Unterhaltung: Richtiger Skat

LittleJoe, 28. März 2012, um 18:01

du kannst lesen?
duck u. wech

k_Uno, 28. März 2012, um 18:18

John, diesmal muss ich einfach nur Applaus spenden.

Lolalennt, 28. März 2012, um 18:21

he joe und kuno
seit ja lieb zu meinem sporti sost bekommt ihr ärger mit mir.

Ex-Stubenhocker #16680, 28. März 2012, um 21:02

Jetzt wird Skat gekloppt! Bei diesem beliebten Kartenspiel, das wohl jedermann ein Begriff ist, gibt es 2.753.294.408.504.640 verschiedene mögliche Kartenkombinationen. Ein eifriger Spieler würde 16 Millionen Jahre benötigen, um Sie alle durchzuspielen!
-Beiträge von John + Ama fand ich Klasse !
-kathryn + boehmerwealder, es ist hier nur eine momentaufnahme der wahrnehmungen *gefühlter+absolvierter +erwartender spiele*
Bei den 2.753.294.408.504.640 wird hier nur ein bruchteil angekratzt, wenn ihr meint Skat zu verstehen und bewerten zu können, muss ich , ob ich will oder nicht:
Meinen Hut vor Euch ziehen !!!
Wünsche GB, Gruß eggi

Ex-Stubenhocker #43610, 28. März 2012, um 21:16

was boehmerwalder wohl meinte ist die tatsache das beim reelen skat man sich verwerfen kann
man sieht wie sich die gegenpartei die karten steckt und zieht die mimik
das fehlt hier alles
statistik würde reel anders aussehen
viel interressnter als hier
er muss sich erst daran gewöhnen die ausspielkarten vorgekaut zu kriegen

Ex-Stubenhocker #108416, 28. März 2012, um 21:35
zuletzt bearbeitet am 28. März 2012, um 22:44

meine meinung:

das virtuelle und das reale unterscheiden sich.
der einzelne ist aber leider immer weniger in der lage, diesen unterschied zu empfinden.

(der romantische blick)

zur unterfütterung:

"alles ist der transparenz ausgeliefert, und aus diesem grund gibt es keine transparenz mehr, und aus diesem grund gibt es auch keine verdrängung und keine mögliche überschreitung mehr.
man darf nicht mehr mit einer revolution des verdrängten rechnen (weder im psychischen noch im historischen sinn).
alles spielt sich in der immanenz ab.
es ist einfach nicht sicher, daß die dinge in eben dieser immanenz den objektiven gesetzen, die man ihnen gerne vorgäbe, gehorchen."

jean baudrillard
das andere selbst
1987

sporti1947, 29. März 2012, um 02:07

ihr seid alle blöd.glaub ich

boehmerwaelder, 29. März 2012, um 16:32

Hallo Amaterasu, nur zu deiner Info, Skat ist zum größten Teil ein Glückspiel, etwa zu 80 %. Ich glaube deinen Worten nach zu Urteilen gehörst du zu denen die der Meinung sind Skat wäre reines Können. Das einzige Spiel das reines Können erfordert ist Schach. Wie ich schon erwähnte spielte ich lange Jahre richtigen Skat auch mit wechselnden Partnern, ohne Beleidigungen aber immer mit Einsatz aber nicht zu hoch. Denn nur um Punkte das ist kikifak da wird unsinnig gereitzt. Allerdings würde ich nie Online um Geld spielen. Nicht mit dieser Software sondern nur wenn Menschen denen man gegenüber sitzt und die Karten mischen abheben und verteilen. Diese Software ist von einem Programierer erstellt den ich entlassen würde. Zu meinen Bekannten zählt ein Skat Bundesliga Spieler, der Sagt Online Skat nur als Jux völlig unrealistisch. Und so sehe ich es auch nur als Jux und Gaudi. Nur die üblen Beleidigungen die recht häufig vorkommem stören mich wirklich.

k_Uno, 29. März 2012, um 16:38

Ich habe auch viele Bekannte, und mein Vorgesetzter sagt, mit seiner göttlichen Gabe erkennt er jedes mal, wenn dieses doofe Mischprogramm die Karten ungerecht verteilt.
Da Gott jedoch ein lieber Gott ist, muss der Programmierer nicht täglich eine Strafe fürchten, bei regelmäßiger Beichte wird ihm sogar vergeben.

marco1707, 29. März 2012, um 16:39

das mischprogramm ist kein mensch also kann man es auch nicht entlassen,der mischalgorithmus verteilt zahlen und keine karten z.b. ist karo 7 die 1 usw. dann werden nach dem zufallsprinzip jedem spieler zahlen zugeordnet z.b. spieler 1 bekommt 3,6,11 usw. und daraus ergeben sich dann die einzelnen blätter,nun ist ein jeder selbst gefragt was er/sie damit macht.
p.s. warum muss man seine unwissenheit auch noch dokumentieren?

Ex-Stubenhocker #186, 29. März 2012, um 17:20

@Böhmerwäldler:

23. März 2012, um 18:10
aus einem Thread "Glück oder Können"
Aber die persönlichen Unterschiede in den 20 % machen den Unterschied in den Erfolgen aus, denn das Glück ist bei solchen jahrzehntelangen Vielspielern wie du, Böhmerwälder, und ich, sicher bei rd. 500 000 Spielen gleich verteilt gewesen und wird es auch die restlichen Jahre, die wir noch spielen, bleiben. Also, besserer Skatspieler (welche Komponenten auch immer das umfasst, das ist ein interessantes Thema) mehr Erfolg, besserer Schachspieler, mehr Erfolg. Gilt für jedes Spiel, das es gibt!
Aber wenn - ein - Bundesligaspieler was anderes sagt, dann müssen natürlich Spieler niedrigerer Ligen nur noch mit dem Kopf nicken.
Welch ein Glück, dass das Mischprogramm - oder dessen "Programmierer" nicht Böhmerwäldler ist. Er würde merken, wer seine Gedanken für Unsinn hält und diejenigen würden dann weniger gute Karten bekommen. Das wäre Manipulation pur.

Was mich wirklich interessiert ist, ob in wenigen Tagen, wenn mein neuer PC läuft, das Programm technisch besser funktioniert und weniger Abstürze hat. Dann werde ich mit den 10 mir zustehenden Karten schon fertig.
Es ist nämlich - und hier gebe ich deinem BL-Spieler Recht - nicht realistisch - dass einem nach 10 oder 20 Spielen die Hände angebunden werden, dass man keine Karte mehr ziehen kann. :-))

Sternchendanny, 29. März 2012, um 20:14

boehmer,ich kann mich nur wiederholen,dann geh mau-mau spielen oder schach gegen dich selber.... finde diese diskussion sowas von unsinnig... kenne mindestens 20 liga und bundesligaspieler....die haben jahrelang versucht mir skat bei zubringen...hat nur ned geklappt...

die spielen auch hier und reden ned son müll wie du... sry,beleidige eigentlich ned besonders ned "ältere semester" aber was du schreibst ist unsinn....

danny

Sternchendanny, 29. März 2012, um 20:15

ps: und nein ich rege mich ned auf

Ex-Stubenhocker #16680, 29. März 2012, um 20:37

lass uns schach spielen danna, joe ist unser coach, wer verliert ,wird mal innig *gedrückt* !
dort gibt es auch 32 , allerdings keine karten ...

Ex-Stubenhocker #76024, 29. März 2012, um 21:03

Ich komm auch mit eggi...nachdem ich nun gelesen hab, dass Schach das einzige ist, was man können kann. Will ja nichts spielen, was man sowieso nicht können kann, sondern wo man nur Glück haben muss, davon hab ich viel zuviel :-)))

sporti1947, 29. März 2012, um 21:03

der schiesst immer so schnell

maus0405, 29. März 2012, um 23:46

und dann kommt ja noch eines dazu: der subjektive faktor:

das, was ich für ein schlechtes blatt halte, sieht z.b. natural wahrscheinlich als grand an und gewinnt den ganz bestimmt. lach.

und wenn ich mich über ein - endlich mal - spielbares blatt freue, dann bekomme ich den entweder um die ohren oder ich verklicke mich beim spielen.

in jedem fall ist eins garantiert - der geber hat schuld - jippi.

LittleJoe, 30. März 2012, um 06:09

@eggi + danna: schach aber nur mit kontra u. re!!

assezieher, 30. März 2012, um 06:36

und bock mit ramschrunde

Andi0259, 30. März 2012, um 08:10

Das Verhältnis Glück/Können ist beim Skatspielen meiner Meinung nach nur in einer kurzen Abfolge von Spielen (beispielsweise in einer 36er- Turnierliste) 80/20, wobei mir der prozentuale Glücksanteil auch da zu viel zu hoch erscheint. Mittel- bzw. langfristig, ab 1000 Spielen etwa, würde ich eher 20/80 ansetzen.

@boehmerwaeldler
Dich stören Beleidigungen und das kann ich auch nachvollziehen. In fast gleichem Atemzug schreibst du jedoch, dass du den Programmierer dieser Skatseite entlassen würdest. Ich vermute mal dein Verhältnis Austeilen/Einstecken ist so ca. 80/20...

@Joe
Beim Schach heißen kontra und re aber anders:
kontra = schach
re = matt
Solltest du als alter Schach-Hase eigentlich wissen...^^

LittleJoe, 30. März 2012, um 08:50

dann habe ich da etwas verwechselt, war beim hallenhalma wohl so! ;-))

Ex-Stubenhocker #16680, 30. März 2012, um 09:44

Dame auf F6

natural, 30. März 2012, um 10:07

Drei Spieler (zwei gegen einen), 32 Karten, jeder Spieler erhält zehn Karten, zwei verdeckt hingelegt), zehn Stiche. Ich werde nicht versuchen, die Regeln zu erklären. Nur so viel – bei diesem Spiel muss man vor allem ein gutes Gedächtnis haben sowie zählen, logisch denken und die Mitspieler durchschauen können. Können ist also gefragt und Glück ist hier nur nebensächlich.

Ob Online oder Real, sage nie der Geber oder die Mischmaschine ist Schuld.

Verliert man beim Skat, kann man die Schuld nur bei sich suchen. „Ein guter Spieler meckert nicht über seine Fehler, er lernt daraus“

boehmerwaelder, 30. März 2012, um 11:12

Hallo marco1707, eine Frage habe ich als unwissender doch noch. Du sprichst von Mischprogrammen und Zahlen die den Karten zugeordnet sind, du kennst dich also in der Materie aus. Ich bin schon etwas Älter und kenne mich in den technischen Dingen nicht so gut aus. Ich bin der Überzeugung das Online Skat von einer eigens dafür programmierten Software gestaltet wird. Wie sonst wollen sie mir erklären das der Computer, sprich die Software in der Lage ist ein laufendes Spiel welches von einem der Mitspieler verlassen wird weiter zu Spielen, der Computer weis genau wer Spielt was Trumpf ist und wie die Karten verteilt sind. Das ist nur möglich weil die Software ja das Spiel steuert und genau weis bei welchem Stand ein Spieler sein Spiel eingestellt hat. Ich hoffe Sie können mir erklären wie es sonst möglich ist das ein unterbrochenes Spiel vom Computer wetergeführt wird. Das wäre doch mit einem Mischprogramm von dem Sie sprechen nicht möglich. Und noch eine Bemerkung am Rande, hier wird ja nicht um Punkte gespielt sondern um Spielgeld, und zwar um Dollar. Das sagt mir, das es sich hier um eine Amerikanische Software handelt, und Amerika ist wohl nicht das Mutterland des Skatspiels, jedenfalls meiner Meinung nach. Aber das will nichts bedeuten denn ich bin ja, jedenfalls in Ihren Augen vollkommen unwissend. Ihr gutgläubigen, jetzt kommt bald der Osterhase, aber wem sage ich das Ihr habt ihn ja die Tage sicher schon gesehen.

u_w_e, 30. März 2012, um 12:20

soviel geschreibsel von jemand,der am tisch nicht mal ein hallo,geschweige denn ein,,Gut blatt" hinkriegt,respekt!

zur Übersichtzum Anfang der Seite