Unterhaltung: Unglaublich aber wahr ...

eggii, 20. Juli 2014, um 20:59

Giana
Wer zweifelt woran am "ground zero" ?
Es war doch weltweit und telemedial ein schreckliches Ereignis ohne Gleichen ;-(
Dennoch klärt es nicht die Frage :
Wer ist dafür verantwortlich ?

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 21:08
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 21:14

Die Frage wirst Du nicht abschließend klären können und ich wollte damit sagen, dass es für die Menschen, die ihre Liebsten verloren haben nicht noch dazu kommen sollte ,durch Verschwörungstheorien innerliche Zerrissenheit zu schüren. Mir fehlen Fakten.

eggii, 20. Juli 2014, um 21:15

Da stimm ich dir in dieser Angelegenheit zu !

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 21:29
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 21:32

Ob die Meinung dann richtig ist wäre nicht relevant, eggi?
Keine Meinung ist der anderen vorzuziehen?
Wie darf ich das verstehen?
Wenn mir jemand erklärt, die Erde ist eine Scheibe, dann habe ich diesen Unfug der richtigen Antwort gleichzusetzen?

Die Spitze des Eisberges politischer Geschehnisse?
Was bekommen wir denn nicht mit?

Die Ufo-Landungen, genmanipulierte Menschen die ohne Sauerstoff auskommen und 1.000 Jahre alt werden, eine Connection von Al Kaida, Fidel Castro, Heino und dem Papst, Aliens die Politiker klonen, programmieren und die heimlichen Herrscher der Erde sind?

eggii, 20. Juli 2014, um 22:09

Dagwood
Ich mein das so :
Werden Meinungen bevorzugt behandelt entsteht schnell "Zensur" !
In einer Diskussion muss stets pro und kontra abgewägt werden.
Das Ergebnis der Meinungsbildung wird allgemein als "gültig und entsprechende Lösung" gewertet und anschließend übernommen.
Zur Politik :
Glaubst du allen Ernstes, das du wahrheitsgetreu bei solchen Ereignissen wie der zuvor angeführte Flugzeugabsturz informiert wirst ?

Deinen letzten Absatz als Fakten find ich haltlos und bewerte ich nicht, da du hier Sachen anführst, welche du mit deiner Überzeugung auf mich anscheinend projezieren willst ?
So deute ich es zumindest beim Lesen meinerseits.

Kleine Info meinerseits zum Überdenken von Meinungen, die nicht bewiesen werden können, nur der Meinungsbildung zu Grunde gelegt werden:
Stephen Hawkins, einer der weltweit bekanntesten Astronomen und Forscher wich von seinem Standpunkt des Urknalls der Bingbangtheorie ab.
Es ist vom menschlichen Standpunkt unter den Forschern heiss diskutiert, das vor dem Urknall schon irgendetwas exisiert haben muss !
Sei es eine Art Gottwesen oder Ausserirdische, die Universen und Parallelweltalle erschaffen haben ?
Nun wird davon ausgegangen, das einst Raum und Zeit eine Dimension waren.
Die Zeit wurde erklärungstechnisch oder hat sich sogar vom Raum getrennt.
Es ist halt auch nur EINE Meinungsbildung von Vielen.
PS : Wer bestimmt ob was richtig oder falsch ist ?
Jedenfalls KEINER allein.

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:12

Stephen Hawkins ist , soweit ich weiss, kein Astronom ( aber vielleicht irre ich mich)

Ex-Stubenhocker #34661, 20. Juli 2014, um 22:20

Hawking ist wahrscheinlich gemeint.

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:22

Ich weiß Georg, habe den Schreibfehler übernommen. Hawking ist Physiker .

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:25

Eine der wenigen Sendungen, die ich im Fernsehen verfolge, ist "The Big Bang Theorie" .Dort kam er mehrfach vor und außerdem habe ich schon vorher " eine kurze Geschichte der zeit" gelesen

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 22:33

Was ich interessant fand, da beim Urknall Raum und Zeit entstand, gab es zuvor keine Zeit und damit existiert auch kein "zuvor".
Deshalb ist die Frage, was war vor dem Urknall für Wissenschaftler gar nicht vorhanden.

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:36

schwieriges Thema. Als Kind ( so mit 6 Jahren ) hatte ich immer ein Problem mit Unendlichkeit.
ich sagte zu meinem Vater immer: aber was kommt nach dieser Galaxie und was nach der nächsten und was nach dem "Ende" ??
Unser Gehirn ist für die Schöpfung einfach zu klein.

mmaker, 20. Juli 2014, um 22:37

Giana,

eine gute Wahl. Trotzdem ist sein Auftritt in Star Trek TNG für mich legendär (vor allem sein Grinsen am Ende der Sequenz).

Hier sogar auf Deutsch:
https://www.youtube.com/watch?v=MQndyyAjOmE

Viel schöner aber im Original mit seiner "eigenen" bekannten Stimme:
https://www.youtube.com/watch?v=UjYNHd4UE38

MM

Ex-Stubenhocker #34661, 20. Juli 2014, um 22:38
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 22:42

Eggii:

Was willst Du uns hier eigentlich sagen??? Natürlich ist es zur Meinungsbildung förderlich, wenn man die pros und cons einer Bewertung unterzieht und dann - hoffentlich - zu einer abgewogenen Meinung kommt. Wer will das ernsthaft bestreiten? Und selbstverständlich stellt man in einer Diskussion des Öfteren fest, dass es kein richtig oder falsch geben kann, da es nicht um naturwissenschaftliche Fragestellungen geht. Dies schließt es aber keineswegs aus, dass man sich auch bei diesen Themen positioniert. Dann ist die Bewertung zwar keinem Wahrheitsbeweis zugänglich, aber gleichwohl können mich Bewertungen überzeugen.

Du leistest hier unter Hinweis auf einen an Dich gerichteten diskreten Brief eines Freundes aus den USA einen Beitrag für unselige Spekulationen. Das ist genau das Ziel, was diese unheilvollen Verschwörungstheoretiker zu erreichen versuchen. Immer wieder Zweifel säen! Am Ende, wenn die letzte Erinnerung bereits verblasst ist, wird sich die Legende vielleicht doch noch durchsetzen.

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:39

Ich schaue es mir auf jeden Fall an.Bin aber eigentlich ein Fan von Captain Kirk und der Original Enterprise.

mmaker, 20. Juli 2014, um 22:44

Giana,
auch das ist keine schlechte Wahl :)

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 22:44

Wenn der 9/11 von der CIA gefakt wäre, wie könnte die CIA das wohl geheim halten?
Niemals!
Irgendeiner fängt immer an zu reden. Die konnten ja noch nicht einmal "Watergate" unter den Teppich kehren.
Bei "freien" Mitarbeitern wie Snowden und Co. würde ich mich da ebenfalls nicht unbedingt auf die Geheimhaltung verlassen.
:-)

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 22:46

"Schreiben sie auf das Memo "streng vertraulich" drauf", sagte der Chef: "Damit es auch jeder Mitarbeiter liest!"

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 22:48

Dag: man könnte jetzt auch über Kennedy spekulieren :-)

eggii, 20. Juli 2014, um 22:50

Hawkin natürlich richtig gb
Ein s zuviel eingetippt.

Deinen letzten Beitrag würde ich sogar unterschreiben.
Eine Meinungsbildung entsteht unter verschiedenen Aspekten .
Viele werden allgemein ohne dies für sich zu werten, übernommen, da die Mehrheit eh davon überzeugt ist.
Ob diese richtig oder falsch ist liegt immer im "Auge des Betrachters".

mmaker, 20. Juli 2014, um 22:59
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 23:02

Giana,

und wenn es nicht unendlich groß ist, ist es unendlich klein. Die Reise ist ganz sicher nie zuende.

Auch in den Naturwissenschften ist etwas nur so lange wahr, wie es mit den Beobachtungen übereinstimmt. Im 19./20. Jahrhundert wurde in der Physik beispielsweise fast alles auf links gedreht, was vorher als absolute Wahrheit galt.

Es kann gut sein, dass uns mit der Stringtheorie/ M-Theorie das gleiche nochmal "blüht".

Deshalb sind mir Leute, die alles ganz genau wissen, grundsätzlich erstmal verdächtig.

Einer meiner anderen grossen Helden Richard Feynman (auch ein Physiker, Nobelpreisträger, leider schon Ende der 80er gestorben) hat mal sinngemäß gesagt: "Ich kann sehr viel besser damit leben, etwas nicht zu wissen als etwas falsches zu glauben".

MM

Ex-Stubenhocker #34661, 20. Juli 2014, um 22:59

Giana und Mmaker:

Total schlechte Wahl! Die Parallelveranstaltung "Raumpatrouille" fand und finde ich immer noch besser. Insbesondere auch

Eva Pflug als Leutnant Tamara Jagellovsk, GSD-Sicherheitsoffizier.

Fast die Liga von Emma Peel.

mmaker, 20. Juli 2014, um 23:07

ps: Sogar in der Mathematik, die sich nicht auf Beobachtungen stützen muss, haben wir etwa 100 Jahre vorher eine ähnliche existentielle Krise gehabt.

Die Welt sieht nach Gödel anders aus, der (vereinfacht gesagt) zeigen konnte, dass Mathematik und Wahrheit zwei Paar Schuhe sind. An dieser Stelle wurde die Mathematik auf ihre natürliche Größe zurechtgestutzt - auch wenn man sich das natürlich nach Aussen hin ungern anmerken lässt ;)

MM

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 23:07
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 23:08

Raumpatrouille gucke ich heute noch auf DVD von Zeit zu Zeit.
Um auf Kennedy mal zurückzukommen.

"Lee Harvey Oswald erschoß von einem
Schulverlagsgebäude auf Kennedy, Charles Whitmann erschoß von einem Turm 14 Menschen.
Wo haben diese Sniper das Schießen gelernt?
Richtig, bei den US-Marines. Da kann man mal wieder sehen, wozu ein gutausgebildeter Mann mit der richtigen Motivation fähig ist."

etwas frei nach Erinnerung aus dem Film "Full Metal Jacket"

Ex-Stubenhocker #162237, 20. Juli 2014, um 23:09

Orion?
Hab ich mal eine Folge gesehen. Aber das Bügeleisen ---- ging gar nicht. Schönherr super, ein toller Mann.

MM: die Schleifenquantengravitation ist doch irgendwie kontrovers mit der Stringtheorie, oder sehe ich das falsch ( bin in Physik nicht ganz so toll)

Ex-Stubenhocker #157894, 20. Juli 2014, um 23:11
zuletzt bearbeitet am 20. Juli 2014, um 23:12

Das umgebaute Bügeleisen kommt gerade mal in der Anfangsszene vor, hätte ich es nicht gewußt, ich hätte es nicht sofort erkannt.
Orion ist nach wie vor Kult und hat seine Anhänger.
:-)
Alphaorder, Rücksturz zur Erde, Overkill

zur Übersichtzum Anfang der Seite