Unterhaltung: Betrug?

rizzler, 23. Januar 2018, um 23:02

hydrogeomantische Verteilung? Ich kenn nur hypergeometrisch 😄

Danke für den Link!

AlbrechtDerArme, 23. Januar 2018, um 23:14
zuletzt bearbeitet am 23. Januar 2018, um 23:15

wie im richtigen Leben: „kennsde eene, kennsde alle“

😉 Bist eben kein richtiger Wünschelrutengänger!

mmaker, 24. Januar 2018, um 01:29

Ich kenne übrigens in der Tat auch niemanden, der "höhere Mathematik" studiert hat - ist das ein neuer Studiengang? ;)

Rizzler hat gleich am Anfang richtig gerechnet - und auch die kleine Einschränkung erwähnt, dass 4 Buben noch keinen Grand machen. Auch der Stock macht die Berechnung nicht schwieriger.

Sinnvollerweise verwendet er die Laplace Methode und Binomialkoeffizienten. Rumrechnen mit dem Ziehen einzelner Karten mag zwar auch irgendwie gehen, ist aber fehleranfällig, weil abhängige Wahrscheinlichkeiten im Kopf die geringen Kapazitäten des menschlichen Gehirns schnell überfordern.

So weh es auch tut: Wer nicht mindestens bereit ist, die Verfahren der gymnasialen Oberstufe zu lernen/aufzufrischen (nix hier "höhere Mathematik") wird sich bei sowas immer Arme und Beine brechen.

MM

Bernadette, 24. Januar 2018, um 08:31

... alternativ könnte man in solchen Fällen die Finger von der Tastatur lassen.

Bernadette, 24. Januar 2018, um 08:33

Hage, das Schicksal hat es immerhin gut mit Dir gemeint, als Du bei meinem Grand Hand Ouvert mit am Tisch sitzen durftest.^^

Calgarian, 24. Januar 2018, um 08:40

Na das ist doch auch schon mal was Hage!
:daumen_hoch:

GimmeGimmeGimme, 25. Januar 2018, um 17:07

Heyho, cooler thread hier=] rizzler u maker haben das Problem in im einen Augen sehr gut erkannt u belegt...zwar versteht i ni ganz wie rizzler von 3x 1/81 auf 3/83 kam u mich würde auch echt noch mal die Rechnung unter Bezugnahme skataufnahme interessieren aber wirklich lesenswert!!

rizzler, 25. Januar 2018, um 17:18
zuletzt bearbeitet am 25. Januar 2018, um 17:20

Die 1/81(konkrete Person) bzw 3/81(beliebige Person) bezogen sich auf das zufällige Verteilen von 4 Dingen an 3 Personen und die Wahrscheinlichkeit, dass einer alle 4 bekommt. 1/3*1/3*1/3*1/3 = 1/81
3/3*1/3*1/3*1/3 = 1/27 = 3/81

Die Wahrscheinlichkeit das eine konkrete Person unter Einbezug des Skats in diesen 12 Karten 4 Buben hat:
https://www.wolframalpha.com/input/?i=((4+choose+4)+*+(28+choose+8))%2F(32+choose+12)

GimmeGimmeGimme, 25. Januar 2018, um 17:24

Nachtrag dank der lieben autokorrektur...-.- In im einen= in meinen^^
Sowie: versteht i ni ganz= verstehe ich nicht ganz

GimmeGimmeGimme, 25. Januar 2018, um 18:07

Alles klar! Danke! 3/81 macht Sinn für mich, meine nur 3/83 gelesen zu haben..nixxx für ungut..allzeit gh

AlbrechtDerArme, 25. Januar 2018, um 18:13
zuletzt bearbeitet am 25. Januar 2018, um 18:23

1.) Anzahl günstiger Ergebnisse = Binomial(4,4) * Binomial(28,8)

gesucht sind 4 Buben aus 4 Buben sowie 8 Karten (da 12 Karten nach Skataufnahme - 4Buben = 8) ausm Reststapel von 28 Karten (32-4Buben = 28)
Binomial(4,4) = 4! / 4! * (4-4)! = 1
Binomial(28,8) = 28! / 8! * (28-8)! = 3.108.105
1 * 3.108.105 = 3.108.105

2.) Anzahl möglicher Ergebnisse = Binomial (32,12)
12 Karten aus 32 ziehen
Binomial (32,12) = 32! / 12! * (32-12)! = 225.792.840

3.) p= Anzahl günstiger Ergebnisse / Anzahl möglicher Ergebnisse.
3.108.105 / 225.792.840 = 0,013765294771969

rd. 1,4% ... die Chance einen 4er zu bekommen ist bei Skataufnahme mehr als doppelt so groß wie ohne Aufnahme (0,584%)?

rizzler, 25. Januar 2018, um 18:45

Ja, hat mich auch erstmal etwas verblüfft.

Assok, 26. Januar 2018, um 21:39

Skat_Engel, du bist doch auch keine Leuchte!!!!!

zur Übersichtzum Anfang der Seite