Unterhaltung: OT Was lest ihr gerade so...

mmaker, 29. Juli 2020, um 10:08

Ich hab am WE tatsächlich mal ein deutsches Buch geschenkt bekommen. "Achtsam Morden" von einem Karsten Dusse.

Hilfe, Forum, möchte ich das lesen?

Danke,MM

Kurdt, 29. Juli 2020, um 11:55

Die Miniserie habe ich auch angefangen, aber enttäuscht abgebrochen. Ich lese King auch auf Englisch, aber Hörbücher höre ich auf Deutsch. Da die vor allem beim Autofahren konsumiert werden, fordert mir das zu viel Konzentration ab.

mmaker, 29. Juli 2020, um 13:21

Kurdt,

Hörbücher sind leider nix für mich. Hört sich vom Prinzip her praktisch an aber ich konnte mich da nie dran gewöhnen - wahrscheinlich, weil meine Lesegeschwindigkeit anders ist.

An Kindle und Konsorten hab ich auch keinen Spass, obwohl das grundsätzlich auch zugegebenerweise praktisch ist. Geht aber nicht irgendwie.

Wahrscheinlich bin ich einfach zu alt und zu technologiefeindlich. ;)

MM

ps: Bücher auf Englisch lesen hat in Deutschland zusätzlich noch den Vorteil, dass man die deutlich billiger bekommt meist - und oft auch früher : )

ps2: Ein Nachteil ist allerdings: ich habe schon vor Jahren aufgehört, gelesene Bücher (ausser in seltenen Ausnahmen wie Dark Tower) zu behalten, weil ich extremer Vielleser bin und nicht extra dafür nochmal anbauen will. Bei englischen Büchern will die dann aber kaum jemand geschenkt haben.

Johnny_5, 29. Juli 2020, um 13:48

Es ist immer schade um die Bücher. Will ja generell keiner mehr, weder auf deutsch noch auf englisch. E-books sind da schon praktisch, gerade in der Aufbewahrung.
King hat mich mit jedem Buch gefesselt, da könnte ich nicht über besser oder schlechter reden. Manchmal muss ich ne Pause machen, weils mir zu heftig wird. Konkret erinnere ich mich da an "Under the dome" (oder nur "The Dome"?).
Lese auch gerne historische Romane, z.B. von Rebecca Gablé.

Kurdt, 29. Juli 2020, um 13:54

Habe mich auch lange gegen das Kindle gesträubt, aber bei längeren Reisen, ist das unfassbar praktisch. Für reine Textbücher nutze ich es nur noch.Bei englischen Büchern kommt noch der Riesenvorteil mit den Wörterbüchern hinzu (Wort antippen und Übersetzung angezeigt bekommen).

Hörbücher mag ich auch nur beim Autofahren, da ist es ein super Weg um die doch recht unübersichtlich lang gewordene Bücherwunschliste abzuarbeiten und die ansonten mehr oder weniger verlorene Zeit zu nutzen. Komischerweise will Amazon dafür auch meist kein Geld sehen, wenn man das System durchschaut hat :)

mmaker, 29. Juli 2020, um 15:08

Johnny,
ja. Under the dome war auch nicht schlecht - die Mini-TV-Serie dazu konnte man auch zumindest "weggucken", finde ich.

mmaker, 29. Juli 2020, um 15:15

Kurdt,
ja, beides hat seinen Platz und macht total Sinn. Ich habs auch alles probiert. Liegt an irgendwas Emotionalem bei mir ;)

Ich durfte kürzlich mal eine Woche nicht Lesen wegen Augenoperation. War die Hölle. Aus Verzweiflung dann nochmal Hörbuch versucht und dann doch lieber den ganzen Tag Filme geguckt.

Zum Glück sind die Buchverkaufszahlen ja (noch) relativ hoch. Vielleicht hab ich ja das Glück, auszusterben, bevor Bücher aussterben ;)

AlbrechtDerArme, 29. Juli 2020, um 17:31

hm... ja.
Für mich eine bessere Auflage altbekannter Wirtschaftsdystopien á la M. Otte.

Hatte das Buch in der Hand und 20 min reingeschaut... hehre Ziele (Informationsübersicht
Aufklärung, zeigen von Chancen/Risiken)
gut gemacht leicht lesbar und mit viel Quellen aber leider das selbst gesteckte Ziel verfehlt.

👉 Wo bleiben andere Sichten/Branchen?
Seine „Lösungsansätze“ sind immer aus westlicher Position und mit den Gedanken eines Finanzmenschen geschrieben.

👉 Historische Einordnung war mMn äußerst dünn - und gerade hier liegt Potential.

👉 die Themen sind so weit gespannt und komplex, dass etwas Abstraktion und mehr theoretische Grundlage der Sache gedient hätte.

Hauptsache die Überschrift schreit laut ... schade

Dag, 15. August 2020, um 17:30

ich bin ja jahrelang nach Polen gefahren, mit 20kg Bücher an Bord ( behauptete mein Mann),Wohnwagen deswegen überladen ,ja klar.
Nach 2 Wochen fast nur Regen, begann das Grauen, nix mehr zu lesen;-(, keine Deutschen da zum tauschen.
Es war furchtbar! Warschau 250 km weit weg.
Fazit mit meinem Ebook immer genügend Lesestoff und Wohnwagen nicht mehr überladen ;-).
Dafür ist es echt praktisch.

giulietta, 18. August 2020, um 16:18
zuletzt bearbeitet am 18. August 2020, um 20:50

Die Zeit, N° 33 / 2020, S.4
"Was, wenn er nicht geht?"

Ein wunderbarer Artikel, der das Erstellen eines Baumdiagramms für das hier ~sog.~ so genannte "Gedankenexperiment" quasi evoziert. Wegen mir auch mit Farben und Symbolen. Aber nicht in die Zeitung reinmalen! obwohl... 😌

Johnny_5, 15. Oktober 2020, um 07:21
zuletzt bearbeitet am 15. Oktober 2020, um 07:23

Hatte zum Geburtstag nen neuen e-reader bekommen. Da war Jack Londons "Wolfsblut" drauf. Jetzt les ich das mal wieder. Jack London war einer meiner ersten Lieblingsautoren (natürlich auf deutsch 😄 )
Ich glaube sogar, Wolfsblut war so ziemlich der erste Roman den ich gelesen habe.

natural, 16. Oktober 2020, um 01:03

...fein und Glückwunsch, Ötta 🍀
Ist ja gerade Buchmesse....

giulietta, 18. Oktober 2020, um 22:32

Hei, gerade lese ich *Menschen der Tiefe* und zwar im i-net über das Gutenberg Projekt (kann jeder lesen).

Beobachtungen der sozialen Bedingungen - auch und vor allem an einzelnen Menschen -durch Undercover Tätigkeit im East End der Stadt London Anfang des letzten Jahrhunderts

https://www.projekt-gutenberg.org/london/tiefe/titlepage.html

Ich lese es auf dem Handy oder auf portablem ca. 6'' / 7'' Monitor. Man kann glaub nicht sehen auf welcher Seite man ist bzw wie viele es noch sind. Ansonsten gehts echt fast so gut wie aufm Tolino.

natural, 19. Oktober 2020, um 02:15

...ich lese gerade Hannelore Kohl... ihr Leben.
Geschrieben von Dona Kujacinski und Peter Kohl von 2oo2
Bin noch am Anfang und bringt schon zum Nachdenken.
Eine starke Frau.

giulietta, 09. Januar 2021, um 16:32
zuletzt bearbeitet am 09. Januar 2021, um 17:35

Sowas wie Lagerfeuergeschichten, Foaftales, Black Stories und moderne Sagen, von R. W. Brednich gesammelt und in den 1990ern veröffentlicht in den Büchern:

○ Die Spinne in der Yucca Palme
○ Die Maus im Jumbo Jet
○ Das Huhn mit dem Gipsbein
○ Die Ratte am Strohhalm

Die einzelnen Erzählungen sind nur etwa eine Seite lang und wer vor dem letzten Absatz pausiert, kann selber überlegen, wie es ausgehen wird. Oder die ein oder andere Geschichte kommt einem eh schon bekannt vor. Mir machts sehr viel Spass 😀

Johnny_5, 18. Januar 2021, um 19:50
zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2021, um 19:51

1813 - Kriegsfeuer
Roman mit ausschließlich historisch belegten Figuren über die Völkerschlacht bei Leipzig.

Cabeza_Doble, 18. Januar 2021, um 22:56

@AndreaJ
Kennst Du auch die Bücher der Geschwister Brontë?
Wer Jane Austen mag, wird die Brontës lieben.
"Sturmhöhe" von der leider viel zu jung verstorbenen Emily Brontë ist mein absolutes Lieblingsbuch.
Meine Topfavoriten bei den Neuerscheinungen der letzten Jahre sind:"Mittagsstunde" von Dörte Hansen und "Blackbird" von Matthias Brandt.

Cabeza_Doble, 18. Januar 2021, um 23:03

Ach, und wer noch nicht genug hat vom alles beherrschenden Thema der letzten Monate. dem sei Albert Camus empfohlen: "Die Pest"

Ex-Stubenhocker #273203, 19. Januar 2021, um 18:23

da ich auf'n kopp 1000,00 zusammen habe, kann ich leider nicht weiter spielen.
das führt mich zum literaturtipp der woche:

yoko tawada
paul celan und der chinesische engel

zur Übersichtzum Anfang der Seite