Skat-Strategien: Bin ich ein Maurer?

Ex-Stubenhocker #46313, 15. September 2010, um 14:20

kuno ich weiß nicht eigentlich.ich kann es nicht.
:)

Sternchendanny, 15. September 2010, um 14:53

na ich dachte wenn ich kein skat kann dann sollte ich nen handfesten job können.... und hase....von dir immer... rrrrrrrrrrrr tiejer-hase

eigentlich wollte ich aber bestimmt das zum ausdruck bringen was sandra sagte.... glaub ich...

also kuno-schatz... gib mir mal nachhilfe damit ich das lerne

k_Uno, 15. September 2010, um 14:53

Sandra, ich mit meinen 32/83 hab ja auch laut definition die Meisterurkunde der Freimaurerloge erhalten.
Stört mich nicht, spiel auch nur weils spaß macht, und vor allem, mit wem es mir spaß macht. Letzteres ist mir wichtiger wie teil eins.

Und, otto, dass du es nicht kannst, weiß ich. Aber ich sags nicht weiter, muss es ja ned jeder wissen... ;-))

k_Uno, 15. September 2010, um 14:54

danna, als inhaber der meisterurkunde kann ich dir gern den gefallen tun... komm doch einfach mal vorbei

Ex-Stubenhocker #46313, 15. September 2010, um 14:59

glaub da werd ich dann wohl wem sperren müssen^^

k_Uno, 15. September 2010, um 15:42

schööööön..... dann wird ja meine liste wieder etwas übersichtlicher ;-)))

Sternchendanny, 15. September 2010, um 15:43

hase kann das bestimmt auch.... dann bringt ihr mir das zusammen bei^^

sporti1947, 15. September 2010, um 19:58

ich bin 45jahre fliesenleger von mir kannst auch noch was lernen nur kein mauern,beim maurer-kursus bin ich durchgefallen

Buzzi, 08. November 2010, um 15:42
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Allex, 09. Juli 2011, um 18:58

Man kann ja auch mal nur klein reizen um zu gucken ob diw andern spieler was auf der hand haben. Ich reiz manchmal so und wenn die qndern ueberhaupt reizen ist die verteilung wahrscheinlich nich ganz gleichmaessig. Einige trauen sich das einfach nicht zu spielen. Es kommt auch bestimmt drauf an in welchen runden mqn sonst spielt. Spielt man um einen cent pro punkt reizt man von natur aus vorsichtiger als bei preisskattunieren. Dann kostet ein verlorenes spiel ansich nix. Davon abgesehen ist man nicht maurer weil man sich ein spiel nicht zutraut und wenn ein anderer ein schlechtes blatt hat und drauflos reizt ist er auch selbst schuld. Ich kenn auch leute die phasenweise vorsaetzlich gar nicht spielen auch nicht mit 4 buben, alles schon gesehen. Wenn die weg sagen und die gs auch dann wird ein tolles spiel eingepasst oder der mit den buben krieg beim ramsch eine drueber. Deshalb gibt es fuer mich kein echtes mauern

marco1707, 09. Juli 2011, um 19:39

@Allex
jetzt tust du aber allen maurern unrecht,ein haus zubauen ist schon echtes mauern^^

Ex-Stubenhocker #10515, 09. Juli 2011, um 19:40

ich reize den auch bis 40

Reiter53, 11. Juli 2011, um 11:06

Es gibt im Skatsport zweierlei Spieler die offensiven und die defensiven.
Diese unterteilen sich wieder in 3 Gruppen nicht so gute Spieler, mittelmäßige Spieler, und gute Spieler.
Der nicht so gute defensive Spieler erkennt anhand der Reizwerte und seiner Karten das gute Spiel das er hat nicht. Dies hat nichts mit mauern zu tun sondern mit der Wahrnehmung des Spielers.
Der nichts so gute offensive Spieler dagegen überschätz das Spiel das er auf der Hand führt oft. Dies hat nichts mit abreizen zu tun sondern mit der Wahrnehmung des Spielers.
Der mittelmäßige Spieler egal ob offensiv oder defensiv hat da schon etwas mehr Gefühl für das Spiel. Trotzdem kann es vorkommen das er ein gutes Spiel wegläst oder ein schlechtes reizt. Dies hält sich bei ihm in etwa in der Waage. Auch dies hat nichts mit "mauern oder anreizen" zu tun sonder lediglich mit der Wahrn..............
Der gute Spieler kann Reizwerte und sein Blatt sehr gut kombinieren. Mit sinkenden Gewinnchancen für sein eigenes Spiel past er nach dem Motto "wenn ich verliere ich böse wenn du verlierst du böse besser du böse". Auch dies hat nichts mit "Mauern zu tun" sonder mit der absolut richtigen Einschätzung seiner Gewinnchancen.
Fazit "Mauern" gibt es nicht es ist immer eine persönliche Wahrnehmumgssache je nach dem auf welcher Seite man sich befindet, nicht mehr und nicht weniger.

u_w_e, 11. Juli 2011, um 11:22

du vergißt vollkommen die niederträchtigen fieslinge,die es genießen,jemanden zu demütigen und zu verhöhnen bei deiner aufzählung.sadismus ist allerorten zu finden,genau wie machogehabe:nach nem verlorenem muß man sich dann auch noch anhören:was spielste denn da für einen mist zusammen?"oder schlimmeres.DAS genau ist doch das,was leute zur weißglut treibt,wenn sie dann losschimpfen: maurer!ich bin immer wieder verwundert,daß die ,,TOPSPIELER" dieses verhalten leugnen oder ignorieren.mauern nennt man ja nicht das nichterkennen eines relativ starken blattes,sondern das vorsätzliche umdrehen eines riskanten spieles,am besten wie gesagt mit anschließendem geringschätzigen oder höhnischem kommentar.und wahrlich,ich sage euch,es wird gemauert,was das zeug hält hier!

Reiter53, 11. Juli 2011, um 11:39
zuletzt bearbeitet am 11. Juli 2011, um 14:10

sorry u_WWW_e

das mag alles zutreffen was du sagst in der Skatstube. Wovon ich rede sind die ernsthaften Spiele und Spieler hier. Und da trifft meines zum größten Teil zu. Solltest du in der Skatstube derartige Behandlung erfahren dann sei bitte so nett und informiere die Admins darüber die können dann entsprechende Maßnahmen einleiten.

Reiter53, 11. Juli 2011, um 11:47

Was das vorsätzliche Umdrehen eines riskanten Spiels betrifft. Vorsatz heist das der GS schon beim passen wuste was du spielen wirst wie soll das gehen. Du schreibst selbst riskantes Spiel also hast du im Hinterkopf kann schief gehen. Würdest du als Gegenspieler wenn du die Schwäche des AS erkennst nicht auch versuchen ihm das Spiel zu drehen?? Wo du völlig Recht hast man muß sich dann nicht noch beschimpfen und erniedrigen lassen. Dafür der Hinweis melden.

Bigheinz, 11. Juli 2011, um 11:54

also, vorsätzliches umdrehen ist vielleicht der falsche ausdruck, aber wer mit den 3 besten nicht mehr als 22 reizt, geht schon davon aus, dass er mindestens 4 trumpf hat und 3 gute stiche als gegenspieler bekommt. also ganz fair ist das nicht. ich finde es dann immer gut, wenn der as einen null hat, mit dem gedanken, ätsch!!
als mauern empfinde ich das aber nicht, keiner zwingt den anderen, mehr als 22 zu reizen.

Walking_Dead, 11. Juli 2011, um 11:55

uwe du hast doch auch schon mehrfach jemand des mauerns bezichtigt .... warum auch immer

Ex-Stubenhocker #63916, 11. Juli 2011, um 12:15
zuletzt bearbeitet am 11. Juli 2011, um 12:26

Hallo u_WWW_e,
ich gebe es zu:
ich habe auf so einen Auftritt wie deinen gewartet, und du enttäuschst mich nicht.
Immer wieder gibt es "Spieler", denen aus verschiedenen Gründen Skat keinen oder wenig Spass macht.
Hauptgründe hierfür sind meistens:
- Unzufriedenheit mit dem eigenen Spiel
- Wenig "Erfolgserlebnisse"
- Enttäuschung über weitestgehend
ausbleibende eigene "zählbare Erfolge".

Traurigerweise entlädt sich diese Wut und Enttäuschung dann oft am Gegenspieler.

Wie du richtig sagst, ist die Demütigung eines Gegenspielers mit das Übelste, was man ihm antun kann.
Den Gegner verhöhnen geht gar nicht, wie du richtig sagst, vor allem nicht nach dessen Niederlage.

Alles andere, was du schreibst, ist vollkommener Unsinn, an den Haaren herbeigezogen:
Jeder ordentliche bis gute Spieler ist daran interessiert, ein Spiel zu erkennen und zu spielen, welches ihm gute bis sehr gute Gewinnchancen eröffnet.
Ist dies nicht der Fall, erreizt er das Spiel NATÜRLICH NICHT!!!!!!!!!
So einen Spieler dann in der Form anzugreifen, wie du es tust, ist mindestens ebenso verwerflich, wie die oben angesprochene Demütigung.

Der schwache Spieler verliert natürlich sein Spiel,
welches (wieder mal!!) ein Spiel war mit sehr niedrigen Erfolgsaussichten, er hatte dies halt WIEDER NICHT ERKANNT!!.
Anstatt daraus zu lernen und schnellstmöglich das eigene Spiel und vor allem die Spieleauswahl zu verbessern, attackiert er dann die anderen Leute am Tisch, du sprichst ja sogar in deinen Ergüssen von "niederträchtigen Fieslingen", und sogar von "Sadismus"!!!!??!!
Lass das doch bitte in Zukunft.
Vielleicht macht dir Skat ja dann sogar irgendwann in ferner Zukunft vielleicht sogar ein ganz klein wenig Freude hier.
Ich drück' dir dafür beide Daumen.

Ex-Stubenhocker #75403, 11. Juli 2011, um 15:25

Ich habe es schon oft genug gesagt, ich wiederhole es noch einmal: MAUERN GIBT ES NICHT!!!
Jeder übernimmt mit der Reizung von 18 die Verantwortung für sein Spiel, wenn er dieses verliert, sein Blatt falsch einschätzt oder die Karten ungünstig liegen, kann er keinem anderen, der nicht spielen wollte oder dachte nicht spielen zu können, die Schuld für seine Fehleinschätzung geben!!

Walking_Dead, 11. Juli 2011, um 15:26

hab heute auch gegen 5 trumpf verloren :-(
aber mitch auch :-)

Ex-Stubenhocker #75403, 11. Juli 2011, um 15:31

lol ja aber auch einen gegen 5 trumpf gewonnen engelchen grins

#50.645.041 kann mein glück immer noch nicht fassen...

wolfsschnauze, 11. Juli 2011, um 15:32

Warun sagt mir das vorher keiner, daß es kein Mauern gibt. grummel... Habe extra 10 Defensivkünstler eingeladen um mein Haus zu bauen...

Walking_Dead, 11. Juli 2011, um 15:34

mitch das ist was ich meinte ... es ist immer noch ein dritter mit am tisch .... ich konnte es auch nicht fassen und nichts dagegen machen
ausser zuschauen und staunen...

wolfsschnauze, 11. Juli 2011, um 15:37

Äh, ja Glück. Mit dem Bubenzug im ersten Trumpfstich (von dem ich in der Konstellation nicht viel halte) hast Du ja einen Volltreffer gelandet. Du hast Deine Karo 10 später dadurch zum stehen bekommen und hast 40 Augen. Wieso ziehst Du sie total planlos vor? Du weisst doch, daß Du gerade mit 2 gegen 3 Trumpf stehst und keine Stehkarten nebendran hast. Du brauchst doch Trumpf 10 um Herz Ass festzuhalten. Wenn der Gegner Dir das nicht zurückschenkt biste hin...

zur Übersichtzum Anfang der Seite