Unterhaltung: "Beleidigungen"

mmaker, 30. Juli 2017, um 03:32

Auch eine Art, eine Frage zu beantworten. Verdächtig nah an dem, was "die nach oben" (ich weiss, tut weh, ist aber nicht von mir) so von sich geben.

sundial, 30. Juli 2017, um 08:58
zuletzt bearbeitet am 30. Juli 2017, um 09:01

Menschen die Propaganda betreiben sehen sie nicht als sinnlos, sondern sind so in ihrem Glauben an etwas verhaftet dass es schon manchmal missionarische Züge annimmt.
Sie lassen eben keine Möglichkeit aus, andere davon überzeugen zu wollen- frei nach dem Motto "steter Tropfen höhlt den Stein".

Und jetzt leg ich mich in die Sonne - forum ade.

Ex-Stubenhocker #215457, 30. Juli 2017, um 09:03

Watcher 👍

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 11:14

Erstmal was Persönliches, sozusagen zur Auflockerung. Habe gestern sozusagen einen Tag Pflegeurlaub bekommen und ein tolles Skatturnier erlebt, dessen einziger Wermutstropfen war, dass ich das vorletzte Spiel der dritten und letzten Serie (pik ohne 3) verloren habe und damit "nur" auf dem zweiten Platz gelandet bin.
Ist sicher nicht wichtiger als die Weltpolitik, nicht mal wichtiger als die Frage, wer hier warum und ob zu Recht oder Unrecht gesperrt ist, aber für mich wichtiger als die immer und immer wieder zu lesenden "Ungehörigkeiten".
Aber wenigstens habe ich mal gemerkt, dass es auch einen Tag geht, ohne dass irgendwer irgendwie auch noch schnell einen Seitenhieb auf mich anbringt. Insofern könnte man sagen, was geht mich eigentlich an, dass solche "Ungehörigkeiten" dann verbreitet werden. Aber ich fühle mich halt als nicht ganz seltener Diskussionsteilnehmer für das Klima hier mitverantwortlich und lehne mich nicht einfach zurück, nach dem Motto "Abwarten, bis Hannes alle gesperrt hat."
Den G20 Thread von gestern habe ich mir noch aufgespart.
Hier ganz kurz - auf alles einzugehen, was einem beim Lesen einfällt, ist unmöglich.

O-Ton jarrefreak: " Noch mal, ich lehne beleidigende, runterredende und ignorante User ab. Und ich bin für eine offene Diskussionen, dabei immer anständig und höflich, etwas Ironie und eine Portion eigenes Selbstwertgefühl dürfen natürlich dazu gehören."

Diesem Satz ist zuzustimmen. Sollte jemand der Meinung sein, dass Jarrefreaks eigenes Verhalten den Anforderungen dieses Satzes nicht entspricht, dann ändert das nichts, aber auch gar nichts an der Richtigkeit dieses Satzes.

Ex-Stubenhocker #214662, 30. Juli 2017, um 11:17

Mach es doch endlich mal kurz und knackig,John. Hast das Deinen Schülern nie beigebracht?

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 11:23

Umgekehrt: Meine Schüler konnten mir nie beibringen, dass eine kurze und knappe Beleidigung oder Verächtlichmachung anderer ein besserer Umgangston ist. Und ich konnte ihnen leider nicht sehr oft mit Erfolg eine differenzierende Betrachtungsweise beibringen. Es hat eben nicht nur der Lehrer Einfluss auf sie.

Bernadette, 30. Juli 2017, um 11:24

Gratulation zum zweiten Platz, John.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 11:25

Danke, Bernadette.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 11:36

Irgendwie bin ich in dem G20-thread nicht ganz mitgekommen. Wurden denn da die entscheidenden Stellen herausgestrichen oder gelöscht?
Wie auch immer: Zum Thema "Sperren durch Admins" meine Meinung:

Ich habe nicht viele Vergleichsmöglichkeiten, aber ich habe einmal in einem Mopsforum - ihr könnt euch gerne auskichern deswegen - einen Admin erlebt, der war alles andere als diskussionsbereit, ganz anders als Hannes. Ich finde, er macht das gut und hat es auch vor Jahren gut gemacht, als er mich selbst mit einer Sperre bedroht hat. Vor allem die exakte Begründung damals hat mir imponiert - nicht nur wegen ihrer Ausführlichkeit und Klarheit. Ob er noch zu dem Satz mit der Unterschiedlichkeit zwischen der Beurteilung "linker" und "rechter" Gedanken steht, weiß ich nicht, ist aber auch nicht das Problem.

Persönlich würde ich mir zwar wünschen, dass JEDE Sperre mit einer Begründung für alle transparent gemacht wird und auch die Dauer der Sperre. Ich glaube, dass das erstens eine größere erzieherische Wirkung hätte und etwaigen Spekulationen damit der Boden entzogen werden würde. Geschieht dies nicht, so werden die Admins ihre Gründe haben und die sollte man dann auch respektieren.
Schönen Sonntag!

Bernadette, 30. Juli 2017, um 11:46

Ich würde mir wünschen, Hannes würde alle Sperren, die in seinen Augen anlässlich der Forums-Performance auszusprechen sind, mit mir abstimmen.^^

So haben wir alle unsere Wünsche und eine äußerst unterschiedliche Sichtweise auf die einzelnen Diskutanten.

Hannes macht seinen Job, so wie er es für richtig hält. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses Forum nur ein Nebenprodukt der eigentlichen Bestimmung dieser Plattform, das Skatspiel, ist, wäre ich an seiner Stelle sicherlich ebenso entnervt von den täglichen Ausfällen einiger.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 11:58

80 Mäuse.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 12:01

Diese Ironie in deinem ersten Absatz, Bernadette, ist absolut unangebracht. Zwischen einer Abstimmung von Sperren mit Usern, die natürlich völlig absurd ist, und einer Transparenz, wie ich sie, lediglich als ANREGUNG gemeint habe, ist ein sehr großer Unterschied.

Bernadette, 30. Juli 2017, um 12:02

... immer erfreulich, wenn man auf Menschen trifft, die ähnlichen Humor haben, John.^^

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 12:17

Stimmt. Aber manchmal ist das nicht so leicht zu erkennen, besonders bei der Kommunikationsform, die leider - jedenfalls bisher - unsere einzige ist. ^^
Was aber nichts daran ändert, dass die Ironie in diesem Falle auch als solche sachlich trotzdem unangebracht ist. Aber: Zu diesem Thema überlasse ich dir auf jeden Fall das letzte Wort, versprochen!!!!

Kartenvernichter, 30. Juli 2017, um 12:27

Hagenstein

Meine Beiträge mögen nicht immer konstruktiv sein, haben aber selten ausschließlich den Zweck andere runter zu machen. Kann natürlich sein, das dies konstruktiver ist. Bitte zu entschuldigen, das ich mich da der breiten Masse nicht anpasse.

Spielerin1962, 30. Juli 2017, um 13:08

John deine Beiträge gefallen mir in den letzten Tagen richtig gut. 👍
Außerdem Glückwunsch zum 2. Platz!
Ich hätte dir den 1. absolut gegönnt^^.
80 Euronen ist ein guter Trost. 😉

Zur "Propaganda" besonders von watcher, möchte ich sagen, dass ich es richtig schade finde, dass sich solche "rechten" Leute um wichtige Erfahrungen, berauben.

In meinem Profiltext habe ich den Satz gewählt:
"Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.

Mit unseren Gedanken machen wir die Welt.
(ist von Buddha)

Wenn alle mitmachen und alle Asylanten in unsere Kultur einbeziehen, sie zu Grillfesten einladen, mit ihnen sprechen, mit ihnen gemeinsam spielen, ihre Dankbarkeit erleben, ihren Kaffee genießen, ihre Gastfreudschaft erleben , bin ich mir sicher, dass unsere Welt nur gewinnen kann.
Sie kamen, weil sie auf eine bessere Welt hofften. Die entsteht in unseren Köpfen und ich finde es klasse, das es viele hier in Deutschland zulassen und für diese bessere Welt sorgen.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 13:09

Nun muss ich aber Hagenstein schon einmal etwas verteidigen. Es gibt hier im Forum zweifellos Leute, die können und tun wirklich gar nichts anderes, als dass sie andere heruntermachen, weil sie nämlich selbst keinen erkennbaren Standpunkt haben oder, falls sie einen haben, diesen nicht zeigen können oder wollen. Ich glaub, die nennt man Trolle.
Dann gibt es Leute, die einen Standpunkt haben, ihn aber nicht konstruktiv vertreten können. Also bleibt ihnen nur, den eigenen Standpunkt durch Heruntermachen anderer - scheinbar - mehr Bedeutung zu verleihen. Hagenstein hat einen klaren Standpunkt.

JohnJohn, 30. Juli 2017, um 13:24
zuletzt bearbeitet am 30. Juli 2017, um 13:27

Spielerin, erstmal danke für deine freundlichen Worte.

Zu deinen Worten hinsichtlich der Erfahrungen sogenannter "rechter" Leute, um die sie sich berauben und deinen offensichtlich eigenen Erfahrungen

"Wenn alle mitmachen und alle Asylanten in unsere Kultur einbeziehen, sie zu Grillfesten einladen, mit ihnen sprechen, mit ihnen gemeinsam spielen, ihre Dankbarkeit erleben, ihren Kaffee genießen, ihre Gastfreudschaft erleben , bin ich mir sicher, dass unsere Welt nur gewinnen kann. "

sei mir ein offenes Wort erlaubt. Da man ja zur Zeit sich hier offener und deutlicher ausdrücken kann, weil die Herrschaft der Argumentierenden scheinbar beginnt und die der beleidigenden Trolle zu enden scheint.

Es mag zynisch klingen, wenn jemand auf deinen Satz etwas antwortet, wie "MEINE Welt wird nicht gewinnen, wenn ich mir einen Terroristen einlade." Ich bin nicht zynisch und sehe so einen Satz als Polemik, die ich verabscheue.

Aber: Wenn man wüsste, dass der deutsche Staat schon zu Zeiten der allgemeinen Willkommenskultur, unter der halt nun einmal auch zu verstehen ist, dass man ohne Kontrolle auch Leute ins Land gelassen hat, die man besser nicht eingeladen hätte - egal, wie viele es sind - mehr Weitblick auch im Hinblick auf die Gefahr der vermehrten Terroranschläge bewiesen hätte und wenn man die Sorgen der Bürger ernster genommen hätte, als sie dem geistigen Spielfeld der Linken im Hinblick auf "böse, lediglich rassistisch geprägte Rechtsradikale, die sich besorgt nennen" zu überlassen, DANN würden sicher mehr Bürger diese gewinnenden Erfahrungen machen können und wollen. Sry für den Schachtelsatz, aber er ist nur für die, die wirklich nachdenken wollen. Die anderen sollen halt darauf rumhacken. wenn ihnen nichts anderes einfällt, mir egal.

Wenn man immer nach einem Anschlag sofort die Warnung hört "Ja keinen Generalverdacht haben", so ist das zwar durchaus berechtigt, aber wenn zwei Bürger auf der Straße einen ihnen unbekannten Flüchtling sehen, dann wird eben eine wie du Spielerin denken "Der wird bestimmt genauso nett sein wie du 50 anderen, die ich kenne."
Ein anderer wird denken "Hoffentlich ist das keiner von den 100 Gefährdern (Zahl irrelevant), die unerkannt in Deutschland herumlaufen!"

Wer hat Recht? Hoffentlich in jedem Falle Spielerin.
Aber das Denken kann man auch dem anderen nicht verbieten. Und auch das Äußern solcher Gedanken.

hagenstein, 30. Juli 2017, um 13:37

Das ist jetzt deine Schuld,Spielerin.

Klar hat John nur darauf gewartet aber du bist locker flockig in die Falle getappt.

Möge es dir eine Lehre sein...

Spielerin1962, 30. Juli 2017, um 14:08

Ja, natürlich gibt es schräge Vögel dazwischen. Wie überall, auch wenn du nur deine Nachbarn einlädst, hast du unendliche Gefahren zu befürchten. (ok das war etwas zynisch). Ist aber dennoch so.
Ich glaube einfach, dass gewalttätige Asylanten auch mit vielen Kontrollen, einen Weg zu uns gefunden hätten. Vielleicht etwas weniger an der Zahl, aber niemals alle.

Um so bedeutender finde ich die Zahl, der Menschen, die hier sind, die einfach hier mitmachen wollen und Starthilfe brauchen. Da sind wir in der Verantwortung, John.
Und das richtig Gute daran ist, dass diese Verantwortung leicht ist, wenn man die Begegnung zulässt. Der kulturelle, emotionale, und persönliche Gewinn ist gewaltig. Das kann ich jedem hier versprechen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite