Unterhaltung: Moral und Anstand

voll-krass, 19. September 2016, um 14:10

ok ok das verstehe ich jetzt, aber die Fragen bleiben ja trotzdem die selben

LieberTeufel40, 19. September 2016, um 14:13

Für mich geht es um die Treffen von Skatstubenvereinen. Wenn der Thread so nicht gedacht sein sollte, dann habe ich ihn falsch verstanden! Kann ja passieren.

Kartenvernichter, 19. September 2016, um 14:17

Wie schon gesagt, wenn ich es als Veranstalter eines Onlinetreffens ein wenig clever handhabe, habe ich keine Kosten, die ich auf die Teilnehmer umlegen muss. Punkt, Ende, Aus.
Sollte ich eigene Kosten haben für Übernachtung etc., dann trage ich sie, wie die Teilnehmer der Veranstaltung, aus eigener Tasche. An ein paar Kartenspielen, Kullis, Spiellisten etc. werde ich nicht sterben. Was meinen Verzehr angeht, den trage ich erst recht. Kann sowieso keiner bezahlen...grins.
Ein Veranstalter, der versucht, seine eigenen Kosten (Übernachtung, Essen, Trinken), auf die Teilnehmer abzuwälzen, ist für mich höchst fragwürdig.
Ein Veranstalter, der alles mögliche auf sich nimmt (die Hotelzimmer auf seinen Namen bucht etc.), handelt für mich höchst dumm und muss dann halt das Lehrgeld zahlen, wenn er dann auf Kosten sitzen bleibt!!

Brauch mir keiner das Gegenteil zu erzählen, ich habe die Dinger auch schon veranstaltet.

picco, 19. September 2016, um 14:20

LT ...bis jetzt für mich auch ...denn real und und die treffen der Skattuniere ist ein großer unterschied ...die Treffen der einzelnen Vereine hier an den ich bisher teilgenommenhabe waren super ...und kosten(Essen u.Getränke)wurden immer umgelegt oder man bekam gegen bares Bons ...real hat Kartenvernichter doch alles gesagt,wie es abläuft ...

voll-krass, 19. September 2016, um 14:20

meine Fragen waren allgemein gedacht und sollten zur Diskussion anregen
aber wie ich jetzt lese, muss man von unterschiedlichen Motivation ein Treffen zum Wohl des Vereins und ein Treffen zum Kennenlernen ausgehen - ein Denkfehler von mir sorry LT

SAXON, 19. September 2016, um 14:21

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht.

Imaginäre Skatturniere, an denen sich bereichert wird, oder eben dann auch wieder doch nicht.
Man könnte sich theoretisch bereichern, aber an sowas denkt Keiner.
Ist Moral und Anstand bei Online-Skatvereins-Mitgliedern nun ganz besonders stark ausgeprägt - viel stärker als bei der Durchschnittsbevölkerung? Es müsste ja dann so sein, wenn es ein absolut undenkbarer abstruser Gedanke ist, dass die Veranstalter solcher Turniere sich selbst bereichern wollten. Das aber alles nur beispielhaft, kein konkretes Turnier gemeint. Imaginäre Theorie eben.

Was könnte ich mir alles verletzen, wenn ich einen imaginären Autounfall hätte? - Dabei rede ich nicht über einen konkreten Fall - nur mal so rein theoretisch.

Skat_Engel, 19. September 2016, um 14:27

voll-krass
ich geb dir mal ein Beispiel warum
online und real völlig verschieden sind.
vor 3 Wochen gab es hier ein Skatturnier
Ausrichter Lüdenscheid um genau zu sein Alfred Flöck der schon Jahre Turniere gibt.
Es war ein 2/4/6 Serienturnier.Startgeld für alles 280€ inkl. Tandem und Serienwertung.Das Turnier war super organisiert.
Preisgelder wurden zu Beginn der ersten Serie ausgehangen. Es wurden alle Startgelder ausgeschüttet.Rest für den Verein.
Online Vereine richten doch ein Turnier aus , um die Leute die sie im Verein haben mal näher kennenzulernen. Da gehe ich doch nicht hin um profimäßig Skat zu spielen sondern um Spaß zu haben. Die grundliegenden Dinge wie Geld/Spaß sind noch schon sooooo unterschiedlich.

Kartenvernichter, 19. September 2016, um 14:33

Bei 2/4/6 gehe ich davon aus, das es pro Tag zwei Serien gab und es auch die Möglichkeit gab, nur an einzelnen Tagen teil zu nehmen?

Skat_Engel, 19. September 2016, um 14:35

Nein es War an einem Tag 😊
Start 10Uhr
Waren über 50 Leute da

eeef, 19. September 2016, um 14:36

Es wurden alle Startgelder ausgeschüttet.Rest für den Verein.

den find ich jetzt mal klasse^^

Skat_Engel, 19. September 2016, um 14:38

Rest heisst Abreizgelder😁😁😁

Kartenvernichter, 19. September 2016, um 14:39

Wie meist das, eeef? Eigentlich normal so...

@Skat_Engel

Dann verstehe ich die 2/4/6 Aufteilung nicht...
Aber..das Turnier klingt interessant. Ich schreib dich mal per PM an, wenn ich darf.

Skat_Engel, 19. September 2016, um 14:40

man(n) darf 😄

eeef, 19. September 2016, um 14:44

@Kartenvernichter

es klang einfach nur lustig, nicht mehr nicht weniger.

LieberTeufel40, 19. September 2016, um 14:49

Sehe ich auch so, Kartenvernichter!

Wobei ich es bei meinen 5 Treffen nicht so gemacht habe! Liegt aber wohl auch an den besonderen Bedingungen!
Ich habe bei uns (kleiner Ort wo jeder, jeden kennt)unser komplettes Hotel (10 Betten) gebucht und noch mit dem Eigentümer einer Ferienwohnung gesprochen!
Beim Hotel mit Restaurant und Kneipe deshalb auch Spielstätte) war es egal wenn vielleicht ein oder zwei nicht erscheinen. Bei der Wohnung habe ich vereinbart, dass sie sich melden, falls jemand anderes für den Termin buchen möchte! Ansonsten hätte ich da am Anreisetag noch absagen können!

Bisher also noch keine Kosten oder Aufwand für mich!

Wir haben dann 6 x 48 er Listen auf 3 Tage gespielt!

3 € Startgeld pro Liste!

Die hälfte wurde pro Liste ausgespielt!

Die andere hälfte und das Abreizgeld kam in den Pott und wurde für die Gesamtwertung verwendet.

Aufwand für mich bis dahin:

1. Listenergebnisse in die Compiliste eintragen.
2. Preisverteilung vornehmen.

Kosten für mich:

1. Keine! (Kartenspiele wurden damals noch von der Skatstube gestellt und Spiellisten kann man im Inernet runter laden und ausdrucken)

Gewinn für mich:

1. 4 Tage Spaß mit netten Leuten!

2. Da wir das Frühstück, Nachmittags Kaffee/Kuchen und Abendessen alle zusammen (auch die Leute die bei mir und in der Wohnung geschlafen haben) im Restaurant eingenommen haben, wollte die Eigentümerin des Hotels von mir kein Geld fürs Frühstück haben.

picco, 19. September 2016, um 15:01

ich habe Voll-krass auf einem tollen (Skatstuben-Verein)kennen gelernt ...und da wurde auch alles offen gelegt ...und es war einfach toll...ich glaube auch net,dass irgendwer der hier ein Treff veranstaltet sich bereichert,dieses merkt mandoch im Vorfeld schon ...an den Treffen,wo ich bisher teilgenommen habe,ging es um uns näher kennen zu lernen und net nur on ...für mich entstanden dadurch wunderbare Freundschaften ..und wir treffen uns midestens 2-3 im Jahr...

voll-krass, 19. September 2016, um 15:05

das es nun bei einem Vereinstunier und einem Funtunier unterschiedliche Gegebenheiten gibt habe ich jetzt eingesehen - danke Skat_Engel, Kartenvernichter und LieberTeufel40 für eure Aufklärung
somit muss ich mein Eingangstext nur auf Treffen der verschiedene Skatplattformen und Vereine beziehen
@ LT deine Auflistung fand ich sehr aufschlussreich 👍

voll-krass, 19. September 2016, um 15:36

ich möchte noch mal klar stellen:
- es geht NICHT um die Kosten für ein Turnier/ Treffen welche vorher festgelegt/kalkuliert werden
ich ergänze mal meine Fragen, um nicht weiter falsch verstanden zu werden:
- darf ein Veranstalter seine EIGNEN, entstandenen Kosten (Unterkunft,Essen) heimlich den Teilnehmern unterjubeln ?
- ist es moralisch/rechtlich in Ordnung , wenn einige Teilnehmer kurzfristig absagen, dass er um seine Kosten (Unterkunft,Essen) zu decken, den teilnehmenden Leuten im nachhinein unter falschern Vorwand mehr bezahlen lässt für das Treffen, als was vorher ausgemacht wurde
- ist es normal, das der Veranstalter seine eignen gesamten Kosten auf Teilnehmer umlegt ?
viele haben es auch so richtig verstanden und ja auch schon hier geschrieben, wie sie es handhaben

Bernadette, 19. September 2016, um 15:41

Suggestivfragen.

Skat_Engel, 19. September 2016, um 15:46

der Veranstalter hat für SEINE Kosten ALLEIN aufzukommen.... ausser die Teilnehmer wollen das anders 😄
die Kosten für Unterkunft müsste derjenige bezahlen , der absagt .... Unterkunft wird ja im Vorraus bezahlt ... manche geben bis 50% zurück , ist individuell

picco, 19. September 2016, um 15:55

Engel ..das betrifft doch nur reale Tunis ...ich denke Voll-krass meinte ...vielleicht sagt sie es uns ...ein Skatstubentreff ...

LieberTeufel40, 19. September 2016, um 16:00

Ich denke, das kann man auch nicht so pauschal beantworten, Ines!

Ein Beispiel!

Ich wohne 35 km von Aachen weg und veranstalte ein Treffen.
Damit alle ein angenehmere Anreise (wegen Zugverbindung) haben, findet dieses Treffen in Aachen statt!
Also frage ich in einem Hotel in Aachen ob sowas bei ihnen möglich wäre, 20 oder 30 Leute 2 Tage mit es und trinken unter zu bringen!

Wenn sie zusagen, würde ich als nächstes noch die Bedingung stellen, dass ich kostenlos übernachte und esse!

Wäre das dann moralisch verwerflich?

Meiner Meinung nach nicht!

voll-krass, 19. September 2016, um 16:05

@LT habe ich das richtig verstanden - du fragst im Hotel nach ?

picco, 19. September 2016, um 16:22

nein Lt ...ich veranstalte jedes Jahr im gleichen Hotel 2 Preisskate ...hier ist mit dem Wirt auch ausgemacht,dass wir Essen und Trinken (natürlich im Rahmen)frei haben ...ich denke,darum geht es Ines auch nicht ,sondern,dass bei einem Treff der Veranstalter,seine Kosten und die der nicht teilgenommen(trotz Anmeldung)auf die anderen ohne deren Wissen umgelegt hat...was wie auch immer,unter Skatfreunden einen faden Beigeschmack hat

Skat_Engel, 19. September 2016, um 16:24

für mich nicht nur einen faden Beigeschmack
ich würde es nicht zahlen 😄
höchstens wenn VORHER vernünftig drüber gesprochen wird

zur Übersichtzum Anfang der Seite