Unterhaltung: Frauen-Thread!!!

sporti1947, 13. September 2010, um 19:03

ich schau mal bei google rein da gib es alle rezepte die kuno hier einstellt . gg .lg. jürgen

LieberTeufel40, 13. September 2010, um 19:10

Iss doch klar Sporti! Da hat er die doch her. ^^

Ex-Stubenhocker #46313, 13. September 2010, um 19:13

der is froh wenn er eier kochen kann.letztens meinte er.er hätte die eier ne stunde kochen lassen und die waren noch net weich^^

Ex-Stubenhocker #46313, 13. September 2010, um 19:13

ich hab das problem mit kartoffeln.unten die sind weich oben hart.scheiß wechselstrom.koche nun mit gleichstrom^^

k_Uno, 13. September 2010, um 19:44

Jürgen,
ich hab nie gesagt, dass ich die rezepte ned ausm inet hab, das einzige wass ich selber getan hab, ist sie nachzukochen.
Wenn was gut ist, hats die chance hier reinzukommen.
Dafür nehm ich sogar in kauf, mit mit zuviel vitaminen oder anorganischen stoffen zu vergiften. ;-)

sporti1947, 13. September 2010, um 20:04

gröhl mich weg!!

sporti1947, 13. September 2010, um 20:24

900 g Muschel(n) (Mies-)
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel(n), fein gehackt
3 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
2 TL Thymian -Blättchen
150 ml Rotwein
800 g Tomate(n), gehackt, aus der Dose
2 EL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Muscheln abbürsten und alle Fäden entfernen. Solche mit beschädigter oder offener Schale wegwerfen. Muscheln nur mit eigenem Wasser in einen großen Topf geben und abgedeckt stark erhitzen, bis alle Schalen geöffnet sind, Topf dabei hin und wieder rütteln. Noch geschlossene Muscheln wegwerfen. Abgießen, den Kochsud dabei auffangen.

Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin bei schwacher Hitze in 6-8 Minuten weich andünsten, aber nicht bräunen. Knoblauch und Thymian zugeben, 1 Minute mitdünsten. Wein und die Soße bei mittlerer Hitze dickflüssig einkochen. Tomaten und Muschel-Kochsud zugeben. Aufkochen lassen, zugedeckt 30 Minuten köcheln. Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten köcheln lassen.

Die Muscheln zugeben und 5 Minuten mit erwärmen. Petersilie unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischem Weißbrot servieren.
für kuno ein norddeutsches gericht .echt mies von mir!!!

sweetyyyy01, 13. September 2010, um 20:29

dazu frisches baguettebrot-mhhhhhhhhhhh lecker ;-)))
ach,und nur die essen,die sich geöffnet haben,könnte sonst zu üblen bauchschmerzen führen^^

jette2506, 13. September 2010, um 20:29

@Sporti, Du magst doch gar keine Muscheln(hast Du mir letzte Woche, als Du die Eier und den Honig vergessen hattest-erzählt)

stampferS, 13. September 2010, um 20:30

Nanu? Ich dacht des wär ein Frauenthread?

stampferS, 13. September 2010, um 20:30

Darf hier jeder mitköcheln?

Erja, 13. September 2010, um 20:59

du benoetigen einen auf 250 Grad beheizte Backofen und viel Kraft in dein Haenden.

Zur Fuellung:

1 kg frische Sueszwasserfisch(am besten Barsch oder klein Felchen, schuppen ab, gesaubert und filetiert sind),

300 g duenn geschnittenen Schweinespek,

1 loeffel Gewuerzsalz

Zutaten für das Teig, pro Kukko:

600 ml Wasser,

1000 g Dunkelmehl und 500 g Weizenmehl vermischt,

1 El Salz,

150 g Oel

Du kneten soviel Mehl hinein, bis das Teig fest, aber noch biegsam ist. Das Teig auf viel mit Dunkelmehl bestreutes Tischplate zu einer etwa 1 cm dicke, ovalen Scheib ausrolln. Raender glatt schneiden und Teigrest für später weglegt. Nun begint das schichtweise Fuellen. Den abgetrockneten Fischchen oder Filets werden, Schuppenseite nach unten, in Mitte von den Teigplatte gelegt, am Rand 10 cm frei bleiben. Dann Speckscheiben darauf und mit Gewurzsalz wurzen und die naechste Schicht Fisch. Nach drei bis vier Schichte wird der Kukko geschlossen, indem die Raender, von den Enden des Ovals angefangen, nach oben gebogen und mit Wassernasz Finger bestreichend verschweiszt werden. Etwaige Loecher in Teig werden mit Teig repariert und am Schluss aus uebrig geblieben, duenn ausgerollten Teig ein Muetze als Deckel aufgeschweißt.

Backen:
zuerst eine Stunde bei 250 Grad. Dann rausnehmen, in Alufolie wickeln und noch 4 Stunden bei 150 Grad backen lassen. rausnehmen und in Styrenkiste abkühlen lassen. Danach den Kukko zuerst umdrehen, damit der Saft sich innen gleichmaeszig verteilt.
Verzehr:
Zuerst wird mit waagerechtem Schnitt der Muetze abgetrennt und der Kukko wie eine Torte in Scheiben geschnittn. Wichtig ist, dass beim Backen etwaige Löcher in der Teighuelle sofort repariert werden, sonst trocknet die Fuellung aus!

Ex-Stubenhocker #56811, 13. September 2010, um 21:47

Radieschencremesuppe:

2-3 Bnd Radieschen ( drauf achten , dass die Blätter noch schön sind )
1 Zwiebel
100gr Doppelrahmfrischkäse
100gr Creme fraich
2EL Butter
1/8 l Brühe (Gemüsebrühe am besten )
Zitonensaft
Salz , Pfeffer,Muskat , Cayennepfeffer

Zwiebel in Butter glasig dünsten .
Radieschen und Blätter ( deswegen schöne) kleinschnippeln und mit Frischkäse u. Creme fraiche pürrieren .
Brühe und Pürree zu den Zwiebeln geben .
Mit Salz, Pfeffer,Cayennepfeffer Muskat und Zitrone abschmecken .

Schmeckt im Sommer kalt auch sehr gut

k_Uno, 18. September 2010, um 07:23

Einfach mal für meine liebe Doko-Spielerin, aber auch für alle anderen... ist ja sogar fleischlos, falls man die Zwetschgen vorher anschaut... ;-)

Zwetschgenknödel

250 g Mehl
800 g Kartoffeln
2 Eier
100 g Butter
60 g Semmelbrösel
100 g Zucker
etwas Zimt
750 Zwetschgen oder Marillen

Schäle und reibe die möglichst am Vortag gekochten Kartoffeln, verarbeite sie mit dem Mehl, den Eiern und etwas Salz zu einem Teig. Walk den dann in Teilen zu einem halben Zentimeter aus. Bestreu das Nudelbrett mit Mehl.
Schneide den Teig in 8-10 cm große Vierecke. Auf jedes leg nun eine gewaschene , abgetrocknete Zwetschge, schlag die Enden zusammen und roll das ganze in der Handfläche zu einem glatten Runden Knödel, so dass du die Zwetschge nimmer siehst... ;-)
Gib nun die Knödel in siedendes Salzwasserund lass sie 15 min kochen.
Röste die Semmelbrösel in der Butter, heb dann die Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Salzwasser raus, wende sie in den Semmelbröseln, bestreu sie mit etwas Zimt und (mehr oder weniger viel) Zucker.

Ex-Stubenhocker #16671, 18. September 2010, um 07:25

machst dir das jetzt zum frühstück kuno ?

mahlzeit

;-))

k_Uno, 18. September 2010, um 07:32

Guten Morgen Pepi.

Nee, hab ja gestern keine Kartoffeln gekocht... ;-)

Kenn aber jemanden, der das wahrscheinlich hätte machen sollen...

Ex-Stubenhocker #46313, 18. September 2010, um 08:05

kuno bist du noch wach.oder etwa schon^^

Ex-Stubenhocker #16237, 18. September 2010, um 11:44

oh je...hier gings ja noch weiter...man man hab viel verpasst...
kuno da du ja an der quelle sitzt und ich einfach keinen bock hab meine mum zu fragen..die ja aus bayern kommt..weil sie mir dann wieder stundenlang die ohren zulabert...wie wärs mal mit nem dampfnudel rezept?? am besten mit powidl gg....des is legga...jammy

Dag, 18. September 2010, um 12:47

Kuno du bist ein Quell der Kochweißheiten und wenn es so lecker wie bei Oma duftet, dann freue ich mich so wie damals und schicke dir gedanklich einen riesigen Schmatzer

Dag, 18. September 2010, um 12:54
zuletzt bearbeitet am 18. September 2010, um 12:55

Okay
2 Päckchen Bressot Käse ( den runden cremigen)
3-4 hartgekochte Eier ( kalt)
etwas Creme Fraiche, Salz, Pfeffer, und Knoblauch wer mag
alles pürieren.
Fischfilets in eine gefettete Form geben ( sollte Deckel haben)
dann mit der Masse bestreichen, alles sollte bedeckt sein.
Backofen vorheizen auf 180 Grad und 30 Min. backen.
Falls der Fisch gefroren ist dauerts halt länger!
Dazu gibts leckeren Wildreis oder normalen wer es mag.
Salat dazu geben, den mache ich dann immer mit Zitronenöl oder Saft an.

Dag, 23. September 2010, um 21:26

laola auf der Coutch
200 gr. Schafskäse
200 gr. Hüttenkäse
180 gr in Öl eingelegte Tomatenscheiben
200 gr Walnüsse 2/3 davon hacken
1 kl. Päckchen Sahne
Basilikumblätter, ich nehme gerne viele
3-4 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Schafskäse, Hüttenkäse und kleingeschnitten Tomatenscheiben und die Sahne, Knoblauch, Basilikum und die kleingehackten Walnüsse im Mixer vermengen, bis es eine feste streichfähige Masse ist, die restlichen Basilikumblätter und ganze Walnüsse als Deko drauflegen.
Lecker zu gegrilltem Fleisch oder als Brotaufstrich oder wer mag noch Chillischoten darunter hacken, passt echt zu vielem, auch als Pesto.

Ex-Stubenhocker #56811, 23. September 2010, um 22:01

laola wegen dem Knoblauch ?
Klingt lecker.

sporti1947, 23. September 2010, um 23:19

laola eher weil man nach den genuss sofort anfängt zu tanzen.

Ex-Stubenhocker #46313, 24. September 2010, um 06:47

ihhhhhhhhh bäääääää käse
:(

zur Übersichtzum Anfang der Seite