Unterhaltung: Wie weit geht unsere Meinungsfreiheit? Wie weit darf sie gehen? Wie weit muss sie gehen?

Ex-Stubenhocker #195270, 25. Februar 2017, um 10:59

hage:

Bei einem schlechten Spieler mit guter Zahlungsmoral steht zu befürchten, dass es um dessen Geschäftsfähigkeit schlecht steht. Ich hasse es, Kohle, die ich sicher gebunkert habe, wieder zurückgeben zu müssen ... ^^

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 11:22

Lucky Johnny, weitgehende Zustimmung zu deinem Beitrag vor 6 Stunden. Auch mit Bernadette kann ich konform gehen, wenngleich ich das Wort "Gesinnungsschnüffelei" eigentlich nicht als Ausdruck eines Verdachts sehe, sondern lediglich als persönlich gefärbte Beschreibung eines Verhaltens. An meiner Einstellung ändert sich also nichts, wenn ich es anders ausdrücke und damit eben Interpretationen ausschließe. Also:

Ich meine, dass es hier im Forum Leute gibt und gab, die ohne Grund von Äußerungen auf Gesinnungen schließen und geschlossen haben, Äußerungen also entsprechend interpretiert haben.

Was nach diesen beiden Beiträgen kam, beschweige ich.

Schönen Faschingssamstag.

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 11:29

Und wenn ich mir dann vorstelle, dass die Lehrer lauter Hagensteins wären, dann wären es 12 verschlissene Lehrer pro Tag.

Hagenstein, DEIN gesamtes Wissen ist Basiswissen! Darauf solltest weiterhin beharren! 2 + 2 IST übrigens 4, das ist - mit Ausnahme vielleicht für gewisse philosophische Richtungen - mathematisches Basiswissen.

Basiswissen + Spekulation + Interpretation ist aber eben nicht vermehrtes Wissen, das solltest du nicht vergessen.

Ex-Stubenhocker #195270, 25. Februar 2017, um 11:32
zuletzt bearbeitet am 25. Februar 2017, um 11:33

In diesem Forum muss keine Gesinnungsschnüffelei betrieben werden, da die Gesinnung von bestimmten usern zum Himmel stinkt.

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 11:55

Wenn nur hinter so genialen Wortspielen nicht eine total meinungsfreiheitsfeindliche Gesinnung stecken würde!

Schade um den fehlgeleiteten Esprit.

stehrumchen, 25. Februar 2017, um 12:06

örks

Dottir, 25. Februar 2017, um 14:01
zuletzt bearbeitet am 25. Februar 2017, um 14:02

nicht mehr verstrahlt als du und deine gesinnungsfreunde. der unterschied ist nur, dass sie nicht solche angst vor fremden haben und pauschal millionen unschuldige menschen verurteilen. dein leben ist keineswegs mehr wert, als das von jedem der 65 millionen die auf der flucht sind. nur weil du hier geboren bist, hast du noch lange kein recht zu bestimmen wer hier sein darf und wer nicht. deine angst ist dein problem und wenn das deine einzige sorge ist, dass dir jemand dein kleines leben streitig machen will, dann geht es dir noch verdammt gut. so gut das du einfach mal innehalte solltest und überlegen, ob du mit deiner einstellung ein wertvolles mitglied der gesellschaft bist. die masse in deutschland teilt nämlich deine ängste nicht und darüber bin ich verdammt dankbar, dass es noch menschen gibt die nicht so egoistisch sind.

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 14:51

Lucky, ich würde dir ja gerne schon wieder Recht geben. Aber wie kann man nur eine Besorgnis als Spekulation hinstellen?
Richtig, ich werde meine Besorgnis in meinen zukünftigen Beiträgen hintenanstellen, meine Meinung dazu, was z. B. im Hinblick auf Bleiberecht u. ä. Fragen zu geschehen hat, von ihr nicht beeinflussen lassen.

Ist auch echt gar nicht so schwer, denn die Besorgnis, bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen, kann ich leicht unter allgemeinem Lebensrisiko subsumieren.

Es fällt mir auch leicht, das zu tun, denn ich habe keine Verantwortung. Jedenfalls keine politische, natürlich eine als Mensch.

Den Vorwurf auf Rechtsorientiertheit als reine Spekulation betrachten? Überhaupt kein Problem. Irgendetwas war da aber noch?

Ach ja, wieso ist das überhaupt ein Vorwurf?
Ist es auch ein Vorwurf, wenn ich über deine Meinung spekuliere, dass sie linkslastiges
Denken verrät? Ist es also so, dass linkslastiges Denken gut ist und rechtslastiges schlecht? Wieso ist dann aber der Begriff "Gutmensch", mit dem man wohl noch nie einen rechtslastigen Menschen betitelt hat, wiederum ein Vorwurf?

Aber ich sehe schon, mit meinem logischen Denken über Meinungsfreiheit und allem, was damit zusammenhängt, komme ich irgendwie nicht weiter.

Mit der resignierenden Haltung von Watcher auch nicht und mit der pseudo-geradlinigen Einseitigkeit des Denkens von dottir schon gar nicht.

Du bist doch der liebste Diskutant hier, auch wenn die Strahlen deiner Logik manchmal etwas zittern und kurvig vorankommen.

Dottir, 25. Februar 2017, um 15:03
zuletzt bearbeitet am 25. Februar 2017, um 15:05

ich bin nicht nur schlecht, sondern auch noch pseudo gradlinig einseitig....interessant. noch interessanter wäre mal ein blick in den spiegel und eine mutmassung über dich selbst. bei anderen bist du ja recht fix bei der sache. unglaublich was du meinst hier behaupten zu dürfen....du leerer.

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 15:06

Wann habe ich behauptet, dass du schlecht bist? Emotionen sollten die Genauigkeit der Argumentation nicht beeinflussen. Sonst wird der Inhalt der Aussagen immer leerer und leerer.

JohnJohn, 25. Februar 2017, um 15:07

Kannst du mir die Unlogik aber auch aufzeigen, Lucky? Behaupten kann sie jeder, das ist keine Kunst.

Dottir, 25. Februar 2017, um 15:15
zuletzt bearbeitet am 25. Februar 2017, um 15:18

du willst doch einfach keine andere sicht zulassen, all deine argumente sind nur auf deine angst begründet. da andere deine ängst nicht haben, werden sie dir auch nie zustimmen. du bist gefangen in deiner welt und denkst der rest der welt ist schlecht. du bist schon immer so gewesen und hast dich nie wirklich weiter entwickelt. ich, auch niemand anderes, werden dir diese defizite hier plausibel machen können. du glaubst nur das du weitsichtig denkst, aber den beweis hast du hier noch nicht einmal erbracht. alles was kommt, ist besorgnis eines mannes dem jegliche inspiration zu mut, weltoffenheit und anderem denken fehlt. das was du meinst sei weltoffen, dass reicht gerade mal bis zum nachbarszaun. du wirst mit diesen fehlenden gaben halt bis zum ende klar kommen müssen. das sollte aber dann auch nicht zum problem anderer werden.

Ex-Stubenhocker #195270, 25. Februar 2017, um 15:18

Dass johnboy der liebste Diskutant von JuH ist, ist nicht weiter verwunderlich. Beide gebrauchen viele Worte, der eine geschwollener als der andere, und stehen beide für völlige Inhaltsleere ein.

Ex-Stubenhocker #195270, 25. Februar 2017, um 15:24

... mal ehrlich: Ihr zwei schreibt gerade so, dass ich nicht wissen möchte, was ihr gerade mit der anderen Hand macht.

Bernadette, 25. Februar 2017, um 15:27

Herr Rider, erzeugen Sie doch bitte hier keine Bilder, die sich niemand vorstellen möchte.

Bernadette, 25. Februar 2017, um 15:28

Oje oje oje.

zur Übersichtzum Anfang der Seite