Skat für Freunde

Skat-Forum

Unterhaltung: Moral und Anstand

es gibt hier in der Skatstube viele Vereine und viele, die real Vereine leiten
ich möchte hier mal eine Diskussion anfangen, die nix mit Politik zu tun hat, sondern in der es allgemein um Fragen der Moral und des Anstandes in Vereinen geht
ich bitte euch keine Namen anderer zu nennen oder persönliche Anfeindungen daraus zu machen
es geht mir um eure Einstellung, Meinung und Erfahrungen mit Vereinen, ob in Internet oder auch real
- darf ein Veranstalter eines Vereinstreffen seine entstandenen Kosten heimlich den Teilnehmern unterjubeln ?
- ist es moralisch/rechtlich in Ordnung , wenn einige Teilnehmer kurzfristig absagen, dass er um seine Kosten zu decken, den teilnehmenden Leuten im nachhinein unter falschern Vorwand mehr bezahlen lässt für das Treffen, als was vorher ausgemacht wurde - darf ein Veranstalter/ Vereinsvorsitzender lügen, um an Geld für seine entstandenen Kosten zu kommen
- ist es normal, das der Veranstalter seine gesamten Kosten auf Teilnehmer umlegt
*es geht mir nicht um den vorher kalkulierten, ausgemachten, festen Preis - sondern um Zusatzkosten, die im nachhinein verlangt werden, die nicht der Wahrheit entsprechen
- meine Frage an die, die selber schon Veranstaltungen ausgerichtet haben:
- wie habt ihr es mit euren Kosten
*das die Organisation eines Treffen/Veranstaltung viel Zeit, Nerven und auch Geld kostet und das dies dann auch in die Kalkulation mit rein genommen wird, steht hier außer Frage
* es geht mir allein um die unter falschen Vorwand verlangten Zusatzkosten
- wie handhabt ihr die Einnahmen/Spenden im Verein
*sollte das offen gelegt werden oder reicht blindes Vertrauen
- wie verfahrt ihr mit dem Abreizgeld
* sollte/muss VORHER festgelegt werden, wer es bekommt oder muss man davon ausgehen, das es immer der Veranstalter für sich behält
- darf ein Vereins-vorsitzender einen offenen Brief aus dem Vereinsforum sofort entfernen, nur weil der Inhalt ihm nicht passt, aber dann selber einen Text reinstellen, der seine Ansichten vertritt
ich möchte zum Schluss noch mal darum bitten: keine Namen, keine persönlichen Anfeindungen oder Sympathiebekundungen - nur persönliche Erfahrungen, Meinungen

Bitte entfernen und ab sofort wieder Politik zulassen!

Moral und Anstand - ohne persönliche Angriffe - kein Verein - für Alle

Ich muss da etwas weiter ausholen. Kommen wir mal zurück, zu Zeiten vor Moral und Anstand, die ohne den Baum der Erkenntnis gar nicht denkbar wären.

Am Anfang erschuf Gott Himmel und Erde ...

Voll-Krass,das kann ja auch ein Buch werden hier...müßtest dann noch einen Verleger finden,brauchst dann nie wieder arbeiten gehen,soviel zur Moral!

Dieser Eintrag wurde entfernt.

oh , ich bin entsetzt sowas zu lesen ... ich habe zwar noch nie ein vereinstreffen mitgemacht, habe aber immer positive meihnungen und lobeshymnen erfahren zb ( oma-verein) alle waren begeistert, man hat nix negertives gehört u. ich freue mich beim nächsten treffen mal dabei zu sein ...aber das mit den zusatz kosten , die auf jeden einzelnene verteilt werden, ist mir nicht bekannt u. bevor ich irgendwann mitfahre, werde ich das auf jedenfall vorher klären,denn sowas geht garnicht, das ist meine meihnung dazu ... lg monja

Dieser Eintrag wurde entfernt.

ich finde nicht, dass die eigenen Kosten auf die mitglieder umgelagert werden dürfen. Der Veranstalter sollte nicht auf Kosten sitzen bleiben, aber bitte doch seine Unterkunft und Essen selber bezahlen. Ich habe noch nie gehört, das dieses Prozedere üblich ist. Er ist doch nicht verpflichtet, ein Treffen zu machen. Das ist für mich auf freiwilliger Basis. Ansonsten sollte der Veranstalter das VORHER kundtun,aber dann würde mit Sicherheit keiner sich anmelden. Ich auch nicht. Aber ich denke, dass manche es mit Moral und Anstand nicht so ernst nehmen. Das gibt es heute nicht mehr so oft. Vertrauen muss doch da sein, sonst ist da jemand auf dem falschen Posten.
Ich für mich würde da auch rechtlich gegen angehen, da es für mich an Betrug und arglistige Täuschung grenzt.
Tja, vielleicht wird auch eher ein schöner Nebenverdienst gesehen als ein Treffen mit netten Leuten. Wer weiß das schon.

ich habe bei all meinen bisherigen treffen niemals etwas zahlen müssen,was direkt in die kasse des veranstalters geflossen ist,ohne es vorher zu wissen. ich war und bin stets bereit,einen obulus an diejenigen zu zahlen,die solch treffen auf die beine stellen,zeit und geld dafür investieren, um uns die möglichkeit zu bieten,einander real kennenzulernen. aber es sollte im vorfeld transparent dargelegt werden,wofür diese extra kosten sind.
mir ist es noch nie passiert,dass ich mehr zahlen musste,als in der ausschreibung beschrieben. auch nicht,dass die teilnehmer unter den selben bedingungen unterschiedlich viel zahlen mussten.
ich kann absolut nicht nachvollziehen,dass man sich an solch einem treffen bereichern will, die kosten für sich selber den teilnehmern unterjubelt,in der hoffnung,der schwindel fällt nicht auf. ein absolutes no go!!!
ich habe schon öfter an treffen teilgenommen,bei denen der organisator sogar drauf gezahlt hat,da es für jeden einen sachpreis gab...
dass im vorfeld angesagt wird,an wen das abreizgeld geht,habe ich schon oft vermisst... stehe aber hinter jeder entscheidung des organisators,sei es für unkosten,für das personal oder den gewinnern. ansagen könnte man dieses vor spielbeginn aber schon 😉
spenden sollten grundsätzlich offen dargelegt werden-nicht unbedingt,von wem was einging,aber zumindest monatlich was einging und welcher betrag für welche preise ausgegeben wurde. das gibt mir die sicherheit und das vertrauen in den vereinsgründer und festigt mein wir-gefühl.
und natürlich ist das löschen gewisser beiträge legitim,wenn sie beleidigend sind zb. konstruktive kritik sollte jedoch jederzeit möglich sein und auch offen diskutiert werden dürfen.
sooooooo,ich hoffe,ich habe alle fragen beantworten können-nach besten wissen und gewissen 😉

und nun zu Halley, ich glaube du hast den inhalt des buches nicht richtig gelesen, was es aussagen will...

Bin auch erst durch ein Drittel,aber nun das Feld den Kennern der Szene überlassen!

darfst gern bei mir in die lehre gehen halleylein 😉

Nein nein nein, als Generalverteter eines Waschmittelkonzerns habe ich saubere und klar umrissene Vorstellungen von Moral und Anstand.
Mein Großvater kannte übrigens Adam und Eva noch persönlich, pflegte aber keinerlei gesellschaftlichen Umgang mit diesen Hippies. Er fällte leider den Baum der Erkenntnis, da dieser dem Bau eines Freizeitparks, beste Lage da mitten im Paradies, entgegenstand.

Wenn es denn was bringt,Blondie,sehr gern und nun raus hier.

das erklärt einiges daggilein 😄

plonti,bitte 😛
wo gehen wir denn hin? ☺️

Ins Irrenhaus oder Fressthread,Dir liegt der Fressthread sicher besser... 😏

Frau Saxon
ich glaub sie haben meinen Beitag nicht genau gelesen
.....ihre Antwort:
Und wenn man ein Vereinstreffen macht, dann ist für mich logisch dass man alle aufkommenden Kosten durch alle teilt, das heisst wenn Hotelzimmer usw... bezahlt werden müssen für nicht gekommene Mitglieder,****
bei alle - lassen sie dann den Veranstalter außen vor ? und es geht nicht um Kosten für eventuelle nicht anreisender Teilnehmer sondern NUR um die Kosten des Veranstalters!
ansonsten finde ich ihre Ausführungen nachvollziehbar

Dieser Eintrag wurde entfernt.

danke ich1971 und sweetyyyy 👍 - genau so hatte ich mir eine Antwort vorgestellt
auf die Fragen eingehen und persönliche Meinung schreiben

Es geht wohl eher darum, daß möglichst viele Neugiere mal auf das Profil von voll-krass klicken sollen, um zu kucken, welchen Verein sie wohl meinen könnte 😅.
Hab's damit getan und mein Tip steht ...

Wo steht denn ihr Tip? - Kann nichts lesen!

Pssst, ist doch 'ne geheime Wahl !

Der Veranstalter hatte mal das Burj Al Arab gemietet, alle 302 Suiten. Wer kam aber zum Hallenhalma-Turnier ? Gerade mal 3 traurige Gestalten, dazu noch die Sorte, die ein Glas Wasser bestellen und zum Essen gedünsteten Fisch. Nach Umlegung der Kosten kamen auf die 3 dann in etwa 25 Millionen Euro pro Person zu.
Aber es war dafür auch recht ruhig im Hotel.