, wenn nicht leichte Abkühlung, aber: "Er kann ja noch aufholen!"

Tut er auch aufgrund von Nachhilfe und schafft den Schritt ins Gymnasium.

Aber da ist dann endgültig nach der 6. Klasse Schluss, trotz aller Bemühungen der Mutter bei Eltern-Sprechtagen.

Eiseskälte!

Auf der Strecke geblieben ist bis dato nur die Wärme, aber der Proband wird früher oder später folgen!

Zum Thema "Erwartungen der Eltern" kann ich nur sagen: "Versucht nicht, Euren persönlichen Frust auf Eure Kinder abzuwälzen um Euch dann besser zu fühlen!"

Zum Thema "Änderungen": Der vorher beschriebene Effekt wird immer schlimmer.

Installiert einen Kachelofen und redet mit Euren Kindern!

Whiteshadow, 24. Juni 2014, um 22:01

Ich habe hier jeden einzelnen Beitrag gelesen und ehrlich, mich gruselt es so richtig. Grenzen aufzeigen in dem man als Mittel eine Ohrfeige vergibt??? Das ist in meinen Augen nichts anderes als Schwäche. Und genau so habe ich es gesehen als auch mit mir mal die Sicherungen durchgeknallt sind und eines meiner Kinder damals glaube ich 4 Jahre einen klapps auf dem Popo bekommen hat. Es war nicht anderes als dem Kind zu zeigen, hey wenn du mal nicht weiter weisst und du deinen Willen nicht bekommst dann eben mit Gewalt und Erniedrigung. Genauso schön wird auch gerne Konsequenz mit Erpressung verwechselt. Ich zeige meinen Kinder (12 J.und fast 11 J.) ihre Grenzen anders in dem ich das tue was ich auch sage. Notfalls ihr Verhalten mal spiegel. Und auch mal Fehler eingestehe, denn Niemand ist vollkommen und 100% perfekt. Also sind Fehler machen völlig ok, nur muss man auch lernen dann die Suppe auszulöffeln. Ich selber mir gegenüber Ehrlich und Treu bin.
Zwei kleine Geschichten möchte ich mal dazu erzählen bzw. hier schreiben.

Meine Tochter im Alter von drei Jahren, das typische "Grenzenausprobieralter" wollte sich morgens nicht anziehen, also war die Konsequenz sie geht nackt in den Kindergarten. Natürlich habe ich ihre Sachen mitgenommen und sie durfte sich dann dort anziehen. Aus Gnatz und ob es noch ein zweites Mal funktioniert, das selbe Theater dann am nächsten Tag wieder und danach gab es das niewieder. Ca. 1,5 Jahe später dann mein Sohn: "Heute ziehe ich mich nicht an!" Da habe ich genau dieselbe Konsequenz angewendet. Als ich das Zimmer verlies hörte ich meine Tochter sagen: "Mach das lieber, ich wollte es dir eigentlich nicht sagen aber ich musste auch schonmal nackt in den Kindergarten. Sie macht das wirklich." ;-) Tja, ihm hat das einmal ausprobieren dann gereicht.

Erst heute, mein Sohn (fast 11) das typische "ichbincoolundwerdebaldeinrichtigerkerlseinalter" hat heute seinen Zickentag beim Baden gehabt. Eine, das kennt jeder, Wasserschlacht im Bad mit mir veranstaltet. Der Grund: "Nein ich wasche meine Haare nicht, meine Haare wasche ich heute nicht!" Leider bekommt nun auch er als junger werdender Erwachsener und den Hormoncocktail welcher durch seinen Körper gelangt weger der Pubertät fettige Haare und darf deshalb öfters die Haare waschen.
Heute gab es dann Wasser für seine Haare aus einen kleinen Plasteeimer über seinen Kopf und aus Gnatz dann halt Wasser eben zurück. Macht garnix, denn ich sagte wird bei seiner Bock/Trotzaktion das Bad überflutet darf er wischen. Ausserdem hampelte er so in der Wanne herum das der Stöpsel sich verklemmte und das Wasser dann erstmal per Eimer aus der Wanne geschöpft werden musste. Weil wir beide zusammen dafür die Konsequenz zu tragen hatten durfte er wählen zwischen Wanne ausschöpfen und wischen. Er fragte nur, was wäre wenn er das jetzt auch nicht macht. Da sagte ich ihm, ist in Ordnung. Bekommst du eben einen Entschuldigungszettel für die Schule mit, dass aus der geschehenden Situation du die "Suppe" erst auslöffeln musstest und darfst dann morgen beides tun. Das Bad wischen und die Wanne ausschöpfen. Das war ihm aber zu peinlich, schließlich will man ja auch nicht mehr kindisch sein. Was für eine doofe Situation.
Er entschied dann doch die Wanne vom Wasser zu befreien und hat gleich mal dabei gemessen wieviel Wasser er da verbraucht hat. ;-) Also auch noch was schönes gelernt dabei.

Ich lasse mich selten auf Diskussionen ein. Es sei denn diese ist gerade berechtigt. Ansonsten werde ich nach bestimmten Ansagen eher leiser statt lauter. Wenn die Stimme sich dann doch mal ärgerlich erhebt, wissen meine Kinder genau. Gleich dürfen sie die "Suppe" auch auslöffeln und das alleine.

Ich finde Grenzen zeigen durch einen "nichtschadenenklapps" auf dem Po oder eine "kleinenichtsbedeutende" Ohrfeige sind keine Lehrmittel für den Weg des Lebens. Eher sollten Konsequenzen die mit dem "Verbocktem"
etwas zu tun haben gefunden. Und da zeugt es auch nicht von Schwäche zu sagen: "Ich muss erstmal drüber nachdenken was oder wie du das nun wieder gut machen kannst, dazu brauche ich einwenig Ruhe zum überlegen.

Ich freue mich jedenfalls auf die Zeit der Pubertät den es gibt nichts schöneres von uns und von den Kinder zu lernen. Besonders merkt man gerade in dieser Zeit der Erfolg der Erziehung bei seinen Kindern. Denn sie sind nichts anderes als unsere Spiegel.

Ex-Stubenhocker #160022, 24. Juni 2014, um 22:05

Wollte eigentlich noch einen Link herstellen, aber dazu bin offenkundig zu blöd.
Wenn Ihr Zeit, Lust und Gelegenheit habt, hört Euch einfach mal "Teach your children well" von Crosby, Stills, Nash and Young an.

Ex-Stubenhocker #128106, 24. Juni 2014, um 22:24

https://www.youtube.com/watch?v=ztVaqZajq-I&feature=kp

Peter - link erstellen geht so :

wenn du auf der Internetseite bist die du Posten willst , also dessen Link du Posten willst, dann gehst mit dem Mauszeiger in die Adresszeile oben und klickst einmal links. Jetzt ist die Adresszeile Blau , also markiert, dann Mausglick Rechts und kopieren auswählen ( Mausglick Links)
Wenn du dann hier bist und im Thread antwortest, wieder Mausglick Rechts und Einfügen auswählen ( Mausglick Links)

Ex-Stubenhocker #128106, 24. Juni 2014, um 22:27

du kannst auch nach dem Makieren der Adressleiste mittels der Tastatur : Strg/Alt + C kopieren und mit Strg/Alt + V einfügen.

eggii, 24. Juni 2014, um 22:28

kommt drauf an, klick links oder rechts, wie seine maus eingestellt ist herr steffekk.

Ex-Stubenhocker #128106, 24. Juni 2014, um 22:30

Fehler - nur Taste Strg + c = Kopieren
und Taste Strg + v = Einfügen

Ex-Stubenhocker #128106, 24. Juni 2014, um 22:30

deswegen hab ich ja auch noch mal die Tastenkombie gepostet, aber vielleicht erklärst du es lieber noch mal richtig herr eggi - oberzipfe ? ^^

eggii, 24. Juni 2014, um 22:32

geht nitt du bazi,
da jeder seine maus anders einstellen kann steff.

dein strg hingegen sollte allgemein funzen , vorausgesetzt, er macht es über den link ;-)

Ex-Stubenhocker #128106, 24. Juni 2014, um 22:38

jaja im "Mauseinstellen" da bist flexibel des glaub ich dir ....^^

Opal, 24. Juni 2014, um 23:17

hmmmmm

Bine60, 25. Juni 2014, um 00:32

@ whiteshadow
vielen dank für deine sehr persönliche, offene und bereichernde stellungnahme!
du schreibst mir aus der seele!
aufzeigen der konsequenzen seines tuns und ermutigung zur übernahme von eigenverantwortung. ;-))

mein kinderarzt gab mir noch einen sehr brauchbaren tipp:
die wohnung kinndersicher machen und wenn der "dampfdruckkessel" zu explodieren droht, sich als erwachsener einfach mal aus der situation nehmen...
in einer sehr schwierigen zeit hab ich mich dann mit den worten: "ich brauche raum für mich"... eine zeit lang auf dem klo eingeschlossen... von 100 runtergezählt und an was schönes gedacht.^^

Ex-Stubenhocker #160552, 25. Juni 2014, um 00:38
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2014, um 00:38

nun, die gute alte erziehung fällt auf die kinder!

kleine opfer ...

erzieht euch und ihr werdet wachsen.

Ex-Stubenhocker #160022, 25. Juni 2014, um 00:38

hmmmmm

Bine60, 25. Juni 2014, um 00:47

mensch kann getrost das "auf" weglassen...
im vorletzten beitrag.

Ex-Stubenhocker #128106, 25. Juni 2014, um 00:48

pflanze is nicht gut drauf, manchmal glaub ich fast du kommst immer nur dann hier her, aber is ja auch egal.

zur Übersichtzum Anfang der Seite