Unterhaltung: Grüße vom "Neo-Nazi"

Ex-Stubenhocker #186, 18. Dezember 2014, um 17:57

Glaubst du wirklich, dass es eine ist "nicht gerettet werden zu wollen"? Die Fragen sind doch nur: Wovor genau? Und: Gibt es nicht andere Wege als nur die Wahl zwischen Skylla und Charibdis, also Religioten und rechten Idioten?

Ex-Stubenhocker #186, 18. Dezember 2014, um 18:09

@Steffek: Es geht doch gar nicht um individuelle Angst, vor welcher Gruppierung auch immer. Und es geht auch oder schon gar nicht darum, dass ich in jedem bekennenden Moslem eine Gefahr sehen würde. Ich weiß ja nicht, in welchem Alter du "Grand Zero" erlebt hast. Damals gab es Lehrer, die sich weigern wollten, muslimische Kinder zu unterrichten; es ist völlig in Ordnung, dass sie nicht damit durchkamen. Es ist ja auch erfreulich, dass die schlimmsten Befürchtungen damals nicht wahr wurden.
Mir geht es auch nicht um eine Hetzjagd, schon gar nicht gegen eine bestimmte Religion (weder die mit den Scheiterhaufen noch die mit den Flugzeugen in Hochhäusern), höchstens gegen Religion an sich. Aber bestimmt nicht mit Mitteln der Gewalt!
Die Hoffnung, dass deine Sorglosigkeit in der Richtung gewalttätiger Islam zu Recht besteht, wird wohl jeder teilen. Ebenso die, dass die größere nicht von der Seite droht, die du wohl meinst. Doch letztlich ist weniger entscheidend, was wir denken, was jemand (und das sind auch wir!) tut.

Ex-Stubenhocker #34661, 18. Dezember 2014, um 18:23
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2014, um 18:25

gallier:

Bist du nicht nur braun, sondern auch begriffsstutzig? Du hast dir deinen ruf als brauner hase hier redlich verdient - und das mit sicherheit nicht wegen differenzierter beiträge im stile von tini! Dieser beitrag passt weder von den inhalten noch von der diktion zu dem, was du hier bislang ständig verbreitet hast. Oder willst du uns weis machen, dass du heute dein damaskus-erlebnis gehabt hast????

Im Übrigen: ein alkoholproblem habe ich nicht - dich könnte ich ohnehin selbst nicht im vollrausch ertragen.

LaGondula, 18. Dezember 2014, um 18:33

Demokratie ist nichts für Feiglinge, werden doch 15.ooo Demonstranten aushalten können!!!!

Gallieratze, 18. Dezember 2014, um 18:47

@ georgbest :
Wenn Deine Vorurteile, meine Person betreffend, mit dem von mir Geschriebenen nicht zusammenpassen, ist das nicht mein Problem.
Ich werde weder meine Ansichten korrigieren, noch meinen Schreibstil.
Wenn Du also die Vorurteile behalten willst, mußt Du mit der Diskrepanz halt leben.

natural, 18. Dezember 2014, um 18:50

...kein Mensch ist Illegal und hat ein Recht auf Leben. Egal wo!

Gallieratze, 18. Dezember 2014, um 19:03

steffekk
vor ungefähr einer Stunde

zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2014, um 17:57

Ey ich weiss nicht, aber mir ist noch kein Muslime hier in
Deutschland negativ auf Grund seines Glaubens aufgefallen - wieso wird
eigentlich etwas attackiert das gar nicht vorhanden ist ?

---------------------------------------------------
Mir fiele da spontan ein Beispiel ein, Steffekk.
Ist ´ne Weile her und meines Wissens in Berlin passiert. Aber der Ort ist sekundär.
War ´ne Mutter mit Kleinkind, Türkin, Muslima.
Hatte sich abgesetzt, um zu leben, wie Du und ich.
Die Familie befand, daß sich das mit dem ach so friedlichen Islam und ihrer "Ehre" nicht in Einklang bringen ließe und schickte den jüngsten ihrer Brüder um das zu korrigieren. Es endete mit ihrer Beerdigung.
Ein vom Fernsehen damals interviewter Freund des Todesschützen sagte wörtlich : "Da war sie (die Erschossene) selbst schuld. Hat gelebt wie eine Deutsche".

Daß solches Tun System hat und keineswegs ein Einzelfall ist, wissen wir wohl alle.
Um ehrlich zu sein - solcher "Glaube" fällt mir sehr wohl negativ auf.

Dumba, 18. Dezember 2014, um 19:29

Vor vielen Jahren, in meiner Heimatstadt, erschoss ein evangelischer Vater seine Tochter, und dann sich selbst, weil die Tochter ins Milieu "abgestuerzt" war, und er wollte nicht ertragen, dass seine Tochter lebte, wie die Asis.
Diese ganzen Beispiele fuehren weder zu Verstaendigung, noch zu verstehen.
Oder versucht noch jemand von der pegida etwas zu verstehen?
Wie schon erwaehnt, es gibt kaum Moslems in Dresden.
Wovor haben diese Menschen also Angst, und woher wissen sie wovor sie Angst haben sollen. Aus Erfahrung wohl kaum. Ist ja kaum ein Moslem dort.

Ex-Stubenhocker #186, 18. Dezember 2014, um 19:41

Wie wäre es einmal mit etwas, das man mit globalem Denken bezeichnen könnte. Das geht weit über Gallien, Dresden oder Alkohol hinaus! ^^ Auch über Pegida! Die sogenannten Ehrenmorde haben damit aber schon etwas zu tun. Idiotische Väter, die zufälligerweise auch einer Religion angehören, aber wieder weniger, Dumba!

Ex-Stubenhocker #34661, 18. Dezember 2014, um 20:05

...diese ehrenmorde sind in der regel nicht religiös motiviert, sondern haben ihre grundlage in der (un)sittlichen haltung, dass der institution familie ein extrem hoher stellenwert zukommt.

Gallieratze, 18. Dezember 2014, um 20:11

Stell Dir vor Dumba, es soll Sachsen geben, die auch außerhalb ihrer Landesgrenzen gesehen worden sind !
Warum sollten sie warten, bis auch bei ihnen die Burka zum Stadtbild gehört ?!
Warum, wenn sie bis Kreuzberg gekommen sind, bis auch bei ihnen die deutschen Läden den Basaren gewichen sind ?!
Warum, wenn sie im Ruhrgebiet waren, bis auch in Dresden die Schariapolizei ihre Ordnungsrunden dreht ?!

Wenn eine Flut kommt, baue ich Spundwände, ehe das Wasser im Haus ist.

Ex-Stubenhocker #34661, 18. Dezember 2014, um 20:16

... ja, das ist wieder der gallier, so wie man ihn kennt. Also doch kein damaskus-erlebnis!

Ex-Stubenhocker #163552, 18. Dezember 2014, um 20:18

für effektiven hochwasserschutz ist dresden ja bekannt.

Ex-Stubenhocker #128106, 18. Dezember 2014, um 20:19

Gallier sicher kommt es zu solchen Taten, aber sie sind mit sicherheit die absolute ausnahme , möglich das ich das auch anders empfinde weil ich so gut wie überhaupt nicht in berührunge mit diesem thema komme.
gut wir hatten beim ausgehen mal gewisse differnzen mit ausländischen Mitbürgern, aber das hatte andere gründe als herrkunft oder religion.
wär mir auch zu blöd da mit irgendwelcher herrkunftsgeschichten zu argumentieren .

Ex-Stubenhocker #64477, 18. Dezember 2014, um 20:19

es ist nicht mehr zu ertragen und ich hoffe das das hier bald mal beendet wird.

Ex-Stubenhocker #163552, 18. Dezember 2014, um 20:25

ne, sopur, das geht jetzt so richtig los!

es ist nicht die vom quatscher herbeizitierte mittelschicht, die ihrem unwohlsein ausdruck verleiht, es ist eine kurz unter der oberfläche gärende fremdenfeindlichkeit in deutschland.

Ex-Stubenhocker #160022, 18. Dezember 2014, um 20:35

Letztendlich fehlt es unserer Gesellschaft schlicht an Selbstbewusstsein und Menschen, welche dies auch durchsetzten können und wollen!

Dieser Staat erstickt an Lobbyismus!

Je nach Gusto wird die Vergangenheit hervor gekramt, je nach Gusto die Zukunft beschworen.

Übrig bleibt nur so ein undefinierbarer Matsch aus Gefühlen, Politiker-Gequassel und Talkshows, von den Medien professionell präsentiert.

Mich persönlich wundert es nicht, dass die Wahlbeteiligung immer weiter sinkt.

Diese "Orientierungslosigkeit" schlägt sich ganz sicher nicht zuletzt in der Asylantenfrage nieder.

Wenn ich alle Beiträge hier richtig gelesen habe würde doch niemand einen an Leib und Leben bedrohten Menschen wieder in die Hölle schicken wollen, natürlich nicht!

Allerdings haben viele -ich auch- ein Problem mit der Entwicklung von "Subkulturen", welche sich abschotten und hier eine aggressive Eigendynamik entwickeln.

Dieses zu verhindern bedürfte es allerdings eines angesprochenen Selbstbewusstseins.

Nur, woher sollte dieses kommen?

"Die Parteien tragen zur politischen Willensbildung bei!"

Häh, wie bitte?

Die "Väter des Grundgesetzes" waren hoffnungslose Romantiker...

Nein, der Zug ist schon seit 35 Jahren abgefahren, seit dem hat "Medienpräsenz" gepaart mit "Persönlicher Karriereplanung" im politischen Leben Fuß gefasst.

Heraus gekommen ist nur ein "herum eiern" der betroffenen Personen.

Schade eigentlich, wäre mehr drin gewesen, nicht zuletzt für die Menschen, die unsere Hilfe wirklich brauchen...

@ natural
Wenn das klappen würde, wäre es perfekt!

natural, 18. Dezember 2014, um 20:41

...Kreuzberg ist kein Türkenviertel! Ein Bezirk im Herzen von Berlin.
...icke bin sehr gern in kreuzberg. Diese Vielfalt ist absolut klasse und eine Bereicherung. Icke wurde noch nie dort von irgendwelchen Leuten angemacht, angepöbelt, oder ähnliches.
Im Gegenteil. Mit offenem Herzen und einem Lächeln fanden Begegnungen statt. Die Gastfreundschaft dieser Leute ist unglaublich und erfrischend.
Gallieratze: icke lad dich nach Berlin ein und wir drehen mal 24 Stunden durch Kreuzberg. Dein Feindbild wird sich in Staub auflösen. Und meine bunten freunde zeigen dir was Leben bedeutet.
Danach fahren wir noch an einem anderen Ort im Umland von Berlin. Zu deinen Freunden und icke erzähle ihnen gern vom realen Leben der Wirklichkeit.

Ex-Stubenhocker #163552, 18. Dezember 2014, um 20:48

"der untergang des abendlandes": o. spengler habe ich auch noch irgendwo rumstehen.

ich denke so:

erst wollten die ossis ohne mauer leben, jetzt wollen sie eine bauen.

Ex-Stubenhocker #163552, 18. Dezember 2014, um 20:57

nur die mieten steigen ins exorbitante ...

Ex-Stubenhocker #46729, 18. Dezember 2014, um 21:05
zuletzt bearbeitet am 18. Dezember 2014, um 21:12

Nur mal eine noch kurze Frage?

Wer könnte von euch mit dem Bericht von Tini gut leben oder akzeptieren, wenn dies in unseren Gesetzen stehen würde und auch angewendet wird. Als Kompromiss sozusagen.

Ich möchte nicht weiter provozieren, aber die Meinungen in seinen Buch vom ehem. Neuköllner SPD-Bürgermeister " Neukölln ist überall" von Buschkowsky spricht eine ganz andere Sprache.
Ich habe es nicht gelesen aber einen Dialog zu zweit in Phönix gesehen.

Ex-Stubenhocker #34661, 18. Dezember 2014, um 21:11

... im westen und in der skatstube nichts neues: vermeintlich fortschrittliche verweisen politisch korrekt auf sarrazin.

Gallieratze, 18. Dezember 2014, um 21:17

Bergfreund - nochmals für alle, wo es noch nicht verstanden haben :
Tini ist meine Frau und hat mit der ganzen Diskussion nichts zu tun.
Ich habe aus Versehen versäumt, von ihrem in meinen Account zu switchen.
Bitte haltet sie da raus. Sie ist unschuldig.
Und ad 2 :
Ich kann gut damit leben, wenn den da angerissenen Themen und meiner Sichtweise keiner zustimmt.
Der Gallier ist schließlich ein böser, brauner Finger. Und mit Schnuddelkindern spielt man nicht.
Das ist in der Logik der Kritiker nur normal. 15ooo Normale, Lehmann´s, Müller´s und Meier´s, werden ja auch zu ekligem neonazistischem Abschaum, nur weil 10 NPD´ler mitlaufen.
Cést la vie............

NuraufdieBuben, 18. Dezember 2014, um 21:28

Also Dir keltischen Verbalkünstler sei eines gesagt :

Die richtigen Brandstifter im Biedermannkostüm sind andere ..., mußt nur mal genau zwischen den Zeilen der Beiträge von watcher lesen ...,

das ist unterschwellige Fremdenangst par excelenz, ... wie sie der Deutsche traditionell über die Generationen gerettet hat !

zur Übersichtzum Anfang der Seite