Unterhaltung: Moral und Anstand

voll-krass, 18. September 2016, um 12:48
zuletzt bearbeitet am 18. September 2016, um 13:00

geht es nicht nur - lies doch bitte noch mal den Eingangstext- Auszüge:
....es geht mir um eure Einstellung, Meinung und Erfahrungen mit Vereinen, ob in Internet oder auch real
- darf ein Veranstalter eines Vereinstreffen seine entstandenen Kosten heimlich den Teilnehmern unterjubeln ?
- ist es moralisch/rechtlich in Ordnung , wenn einige Teilnehmer kurzfristig absagen, dass er um seine Kosten zu decken, den teilnehmenden Leuten im nachhinein unter falschern Vorwand mehr bezahlen lässt für das Treffen, als was vorher ausgemacht wurde - darf ein Veranstalter/ Vereinsvorsitzender lügen, um an Geld für seine entstandenen Kosten zu kommen
- ist es normal, das der Veranstalter seine gesamten Kosten auf Teilnehmer umlegt
*es geht mir nicht um den vorher kalkulierten, ausgemachten, festen Preis - sondern um Zusatzkosten, die im nachhinein verlangt werden, die nicht der Wahrheit entsprechen
- meine Frage an die, die selber schon Veranstaltungen ausgerichtet haben:
- wie habt ihr es mit euren Kosten
*das die Organisation eines Treffen/Veranstaltung viel Zeit, Nerven und auch Geld kostet und das dies dann auch in die Kalkulation mit rein genommen wird, steht hier außer Frage
* es geht mir allein um die unter falschen Vorwand verlangten Zusatzkosten
- wie handhabt ihr die Einnahmen/Spenden im Verein
*sollte das offen gelegt werden oder reicht blindes Vertrauen
- wie verfahrt ihr mit dem Abreizgeld
* sollte/muss VORHER festgelegt werden, wer es bekommt oder muss man davon ausgehen, das es immer der Veranstalter für sich behält
- darf ein Vereins-vorsitzender einen offenen Brief aus dem Vereinsforum sofort entfernen, nur weil der Inhalt ihm nicht passt, aber dann selber einen Text reinstellen, der seine Ansichten vertritt ......

JohnJohn, 18. September 2016, um 13:25
zuletzt bearbeitet am 18. September 2016, um 13:30

Bei manchen Menschen bedauert man aber doch dann, wenn man sie persönlich kennengelernt hat, dies.

Oder vielleicht auch bedauert man später, dass man diese Menschen persönlich kennen gelernt hat, Engel?

Vielleicht, weil einem nicht schmeckt, was sie schreiben? Oder weil man glaubt, sich bei der empfundenen Sympathie getäuscht zu haben?

Mir könnte das nicht passieren, denn ein persönlicher Eindruck in einem Gespräch zählt für mich allemal mehr als ein Geschreibsel hier!

Ich kenne bewusst nur 4 Personen aus der Stube persönlich und bei dreien bedauere ich, dass ich nicht öfter etwas von diesen hier im Forum lese.

Kartenvernichter, 18. September 2016, um 13:35
zuletzt bearbeitet am 18. September 2016, um 13:37

Mmhh...

Bei einem Realskatturnier, meist ja Eintagesturniere, schreibt der Veranstalter das Turnier aus. Er legt das Startgeld und die Preisverteilung fest. Meistens werden die ersten Plätze fest ausgeschrieben, weiter Preise je nach Beteiligung. Abreizgelder bleiben meist beim Veranstalter, damit deckt er seine Unkosten. Preise für Speisen und Getränke werden vom Betreiber des Veranstaltungsort festgelegt, der natürlich auch einen Gewinn machen möchte und auch von ihm mit den Teilnehmern abgerechnet wird. Eventuelle Spenden, auch Sponsoren genannt, gehen natürlich dem Verein zugute. Ein Realverein hat nicht nur einen Vorsitzenden, sondern normal auch Kassierer und Kassenprüfer. Die Einnahmen und Ausgaben werden regelmäßig geprüft und einmal im Jahr auf der Jahreshauptversammlung wird Rechenschaft gegenüber den Mitgliedern abgelegt. Die Mitglieder bekommen eine Aufstellung über Ausgaben und Einnahmen, können die Zahlen einsehen, dazu Fragen stellen, wenn etwas unklar ist. Danach wird der Vorstand in der Regel entlastet. Das bezieht sich natürlich nur auf real existierende Vereine.

Als Vereinsvorsitzender hat man eigentlich keine Kosten, die man irgendwie reinholen muss. Die Kosten wie auch die Gewinne gehen zu Lasten des Vereins. Auslagen, die man hat, werden gegen Quittung vom Kassierer ersetzt, der ebenfalls die Gewinne einstreicht. Am Ende gibt es eine Aufstellung, wieviel hat die Austragung des Turniers gekostet, wieviel hat man eingenommen. Hat man Gewinn oder Verlust gemacht?

Bei Onlinetreffen ist das Prozedere des Turniers eigentlich ähnlich.
Dazu kommt allerdings, das viele von Fern dahin anreisen müssen. Bei den Veranstaltungen, bei denen ich bisher teilgenommen habe, habe ich meine Zimmer bisher immer selbst gebucht, so das der Veranstalter des Onlinetreffens damit nichts zu tun hatte. Dadurch hat der Veranstalter eigentlich keine Kosten durch Absagen.

Ex-Stubenhocker #199061, 18. September 2016, um 13:40

Kann man ja alles hier diskutieren,aber privates würde ich hier nicht einstellen,das gibt immer böses Blut! Intern klären,die beste Sache,wenn es denn noch geht!

voll-krass, 18. September 2016, um 13:41

ds Kartenvernichter - interessant für mich wäre noch eine Antwort:
warum machst du zwischen real und online Vereine Unterschiede ?

Skat_Engel, 18. September 2016, um 13:42

es gibt da genug Unterschiede voll-krass

Skat_Engel, 18. September 2016, um 13:51

watcher warst Du schon auf einem Skatturnier ???

Kartenvernichter, 18. September 2016, um 13:53
zuletzt bearbeitet am 18. September 2016, um 13:54

@ Voll Krass

Die Motivation, ein Turnier durch zu führen ist meist schon völlig unterschiedlich.

Ein Real existierender Verein will meist damit Mitglieder werben und die Kasse ein wenig auffüllen. Ausserdem ist die Struktur bei einem echten Verein, wie schon erwähnt, vollkommen anders.

Bei einem Onlineverein ist es meist eher das Interesse, sich gegenseitig kennen zu lernen, aus unbekannten Gesichtern bekannte Gesichter zu machen. Da geht es weniger um die Preise als um das gemeinsame Beisammen sein und findet eher über ein ganzes Wochenende statt.

Bei einem Turnier eines echten Vereins kommen die Spieler, werden gelockt durch ein entsprechendes Preisgeld und gehen nach dem Turnier wieder. Meist sind auch immer die selben Spieler, auf die man dort trifft. Man kennt sich von anderen Turnieren.

Bine60, 18. September 2016, um 14:53

hier in der skatstube gibt es keine wirklichen vereine.
dafür fehlen eben die voraussetzungen, wie sie bei einem richtigen verein gegeben sind.

hier werden die interessengemeinschaften halt "verein" genannt, weil es von dem betreiber so vorgegeben ist.

rechtlich sind das zwei paar ganz verschiedene schuhe.

nicht nur bei den oma-spielern, sondern auch bei nikojan und bei den pinneberger ouzo vernichtern habe ich schon an live-treffen teilgenommen.

nirgends ging es um GEWINN für den "verein".

ein fröhliches miteinander, spaß am spiel und sich kennen lernen standen immer im vordergrund.

im gegenteil:

oft ist es so, dass die veranstalter am ende noch "draufzahlen", weil iwie irgenwas dann doch nicht so gut geklappt hat, oder weil sie überhaupt nicht auf die idee kamen, enstandene kosten durch benzinverbrauch, telefonate etc. auf alle teilnehmer umzulegen...

Dag, 18. September 2016, um 16:09

Es handelte sich dabei um ein Doppelkopftunier, aber das ist ja egal
Einige hatten eine weite Anreise und der Veranstalter mietete eine große Ferienwohnung auf seinen Namen, viele brachte er bei sich unter und bewirtete sie 3 Tage lang und es war köstlich.
2 Teilnehmer wurden krank die in der Ferienwohnung untergebracht waren.
Der Veranstalter wollte das aus eigener Tasche zahlen.
Alle waren absolut dagegen und wir machten eine Spendenrunde, für mich ganz klar, wir hatten alle Spaß und jeder gab soviel er konnte und die Kosten waren gedeckt.
Anstand und Moral ;-)

LieberTeufel40, 18. September 2016, um 17:15

vorab vermutlich!

inko, 18. September 2016, um 17:31

Wenn man die Einträge liest meint man, dass einige sich noch im Kindergarten befinden. Sind auch meistens diejenigen, die nicht wissen, an welchem Tisch sie in einem Turnier spielen müssen, weil sie nicht lesen.

Es wurden ganz normale Fragen gestellt und auch von sehr vielen sehr höflich und eindeutig beantwortet. Das empfinde ich als Höflichkeit. Wenn ich nur Unsinn zu schreiben habe, sollte ich mich nicht im Forum äußern.

Ich war bei einem Oma-Treffen (werde natürlich auch wieder hin gehen)

Die Kosten für Hotel, Essen etc. wurden VORHER überwiesen. Die Getränke musste natürlich jeder selbst bezahlen. Sonst kamen keine Kosten mehr auf die Teilnehmer zu.

Gruß - Inge

Bine60, 18. September 2016, um 17:36

stimmt ja gar nicht, liebe inko! deine vesemmelten und die eingepassten spiele haben dich pro spiel 50 ct gekostet.

dafür gabs aber auch kaffee und kuchen satt.^^

Kartenvernichter, 18. September 2016, um 17:59

Ich frage mich die ganze Zeit, was das für Kosten sein sollen, die man den Teilnehmern unterjubeln könnte?

Wie läuft denn sowas ab? Ich habe Lust, sowas zu veranstalten, frage im Forum nach Gleichgesinnten. Wenn sich genug melden, suche ich mir eine Location, wo sich das veranstalten lässt, suche nach passenden Unterkunftsmöglichkeiten für die Gäste. Optimalerweise kann man beides miteinander verbinden. Verzehr wird zwischen dem Betreiber der Lokation und den Gästen direkt verrechnet, Unterbringung wird von den Teilnehmern eigenverantwortlich gebucht. Dann organisiere ich ein paar Kartenspiele, Kugelschreiber, Spiellisten. Vielleicht kann der ein oder andere Teilnehmer ja was zusteuern. Oder der Plattformbetreiber sponsert ein paar Spiele, Kullis usw. Preisverteilung wird bei Turnierbeginn anhand der Teilnehmer festgelegt. Mit dem eingenommen Abreizgeld wirft man dann noch das ein oder andere Freibier in die Runde und gut ist. Da man ja meist selbst irgendwo in der Nähe wohnt, fallen nicht mal Übernachtungs- oder Spritkosten an. Wo entstehen da groß Kosten??

Das ganze kostet mich nicht mal nen Fuffi, wahrscheinlich gar nicht mal nen Zwanni. Wenn man nicht bereit ist, vielleicht ein paar Euros zu investieren, oder es nicht kann, dann sollte man vielleicht besser die Finger davon lassen.

Dag, 18. September 2016, um 18:39

@ Watcher hm eigentlich hab ich mich klar ausgedrückt, aber wenn man etwas nicht verstehen will, dann ist das natürlich klar.
Also noch mal extra für Dich
die 2 Teilnehmer die während dem Turnier mit die Ferienwohnung belegt hätten, wurden VORHER krank, das heißt, ihr Anteil wurde dann von uns allen übernommen. Ich hoffe das war jetzt deutlich für dich

Bine60, 18. September 2016, um 18:44

dag, bist du dir sicher, dass voll-krass und du die gleichen treffen meint?

ZIGEUNERSKAT, 18. September 2016, um 18:45

deutsche sprache ,schwere sprache,vor allem grallmmatik

Ex-Stubenhocker #157894, 18. September 2016, um 18:49

Früher gab es hier Skatturniere, wenn auch nicht oft, 10,-- DM Startgeld für Preise und Skatkarten, Kugelschreiber und Notizblöcke.

Lange her, im Saal hat sich ein Schachverein eingerichtet. Die haben wohlbetuchte, wohlwollende Sponsoren. Die leisten sich auch schon mal einen internationalen Großmeister zum Simultanturnier.

Die "Skatrentner" sind mit der DM verschwunden.

voll-krass, 18. September 2016, um 18:56
zuletzt bearbeitet am 18. September 2016, um 18:59

Es geht bei mir nicht um ein spezielles Treffen, sondern um Fragen, die ich hier diskutieren möchte

eeef, 18. September 2016, um 19:54

eine Überfahrt in einem Boot für 10 Leute kostet 100 Mäuse,
9 kommen nicht wie vereinbart,

Heul, ich hab keine weiteren 90 Mäuse

zur Übersichtzum Anfang der Seite