Unterhaltung: Endlich EU-Urteil kein Harz4 mehr für EU-Bürger in D

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 10:32

Das ist ähnlich wie bei den "african americans". Die sagen untereinander ( und ich dürfte dies als Freund am Lagerfeuer sicherlich auch) "nigger".
Wenn dieses Wort jedoch jemand benutzt, der eben nicht zum engeren Freundeskreis gehört, dann ist das absolut eine rassistisches "no go"

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 10:39

Korrekt -lach

Ex-Stubenhocker #46729, 13. November 2014, um 11:12
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 13:55

watcher,melissa

ihr habt mir etwas vorweggenommen,trotzdem danke.

Ich gehe jetzt mal von mir aus.Ich bin seit ca. 20 Jahren ehrenamtlicher, gewählter Gemeinderat und war in meinen Betrieb 25 jahre Betriebsratsmitglied.

Ich weiß nicht ob von euch schon mal jemand einer öffent. Ratssitzung beiwohnte?

Wir kämpfen dort immer und immer wieder um Fördergelder von Land und Bund ,Es ist uns gelungen unsere Mittelschule zu sanieren und eine neue Kita mit 160 Plätzen zu errichten.
Generell hat unsere Gemeinde mit finanzeller Not zu kämpfen.

jonny du kannst doch nicht wirklich Glauben ,daß Geld überhaupt keine Rolle spielt.
Der Urlaubsfrischling g. pest wurde überall gut aufgenommen und tut das Gleiche für ausländische Gäste . Wie schön.
Du als Lachnummer der Skatstube schmeißt wieder mal alles in einen Topf.
Denk mal darüber nach,was passieren würde wenn du nicht alls Urlauber sondern als Asylbewerber in( sagen wir mal Kanada, Australien oder Tunesien) an den Türen klopfen willst.

Wir in unseren Ort haben ca, 8 Familien aus Vietnam 3 aus Pakistan und mehrere aus Eu- Staaten wohnen.
Es gibt überhaupt keinerlei Probleme ,ganz im Gegenteil, Sie betreiben Gaststätten , Gemüseladen und Dönerbuden.
Mein Enkel hat eine vietn , Freundin und geht in unseren Haus ein und aus.
Anfang der 90 er Jahre wurde unser Altbürgemeister angesprochen eine stillgelgte Fabrik mit ausreichend Fördergelder zu einen Asylheim um zu bauen. Ergebnis der Gmr-sitzung. Empörung auf der ganzen Linie und somit abgeschmettert.Diese Fabrikruine wurde dann 20 jahre später unsere Kita.

Ich fühle mich meinen Ort verbunden und auch meinen Nachbarn und Einwohnern die mich immer wieder in dieses Ehrenamt wählten.Nun als Rentner ist es mir immer noch nicht egal wie wir hier leben wollen.

Bis jetzt wurden wir noch nicht verdonnert weitere Flüchtlinge unter zu bringen.
Ich werde aber zur nächsten öffentlichen Gmr- sitzung die genannten Aspekte von z.b Johnb,mit zum Besten geben. Ein Ausgang ob man sich darauf vorbereiten sollte,mit Sicherheit unklar.

Noch mal zum mitschreiben , ich bin kein kaltherziger Rassist.Mir tun diese Leute ganz besonders die kleinen Kinder ebenfalls sehr leid.

Die Großen in der Politik haben aber Recht , Es muß so schnell wie nur möglich eine Eu-Lösung her.Einfach alle Probleme nach Deutschland weiter schieben ,geht einfach nicht.

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 11:48

... johnny,
du hast nicht viel begriffen. Gutmensch ja - aber ein sehr einfältiger.

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 11:51

... wow, bist du argumentativ stark!

Skatinator53, 13. November 2014, um 12:30

Mr. Best, Sie sind ein Quatschkopf par excellence !

Immer wenn Sie inhaltlich nicht weiter wissen, werden Sie persönlich.
Sie sollte sich mal ein wenig zurücknehmen und geflissentlich einen adäquateren Argumentationsstil verwenden.

giulietta, 13. November 2014, um 12:42

glaubst du, dass man die loide durch geflissentlichkeit besser zum überlegen bringt? nuja, hier wohl nicht so arg, wenn doch schon ein bisschen subtile einträge nicht verstanden werden wollen.

Skatinator53, 13. November 2014, um 12:47

Ja Frau Guilietta, da hab ich auch meine Zweifel.
Es war mir nur ein inneres Bedürfnis, einmal auf den von mir geschilderten Sachverhalt hinzuweisen, da ich persönlich die Beiträge des Herrn Blue sehr schätze und ganz im Gegenteil zu Mr. Best gar nicht der Meinung bin, daß er "nicht viel begriffen" hat !

giulietta, 13. November 2014, um 12:58
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 13:28

vielleicht soll man schauen, dass man sich in einem gedankengang nicht wieder zurückfallen lässt auf sicheren boden.
ich hoffe dass das bei mir mangelnder intellekt ist und keine faulheit. und keine impertinenz (wenn wir schon so viele schöne alte worte benutzen)

http://youtu.be/FhljTM6vuEU?t=4m33s

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 17:48
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 18:07

@watcher: die Beurteilung von
negerkuss ( jetzt : schaumküsse) halten "schwarze" (ist politisch ja auch schon nicht mehr korrekt :-)) tatsächlich auch für völlig überzogen, aber Zigeuner, da muss ich GB recht geben, finde ich persönlich auch grenzwertig.

Allerdings ist meine Ansicht, dass es nicht auf die Wortwahl, sondern auf die innere Gesinnung ankommt.
Ich habe auch mal eine politisch bestimmt nicht korrekte Bezeichnung gebraucht und habe definitiv keinerlei Ressentiments gegen irgendeine Hautfarbe o.ä.

Ich finde Deine Idee nicht schlecht, Gäste unseres Landes auch mal nach Hause einzuladen. Allerdings sehe ich mein "Heim" auch als mein Refugium an und hätte vielleicht doch damit Probleme, jemand anderen ( ob Asylbewerber oder Deutscher ) dort wohnen zu lassen.

Meiner Ansicht nach sollte man allen Menschen ( schwarz, weiß, gelb ) Respekt entgegen bringen!
Gute und Schlechte gibt es überall auf der Welt , da spielt Hautfarbe und Religion keine Rolle.

Ex-Stubenhocker #157894, 13. November 2014, um 18:10
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 18:17

Watcher, was hat ein Wort mit einer (humorvollen) Geste zu tun?

Also das Wort "Neger" hat in Wörtern wie "Negerkuss" oder in Kinderbüchern der "Negerkönig" nichts zu suchen.
Als Agatha Christie 1939 ihren Roman "Ten Little Niggers" schrieb, erschien der in den USA 1940 unter dem Titel "And Than There Were None". Die amerikanischen Verleger wollten ihrer afroamerikanischen Bevölkerung nicht einen Titel zumuten, indem das Wort "Nigger" vorkam. Verkaufsfördernd hätte sich das wohl nicht ausgewirkt.
1945 wurde der Roman auch in England unter dem Titel"Than There Were None" verfilmt.

"Neger" ist doch nichts anderes als die deutsche Übersetzung für "Nigger".
"Little Nigger" bedeutet doch nichts anderes als "Negerlein".
Kennt von euch jemand eine andere Übersetzung von "Nigger" als "Neger"?
Na dann lasst uns mal alle wissen wie die lautet.

Wenn "Neger" so harmlos ist, warum verwendet man dann nicht den Begriff "Negerpräsident" für
Barack Obama?
So als "humorvolle Geste" ?

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 18:16

ach Dagwood, Du kennst wahrscheinlich nicht mal einen schwarzen Mitbürger. Was soll der Mist. Schwarze, Farbige, african americans oder wie auch immer finden Negerkuss definitiv nicht schlimm oder anstössig. Nigger und Neger als Bezeichnung für einen Menschen dagegen schon. Differenzierung solltest Du lernen!

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 18:18

p.s. bevor irgendein gegoogletes Statement kommt: ICH weiß wovon ich rede.

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 18:20

... er wirds ohnehin nicht begreifen, da er die die ebenen hoffnungslos verwechselt. Big brother setzt negerkuss mit zigeuner gleich. So wird er sicherlich auch qualitativ keinen unterschied zwischen neger und zigeunerschnitzel sehen.

Ex-Stubenhocker #157894, 13. November 2014, um 18:21
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 18:22

Gibt es da wissenschaftliche Umfragewerte?
Oder kennst du alle Afrikaner persönlich, Giana?

Es geht auch um etwas ganz anderes, um Kinder. Sollten wir unseren Kindern, die solche Begriffe übernehmen, mit solchen Wörtern wie "Negerkuss", "Negerkönig", "Negerpräsident" aufwachsen lassen?

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 18:21
zuletzt bearbeitet am 13. November 2014, um 18:22

... watcher wirds ohnehin nicht begreifen, da er die ebenen hoffnungslos verwechselt. Big brother setzt negerkuss mit zigeuner gleich. So wird er sicherlich auch qualitativ keinen unterschied zwischen neger und zigeunerschnitzel sehen.

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 18:25

Ja klar, ich kenne alle Afrikaner persönlich. Unsere Kinder reden zwar von Negerkuss, aber nicht von Negerkönig und von Negerpräsident. Das war wahrscheinlich in Deiner Jugend so- vor gefühlten 100 Jahren.

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 18:26

... gegen überkommene begriffe wie negerkuss, zigeunerschnitzel usw. habe ich überhaupt nichts einzuwenden. Mir geht es darum, menschen ungefragt nicht als zigeuner, neger oder rothaut zu bezeichnen.

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 18:27

p.s. Kinder, die in einem liberalen Umfeld aufwachsen, haben , auch wenn sie Negerkuss oder Mohrenkopf sagen, keine Vorbehalte anderen Hautfarben gegenüber.

Ex-Stubenhocker #162237, 13. November 2014, um 18:28

dáccord GB

Ex-Stubenhocker #34661, 13. November 2014, um 18:28

exakt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite