Unterhaltung: Politgeschwätz

Pitti_Platsch, 14. Juni 2024, um 20:49
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Cabeza_Doble, 15. Juni 2024, um 10:35
zuletzt bearbeitet am 15. Juni 2024, um 10:44

Nochmal, extra für Leute, denen man alles mehrfach erklären muss:
Rentner sind keine Pensionäre.

Übrigens, wenn es Dir, wie Du schreibst, "Latte" ist, woher die Pensionäre ihr Geld bekommen, weshalb regst Dich dich dann auf?
Und wie meinst Du den Satz: "Jedenfalls gibt es zu viele davon " ?
Sollen die Alten nach Möglichkeit bald auf den Friedhof entschwinden oder wie stellst Du Dir das vor? Oder sollen die Alterseinkünfte alle auf Bürgergeldniveau reduziert werden? Ach, Moment, Bürgergeldampfänger gibt es ja, wie Du an anderer Stelle äußertest, auch zu viele...
Wie möchstest Du selber eigentlich leben, wenn Du mal alt bist? Oder verabschiedest Du Dich dann freiwillig ins Jenseits?

Vicious_Hank, 15. Juni 2024, um 11:42

noch nie Soylent Green gesehn, CD ?

Pitti_Platsch, 15. Juni 2024, um 12:32

☔

macwing, 15. Juni 2024, um 13:14

Schulbildung: ohne, Berufsausbildung: ohne, Leistungswille: ohne. Altersversorgung: minimal
Wem das zur Lebensgestaltung reicht, wird sich im Alter kaum freiwillig ins Jenseits verabschieden.
Das Sozialnetz fängt jeden auf.

Cabeza_Doble, 15. Juni 2024, um 19:17
zuletzt bearbeitet am 15. Juni 2024, um 19:18

" Deutsche Rentner müssen Flaschen sammeln "
Wolltest Du uns nicht eben noch erzählen, deutsche Rentner hätten riesige Einkommen? Ja, was denn nun? Entscheide Dich mal!
Bei den Ukrainern, die angeblich mit dem Flixbus hin- und herreisen um Bürgergeld einzukassieren, handelt um EINE Familie und was die getan haben, ist ganz einfach Betrug. Nicht viel anders, als wenn deutsche Politiker Geld aus Russland, China oder der Schweiz entgegennehmen.
Und nur zur Richtigstellung: Der bedauernswerte Mensch, der gestern in Wolmirstedt erstochen wurde, war ebenfalls Afghane. Für mich spielt es zwar keine Rolle, welche Nationalität ein Mordopfer hatte, der Mensch hat sein Leben verloren und das ist schrecklich, egal, ob er Deutscher war, Afghane oder Syrer, dunkel- oder hellhäutig, hetero oder schwul. Ich wollte Deine Behauptung nur richtig stellen. Der Täter hat allerdings nach dem Mord noch weiter gewütet und dabei auch Deutsche attackiert. Ja, das ist schlimm! Der Mann wurde bei seinem Verbrechen übrigens von der Polizei in Notwehr dann auch erschossen.

Pitti_Platsch, 15. Juni 2024, um 20:24
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Papillon1, 15. Juni 2024, um 22:46
zuletzt bearbeitet am 15. Juni 2024, um 22:57

Unerbetene rentenrechtliche Belehrungen sollten wenigstens im Kern zutreffend sein.
Dass Rentner „keine großen Renten mehr haben“, beruht darauf, dass früher Altersrenten nur mit ihrem Ertragsanteil versteuert wurden. Da dieser Ertragsanteil gering war, zahlten die Rentner anders als Pensionäre in der Regel keine Steuern auf Renten. Seit 2005 unterliegen aber die Renten und nicht mehr nur der Ertragsanteil (etwa 27 Prozent) dieser der Besteuerung. Wer z. B. in 2024 in Rente geht, muss bereits 83 Prozent seiner Bruttorente versteuern.
Bei den genannten 48 Prozent handelt es sich um das bloße Rentenniveau, das rein gar nichts über die Höhe der individuellen Altersrente aussagt.

Was soll im Übrigen daraus folgen, dass in Deutschland erfasste Messerstechereien (40 pro Tag) zum großen Teil (warum so unpräzise in dieser Hinsicht?) von „Menschen mit Migrationshintergrund“ begangen werden?
Aussagen in dieser Form schüren Vorurteile und stellen Menschengruppen unter Generalverdacht.

Distel, 16. Juni 2024, um 00:27

Und in Grevesmühlen haben sich 20 Bio-Deutsche gegen die Übergriffe zweier Mädchen im Alter von 8 und 10 Jahren mit ghanaischen Wurzeln erwehren müssen. Sie blieben zum Glück unverletzt. Nur eines der Mädchen muss stationär behandelt werden. Und der Vater, der hat sich auch noch eingemischt.
Wie lang soll dieser Scheiß denn noch weiter gehen?

AlbrechtDerArme, 16. Juni 2024, um 01:53
zuletzt bearbeitet am 16. Juni 2024, um 04:01

So liebe Freunde der entspannten Wortklauberei, es geht erneut um den gewalttätigen Überfall auf Herrn Ecke (SPD) kurz vor der Wahl.
Damals wiesen die großen Leitmedien und die lokale Presse unisono die Tat dem rechten Spektrum zu. Bsp.: (1) DNN, (2) ARD, (3) Zeit Online, (4) ZDF. Seit dem wird es ruhig, denn im Rahmen der Ermittlungen stößt man auf Fakten, die nicht oder nur schwer ins Bild passen.

Hintergrund für diejenigen welche nicht in Dresden wohnen oder die hiesigen Umstände kennen:

Die Polizei sieht sich eigens für die seit 2016/17 extrem angestiegene Gewalt in den Dresdner Stadtteilen Strießen, Blasewitz, Gruna genötigt, im November 2022 eine SOKO (Iuventus) zu gründen, welche am 25. Jan 2024 eine positive Bilanz zieht, und nicht ohne berechtigten Stolz verkündet (5):
• 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘶𝘧𝘬𝘭ä𝘳𝘶𝘯𝘨𝘴𝘲𝘶𝘰𝘵𝘦 𝘣𝘦𝘵𝘳ä𝘨𝘵 81 𝘗𝘳𝘰𝘻𝘦𝘯𝘵
• 𝘦𝘴 𝘸𝘶𝘳𝘥𝘦𝘯 193 𝘛𝘢𝘵𝘷𝘦𝘳𝘥ä𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦 𝘦𝘳𝘮𝘪𝘵𝘵𝘦𝘭𝘵
davon sind:
• 18 𝘪𝘯 𝘏𝘢𝘧𝘵
• 10 𝘸𝘦𝘪𝘵𝘦𝘳𝘦 𝘪𝘯 𝘌𝘪𝘯𝘳𝘪𝘤𝘩𝘵𝘶𝘯𝘨𝘦𝘯 𝘥𝘦𝘳 𝘑𝘶𝘨𝘦𝘯𝘥𝘩𝘪𝘭𝘧𝘦 𝘶𝘯𝘵𝘦𝘳𝘨𝘦𝘣𝘳𝘢𝘤𝘩𝘵
☝️🤔 =85,5% der ermittelten Täter nicht oder noch nicht belangt
• 𝘥𝘢𝘴 𝘎𝘳𝘰𝘴 𝘥𝘦𝘳 𝘛𝘢𝘵𝘷𝘦𝘳𝘥ä𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦𝘯 (84) 𝘣𝘦𝘴𝘪𝘵𝘻𝘵 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘥𝘦𝘶𝘵𝘴𝘤𝘩𝘦 𝘚𝘵𝘢𝘢𝘵𝘴𝘣ü𝘳𝘨𝘦𝘳𝘴𝘤𝘩𝘢𝘧𝘵
• 27 𝘴𝘺𝘳𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦 𝘛𝘢𝘵𝘷𝘦𝘳𝘥ä𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦
• 22 𝘳𝘶𝘴𝘴𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦 𝘛𝘢𝘵𝘷𝘦𝘳𝘥ä𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦
• 11 𝘢𝘧𝘨𝘩𝘢𝘯𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘛𝘢𝘵𝘷𝘦𝘳𝘥ä𝘤𝘩𝘵𝘪𝘨𝘦
☝️🤔 wir lernen: 84 von 193 sind also "das Gros"
🧮 rechne bitte jeder selbst!

Am Rande sei erwähnt: ich gendere wie jeder vernünftige Mensch selbstverständlich nicht. Täter können auch Mädchen sein. Bsp.:
(6) Focus Online Überfall in Meißen
(7) Telecom Online Überfall in Dresden Mitte

Ein (in seltener Offenherzigkeit verfasster) Bericht der SZ bringt am 14.6 (=nach der Wahl) neue Aspekte zum Umfeld der Täter ins Gespräch. Der ⭐️lesenswerte Originalbericht⭐️ der SZ (8) ist hinter einer Bezahlschranke, aber als treusorgender Dienstleister hab ich für Euch den Bericht ohne Bezahlschranke bei MSN (9) ausgegraben.

Lange Zeit wurden Raubüberfälle und Körperverletzungen bsw. gebrochene Kiefer von der Öffentlichkeit in Dresden stillschweigend als "is-halt-so" und "shit-happens" akzeptiert. Erst als ein Lokalpolitiker brutal zusammengeschlagen wird, fällt der Fokus der überregionalen Öffentlichkeit auf ein seit erst ein paar Jahren existierendes Problem.
Au Backe ... jetzt brennt aber die Hütte mächtig und nun ist plötzlich gleich mal "die Demokratie" in Gefahr. Bundesweite Demonstrationen sind die Folge, und manche meinen sogar: "die Mitte der Gesellschaft steht auf".
😎👍 Na ein Glück, da kann ja wohl nichts mehr schief gehen ... oder doch?

Bisher wurden die Täter dieses Millieus journalistisch als "Jugendliche" beschrieben, und in den juristischen Verfahren nach Jugendrecht beurteilt. Man setzt auf Prävention und Jugendarbeit vor Ort. Obwohl es sich um das gleiche Alter, gleiche Tatbestände (=nämlich körperliche Gewalt), und das gleiche Millieu handelt, spricht nun nach dem Angriff auf den Politiker das ZDF undifferenziert von "Männern", die sich zu einer "Neonazi Gruppe" zusammengefunden hätten. Am 14.Juni zitiert die SZ den zuständigen Oberstaatsanwalt Schmidt. Dieser mahnt zur Vorsicht. "Zum jetzigen Zeitpunkt müssen die Verbindungen [der Täter] zu dieser Gruppierung [Elblandrevolte] noch geklärt werden." Trotzdem ergänzt Zeit Online einen Monat vorher am 7. Mai munter das Framing mit "politischen Serientätern" obwohl die zuständige Staatsanwaltschaft schon damals sofort mitteilt, dass man eben NICHT davon ausgeht.

Die DNN versucht sich am 5. Mai am Unmöglichen, und leugnet rotzfrech: "𝘋𝘦𝘳 𝘚𝘵𝘢𝘥𝘵𝘵𝘦𝘪𝘭 𝘚𝘵𝘳𝘪𝘦𝘴𝘦𝘯 𝘪𝘴𝘵 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘧ü𝘳 𝘎𝘦𝘸𝘢𝘭𝘵𝘥𝘦𝘭𝘪𝘬𝘵𝘦 𝘶𝘯𝘥 𝘩𝘰𝘩𝘦 𝘒𝘳𝘪𝘮𝘪𝘯𝘢𝘭𝘪𝘵ä𝘵 𝘣𝘦𝘬𝘢𝘯𝘯𝘵."
😔Ja stimmt, das war vor 2016 mal so, aber die jähe Wendung dannach passt offensichtlich nicht in ihr heiles Weltbild. Man hätte einfach mal bei Polizei, SOKO oder der Staatsanwaltschaft recherchieren müssen. Stattdessen werden jegliche Ansprüche an journalistisches Niveau über Bord geworfen, nur um den subjektiven Tatbestand: "Vorsatz" im öffentlichen Diskurs zu verankern. Rhetorisch geschick wird dazu eine Frage in den Raum gestellt:
👉 "𝘞𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘯𝘨𝘳𝘪𝘧𝘧𝘦 [Plural sic!] 𝘨𝘦𝘱𝘭𝘢𝘯𝘵?"
die man sofort selbst beantwortet:
👉 "𝘻𝘶𝘮𝘪𝘯𝘥𝘦𝘴𝘵 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘨𝘳𝘶𝘯𝘥𝘴ä𝘵𝘻𝘭𝘪𝘤𝘩𝘦 𝘉𝘦𝘳𝘦𝘪𝘵𝘴𝘤𝘩𝘢𝘧𝘵 𝘻𝘶𝘮 𝘉𝘦𝘨𝘦𝘩𝘦𝘯 𝘷𝘰𝘯 𝘚𝘵𝘳𝘢𝘧𝘵𝘢𝘵𝘦𝘯 𝘪𝘴𝘵 𝘻𝘶 𝘷𝘦𝘳𝘮𝘶𝘵𝘦𝘯"
Begründung:
👉 "𝘋𝘢 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘥𝘪𝘦 𝘛ä𝘵𝘦𝘳 𝘯𝘢𝘤𝘩 𝘈𝘯𝘨𝘢𝘣𝘦𝘯 𝘥𝘦𝘳 𝘎𝘳ü𝘯𝘦𝘯 𝘷𝘦𝘳𝘮𝘶𝘮𝘮𝘵 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦𝘯"
Und alles trotz absoluter Ahnungslosigkeit, wie man im gleichen Absatz noch selbst feststellt:👉 "𝘖𝘣 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘯𝘨𝘳𝘦𝘪𝘧𝘦𝘳 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘶𝘯𝘥 𝘸𝘰 𝘥𝘪𝘦 𝘴𝘱ä𝘵𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘖𝘱𝘧𝘦𝘳 𝘶𝘯𝘵𝘦𝘳𝘸𝘦𝘨𝘴 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘰𝘥𝘦𝘳 𝘰𝘣 𝘦𝘴 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘶𝘮 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘡𝘶𝘧𝘢𝘭𝘭𝘴𝘣𝘦𝘨𝘦𝘨𝘯𝘶𝘯𝘨 𝘩𝘢𝘯𝘥𝘦𝘭𝘵, 𝘪𝘴𝘵 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘣𝘦𝘬𝘢𝘯𝘯𝘵. 𝘋𝘪𝘦 𝘗𝘰𝘭𝘪𝘻𝘦𝘪 𝘩𝘢𝘵 𝘴𝘪𝘤𝘩 𝘻𝘶𝘮 𝘚𝘵𝘢𝘯𝘥 𝘥𝘦𝘳 𝘌𝘳𝘮𝘪𝘵𝘵𝘭𝘶𝘯𝘨𝘦𝘯 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵𝘨𝘦ä𝘶ß𝘦𝘳𝘵."
Durch derlei journalistische Meisterleistungen verschiebt sich der Blick einseitig. Weder wird der Leser umfassend über die realen (mMn. beängstigenden) Zustände in der Stadt aufgeklärt, noch hilft es den zuständigen Behörden bei der Wahrheitsfindung im konkreten Einzelfall. Schlimmer noch: der öffentliche Diskurs wird zum Leidwesen aller so manipuliert, dass auf beiden Seiten des politischen Spektrums die Wellen der Entrüstung hoch schlagen, und mit stupender Vorhersagbarkeit Reaktionen am jeweils anderen Extremum auslösen. Diese Art der öffentlichen Meinungsbildung ist meiner Meinung nach die Ursache, für das naiv selektive Ausblenden (10) (11) sowie den emotionalisierten Alarmismus (12) (13).

--------
❓Frage:
Ist es möglich, dass es eben doch noch weitere reale Probleme in unserer Gesellschaft gibt, die wir dringendst in der Öffentlichkeit besprechen, und von verantwortlichen Institutionen hartnäckig - und zur Not auch repressiv - bearbeiten lassen müssen? Bsw in diesem Zusammenhang:
• Jugendkriminalität in Folge eines straflosen antiautoritären Rechtskontinuums
😔👉 Ich meine: Ja! 😳 Warum?
Wenn es nicht die Vernünftigen tun, dann überlassen wir das Feld den Extremisten aller couleur, das Vertrauen in das Funktionieren des Rechtsstaates zu untergraben.

--------
Quellen:
(1) 𝐃𝐍𝐍 - 5. Mai 2024
https://www.dnn.de/lokales/dresden/angriff-auf-matthias-ecke-in-dresden-was-bisher-bekannt-ist-QTVKIC5FGBGYZGS3CHSP5XTPAA.html?outputType=valid_amp
(2) 𝐀𝐑𝐃 - 7. Mai 2024
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/angriff-ecke-ermittlungen-tatverdaechtiger-100.html
(3) 𝐙𝐞𝐢𝐭 𝐎𝐧𝐥𝐢𝐧𝐞 - 7. Mai 2024
https://www.zeit.de/2024/21/gewalt-politiker-rechtspopulismus-matthias-ecke-demokratie
(4) 𝐙𝐃𝐅 - 17. Mai 2024
https://amp.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland/angreifer-dresden-rechtsextrem-verfassungsschutz-100.html
(5) 𝐏𝐨𝐥𝐢𝐳𝐞𝐢 - SOKO Iuventus
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2024_103883.htm
(6) 𝐅𝐨𝐜𝐮𝐬 𝐎𝐧𝐥𝐢𝐧𝐞 -https://m.focus.de/panorama/welt/maedchenbande-haelt-13-jaehrige-fuenf-stunden-lang-fest-und-schlaegt-auf-sie-ein_id_259879317.html
(7) 𝐓𝐞𝐥𝐞𝐤𝐨𝐦 𝐎𝐧𝐥𝐢𝐧𝐞 - 22. April 2024
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_100391516/sachsen-nahe-dresden-in-meissner-soll-eine-gruppe-maedchen-ein-kind-misshandelt-haben.html
(8) 𝐒ä𝐜𝐡𝐬𝐢𝐬𝐜𝐡𝐞 𝐙𝐞𝐢𝐭𝐮𝐧𝐠 - (Original) 14. Juni 2024
https://www.saechsische.de/dresden/lokales/dresden-striesen-ueberfall-matthias-ecke-polizei-jugendliche-schlaegertruppe-in-dresden-6005504-plus.html?_gl=1*196h2ez*_up*MQ..&gclid=EAIaIQobChMI2qOR24zehgMV3adoCR2BVAf8EAAYASAAEgJBE_D_BwE
(9) 𝐌𝐒𝐍 - (offener SZ-Bericht) 14. Juni 2024
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/vor-attacke-auf-matthias-ecke-jugendbande-sorgt-seit-jahren-in-dresden-striesen-für-ärger/ar-BB1oc3FN?item=flights%3Cimg%20src=
(10) 𝐂𝐚𝐛𝐞𝐳𝐚_𝐃𝐨𝐛𝐥𝐞 - 6. Mai 2024
"𝑈𝑛𝑑 𝐻𝑒𝑟𝑟 𝐸𝑐𝑘𝑒(𝑆𝑃𝐷) 𝑙𝑖𝑒𝑔𝑡 𝑖𝑚 𝐾𝑟𝑎𝑛𝑘𝑒𝑛h𝑎𝑢𝑠. 𝑃𝑒𝑟𝑓𝑖𝑑𝑒𝑟𝑤𝑒𝑖𝑠𝑒 𝑣𝑒𝑟𝑠𝑢𝑐h𝑒𝑛 𝑑𝑖𝑒 𝑅𝑒𝑐h𝑡𝑒𝑛 𝑛𝑢𝑛 𝑎𝑢𝑐h 𝑛𝑜𝑐h 𝑑𝑒𝑛 𝑀𝑖𝑔𝑟𝑎𝑛𝑡𝑒𝑛 𝑑𝑖𝑒 𝑒𝑖𝑔𝑒𝑛𝑡𝑙𝑖𝑐h𝑒 𝑆𝑐h𝑢𝑙𝑑 𝑎𝑛 𝑑𝑖𝑒𝑠𝑒𝑟 𝑉𝑒𝑟𝑟𝑜h𝑢𝑛𝑔 𝑧𝑢 𝑔𝑒𝑏𝑒𝑛 𝑚𝑖𝑡 𝑑𝑒𝑚 𝐻𝑖𝑛𝑤𝑒𝑖𝑠, 𝑑𝑎𝑠𝑠 𝑑𝑖𝑒 𝐺𝑒𝑓𝑙ü𝑐h𝑡𝑒𝑡𝑒𝑛 𝑑𝑖𝑒𝐺𝑒𝑤𝑎𝑙𝑡 𝑛𝑎𝑐h 𝐷𝑒𝑢𝑡𝑠𝑐h𝑙𝑎𝑛𝑑 𝑔𝑒𝑡𝑟𝑎𝑔𝑒𝑛 hä𝑡𝑡𝑒𝑛. ... 𝑑𝑖𝑒 𝑀𝑖𝑔𝑟𝑎𝑛𝑡𝑒𝑛 h𝑎𝑏𝑒𝑛 𝑚𝑖𝑡 𝑑𝑖𝑒𝑠𝑒𝑛 𝑎𝑘𝑡𝑢𝑒𝑙𝑙𝑒𝑛 𝑇𝑎𝑡𝑒𝑛 𝑤𝑖𝑟𝑘𝑙𝑖𝑐h Ü𝐵𝐸𝑅𝐻𝐴𝑈𝑃𝑇 𝑛𝑖𝑐h𝑡𝑠 𝑧𝑢 𝑠𝑐h𝑎𝑓𝑓𝑒𝑛. 𝐷𝑎𝑠 𝑘𝑜𝑚𝑚𝑡 𝑣𝑜𝑛 𝑔𝑎𝑛𝑧 𝑟𝑒𝑐h𝑡𝑠."
(11) 𝐏𝐞𝐭𝐨𝐫 - 2. Juni
"𝐸𝑖𝑛𝑒 𝑘𝑜𝑛𝑘𝑟𝑒𝑡𝑒 𝐺𝑒𝑓𝑎h𝑟 𝑓ü𝑟 𝑑𝑖𝑒 𝐷𝑒𝑚𝑜𝑘𝑟𝑎𝑡𝑖𝑒 𝑔𝑖𝑏𝑡 𝑒𝑠 𝑗𝑒𝑑𝑜𝑐h 𝑎𝑘𝑡𝑢𝑒𝑙𝑙 𝑛𝑢𝑟 𝑣𝑜𝑛 𝑒𝑖𝑛𝑒𝑟 𝑆𝑒𝑖𝑡𝑒..."
(12) 𝐌𝐚𝐭𝐡𝐢𝐚𝐬 𝐄𝐜𝐤𝐞
"Wir haben es mit einer produzierten Enthemmung und einer organisierten Verrohung zu tun, die die AfD zusammen mit anderen Strukturen der extremen Rechten erzeugt."
(13) 𝐍𝐚𝐧𝐜𝐲 𝐅𝐚𝐞𝐬𝐞𝐫
"Wir erleben eine neue Dimension von antidemokratischer Gewalt“

Petor, 16. Juni 2024, um 08:57
zuletzt bearbeitet am 16. Juni 2024, um 09:30

@Ada: Puh, weiss gar nicht, wo man da anfangen soll, deshalb nur ein Beispiel für deine "Fakten"-Treue:

"Nicht in Haft" oder untergebracht bedeutet nicht "nicht belangt". Oder was ist deine Auffassung?
Sollten Jugendliche für JEDE Straftat weggesperrt werden? Was hat das mit Rechtstaatlickeit zu tun?

Im Übrigen, warum du deinen Sermon u.a. auch in Zusamnenhang mit meiner Aussage zur konkreten Gafahr für die Demokratie setzt, verstehe ich nicht so recht. Du meinst unser angeblich zu lasches Jugendstrafrecht gefährdet die Demokratie? Naa jaa....😉

Petor, 16. Juni 2024, um 09:18
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Petor, 16. Juni 2024, um 09:43

Gewalt muss in einem Rechtstaat belangt werden.

Die Ursache für Gewalt jedoch bekämpft man, indem man Armut und soziale Benachteiligung bekämpft. Die Rechtspopulisten bieten meiner Meinung nach keine einzige Lösung für die hier genannten Probleme. Da geht es nur um Hass und Angst und wie dies zur Umsetzung der eigenen hasserfüllten Ideologie benutzt werden kann.

Cabeza_Doble, 16. Juni 2024, um 10:12

"Am Rande sei erwähnt: ich gendere wie jeder vernünftige Mensch selbstverständlich nicht."
Ist zwar ein anderes Thema, aber, wie kommst du dazu, sämtlichen Menschen, die gendern, die Vernunft abzusprechen. Meinst du nicht, dass das etwas einseitig ist?
Ich selber gendere zwar auch nicht, aber ich kenne eine Menge sehr vernünftiger Menschen, die es tun.-

Pitti_Platsch, 16. Juni 2024, um 10:16

👏

Vicious_Hank, 16. Juni 2024, um 11:04

Kernproblem ist - wenn man mit Scheuklappen unterwegs ist - , dass tatsächliche Probleme oft nicht gesehen werden (wollen).

Beispiel Migrationsbackground bei Messerstechereien:

Den Statistiken zufolge, die Daten zur Nationalität aufführen, ist der Anteil der nicht-deutschen Tatverdächtigen höher als der Ausländeranteil in der Bevölkerung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das auch bei anderen Delikten der Fall ist. In Baden-Württemberg, Bayern (Region München) und Berlin war 2021 etwas mehr als die Hälfte der Tatverdächtigten bei „Messerangriffen“ nicht-deutsch. In Nordrhein-Westfalen waren es 43 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern 21 Prozent.

Das ist schlicht und ergreifend ein großes Problem, welches zu lösen ist.
Nur, weil rechtsgerichtete Denker das für ihre Zwecke ausschlachten, kann man es nicht negieren.

Und da täte ein "stimmt, in dem Punkt habt ihr recht - da muss sich was ändern" auch mal gut, anstatt sofort wieder auf die Kritiker der Migrationspolitik loszugehen.

So - und und jetzt heißt es Arsch hoch und auf zum CSD. 😄

Papillon1, 16. Juni 2024, um 11:19

Die Rechtspopulisten bieten nicht nur keine Lösungen für
Probleme, sondern sind selbst das Problem. Es gibt erschreckend viele Menschen die auf das durchschaubare Gaslighting der Rechtspopulisten hereinfallen, also sich wider besseren Wissens einreden lassen, dass die Rechtspopulisten der „schweigenden Mehrheit“ eine Stimme geben.

zur Übersichtzum Anfang der Seite