Unterhaltung: OT Was lest ihr gerade so...

mmaker, 19. Januar 2021, um 18:47

Ich lese gerade dieser Tage:

"Special Operations in the Age of Chivalry, 1100-1550"

Dämlicher deutscher Titel: "Fürsten im Fadenkreuz"

Ein Frühwerk des inzwischen ja hippen Spiegel-Bestsellerautors

Yuval Noah Harari. Sehr lesenswert und unterhaltsam, wenn man sich auch nur in Ansätzen für Geschichte interessiert.

Und zum Ausgleich auf der Mathematik-Seite "The Indisputable Existence of Santa Claus" meiner verehrten Hannah Fry. (off-season, weil ich zu Weihnachten nicht dazu gekommen bin).

giulietta, 25. Januar 2021, um 22:07

Ferdinand von Schirach: Die Würde ist antastbar

Das ist kein Tipp. Das Buch besteht aus 13 in sich abgeschlossenen Aufsätzen mit viel Namedropping, Ungereimtheiten, langweilender und teilweise peinlicher Selbstdarstellung ohne Mehrwert. Ich glaub, er will die Leser als doof verkaufen.

Und dann hat mich ein Jurist wieder mal auf

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ferdinand-von-schirach-feinde-gegen-die-zeit-in-der-ard-folterkunde-einmal-anders-a-04d86cc9-486d-44e6-b383-2db04fc149b7

Thomas Fischer aufmerksam gemacht. Das ist ein Tipp! (geht ohne, dass man die Spielfilme im TV gesehen hat)

Thomas Fischer ist brillant, neben seiner wohl unbestrittenen Sachkompetenz auch in Aufbereitung, Stringenz und Stil.

Ex-Stubenhocker #273203, 25. Januar 2021, um 22:20

du warst doch schon fan von peterson,
wie peinlich.

giulietta, 25. Januar 2021, um 22:30
zuletzt bearbeitet am 25. Januar 2021, um 23:34

Wenn du die 12 Rules For Life meinst: Es ist doch schon im Titel ersichtlich, dass man nicht alles ernst nehmen muss (s.u.), und weil es aus Amerika kommt, ist auch nicht alles einfach übertrag- und einfach verstehbar. Als "Selbsthilfebuch (für Männer)" wurde es propagiert, das sollte doch das Genre schon erklären... oder nicht?

Ex-Stubenhocker #273203, 25. Januar 2021, um 22:46

非常口

giulietta, 25. Januar 2021, um 23:33

Ah, Verbesserung:
Ich nehme Jordan B. Peterson ernst! Ich meinte solche Zeilen wie:
"[...] on the other [hand you are] someone who can't even set the clock on your microwave. Don't over-estimate your self-knowledge" (S. 109)

Ex-Stubenhocker #273203, 25. Januar 2021, um 23:41

piss ist das.
erinnert mich an eine szene aus "lie to me" und an eine szene aus "magnolia".

das hat etwas guru-artiges an sich und ich verabscheue das.

giulietta, 26. Januar 2021, um 00:03

Okay, damit kann ich was anfangen. Mein Zugang zu dem Buch ist ein anderer. Ich finde es mitunter witzig und regt mich an und bin schon deshalb nicht nur am Konsumieren und Nicken, weil ich manches Wort nachschlagen musste.

Ich kenne ein paar der ersten Episoden von der Serie Lie to Me und verstehe sie wahrscheinlich gar nicht. Warum gefallen sie dir denn?

Ex-Stubenhocker #273203, 26. Januar 2021, um 00:17

aber bücher sind doch nicht zum nicken oder konsumieren.
unterhaltungswert findest du doch bestimmt überall!

giulietta, 26. Januar 2021, um 00:29

Aber doch! Manche kleinen Bücher, manche Abhandlungen oder Beschreibungen machen mir Freude, gerade weil sie mich zu verstehen scheinen oder eine Sicht vermitteln, die mir gefällt.

12 Rules For Life hat für mich selbstredend noch andere Qualitäten.

Ex-Stubenhocker #273203, 26. Januar 2021, um 00:35

ich beziehe das gelesene nicht auf mich.

Ex-Stubenhocker #273203, 16. Juni 2021, um 19:27

empfahl ich eigentlich schon den prächtigen schinken von tobias roth?
fällt mir gerade ein, da ich seltsamerweise die 1300 überschritten habe ...

Cabeza_Doble, 17. Juni 2021, um 10:40

"Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig
Hat mir sehr gut gefallen. Eine Frau bekommt nach einem Selbstmordversuch die Chance ihr Leben in anderen Variationen nochmal zu leben, das heißt, sie kann an verschiedenen Stationen ihres Lebensweges anders abbiegen und sehen wie sich ihr Schicksal dann entwickelt.
Da wohl jeder von uns sicher schon mal den Gedanken gedacht hat: "was wäre gewesen, wenn ich damals ...." ein interessantes Thema.

Und allen, die vor einem wirklich dicken Schinken nicht zurückscheuen sei der über 1300 Seiten starke Roman von Nino Haratischwili "das achte Leben" empfohlen. Eine Lebens- und Familiengeschichte, die die vergangenen 100 Jahre umfasst. Fand ich sehr spannend und las sich schneller als erwartet.

Leyermarker, 17. Juni 2021, um 17:05

‚‘Winzige Gefährten‘ von Ed Yong, ein populärwissenschaftliches Buch über das Biom, die Vielfalt an Bakterien und Viren, die in und auf allen Lebewesen dieses Planeten leben und wie sie zusammenwirken: sehr unterhaltsam geschrieben und viele neue Gesichtspunkte (zumindest für mich)

Ex-Stubenhocker #273203, 05. Juli 2021, um 20:21

na, es geht auch sehr gut mit der v. despentes und dem leben des vernon subutex.

Klein_Erna, 06. Juli 2021, um 08:13
zuletzt bearbeitet am 06. Juli 2021, um 08:19

"Early Riser" von Jasper Fforde (keine Ahnung, ob es das schon in Übersetzung gibt), aber sehr schöne Urlaubslektüre
Nachtrag: "Eiswelt"

Cabeza_Doble, 06. Juli 2021, um 08:28
zuletzt bearbeitet am 06. Juli 2021, um 08:33

Nicht so besonders gefallen hat mir das neue Buch von Juli Zeh "über Menschen". Nach "Unterleuten" hatte ich von der Autorin mehr erwartet.
Auch 2 andere Bücher von der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste haben mich nicht vom Hocker gerissen: "der Buchspazierer" und "stay away from Gretchen".
Bei Juli Zeh fand ich die Figuren unglaubwürdig, der Buchspazierer war einfach langweilig und "Gretchen" beschäftigte sich zwar mit mehreren wichtigen Themen, war aber zu überladen und vor allem am Ende schlichter Kitsch.

Johnny_5, 23. Juli 2021, um 20:23

Ich bin gerade fertig geworden mit "Ein langer Weg nach Xanadu". Fand ich recht spannend und informativ. Geht Hauptsächlich um den Samuel Taylor Coleridge, den ich bis dato überhaupt noch nicht kannte. Hab mir vorgenommen, dem seine Poems, vor allem den "ancient mariner" und "Kubla Kahn" auf englisch vorzuknöpfen. Aber vielleicht auch erst im nächsten Leben.

giulietta, 16. August 2021, um 23:50

David Pratt (Hg.): Geniale Gedanken - Geistesblitze von Nobelpreisträgern (2009)

Eins der eintausend ausgewählten Zitate:

"Meine Ideale, die mir voranleuchteten und mich stets mit neuem, freudigem Lebensmut erfüllten, waren Güte, Schönheit und Wahrheit."

Albert Einstein, Physik 1921

Man beachte die Reihenfolge!

Gloria_Mundi, 31. August 2021, um 11:39

Appearance in alphabetical order?

giulietta, 04. September 2021, um 21:17

Jo nee, 😀 vermutlich hat ers ja auf englisch gesagt.

Radfahrer1, 15. September 2021, um 23:12

Bin gerade bei "Schöne neue Welt". 90 Jahre alt, aber sehr weitsichtig.
Prinzipiell bin ich ein Fan von Andreas Eschbach. Für alle die ihn nicht kennen: ungefähr das deutsche Gegenstück zu Michael Crichton. Science Fiction, aber gefühlt nicht allzu weit weg.

quittungen, 16. September 2021, um 03:34
Dieser Eintrag wurde entfernt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite