Fehlerberichte: acht-und-neunzig von hundert

mmaker, 20. August 2014, um 23:16

Och nö, stef,

das hatte ich gestern. Doofe Sachen passiert oder allgemeiner Weltschmerz? :-(

Ex-Stubenhocker #128106, 20. August 2014, um 23:28

allgemein

mmaker, 20. August 2014, um 23:49

Das ist der Schlimmste...

Tasse Tee und ins Bett.

*drück*
MM

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 00:12
zuletzt bearbeitet am 21. August 2014, um 00:29

Wenn man die weibliche Genitalverstümmelung sieht: Entfernung der Klitoris, Schamlippen und zunähen bis auf einen kleinen Spalt zwecks Urindurchfluß, ...
und der Entfernung der männlichen Vorhaut, die ja auch medizinisch (Phimose), wenn auch nur in sehr wenigen Fällen unbedingt nötig/unumgänglich/unabdingbar ist, sehe ich aber riesige Unterschiede.
Wie sähe denn eine männliche Genitalverstümmelung aus?
Operative Entfernung der Eichel, Durchtrennung der Samenstränge, Entfernung der Hoden?

Ex-Stubenhocker #160022, 21. August 2014, um 00:16

Dagwood,

bin bestimmt kein Fan von Dir, aber da gebe ich Dir zu 100% recht!!!

War doch auch das Eingangsthema, oder...

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 00:32
zuletzt bearbeitet am 21. August 2014, um 00:52

Nö!
Unabdingbar klingt hip, vielleicht etwas zweideutig und somit durchaus komisch, aber auch zeitgenössisch und ist nur ein Wort.
Wäre dir ein etwas älteres Synonym angenehmer, alfacoder?
"Unumgänglich", "Notwendig". "Unvermeidlich", "von Nöten",...

giulietta, 21. August 2014, um 10:38

wenn du denkst donauwaller, dass ich dieses thema für eigene ego-geschichten benutze musst du mich für pervers halten. darüber werde ich nicht weiter nachdenken, finde es trotzdem erstaunlich, dass ich wohl auf mindestens einen leser/schreiber einen solchen eindruck mache.
vielmehr hat mich dir klarheit von Brunhildi in ihrem post berührt. so war es gemeint.
die ersten zeilen die ich von der arte-seite gezogen und deren essenz ich weitgehend zitiert habe, waren für mich **am informativsten. deshalb diese wahl.
ausserdem war ich froh, dass das thema ernst genommen wurde und finde austausch und verstehen-wollen prinzipiell gut, deshalb ist eine **ausweitung des themas eben doch nicht kontra-produktiv.
weiter ist es eben doch auch so wichtig, dass man **nicht das gefühl hat, die welt auf seinen schultern zu tragen. es genügt vielleicht erst mal, öffentlichkeit zu forcieren und ignoranz zu be"kämpfen".

und ja, gerne würde ich meine gedanken besser ordnen können bevor ich sie loslasse. meine sympathien gehen hin zu diesen menschen, die das können und sich immer wieder die mühe machen uns etwas durchdachtes hinzutippen.

(zwischen tür und angel, insofern -sry- weitgehend unfiltriert)

Ex-Stubenhocker #160022, 21. August 2014, um 16:12

Wenn ich Deinen Beitrag und Deine Intention missverstanden und falsch beurteilt habe, möchte ich mich bei Dir in aller Form entschuldigen giulietta!

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 17:42

Danke danke, ich weiß, ich weiß!
Aber ihr müßt euch nun mal alle mit Zitaten berühmter Personen oder ausgewählter Textpassagen aus dem Internet begnügen.

Meine eigenen Gedanken zu verschiedenen Themen, differenzlogisch exakt und stets argumentativ stringent, lasse ich nur in meine Reden - 150.000 schweizer Franken pro Vortrag - einfließen.
Zum Beispiel bei den Bilderberg-Konferenzen, wo ich vor gekrönten Häuptern, den politischen Führern der Völker, den Dekanen ausgewählter Eliteuniversitäten, hochdekorierten Generälen, einflußreichen Financiers, Großindustriellen und Chefredakteuren weltbekannter Presseerzeugnisse spreche, über aktuelle Themen der Weltpolitik, über Werte der westlichen Industriegesellschaften, über Ethik und Kunst.

Ex-Stubenhocker #34661, 21. August 2014, um 17:50

Engelmann hat uns ja über Deine Reden in Kenntnis gesetzt.

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 18:11

Da sachste watt! Gute Idee übrigens!

Von Bernt Engelmann und Günther Wallraff habe ich ein Buch "Ihr da oben-Wir da unten". Voller Beispiele wie "die da oben" die "da unten" in der Nackriegszeit benachteiligt haben, anschauliche Kriegs- und Nachkriegskarrieren der "da oben".

Habe mir gerade ein Buch bestellt, aber nicht "Bilderberg", sondern "Wir Untertanen - Ein deutsches Anti-Geschichtsbuch" von Bernt Engelmann.

Ex-Stubenhocker #34661, 21. August 2014, um 18:28

Ich habe so gut wie alles von Engelmann gelesen. Ein "radikaler" und aufrechter Demokrat. Das Anti-Geschichtsbuch wird Dir bestimmt gefallen.
Die Reportagen von Wallraff sind auch gut. Menschlich war mir Engelmann aber wesentlich sympathischer als Wallraff.

Ex-Stubenhocker #34661, 21. August 2014, um 18:48

Grins. Damaliges Outfit: Cord-Jacke, Jeans mit Schlag bzw. Veddel-Hosen, taillierte Shirts und gaaanz wichtig: Eine Haarbürste, die man vorzugsweise in die Brusttasche der Cord-Jacke steckte.
Und dann rauf auf das Bonanza-Fahrrad und ab durch die Mitte!

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 19:03

Discothek im WDR mit Mal Sondock am Samstag und spät Mittwochs "Rock In" mit Winfried Trenkler auch auf WDR 2.
Suzie Quatro, Alice Cooper, T. Rex, Uriah Heep, Golden Earring, Electric Light Orchestra, Deep Purple, ...

Ex-Stubenhocker #34661, 21. August 2014, um 19:11

Disco mit Ilja Richter und der Club auf NDR 2 nach der Schule. Die Sweet gingen gar nicht - nicht progressiv genug. Aber Kiss und Bachmann Turner Overdrive waren angesagt. Garry Glitter war wegen seiner veritablen Plateau-Schuhe insgeheim mein Held.

Ex-Stubenhocker #157894, 21. August 2014, um 19:22
zuletzt bearbeitet am 21. August 2014, um 19:23

....auch unter Flachmann - Turn Off - Overkill bekannt. Jo, da gab es dann noch Slade und Status Quo.

macwing, 21. August 2014, um 19:40

nun haben wir das thema mehr oder weniger serioes durch. wie kann man den menschen aber helfen?
selbst in deutschland haben religioese gruppen mehr bedeutung als gerichtsurteile. ebola ist schwer zu bekaempfen. man laesst die helfer einfach nicht vor und hat angst, dass herzen und seelen gestohlen werden.
hat die sogenannte zivilisierte welt ueberhaupt ein recht sich ueberall einzumischen? haben naturvoelker nicht das recht so zu leben, wie sie es fuer richtig empfinden?
manche praktiken moegen uns als horror erscheinen und sind anderswo voellig normal.
ein mettbroetchen oder aal waere fuer canadier unvorstellbar. mir laeuft schon beim gedanken das wasser im mund zusammen.

Ex-Stubenhocker #155904, 21. August 2014, um 20:29

Ehrfürchtig verstummen alle fleißigen Forumsteilnehmer. Er meint sicher: gewöhne Dir an den Gedanken....schönes Deutsch :DD

Ex-Stubenhocker #34661, 21. August 2014, um 20:39

Da schweigt des Sängers Höflichkeit.

Ex-Stubenhocker #155904, 21. August 2014, um 20:41

Vielleicht verkleidet er sich gleich schnell, um in der ZS zu spielen. Aber sicherlich sind seine besten Freunde schon zu Bett gegangen und gegen die guten Leute traut er sich ja nicht mal in der Gummibude^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite