Skat-Strategien: Erlaubte oder unerlaubte Aussage?

Ramare, 04. April 2019, um 14:52

Das ist, so denke ich, allen klar.
Die Frage ist, gehört die Aussage „ich zeige dir Herz 10“ dazu.
Und ich würde sagen, auch wenn ich mich wiederhole, nein!
Der Spieler spricht lediglich aus, was er getan hat.
Nicht mehr, nicht weniger.

picco, 04. April 2019, um 14:53

und warum sagt er es?

Skat_Engel, 04. April 2019, um 14:57

Warum muss wärend des Spiels überhaupt geredet werden ? Kann man damit nicht warten bis das Spiel vorbei ist. NEIN ,da man mit solchen Aussagen nun mal seine Karten verraten möchte. Und das sollte für alle gleich bestraft werden.

picco, 04. April 2019, um 15:14

sehe ich auch so ...da niemand blind ist ...und warum der Zusatz ..ich zeige Dir ?

AlbrechtDerArme, 04. April 2019, um 15:15

👆 seh ich auch so.

Ramare, 04. April 2019, um 15:21

Weil das Regelwerk es zulässt.
Man darf reden. Auch über Skat und jegliche Spielkarten oder sonst was.
Man darf nur nichts verraten oder Aussagen machen, die das Spiel beeinflussen können.

Und genau das ist doch das Thema hier.

„Ich zeige dir Karo 10“
Allgemeine erlaubte Aussage?
Oder Verrat der Karten?

Und ich möchte nochmals betonen:
ich rede nie während des Spiels.

Desma, 04. April 2019, um 15:35

pico
völlig korregt.wenn der spieler die karo zieht dann soll er auch keine äußerung dazu geben schließlich sieht jeder das da eine 10 liegt für mich ist das ein kartenverrat.

Skat_Engel, 04. April 2019, um 15:37

Was bringt es jemand zu sagen was man für eine Karte spielt. Also bitte. Ein Spiel dauert zwischen 5 Sekunden und paar Minuten. Wieso muss man dann über das aktuelle Spiel sprechen. Doch nur um seinen Partner Infos zu geben.

JohnJohn, 04. April 2019, um 15:40

Emotionsfreier Roboterskat oder fairer und trotzdem lebendiger, oder auch lebendiger und trotzdem fairer Skat, darum geht es doch! Beim Realskat!

Beispiele, bei denen es nicht hilft, den 4.9.2. zu kennen, gibt es doch Dutzende.

Mal einen Fall, der einen Schiri nötig machte.

Unmittelbar nach Beendigung des Reizens, aber noch vor der Spielansage durch den AS, zeigt ein GS dem KG seine Karten: "Schau mal!"
Der AS beruft sich auf 4.2.9. und will Spielgewinn.

Das Wort "könnte" ist dabei das Entscheidende.
Wie viele Schiris hätten ihm den gegeben, wie viele nicht?
Kann man für solche und Dutzende vergleichbarer Fälle wirklich Einigkeit herstellen? Ich glaube es nicht.

Kartenvernichter, 04. April 2019, um 15:46
zuletzt bearbeitet am 04. April 2019, um 15:49

Das Problem an der Sache ist, in meinen Augen, wie es auch aufgefasst wird, wie es ausgedrückt wird und wie es gemeint ist. Klar. Man kann ganz einfach sagen...es ist nur eine Beschreibung der Tatsache, die jeder sehen kann. Jeder hat gesehen, das ich die Karo 10 gespielt habe.
Punkt, Ende, Aus. Nicht mehr, und nicht weniger. Reine
Tatsachenbeschreibung. Und damit reden sich in meinen Augen viele raus, die auf diesem Wege geschickt versuchen, eine Information zu geben, in dem sie diese hinter einer Tatsache verschleiern.
Der in meinen Augen entscheidene Punkt ist aber doch, das eine Geste oder Äusserung GEEIGNET ist, den Sitz der Karten zu verraten oder den Spielverlauf zu beeinflussen. Und da ist es eigentlich unerheblich, ob derjeniege, der eine Karte spielt und mit einer Aussage versieht, mit dieser Aussage der Spielverlauf beeinflussen möchte oder ob er diese Aussage völlig ohne Hintergedanken äussert. Er kann sagen "Ich zeige Karo 10", völlig ohne Hintergedanken, denkt sich nichts dabei und möchte auch keine Aussage treffen bezüglich Kartensitz oder das Spiel beeinflussen. Er hat es einfach nur dahin gebrabbelt.
Die Mitspieler aber hören diese Äusserung. Sie machen sich Gedanken. Will er mir damit was sagen? Und wenn ja, was will er mir sagen? Sie verarbeiten diese Aussage, ziehen ihre Schlüsse, ob berechtigt oder nicht. Vielleicht sogar völlig unbewußt und richten ihr Spiel danach aus. Somit hat eine Aussage, ob gewollt oder nicht, ob richtig gedeutet oder nicht, den Spielverlauf beeinflusst, auch wenn sie dazu gar nicht gedacht war.

picco, 04. April 2019, um 15:48

ich sehe es als Verrat... Ramare ,warum sonst ,äussert er sich zu einer Karte ,die jeder sieht ...für mich ,wollte er den Hinweiß geben,dass sie blank ist ...und ich bin da ganz auf Seiten des AS ..

JohnJohn, 04. April 2019, um 15:58
zuletzt bearbeitet am 04. April 2019, um 16:00

Solange AS nicht danach suchen, ob vielleicht irgendein Verhalten, eine Mimik, eine Gestik, ein "Gebrabbel" etwas beeinflussen KÖNNTE, ist das ja alles ok. Es ist auch schön, NIE während des Spiels zu reden, Ramare. Hoffentlich hütest du dich auch vor "interpretierbaren Gesten"!

ok, picco, du bist da ganz auf Seiten des AS. Nichts dagegen, in dem hier dargestellten isolierten Falle stimme ich dir absolut zu. Trotz aller Wendungen und Windungen.

Bleibt eben auch nur zu hoffen, dass der AS, dem du hier Recht gibst, nicht dann einen Anfall von Verfolgungswahn bekommt und hinter jeder Handbewegungen, jedem Schnaufen und was weiß ich, was alles für "geeignete" Dinge passieren können, einen Verrat sieht.

Wie sich derartige Entwicklungen dann auf den Zeitfaktor auswirken, von fairem Skat ganz zu schweigen, male ich mir lieber erstmal gar nicht aus.

Man bedenke auch den Imitationseffekt "Wenn DER schon solchen Pallepip aufgreift und einen Schiri braucht, dann kann ich das auch!"

Ramare, 04. April 2019, um 16:25

Leider versuchen einige hier, ihre Meinung anderen überzustülpen.
Unsere Meinung ist letztendlich gar nicht gefragt.
Wir können hier alle gerne diskutieren.
Schade das aber einige glauben, ihre Meinung ist die eindeutig Richtige!

Die einzige Meinung die wichtig ist (einigt man sich nicht am Tisch), ist die eines Schiedsrichters.
Bzw. des Skatgerichtes.

Ich habe mehrfach nun betont, dass ich das nicht als Kartenverrat sehe.
Habe aber ebenfalls mehrfach betont, dass meine Meinung nicht richtig sein muss.

Ramare, 04. April 2019, um 16:34

JohnJohn:
zu interpretierbaren Gesten:
ist ein wirklich heikles Thema, da unbewusst oftmals gar nicht zu steuern!!

Wie ist z.B. folgende Situation zu verstehen?
VH hört 18 und passt sofort.
MH passt dann bei gehörten 33
HH spielt Herz
VH spielt Karo auf.

MH verzieht ein bisschen sein Gesicht und sein rechter Arm geht leicht nach oben.
So nach dem Motto: wie kannst du Karo aufspielen?

Was nun?
Sieg für den AS oder weiter spielen?

AlbrechtDerArme, 04. April 2019, um 16:36

mal abseits von richtig oder nicht richtig:

wer öfter solche Mitteilungen während des Spiels abgibt, handelt vermutlich um sich einen fragwürdigen Vorteil zu verschaffen, erarbeitet sich aber zielstrebig auch zwei ungehaltene Mitspieler. In der Turniersituation muss ein Schiedsrichter her, aber sonst ist niemand gezwungen mitzuspielen.

Ich bin für locker bleiben, denn wer sowas macht, der is meist drauf angewiesen.

Beliebte Äußerungen sind bsp.:
In der Rue de Bordeaux sind alle Mädchen froh. (spiel gefälligst Rot!)
18 - Ja, 20 - Ja, 22 ... Nee DA hab ich nichts
Ich hab nich richtig gehört, Kreuz is angesagt? Nee ich hatte Schell angesagt.

Ramare, 04. April 2019, um 16:38

Noch ein wirklich interessantes Beispiel:
VH und HH spielen zusammen.
Während des Spiels kommt HH dran.
Sein Partner will aber die nächste Karte spielen.
HH hebt sehr schnell seine Hand.
VH sieht das, weiß aber nicht was gemeint ist.
HH spielt in diesem Moment seine Karte weiter.

Was nun?

Kartenvernichter, 04. April 2019, um 16:42

Ichh danke euch für eure verschiedenen Meinungen. Ich bin immer noch zwiegespalten.
Ich denke, es ist und bleibt schwierig. Leider gibt es immer wieder Spieler, die es einfach zu verbissen sehen und zumindest mir den Spaß am Spiel manchmal verderben, erst recht, wenn man zwei solcher Konsorten an den Tisch bekommt.

Ex-Stubenhocker #239304, 04. April 2019, um 16:44

Wenn bei einem Spiel vorgesagt wird (passierte mir bei einem Null) und man sich beschwert sagen einem die Admins das man den Spieler ja sperren kann.

= Vorsagen ist in der Skatstube erlaubt! (Na sowas)

Kartenvernichter, 04. April 2019, um 16:47

Erlaubt nicht, aber nicht zu verhindern.
Ich kenne Plattformen, die sperren den Chat während des Spiels, damit sowas nicht passiert. DA kann man nur zwischen 2 Spielen chatten.

Ex-Stubenhocker #239304, 04. April 2019, um 16:54

Auch sinnlos, da es Skype gibt oder online chat.

picco, 04. April 2019, um 17:01
zuletzt bearbeitet am 04. April 2019, um 17:02

John ..ich bin nicht immer auf Seiten des AS ..nur wie Skat-Engel richtig bemerkte ist es eine Unart,so wie meiner Meinung in diesem geschilderten Fall ,besonders in der Liga, durch Geesten oder Gerede seiben Gs zubeeinflussen …
Ramare ,ich vertrete hier meine Meinung als Schiri...niemand,hier muss meine Meinung hinnehmen ,dafür gibt's ja auf jedem Tuni,das Anwesende Schiedsgericht ..mein Schiri Obmann und ich und ein weitere Schiri der VG ,sind allerdings auch meine Meinung ...und nur der Satz ..Ich zeige Dir ...finden wir Kartenverrat ...warum betont er dieses ..???
Ramare und deine aufgeführten Beispiele ,sind kein Kartenverrat...ich glaube auch net, dass hier irgendein Spieler dieses bestraft haben will ...

Ramare, 04. April 2019, um 17:17

Picco:
weisst du, ich habe noch keinen Schiedsrichter geholt.
Ich sehe das alles sehr locker.
Und würdest du (oder auch jeder andere) bei der Situation „ich zeige dir....“ als Schiedsrichter rangeholt werden, würde ich deine/eure Meinung hinnehmen, Karten geben und weiter spielen.
So einfach ist das für mich.

Allerdings wurde beim Beispiel bzgl. dem Hindern des Aufspiels dem AS der Sieg zugesprochen.
Argument des Schiedsrichters:
man darf dem Partner beim Aufspiel einer Karte nicht hindern. Egal ob durch Gestik, Mimik oder Sprache.

picco, 04. April 2019, um 17:26

das ist richtig ,man darf ihn net daran hindern,aber ich seh bei deinem Beispiel net,wie er ihn gehindert hat?.weißt Du manchmal ,wenn so ein Depp am Tisch sitzt,der es nur draufanlegt , nen Schiri zu rufen ,da könnt ich ……
aber wir sind nun mal an Regeln gebunden ...in unserer VG ,gibt es zZT wenig Schiris,viele hatten einfach zur Nachprüfung keine Lust mehr ,weil es immer wider solche Deppen gibt ,die es uns schwer machen ..und nu es gut ...es wird immer wider Entscheidungen geben, die es zu diskutieren gibt ...

JohnJohn, 04. April 2019, um 17:32

Ob es daran liegt, dass es Deppen gibt, die es einem schwer machen, wenn jemand keine Lust zur Nachprüfung hat, Picco? Ich bezweifle es; jedenfalls war dies bei mir nicht der Grund. Sondern die in meinen Augen - die ich niemandem überstülpen will (oder vielleicht doch? ) - reformbedürftige Struktur des gesamten Schiriwesens.

picco, 04. April 2019, um 17:44
zuletzt bearbeitet am 04. April 2019, um 17:46

ich hatte auch nur von unserer VG geredet ...wobei Dir einige ja bekannt sind ..wie Nadja oder der Fink ..wobei ich Dir unbedingt recht gebe, dass die im Nov. in Bonn getätigte Regel -Änderungen net reichen ...man könnte einiges vereinfachen ..

zur Übersichtzum Anfang der Seite