Unterhaltung: Die Skatstube ist genauso Systemrelevant gesteuert wie Sauspiel!

Hannes, 02. Oktober 2015, um 16:45

Grounded,

2 Gegenfragen:

Was sollten wir davon haben Dir und Deinen Freunden gezielt schlechte Karten zu geben?

Hast Du Dir mal die Mühe gemacht Deine letzten 200 (noch mehr wäre besser) Spiele im Detail auszuwerten? Da sieht man dann schnell, ob man wirklich vom Pech verfolgt ist oder ob einen die eigene Wahrnehmung täuscht.

Ex-Stubenhocker #136859, 02. Oktober 2015, um 16:48

Jb, auch bei deiner darstellung kommt 1,25 raus...

Grounded, 02. Oktober 2015, um 17:04
zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2015, um 17:05

Es geht doch garnicht darum jemanden persönlich schlechtere Karten zu geben.
Auch hat das nix mit Glück oder Pech zu tun.
Das System der Kartenverteilung ist kilometerweit vom realen Skat entfernt.

@Hannes wenn du dir die Mühe machen willst gerne... ich nicht !

Grounded, 02. Oktober 2015, um 17:18
zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2015, um 17:18

Der Bubendurchschnitt müsste ein wenig unter 1,25 liegen (2 Karten Skat)
Jetzt kann man noch Könige ins Verhälnis setzen.
Also wer einen Bubendurchschnitt von über 1,25 hat und Könige unter 1,25 hat gute Gewinnchancen.

Aldebaran1, 02. Oktober 2015, um 17:58

Du redest vom echtgeldbereich, ich hab da rein zufällig schon etwas mehr über 100.000 spiele absolviert. Ich denke ich kann da mitreden. Es gibt gute und weniger gute Phasen. Und ich kann dir ganz klar sagen, technisch gute spieler gewinnen auf dauer, Qualität setzt sich am ende immer durch. Das ist hier so, das ist bei skat online, bei euroskat und auch im Realskat so. Das wirst du auch nicht wegdiskutieren können.

Grounded, 02. Oktober 2015, um 18:13

Wo steht das, das ich nur vom Echtgeldbereich schreibe ? Es geht immernoch um die Kartenverteilung und nicht um gute oder schlechte Spieler

moshpit84, 02. Oktober 2015, um 19:35

@ jamie-m

Genau, es ging dir um das Kartenpech von Skatvater. Aber darauf läuft doch auch die Statistik raus. Oder nicht? 😉

@ SoSick

Bei contentus und supreme habe ich ein "ZS" in Klammern hinter die Namen gemacht, um genau diesen Punkt zu verdeutlichen.
Die Prozente des Gegenspiels sind hier m.E. vernachlässigenswert.
Warum? Weil ich mich viel zu oft aufrege, wie viele Spiele hier nicht umgehen, obwohl der Weg offensichtlich ist. Andere regen sich sicherlich auch über mich mal auf.
Zudem werden hier recht häufig extreme Gurken gereizt, die diese Statistik obendrein noch beeinflussen. Und letztendlich sagen die Werte des Gegenspiels nichts über das eigentliche Thema, die Kartenverteilung aus. 😉

@ johnny

Natürlich macht es einen Unterschied, ob Zockerstube oder nicht.
Es macht ja auch einen Unterschied, ob man an einem 2- oder 6-Serien-Turnier teilnimmt. Ob man Einzel, Mannschaft oder mit dieser in der Liga spielt.

Es ist ganz einfach so wie es ist. Man hat kein Kartenpech, man hat nur mal einen Negativlauf. Und selbst diesen kann man beeinflussen. Im Realskat ohne Zweifel mehr als hier, dennoch geht es.
Die Kartenverteilung ist zufällig. Sogar noch zufälliger als an einem realen Skattisch. Wie oft habe ich da schon erlebt, wie sich eine Grand-Serie entwickelte. Oftmals mehrfach mit 2, 3 oder 4 hintereinander.
Das liegt an der Art des Mischens. Die programmierte Mischmaschine beachtet sowas aber nicht, mischt alles immer brav durcheinander. Das gleicht sich im Laufe der Zeit aber alles aus.

Thomas Kinback sagte übrigens mal, dass Erfolg beim Skat zu 40% aus Können, 40% aus Glück und 20% aus der Unfähigkeit der GS besteht.
Ich denke jedoch, dass der Glücksfaktor sogar noch geringer ist. Nicht umsonst sind Namen wie Seferovic, Lazicic, Zink, Engler, Uhl, Dielmann, natürlich auch Kinback, und weitere fast immer ganz oben zu finden. Qualität setzt sich auf lange Sicht durch.

karlkahl, 03. Oktober 2015, um 01:47

die kartenverteilungen in diesem laden sind einfach krank
oder soll ich schreiben:"grand"?

karlkahl, 03. Oktober 2015, um 01:54

wenn sich hier nicht überwiegend grenzdebile nullchecker rumtreiben würden, läge der durchschnittliche grandanteil pro spieler bei annähernd 45%.

karlkahl, 03. Oktober 2015, um 01:55

halbwegs begabte schaffen auch locker 50%.

karlkahl, 03. Oktober 2015, um 02:01

aber selbstverständlich handelt es sich dabei keineswegs um betrug......
das ist son bisschen, wie mit den getürkten abgaswerten von vw...
wir\ die bescheißen doch alle, wissen wir/die doch oder...

karlkahl, 03. Oktober 2015, um 02:03

und wenn es euch nicht passt, haut ab!

Aldebaran1, 03. Oktober 2015, um 10:30

sauf ma einen weniger du kahlköpfiger Karl!

Calgarian, 03. Oktober 2015, um 12:59

Moshpit du hast recht und 32% Alleinspieler ist doch relativ normal, hab auch nur 2% mehr.
Jetzt nehmen wir mal sosick als Vergleich, der liegt bei 50%! Was sagt uns das, skatvater ist eher ein defensiv ausgerichteter Spieler und sosick ist viel offensiver. Hier haben wir schon einen unterschied
zwischen skatstube und zs! In der skatstube gehts doch nur um die ,,Ehre", auch ich reize da spiele, die ich so in der zs nicht reize, ist doch ein unterschied ob es um echtes oder fiktives Geld geht. Und wenn da einer behauptet, der noch nicht in der zs spielt, er spielt dort genau so!
Bitte, dann 200€ eingezahlt und los gehts. Es ist für viele schon ein unterschied um welchen Einsatz ich dort spiele, also 1€, 2€, 5€, oder 10€!
Ich selber hab die Erfahrung gemacht, das ich um zweier schon anfange meine Karten skeptischer einzuschätzen und an meiner Spielweise dann teilweise zweifle. So Spiel ich halt nur einer und das passt für ,,mich".
Die zwei Werte von skatvater und sosick zeigen aber auch gut, wie unterschiedlich jeder seine Hände bewertet. Wenn wir davon ausgehen das im schnitt jeder bei seinen Händen nicht benachteiligt wird, wäre ja interessant zu sehen, wie der wert bei sosick mit skatvaters Händen und umgekehrt, sich entwickelt hätte. Sicher wäre er bei sosick deutlich über den 32% von skatvater! Ergo ist die Meinung, er bekommt in 50 jahren überdurchschnittlich viel schlechte Hände, nur eine subjektive wahrnehmung die absolut nichts mit der Realität zu tun hat!

moshpit84, 05. Oktober 2015, um 08:44

Jamie,

32% sind doch sehr nahe an den 33,3%, die einem Spieler am Tisch "zustehen", oder?
Das ist nicht defensiv. Auch nicht im Vergleich mit SoSick und seinen 50%.
Und nein, den Unterschied gibt es in diesem Fall nicht, da die Werte von SoSick ebenfalls aus der "normalen" Skatstube sind.
Belerkenswert ist allerdings, dass SoSick in einer Serie 18 Spiele macht und davon im Schnitt 13,5 gewinnt.
Skatvater liegt bei 11,5 und 10 Spielen.
SoSick kann seine Karten nicht nur besser einschätzen, er hat auch einen sehr guten Sinn für den Kartenstand und viel Spielwitz und einen großen Variantenreichtum, diese Spiele zu gewinnen.
Darüber hinaus spielt SoSick nur 4% seiner Spiele ein Null. Es dient also wohl größtenteils dazu, ungewinnbare Spiele billiger abzuschreiben.
Was wir nicht wissen: Wie ist die Spielstärke von ihren Gegenspielern? 😉

Und natürlich ist die Wahrnehmung von Skatvater subjektiv.

SoSick, 05. Oktober 2015, um 09:34

Der Witz ist eigentlich, das ich ein sehr defesniver Spieler bin, und im Grunde ist es mir egal gegen wen ich spiele. In der ZS gibt es nun tatsächlich 2 Spieler die ich gesperrt habe, was aber in beiden Fällen nicht viel mit der Spielqualität zu tun hat.

moshpit84, 05. Oktober 2015, um 09:37

Vielleicht beim Realskat, in der Liga. Aber nicht hier. 50% sind alles, aber nicht defensiv.. 😉😁

SoSick, 05. Oktober 2015, um 09:43

Ja wie gesagt "Eigentlich", und das geht hier ja auch nur, da man oft günstig an Spiele ran kommt.
Real muss man sich oft mehr durchkämpfen um Spiele zu bekommen, da sieht einer wie supreme Kreuz Bauer und 3 Volle in der Hand und nun musst du schon 48 bieten um das Spiel zu bekommen :D
Btw ich finde diese Null Spiele halt einfach doof, eine Wette auf die Dummheit der GS...

Ex-Stubenhocker #168053, 05. Oktober 2015, um 09:43

Ob nun offensiv oder defensiv,wie sagte Birne schon:Entscheidend ist,was hinten raus kommt!

moshpit84, 05. Oktober 2015, um 10:36

Haha...
Ich empfinde es oft eher andersrum. Wie oft hier totale Gurken gereizt werden, ist phänomenal...

Bernadette, 01. Juni 2017, um 15:02

Ich bin eine Freundin der Betreiber. Eine Busenfreundin sogar. Ich kann bestätigen, dass ich mit Grands bevorzugt werde dank Vitamin B.

Geschenke erhalten die Freundschaft, also gib Gas, Thomas. Neben Schokolade werden auch Autos gern gesehen. Dann düst Deine Grandquote auf 98 Prozent.

Sarah, 01. Juni 2017, um 15:02

Mit so einer Kartenverteilung haben wir natürlich keine Freunde, die wir bevorzugen könnten.

Aber mal ehrlich, Du meinst es ist sinnvoller, durch eigene Accounts und einen äußerst aufwendigen bis unmöglichen Kartenalgorithmus strafbaren Betrug zu begehen als einfach eine zufällige Kartenverteilung zu nutzen? Die wir, genauso wie alle Spiele, offenlegen (www.skatstube.de/mischer)? Dann ist es ja gut, dass Du keine Kartenplattform hast, denn das würde sich bestimmt nicht auszahlen und wär auch nicht lange zu vertuschen, zudem gar nicht durchführbar.

Den Teil mit den Grands habe ich nicht ganz verstanden: gibt es jetzt zu viele oder zu wenige Grands? Oder ist die Theorie, dass es allgemein zu viele gibt, Du im Speziellen aber viel zu wenige bekommst, weil…wir Dich besonders wenig mögen?

Vielleicht feilst Du noch ein wenig an Deiner Verschwörungstheorie und präsentierst sie dann, wenn sie voll ausgereift ist?

zur Übersichtzum Anfang der Seite