Unterhaltung: Lyrik und Prosa gegen Frust

Husumer, 21. Mai 2020, um 07:03
zuletzt bearbeitet am 21. Mai 2020, um 07:04

AktuellesUnser KlosterKlosterbetriebe
Te Deum
Heute in Te Deum
Donnerstag · 21. Mai 2020

CHRISTI HIMMELFAHRT
TAG DER HIMMELFAHRT DES HERRN

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage
bis an der Welt Ende.Matthäus 28,20b

Am 40. Tag nach Ostern begehen wir mit allen christlichen Kirchen des Erdkreises das Hochfest Christi Himmelfahrt.
Die Himmelfahrt Christi ist ein Teilmotiv des österlichen Paschamysteriums (des rettenden Durchgangs des Herrn durch den Tod ins Leben, an dem wir Anteil erhalten):
»40 Tage hindurch ist er (Jesus) ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen« (Apg 1,3b). Die 40 Tage entsprechen der 40-tägigen Vorbereitung auf Ostern – jetzt markieren sie den Weg Jesu zur Vollendung als eine Zeit, in der die Jünger in ihre neue Situation hineinwachsen.
Sie lernen zu verstehen, auf welche Weise er nun und in Zukunft bei ihnen ist und bleibt.
Er verheißt ihnen seine Nähe und seine zweite Ankunft und gibt den Jüngern den Auftrag, aller Welt das Werk der Erlösung zu verkünden und zu bezeugen.

Husumer, 21. Mai 2020, um 07:12

Zum Vatertag

Mit Fünf ’s erste Gedicht aufg’sagt.
Mit Zehn a weiße Rosn bracht.
Aufg’schaut hab i zu Dir.
Du warst alles mir.

Heiraten wollt i nur Di.
Du warst bsonders für mi.
Für Di hab’ i alles tan,
sogar g’lernt ohne Gram.

Ins Leben hast mi g’führt,
immer wieder mei Herz berührt.
Danke sag’ i immer wieder,
und leg’ d’ Rosn auf d’ Erdn nieder.

© Christa Katharina Dallinger, 2005
Aus der Sammlung Vatertag

Husumer, 21. Mai 2020, um 07:14

Vatertag

Heut gluckern Getränke in krächzenden Kehlen,
in krächzenden Kehlen Getränk auf Getränk.
Den lang nach Erholung schon lechzenden Seelen
von Vätern sei nun dieser Tag zum Geschenk.

Genieß ihn, begieß ihn, du Vater und jener,
der noch keiner ist, aber gerne mal säuft.
Ob Junger, ob Alter, ob Spieler, ob Trainer,
ob Bier oder Branntwein, solange es läuft.

Grölt Lieder, vergesst euch, der Junge, der Vater,
umarmt euch von Herzen mit schweißnasser Stirn.
Besauft euch und kotzt wie ein brodelnder Krater.

Und morgen besucht euch ein niedlicher Kater,
streicht euch um den Schädel und pupst euch ins Hirn.

Schönen Vatertag 2020
© Andreas Kley, 2011

Husumer, 21. Mai 2020, um 07:15

Vatertag

Das Wetter schlecht, die Laune auch,
da hilft nur noch ein voller Bauch.
Er geht mit Kind und Kegel aus
und freut sich auf den Festtagsschmaus.
Er ordert, was er gerne mag -
denn schließlich ist sein Ehrentag -
und für das Kind Gemüsereis;
doch das will lieber nur ein Eis.

So startet das Theaterstück
„Das absolute Vaterglück“
mit Zorn, Geheule und Gebrumm.
Die junge Mutter gibt sich stumm.
Es war an Christi Himmelfahrt,
als sich dem Vater offenbart,
dass auch sein Kind zum Biest mutiert
und er bald zornig explodiert.

Was lernt er nun aus diesem Tag?
Es geht nicht drum, was er nur mag.
Drückt er auch mal ein Auge zu,
hat er Glückseligkeit im Nu:
Das Kind ist froh, das Bier ist kühl.
Welch ein erhebendes Gefühl,
beim Kinde hoch im Kurs zu steh'n,
anstelle in die Luft zu geh'n!

© Gabriele Noichl, 2018

Husumer, 21. Mai 2020, um 07:17

Ich wünsche allen Skatfreunden(m/w) einen wunderschönen Tag.

Husumer, 28. Juni 2020, um 06:39
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Husumer, 28. Juni 2020, um 06:47
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Husumer, 28. Juni 2020, um 07:00
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Husumer, 28. Juni 2020, um 07:02
Dieser Eintrag wurde entfernt.

voll-krass, 29. Juni 2020, um 19:24

Husumer, vor 11 MinutenMein Konfirmations Spruch hat mich oft getröstet und Kraft gegeben.Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.Psalm 23

Husumer, 29. Juni 2020, um 19:30
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Husumer, 29. Juni 2020, um 19:33
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Husumer, 29. Juni 2020, um 19:35

Ich habe fertig. 😎

mmaker, 29. Juni 2020, um 19:40

Husumer,
magst Du mir sagen, warum Du durchaus interessantes Zeugs in letzter Zeit oft großflächig wieder löscht, nachdem Du es gepostet hast? Es verwirrt mich :)

Husumer, 29. Juni 2020, um 19:55
zuletzt bearbeitet am 29. Juni 2020, um 19:58

@mm
Weil es genau genommen unwichtig ist, deshalb lösche ich.
Ich empfinde manches schon als Farce.

mmaker, 29. Juni 2020, um 20:55

Husumer,

Dein gutes Recht - obwohl Du alles andere als das Zentrum der Farce bist.

Muss ich halt 24h pro Tag das Forum immer wieder reloaden und schnell lesen, um nichts zu verpassen ;)

Ich bin doch so schrecklich neugierig...

Husumer, 29. Juni 2020, um 21:10

Wir haben doch Zeit genug, mm.
Meine Frau will 90 werden, also muss ich 91 werden.
Sie kommt doch mit dem Anrufbeantworter nicht zurecht:-)

Husumer, 30. Juni 2020, um 06:19
zuletzt bearbeitet am 30. Juni 2020, um 06:19

Letzte Wünsche

Mein letztes Lied, ich weiß noch nicht, wann ich es singe,
Und weiß auch nicht, wann ich es dichten werde;
Ich wünsche nur, daß froh und fröhlich es erklinge
Zum Preis und Lob der Menschen und der Erde.

Mein letztes Wort, ich weiß noch nicht, wann ich es sage,
Und weiß noch nicht, wie's etwa lauten möge,
Ich wünsche nur, sprech' ich's am letzten Lebenstage,
Daß es zum Segen in der Welt hinzöge.

Mein letzter Kuß, ich weiß noch nicht, wann ich ihn küsse,
Und wie ich ihn, von wem ich ihn erhalte,
Doch wünsche ich, daß ich ihn keinem geben müsse,
Der sagt: „Na, endlich ist er weg. der Alte!"

Demetrius Schrutz, 1889

zur Übersichtzum Anfang der Seite