Unterhaltung: Wie weit geht unsere Meinungsfreiheit? Wie weit darf sie gehen? Wie weit muss sie gehen?

Ex-Stubenhocker #195270, 25. Februar 2017, um 16:09

... exakt, so ist es.

stehrumchen, 25. Februar 2017, um 18:38

örks

stehrumchen, 25. Februar 2017, um 18:39

achso: ploppi, süße, du kannst es immer so schön auf den punkt bringen. danke ♥️

trallala, 26. Februar 2017, um 19:50

warum bannon jetzt wohl von "dekonstruktion" spricht?

trallala, 27. Februar 2017, um 00:14

so:
https://www.youtube.com/watch?v=CQbWOXxag-0

JohnJohn, 28. Februar 2017, um 09:38
zuletzt bearbeitet am 28. Februar 2017, um 09:39

Ich bin immer wieder beeindruckt, wie viel Inhalt ich in den Beiträgen derer finde, die Watchers und meinen Postings inhaltliche Leere vorwerfen. Da können wir doch nichtsdafür, wenn ihr die in ihnen steckenden Lehre nicht erkennt.

Da heute Faschingsdienstag ist, ein alter Spruch: Alool macht Birne hohl, dann viel Platz für Alool.

Die Leere in meinem Kopf, die nach Alkoholgenuss dennoch merkwürdigerweise sehr schmerzen konnte, hat mich vor 25 Jahren veranlasst, sie nicht mehr mit alool zu füllen.

Dies nur, damit nicht wieder der Beitrag über lehrende Leeren oder leere Lehrer mit leeren oder gelehrten Ausführungen zu ernst genommen wird.

Wie sagte doch ein Referent vor einer Lehrergruppe:

Ich habe diesen Saal schon voller gesehen, ich habe ihn auch schon leerer gesehen, aber so voller Lehrer habe ich ihn noch nie geschehen:

Alaaf, helau, Radi-Radi, usw.

Und fröhliches Schunkeln; da kann man sich so schön von links nach rechts bewegen.

JohnJohn, 28. Februar 2017, um 09:40

und wieder zurück natürlich.

Ex-Stubenhocker #209832, 28. Februar 2017, um 11:18
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Dottir, 28. Februar 2017, um 17:34

ich trinke ganz ganz selten mal ein glas wein, also kann ich wohl nicht gemeint sein. das du aber unlogisch und total widersprüchlich argumentiert hast, das kann auch nicht am alkoholgenuss anderer liegen. ist eh kein feiner zug ständig anderen irgendwas unterstellen zu wollen. du magst das ja auch nicht....nä wa-leerer.

trallala, 28. Februar 2017, um 18:59

die absolute härte
sind oberlippenbärte ....

Ex-Stubenhocker #212317, 04. August 2017, um 18:39
zuletzt bearbeitet am 04. August 2017, um 18:47

Alles was zu Recht recht ist:

Nach einer Entscheidung des LG Berlin aus 8/2017 darf der Politiker Hönicke seine Aussage über die AfD „Die Partei der Schande, kackbraun und stolz drauf! Dumm bleibt dumm!“ weiter verbreiten. Das Gericht stuft dies als zulässige Meinungsäußerung ein.

Bernadette, 05. August 2017, um 07:02

Passend hierzu bewerten die Wahl-Experten die neuen bebilderten Wahlplakate der AfD wie folgt:

Einerseits Plakate, bei der man "freche" Sprüche über "flippigen" Bildern sieht, und einmal eine ganz traditionelle mit populistischen Textaussagen.

"Platte Textplakate entsprechen dem AfD Wähler. Denn genau das wirkt bei diesem Klientel."

"Diese Foto-Aussagen werden schlicht nicht ankommen, weil man zu oft um die Ecke denken muss."

"Das kann der AfD-Sympathisant nicht."

Hartes Brot, wenn man allerorts attestiert bekommt, dass die Dummheit im Persönlichkeitsgepäck verweilt, oder?

JohnJohn, 05. August 2017, um 12:22
zuletzt bearbeitet am 05. August 2017, um 12:23

Hartes Brot? Wer mag das schon? Wegwerfen und neues kaufen!
Wahlexperten attestieren also der AfD und ihren Wählern, dass die Dummheit im Persönlichkeitsgepäck verweilt. Schön, so interpretierst du die Worte dieser Wahlexperten, Bernadette. Watcher wird sie anders interpretieren. Und ich?

Ich frage einfach, was das beweist. Wobei ich einfach mal impliziere, dass DU Recht hast.
Für mich beweist das, dass Dummheit bei Parteimitgliedern und Wählern der AfD im Persönlichkeitsgepäck verweilt, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Mal angenommen aber, du hast nur in Bezug auf 80 % Recht, während 20 % eben nicht so dumm sind und nur noch keine andere Partei mit teilweise gleichen Grundgedanken gefunden haben? Und vielleicht nur - noch - zu bequem sind, eine Partei zu gründen, die die Fähigkeit, sich unbeliebt zu machen, nicht mehr im Persönlichkeitsgepäck hat? Was dann? Wenn diese 20 % erwachen? Wer WILL das vermeiden? Alle, außer den 80 % doofen Parteimitgliedern und Wählern! Wer KANN das vermeiden? Ich weiß es nicht. Wer KANN es NICHT? Das weiß ich, es sind die linksorientierten Oberstrategen.

natural, 05. August 2017, um 12:33
zuletzt bearbeitet am 05. August 2017, um 12:34

...hartes brot bekommen bei uns die hühner
Wegwerfgesellschaft

JohnJohn, 05. August 2017, um 12:46

tja, natural, sehe ich auch so. Aber um welche zu suchen als Städter, käme ich mit der Energieverschwendung in Konflikt.

JohnJohn, 05. August 2017, um 12:52

Bernadette, speziell für dich - soweit du dich an dem permanenten Kesseltreiben gegen Andersdenkende beteiligst -, aber von mir aus auch für jeden: Demokratische Grundwerte kann ich nicht schützen, wenn ich sie nicht selbst praktiziere.

Ex-Stubenhocker #214662, 05. August 2017, um 12:54

Bitte,es war mal Ruhe,belasst es auch dabei.

JohnJohn, 05. August 2017, um 13:31

Bikerfreund, was bedeutet "Es war mal Ruhe."?

Falls du damit meinst, dass ich eine kleine Pause gemacht habe und damit für bestimmte User hier ein Hauptanfeindungspunkt vorübergehend weggefallen ist, hast du natürlich Recht. Dass ich jedoch hier solange und so oft schreibe, wie ich will und - hoffentlich - so, dass mich die Sperrungskeule nicht trifft, sollte dir klar sein.

Solltest du damit aber meinen, dass die Angreifer auf die Meinungsfreiheit sich mit dem Kesseltreiben zurückhalten sollen und vielleicht doch Wege für eine normale, einer Demokratie würdigen, Auseinandersetzung, suchen sollen, so hast du Recht und es könnte auch weiterhin das herrschen, was du Ruhe nennst.

Bernadettes Standpunkt und ihre Art der Meinungsäußerung war und ist für mich diskussionswürdig, aber auch widerspruchfordernd.

Ex-Stubenhocker #214662, 05. August 2017, um 13:37

Das ist doch eigentlich ganz deutlich gemeint! mehr brauchts nicht!

Ex-Stubenhocker #212317, 05. August 2017, um 14:02

Der demokratische Hundebesitzer ist sein eigenes Museum und stellt sich dort am liebsten selbst aus.

JohnJohn, 05. August 2017, um 14:10

Sollte mal die Notwendigkeit sein, für eine längst vergangene Staatsform wie die Demokratie ein Museum einzurichten - so wie in Radebeul das DDR-Museum etwa - dann schauen wir mal, wer dann dort einen Platz verdient. Sei es als (vergeblicher) Bewahrer oder als (erfolgreicher) Totengräber.

Ex-Stubenhocker #214662, 05. August 2017, um 14:35
zuletzt bearbeitet am 05. August 2017, um 14:37

Ich dachte in Radebeul war Karl May zu Hause. Man lernt ja gern noch dazu.

zur Übersichtzum Anfang der Seite