Unterhaltung: Wer schützt uns vor der AFD ?

Ex-Stubenhocker #157894, 19. Oktober 2015, um 10:42

"Pegida senkt die Hemmschwellen, dass aus Worten Taten werden."

Bundesjustizminister Heiko Maas zum Attentat

Ex-Stubenhocker #157894, 19. Oktober 2015, um 10:43

Sagt die AfD nicht immer "wir sind die Pegida-Partei" ?

Ex-Stubenhocker #157894, 19. Oktober 2015, um 11:15

Stopcar, du kannst mich ruhig promovieren bis ich über das Thema habilitiert habe.

Ex-Stubenhocker #157894, 18. November 2015, um 01:50

Na, ich hoffe doch nicht.

Ex-Stubenhocker #149419, 18. November 2015, um 06:05

@tanzlehrer
Um mal auf den Thread zurückzukommen. Es gibt nur einen der uns vor der Afd oder ähnlichen Parteien schützen kann. Der Souverän dieses Landes!

Und der sind wir, das Volk, jeder einzelne von uns. Wir müssen uns wieder für unser Land interessieren, uns einmischen, mitmachen. Wir dürfen das Thema Politik nicht mehr von den Kneipentischen, den Familienfeiern, den Mittagspausen im Büro verbannen. Wir müssen wieder lernen uns mit unseren Mitbürgern auch mal über was anderes unterhalten zu können als Nackedeis auf ner Insel oder DSDS oder ähnlichen Schwachsinn.

Aber dabei müssen Verständnis und Gesprächskultur im Vordergrund stehen. Und wir müssen endlich aufhören uns für etwas zu hassen, dass unsere Grossväter und Urgrossväter zu verantworten hatten. Nicht vergessen oder verdrängen, aber eben auch nicht gleich jeden verbal an die Wand stellen, der sich verlaufen hat.

Wir müssen Demokratie wieder als Vielfalt der Meinungen begreifen. In einem Demokratischen Staat hat nunmal jeder das Recht rechts zu denken. Auch wenn uns das nicht gefällt, müssen wir das zunächst akzeptieren um dann die Hintergründe solcher Denkweisen zu erfahren.Es wir immer welche geben die nicht zu retten sind, die es vorziehen in Hass und Selbstmitleid zu leben. Denen müssen wir uns verbal entgegenstellen. Straftäter sind Sache der Behörden.

Wenn wir das tun, werden wir sicher die Existenz rechtsgerichteter Parteien nicht verhindern können, aber wir können dafür sorgen, dass sie klein bleiben. Selbiges gilt für extreme Linke.

Und mit einem wohlüberlegten Kreuz auf unserem Wahlzettel können wir Politik machen und die grossen Volksparteien lenken. Nicht über Nacht und auch mit Parteiskandalen und Affairen werden wir leben müssen, vielleicht werden wir auch mal für wirklich wichtige Dinge auf die Strasse gehen müssen. Wir werden die Medien täglich hinterfragen müssen, dürfen nicht einfach alles glauben was uns so aufgetischt wird, denn eines dürfen wir auf keinen Fall:

Anderen das Recht zugestehen, uns zu sagen was wir zu denken haben.

SoSick, 18. November 2015, um 15:15

Wir kämpfen auch dafür das du gegen uns sein kannst.... Werbeplakat der Bundeswehr.

macwing, 18. November 2015, um 18:48

politik gehoert auch an die kneipentische, in familienfeier und in die mittagspause.
dort erfaehrt man die sorgen der buerger und wie des volkes meinung ist.
was ist so verkehrt an einem rechtsdrift in deutschland? ausser dagwoods geschwaetz natuerlich, denn er kommt garantiert mit seinem negerpraesident.

die fluechtlingswelle wird sicher zu einem solchen rechtsruck beitragen. hoffentlich nicht zu weit rechts.

Ex-Stubenhocker #186, 19. November 2015, um 00:51

Auch macwing scheint noch nicht ganz auf der Höhe der Sache zu sein. Auch im Alter ist der Mensch imstande, geistige Fortschritte zu machen und seine Mitmenschen anders zu sehen. Der "Negerpräsident" dürfte ebenso in der
Bedeutungslosigkeit verschwinden wie die Rechten. Es gibt wahrlich größere Probleme in der westlichen Welt!

Ex-Stubenhocker #184303, 19. November 2015, um 00:54

ich glaube kaum.
ich empfinde so:
"probleme" sind an anderen orten zu verorten.

Ex-Stubenhocker #186, 19. November 2015, um 00:59

schön, dann sollen sie dort bleiben. Die Probleme, meine ich!

Ex-Stubenhocker #184303, 19. November 2015, um 01:05

deswegen und von wegen hast du alle hier zugeschissen? mit deinem freund?

Ex-Stubenhocker #186, 19. November 2015, um 01:54

Wenn DU nun anfängst, alles misszuverstehen, dann: Prost Mahlzeit, neue Forumskultur.
Aber mal ganz ernsthaft, du merkwürdiger Wegweiser: Glaubst du wirklich, dass dann, wenn es der zivilisierten westlichen Welt (vielleicht in Verbindung mit einigen normal menschlich empfindenden Staaten im Nahen Osten) gelingen sollte, die IS in Schach zu halten und dem Terror einigermaßen wirksam zu begegnen, dass WIR dann nicht die Rechten auch in den Griff kriegen?

Ex-Stubenhocker #149419, 19. November 2015, um 05:38

Habe gestern ein Interview mit einem Journalisten gesehen, der in Mossul war und diesen deutschen IS- Kämpfer interviewt hat. Er war erschüttert und ist der Meinung, der IS kann durch die westliche Welt nicht besiegt werden. Alle Bomben die wir haben können den IS nur stärken weil diese auch Unschuldige töten. Und jeder getötete Unschuldige Moslem bringt dem IS hunderte neue Kämpfer. Nur die gemäßigten Moslems allein können den IS besiegen, so sein Fazit. Dafür wäre es aber nötig den Irak wieder aufzubauen und die Verwaltung vertrauensvoll in deren Hände zu legen. Mit anderen Worten, nur Frieden kann den IS besiegen. Andernfalls wird der Is Europa angreifen und einnehmen, früher oder später. Der Interviewer schloss mit den Worten: " Die Meinung eines einzelnen der allerdings vor Ort war."

sporti1947, 19. November 2015, um 08:41

wer schützt uns vor merkel

Ex-Stubenhocker #149419, 19. November 2015, um 11:11

Aha, und davor schützt uns die Afd????

Ex-Stubenhocker #157894, 19. November 2015, um 11:38

Werden Dank der AfD die Dönerspieße im Orientgrill demnächst waffenscheinpflichtig ?

hagensteinbruch, 19. November 2015, um 16:16

Also watcher,wenn du dich durch Merkel bedroht fühlst solltest du zur Polizei gehen.
Die sind für so etwas zuständig.
Die örtliche Vertretung der Krankenkasse wäre eine alternative Anlaufstelle...

Ex-Stubenhocker #186, 19. November 2015, um 17:17
zuletzt bearbeitet am 19. November 2015, um 17:18

Mich interessiert ehrlich gesagt mehr, wer oder was uns wirklich bedroht und wie wir uns auf diese Bedrohung einstellen können als durch wen oder was sich Watcher bedroht fühlt. Auch wenn es sich salbungsvoll und predigerhaft anhört: Der Friede hat nur eine Chance, wenn wir ihn im Kleinen pflegen. Wie sollen wir jemals im politischen Bereich Überzeugungsarbeit leisten, wenn wir nichts anderes tun, als auf tatsächlichen oder vermeintlichen Fehlern in der Meinung des anderen herumzureiten?

Auf der ganzen Welt gibt es so etwas wie Diplomatie und - zumindest theoretisch - Achtung vor anderen Denkweisen. Es fällt mir sicher sehr, sehr schwer, die IS hiervon nicht auszunehmen.Vielleicht sollte man genau dies tatsächlich tun? Dann aber in aller Konsequenz, die sich aber auch auf den Hintergrund - den Islam - beziehen müsste. Oder man führt eben Krieg, bzw. nennt das so.

zur Übersichtzum Anfang der Seite