Unterhaltung: Skat und "gut" in Mathe

watcher, 16. Mai 2010, um 01:54

Hi

Mich würde mal interessieren ob es einen ursächlichen Zusammenhang gibt zwischen "gut" Skatspielen und ich war gut Mathe gibt?

Es wäre nett wenn diejenigen die glauben Sie könnten (sagen wir mal) "relativ" gut Skat spielen sagen wie sie in der Schule in Mahte waren..Danke!

watcher, 16. Mai 2010, um 01:57

Also ich hatte im Schnitt immer eine 2 im Zeugnis..

Geometrie war absolut Schwach. Grundrechenarten und Prozentrechnen sehr gut.

sweetyyyy01, 16. Mai 2010, um 01:57

also ich war in mathe nicht wirklich die leuchte-zumindest schien mein licht ab der achten klasse gymnasium nicht mehr wirklich hell ;-) dafür hatte ich jedoch meistens gute sitznachbarn-aber psssssst ;-)

Schnaeppchen, 16. Mai 2010, um 01:58

den gibt es
wenn du alles mitzählst bist du immmer im orteil
war aber in mathe immer eine niete
beim skat bin ich wenigstens durchschnitt.

Skat_Engel, 16. Mai 2010, um 02:02

mathe 1,2 ..... hat mir beim skat nie geholfen

Ex-Stubenhocker #186, 16. Mai 2010, um 02:03

wenn ich mich richtig an meine Studienzeit erinnere (Mathematik- Didaktik, bin also selbst kein Mathematiker und hätte keine Chancen, noch einmal ein Mathe-Abitur zu bestehen) gibt es verschiedene Zweige mathematischer Begabung. Einige davon sind für Skatkönnen sicher förderlich, andere weniger. Beispiel: Wer bei jeder Entscheidungssituation die Wahrscheinlichkeit schnell berechnen kann (und sich danach immer richtet), dürfte wegen des Mangels an Intuition damit wohl oft Schiffbruch erleiden; wer besser und automatischer mitzählt, hat einen doppelten Vorteil: Wissen, was Sache ist und Kopf freier für andere Dinge im Kurzzeitgedächtnis während eines Spiels.

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:05

in Mathe war ich immer gut, nur mit dem "Dreier" von hinten bin ich nie klar gekommen,, uppps

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:06

ach ja und POTENZ zu rechnen war auch nicht so meine Sache....... urrgggg

LieberTeufel40, 16. Mai 2010, um 02:06

Ich glaube, das eine hat mit dem anderen nicht direkt was zu tun.
Ich denke, ich kann relativ gut Skat spielen.
Ich weiss, meine Note in Mathe war nicht unbedingt gut.
Ich weiss weiterhin, das ich in Mathe gut bin.
Es gibt Leute, die in Mathe ne 1 oder 2 haben (Gymnasium), aber nicht in der Lage sind, ihre Augen beim Skat zu zählen.
Von Trumpf zählen oder vielleicht sogar die Augen der Gegenpartei, noch zusätzlich, fang ich gar nicht erst an.

watcher, 16. Mai 2010, um 02:07

@ Wohww seid ihr schnell..Sagt mal wartet ihr nur darauf das jemand was neues schreibt..lol

@John, danke ich wollte mit meinem Thema nicht gleich eine Grundsatzdebatte und kein Statement zum Thema Mathematik , sondern nur wie ihr in der Schule in Mathe durchschnittlich Notenmässig abgeschnitten habe..eventuell noch Stark/Schwachpunkte der Rechenarten..

Danke

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:07

weil Potenz / Impotenz irgenwie immer einen Null ergab, versteht IHR das ???

Ex-Stubenhocker #186, 16. Mai 2010, um 02:09
zuletzt bearbeitet am 16. Mai 2010, um 02:10

@watcher: So ein Thema ist doch eine gedankliche Erholung hier!!
@seebär: ein klares Nein

Schnaeppchen, 16. Mai 2010, um 02:09

das gute schachspieler oft auch gute skatspieler sind ,fällt aif.
hat sicher nicht nur, aber auch mit mathematik zu tun.

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:11

Und ich habe sogar nen Uni Abschluß in Volkswirtschaftslehre! Hat mir beim Skat aber auch noch nie was geholfen

watcher, 16. Mai 2010, um 02:12

@sweety..ohne einen Bestechungsversuch deinerseits hätte ich Dich nicht (auf schwäbisch sagt man) "spiggeln" lassen..grins

beinana, 16. Mai 2010, um 02:12

meine oma hat die beste bohnensuppe der welt gekocht...

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:12

Sakt besteht halt aus der Kombination von Mathematik und Baugefühl - und das verträgt sich manchmal halt nur sehr schlecht .....

Ex-Stubenhocker #44440, 16. Mai 2010, um 02:15
Dieser Eintrag wurde entfernt.

sweetyyyy01, 16. Mai 2010, um 02:15

watcher bei dir wär mir sicher was eingefallen,aber das war bei meinen lehrern zum glück nicht nötig ;-) die waren unfähig einem mathe verständlich beizubringen und mit dieser laschen einstellung haben sie auch die klausuren "beaufsichtigt" (zum teil dösend oder mit der zeitung vor der nase...)

LieberTeufel40, 16. Mai 2010, um 02:16

jaja die Mathe.
Hab letzte woche ein Bericht auf N24 gesehn. weiss nicht mehr um was es ging, da sagte jemand:"Es ist ein Volumen von
1000 m³. das muss man sich mal vorstellen, 1000m x 1000m x1000 m."
Bin vor lachen aussem Sessel geruscht!
Iss das normal????
Und das auf einem Nachrichtensender.

Ex-Stubenhocker #186, 16. Mai 2010, um 02:16

Baugefühl ist auch gut! Man baut einen logischen Gewinnplan mit positivem, optimistischem Gefühl! Und wenn dann noch das
Bauchgefühl dazukommt, ist der perfekte Skatspieler fertig!

sweetyyyy01, 16. Mai 2010, um 02:17

lass mich raten brecht-germanistik? ;-)

watcher, 16. Mai 2010, um 02:20

@sorry sweety..und auch wenn es nicht zum Thema gehört..

Ich glaube Mathematik kann man nur bedingt lernen, man muss es fühlen, bzw..es ist erwiesen das Männer es aufgrund bestimmter Zellen im Gehirn eh besser können als Frauen.

(Bitte jetzt keine Grundsatzdisskusion Mann, Frau) anfangen..lol

beinana, 16. Mai 2010, um 02:20

LT !!!
1m x 1m x1m ist doch auch 1m³
:-)))

Seebaer1012, 16. Mai 2010, um 02:20

das positive hier beim Skat ist doch letztendlich......
das dir vor Lachen nicht die Karten aus der hand fallen können,,, Mathe hin oder her

zur Übersichtzum Anfang der Seite